Poolboy

Keramikbrackets-> Zahnschmelz

Hallo,

Werde mir im dezember in meiner vorderen Reihe im OK eine zahnspange einsetzen lassen. Es geht hauptsächlich um die verdrehten Eckzähne, weshalb eine invisalign-methode leider nicht in frage kommt :(.

Dauer der Therapie wird allerdings nur etwa ein halbes jahr in anspruch nehmen.:-D

Da ich Student bin und nebenher auch bei meinem nebenjob viel mit Menschen zu tun habe, möchte ich es möglichst unauffällig halten.

Am liebsten hätte ich Keramikbrackets mit weißem bogen. Meine KO meinte allerdings, dass da beim abmachen der brackets der zahnschmelz beschädigt werden kann. Insgesamt meinte ich zu vernehmen , dass sie mir eher zu kunststoff rät bzw. von keramik abgeraten hat. :confused:

Da ich recht weiße zähne habe, habe ich allerdings großen respekt vor diesen verfärbungen und diesen gelbgraustich. Ich rauche nicht , und trinke keinen kaffee. :) dennoch werden die sich verfärben oder?

Wie ist das risiko mit dem zahnschmelz einzuschätzen?

Kommt das häufig vor?

Hat schon wer erfahrungen gemacht? (positiv/negativ)

Danke im voraus!

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Da ich recht weiße zähne habe, habe ich allerdings großen respekt vor diesen verfärbungen und diesen gelbgraustich. Ich rauche nicht , und trinke keinen kaffee. :) dennoch werden die sich verfärben oder?

Hallo!

Ich habe auch sehr weiße Zähne und trage Keramikbrackets! Die zahnfarbenen Brackets sind zwar nicht ganz so weiß wie die Zähne, aber ich finde, es sieht trotzdem sehr ästhetisch aus. Ich habe die Bracktets seit 4 Monaten und sie haben sich überhaupt nicht verfärbt. Nur die Gummiligaturen verfärben sich mit der Zeit, aber die kann man ja bei Bedarf vom KFO austauschen lassen. Normalerweise sind die Gummis bei mir nach etwa 4 Wochen nicht mehr ganz farblos, sodass ich sie austauschen lasse (ich bin da sehr empfindlich). Einmal hatte ich die Gummis schon nach zwei Wochen nicht mehr so schön, da war glaube ich das Chili con carne Schuld, oder der viele Kamillentee, weil ich da krank war.

Jedenfalls verfärben sich nicht die Brackets, sondern nur die Gummiligaturen und auch die nur schleichend, nicht von einem Tag auf den nächsten. Eine Alternative wäre das Verwenden von Drahtligaturen. Die sind dann aber natürlich auch etwas sichtbarer als (saubere) Gummis. Trotzdem schwören viele darauf.

Zum Zahnschmelz kann ich dir nichts sagen, mein KFO hat davon nichts erwähnt!

Lg

Alexandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mh...also Invisalign klappt bei dir bestimmt auch. Viele Kfo´s haben einfach nicht die ausreichende Erfahrung damit und nehmen dann diese Ausrede. Bei mir hiess es auch erst das Invisalign nicht funktioniert bei mir .Als ich mich dann quer gestellt habe ging es auf einmal :-D ! Tut mir leid für dich das du bei so einem Kfo bist. Und wenn es heisst Invisalign kann keine komplexen Zahndrehungen vornehmen kann ich darüber nur schmunzeln..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey danke schonmal für die antworten.

Meine bedenken auf verfärbungen waren jedoch auf die Kunststoffbrackets bezogen. Da mir meine KO quasi von den keramik abrät ( die sich ja kaum verfärben).

Die Zahnschmelz sache beschäftigt mich sehr ^^ ! Weil eigtl würde ich sofort die keramik-brackets nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich hatte auch keramik und meine zähne sind genauso weis wie vorher! hab überhaupt keine verfärbungen bekommen obwohl ich an den zähne immer sehr empfindlich bin und aufpassen muss!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hey danke schonmal für die antworten.

Meine bedenken auf verfärbungen waren jedoch auf die Kunststoffbrackets bezogen. Da mir meine KO quasi von den keramik abrät ( die sich ja kaum verfärben).

Die meisten hier mit durchsichtigen Brackets haben wohl Keramik. Vielleicht findest du über die Suchfunktion jemanden mit Kunststoffbrackets!

Lg

Alexandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe Brackets aus Saphirglas. Ich finde, die sehen sehr gut aus und passen sich ideal der Zahnfarbe an. Ich hab sie aber erst seit drei Wochen und weiß nicht, wie das Abmachen ist. Mein KFO hat mir dazu nichts gesagt. Weiß also nicht, ob man mit denen die gleichen Probleme haben kann, wie mit Keramikbrackets... Aber vielleicht wäre das eine mögliche Alternative.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Keramikbrackets wurden mit brutalster gewalt vom Zahn weggedreht, ich hatte vor Schmerzen Traenen in den Augen.

oh man das hört sich ja wirklich horrormäßig an...aber ich muss sagen bei mir war das entfernen nicht schmerzhaft...sie gingen zwar weng schwerer weg als normalen an den hinteren Zähnen, aber weh getan hat es mir nicht! Denke das kommt ein bisschen auf das Feingefühl des Kfo an!;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ihr macht mir echt Angst. Ich habe da extra bei meinem Kfo nachgefragt und der meinte die Keramikbrackets, die er verwendet hätten Sollbruchstellen und seien einfach abzumachen.

@Betti7: Kennst Du den Herstellernamen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir wurden zwischenzeitlich 6 defekte (sl) Keramikbrackets getauscht: wurden kurz mit einer Zange angeknipst und der Rest abgeschliffen. Ohne Schmerzen, ohne Schäden....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir gab es bei der Entbänderung auch keinerlei Probleme und es tat auch nicht weh. Mein Kfo meinte zu mir, dass mit den inzwischen verwendeten Klebern Keramikbrackets kein größeres Risiko mehr darstellen würden als Metallbrackets. Ob das stimmt oder nicht, kann ich natürlich nicht einschätzen.

Grüße,

Michaela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mmmh, da wühle ich mal bevor meine Behandlung losgeht doch noch mal intensiv durch die med. Journals was die ganzen Materialen angeht (Keramik, Plastik, Saphirglas). Was ich bislang jedenfalls auf beim ersten Suchen festgestellt habe ist, dass selbstlegierende Brackets nicht wirklich vorteilhafter ggü. klassischen Brackets zu sein scheinen - außer, dass die Prozessdurchlaufzeit für den Kfo deutlich verbessert wird...das hat mir nämlich auch mein Kfo gesagt und ich war erstaunt, da hier im Forum doch recht viele mit selbstlegierenden Brackets bebändert sind - so zumindest mein Eindruck. Dem Kfo wollte ich erst nicht glauben, aber als ich dann die Studien selbst gesehen habe....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessant dass er das sagt. Ich musste unfreiwillig mal den vergleich machen und die belastung/druck/schmerz mit selbstligierenden war erheblich geringer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seine Aussage (und die empirischen Ergebnisse der Fachartikel, die ich gesichtet habe) bezog sich nur auf die Therapiedauer und die Zeit zum Bogenwechsel, nicht auf die Kräfte die direkt auf den Zahn wirken, aber da gibt es sicher wissenschaftliche Untersuchungen dazu.

Wenn ich genügend Zeit für die Recherche habe, erstelle ich mal in einem neuen Topic, eine Übersicht dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich mache auch einenunfreiwilligen selbstlegierend(OK)/nicht selbstlegierend(UK)Test und muss nach einem halben Jahr sagen, dass ich bei einer neuen Behandlung definitiv nur selbstlegierend nehmen würde!

Die Bögen werden immer zeitgleich alle 8 Wochen getauscht,wobei im OK immer schon ein stärkerer Bogen als im UK eingesetzt werden kann. Zudem ist der Erfolg im OK trotz größerer Fehlstellung deutlich sichtbar, während im UK nix passiert. Angenehmer sind die selbstlegierenden in Bezug auf Tragegefühl und Pflege auch. Außerdem hab ich keine Sorgen mit verfärbten Gummis!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Seine Aussage (und die empirischen Ergebnisse der Fachartikel, die ich gesichtet habe) bezog sich nur auf die Therapiedauer und die Zeit zum Bogenwechsel, nicht auf die Kräfte die direkt auf den Zahn wirken, aber da gibt es sicher wissenschaftliche Untersuchungen dazu.

Wenn ich genügend Zeit für die Recherche habe, erstelle ich mal in einem neuen Topic, eine Übersicht dazu.

Ich glaube die Arbeit kannst Du Dir sparen. Du wirst zu demselben Ergebnis kommen, wie die Berichte hier zu diesen Brackets, die all das bestätigen, was man in der Theorie dazu lesen kann.

Du hast an anderer Stelle von "Was ich bislang jedenfalls auf beim ersten Suchen festgestellt habe ist, dass selbstlegierende Brackets nicht wirklich vorteilhafter ggü. klassischen Brackets zu sein scheinen - außer, dass die Prozessdurchlaufzeit für den Kfo deutlich verbessert wird" geschrieben, darauf bezog sich mein Satz zu den Erfahrungen selbstligierend <-> mit Ligaturen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Betti7: Kennst Du den Herstellernamen?

@macbookair:

Nein, den Herstellernamen weiß ich leider nicht. (Mir wurde nur gesagt, dass sie aus Saphirglas sind.) Bisher bin ich, wie gesagt, super zufrieden damit, aber darüber, wie sie sich bei mir ablösen lassen, werde ich wohl erst in eineinhalb Jahren was sagen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte auch den direkten Vergleich mit selbstlegierenden Keramikbrackets im OK und normalen Keramikbrackets im UK. Beim OK war die Entwicklung deutlich schneller. Druckempfindlich war beides. Beim Bogenwechsel können die Klickverschlüsse bei den selbstlegierenden Brackets sehr unangenehm werden, wenn die Zähne druckempfindlich sind. Das Befestigen der Drahtligaturen fand ich aber nicht weniger unangenehm, es hat nur noch länger gedauert als die Klickverschlüsse. Später habe ich immer irgendwelche Gummiketten reinbekommen, sowohl in OK als auch in UK. Die Gummikette im UK hat dann die Ligaturen ersetzt. Haben sich immer sehr schnell verfärbt, ich bin dann routinemässig zwischendrin immer zum Kettenwechsel gegangen. Länger als 2 Wochen hatte ich die Dinger nie drin.

Grüße,

Michaela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe im Ok Keramik und im Uk selbstlegierende Metall. Die 4 Wochen die der Ok länger gebraucht hat bis es passte kann ich nicht auf die Brackets zurückführen.

Und die Bogenwechsel dauert auch nicht unmenschlich viel länger.

Mein Kfo hat da auch kein Theater draus gemacht. Wollte Keramik und er meinte für Ihn mache es keinen Unterschied.

Wenn ich es nicht sage fällt den Wenigsten meine Spange auf.

Gruß

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden