Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Dirk

UK-VV am 10.11.2009 bei Dr. med. Dr. med. M. Erbe im Marienhospital in Aachen

Hallo zusammen,

ich wollte euch meine Erfahrung zu UK-VV mitteilen und alles was bei mir gemacht wurde. Ich bin seit Januar 2008 in kieferortho. Behandlung kombiniert mit einer OP:

UK-VV 7mm und "Drehung" kenne den Fachausdruck nicht

1. Tag (Aufnahme, OP)

Ich musste morgens um 8 Uhr auf der Station sein, da ich an diesem Tag der einzige mit einer OP war ging alles sehr schnell, (Formalien, Blutdruck etc.). Mir wurde mein Zimmer gezeigt und dann bekam ich auch schon bereits meine LMAA und den schicken OP Dress. Ich bekam 30mg LMAA was aber absolut keine Wirkung zeigte, schade! Um 9 Uhr gings dann ab zur OP. Smalltalk mit der Narkose Ärztin und das letzte woran ich mich erinnern kann "träumen Sie was schönes".

Im Aufwachraum habe ich der Schwester durch Handzeichen klar gemacht wie stark meine Schmerzen waren und sofort etwas bekommen und weiter geschlafen. Zu diesem Zeitpunkt konnte ich noch nichts realisieren.

Den Rest des Tages habe ich nur noch geschlafen, daher kann ich nur durch Erzählungen meiner Freundin berichten. Mein Doc kam am Nachmittag nochmal vorbei und teilte mir mit, dass alles perfekt gelaufen ist. Ich solle mir keine Sorgen machen. Wunderbar :-D

1. Post-OP

Guten Morgen Splint. Mein Kiefer wurde so mit Gummibändern fixiert, dass ich ihn gerade mal 1mm öffnen konnte. Mein Gesicht wurde immer voluminöser durch die Schwellung (trotz Kühlung) und mein Hungergefühl ließ leider nicht nach. Die Cremesuppen im KH waren nicht gerade die Besten! Aber das Personal war top!

2. Post-OP

Fernsehen, schlafen, Suppe schlürfen, Besuch.

3. Post-OP

Juhuuu ich kann nach Hause, aber muss vorher noch zu meinem Chirurgen der direkt um die Ecke seine Praxis hat um Röntgenbilder machen zu lassen. Meine Gummibänder wurden nachgezogen und dann durfte ich endlich nach Hause. Zu Hause ist es doch am schönsten!

Mein Fazit

Obwohl ich bis heute und vorraussichtlich noch ein Paar Wochen den Splint tragen muss (er ist am OK fixiert) und nur noch auf Sparflamme laufe, da ich nur flüssiges zu mir nehmen kann, würde ich sagen, dieser Eingriff hat sich gelohnt! Klar ist das alles unangenehm, beklemmendes Gefühl, man kann schlecht bis garnicht sprechen, etc. Aber! Wenn ich nun das Ergebnis sehe bin ich echt froh diesen Schritt gemacht zu haben. Nur mal nebenbei die OP Kosten belaufen sich auf ca. 6000€, die die KK bezahlt.

Gruß

Dirk :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0