Melinda

Bimax oder nur UK-VV? Brauche Rat von euch!

Hallo Foris,

heute war ich bei einem KFC-Beratungsgespräch. Bisher hieß es von zwei anderen Beratern (KFCs) immer nur der UK soll um ca. 8 mm vorverlagert werden. Heute (renommierte hier sehr häufig genannte Klinik im Süden der BRD)wurde mir angeraten doch lieber den OK auch um 2-3mm nach vorne und ein Stück nach unten zu verlagern, den UK um ca. 10mm nach vorne. Meine Zähne im OK sieht man nur zur Hälfte wenn ich richtig lache, beim Sprechen gar nicht. Mein Profil ist auch na ja, ich habe eine eher große Nase :wink:.

Notwendig wäre es nicht sehr, ich könnte auch nur eine UK-VV machen wäre jedoch langfristig wahrscheinlich mit dem Ergebnis (Profil, Nase, Kinn, dann Verhältnis von OK zu UK von vorne und Profil wegen der Oberlippe) nicht so zufrieden.

Besser wäre es da doch eine Bimax zu machen - einmal OP, einmal Plattenentnahme und ein besseres Ergebnis in jeder Hinsicht. Sag der KFC. Seiner Meinung nach sogar unbedingt eine Bimax wegen aller Punkte von oben.

Ich bin unschlüssig.

Wie ist das mit dem Risiko?

Der KFC sagte mir, der OK wäre wesentlich risikoloser als der UK.

Wie seht ihr das?

Wie ist das mit den Schmerzen einer Bimax?

Mir müsste aus der Hüfte auch noch Knochen zum Aufbau entnommen werden, wird alles in der einen OP gemacht. Aber trotzdem, wie ist das mit dem Risiko und evtl. Spätfolgen?

Klar, die Optik und Symmetrie des Gesichtes (ich habe ein Short-Face, sagte man mir heute :shock::?) ist langfristig natürlich wichtig und ich möchte später nicht sagen müssen "Hätte ich doch damals..." weil erneut eine OP wird es nicht geben -zumal die KK diese dann sicher nicht bezahlen würde. Diese jetzt schon.

Ich weiß nicht, ob ich das Risiko eingehen soll?

Was sagt ihr? Würdet ihr das machen, weil das Ergebnis dann besser ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Mein Profil ist auch na ja, ich habe eine eher große Nase :wink:.

kann natürlich bei dir anders sein, aber oft ist das nur ein optischer eindruck eines zurückliegenden oberkiefers. kannst auch im bilderforum bei vielen beobachten.

Was sagt ihr? Würdet ihr das machen, weil das Ergebnis dann besser ist?

ja würde ich,wenn klar ist was besser ist.

bei mir kommt noch dazu dass der eine arzt meint das wäre von vorteil, der andere meint das wäre ein nachteil...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Foris,

heute war ich bei einem KFC-Beratungsgespräch. Bisher hieß es von zwei anderen Beratern (KFCs) immer nur der UK soll um ca. 8 mm vorverlagert werden. Heute (renommierte hier sehr häufig genannte Klinik im Süden der BRD)wurde mir angeraten doch lieber den OK auch um 2-3mm nach vorne und ein Stück nach unten zu verlagern, den UK um ca. 10mm nach vorne. Meine Zähne im OK sieht man nur zur Hälfte wenn ich richtig lache, beim Sprechen gar nicht. Mein Profil ist auch na ja, ich habe eine eher große Nase :wink:.

Notwendig wäre es nicht sehr, ich könnte auch nur eine UK-VV machen wäre jedoch langfristig wahrscheinlich mit dem Ergebnis (Profil, Nase, Kinn, dann Verhältnis von OK zu UK von vorne und Profil wegen der Oberlippe) nicht so zufrieden.

Besser wäre es da doch eine Bimax zu machen - einmal OP, einmal Plattenentnahme und ein besseres Ergebnis in jeder Hinsicht. Sag der KFC. Seiner Meinung nach sogar unbedingt eine Bimax wegen aller Punkte von oben.

Ich bin unschlüssig.

Wie ist das mit dem Risiko?

Der KFC sagte mir, der OK wäre wesentlich risikoloser als der UK.

Wie seht ihr das?

Wie ist das mit den Schmerzen einer Bimax?

Mir müsste aus der Hüfte auch noch Knochen zum Aufbau entnommen werden, wird alles in der einen OP gemacht. Aber trotzdem, wie ist das mit dem Risiko und evtl. Spätfolgen?

Klar, die Optik und Symmetrie des Gesichtes (ich habe ein Short-Face, sagte man mir heute :shock::?) ist langfristig natürlich wichtig und ich möchte später nicht sagen müssen "Hätte ich doch damals..." weil erneut eine OP wird es nicht geben -zumal die KK diese dann sicher nicht bezahlen würde. Diese jetzt schon.

Ich weiß nicht, ob ich das Risiko eingehen soll?

Was sagt ihr? Würdet ihr das machen, weil das Ergebnis dann besser ist?

Hi in welcher klinik warst denn?

Ich habe auch so ein ähnliches problem, habe auch 2 verschiedene aussagen von 2 kliniken . eine von stuttgart und eine von freiburg...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich stelle mal Bilder von mir ein - mit dem gleichen Titel. Dann könnt ihr nach schauen.

bearbeitet von Melinda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich 2 auseinandergehende Meinungen habe, suche ich mir eine dritte, würde mich auch verwirren. Hab ich auch gemacht, hinsichtlich der Vorbereitung per KFO. Zu deinen Fragen bzgl Schmerzen etc - jeder Mensch ist verschieden scherzempflndlich, und jede OP ist anders. Im Prinzip könnten wir das nur vergleichen, wenn wir alle exatkt die gleiche OP hätten - theroetisch.

Aber auch Geburten sind so unterschiedlich - meine Freundin hat ihre Zwillinge auf einer Arschbacke "rausgehustet" und ich hatte 3 Tage die Platinarschkarte, dann Kaiserschnitt.

Was ich resummieren kann: Wer keine Drainagen und/oder Magensonde hatte, dem gings glaub ich etwas besser, bzw wenn die weg waren, fühlen die meisten eine entscheidende Verbesserung der gesamten Situation.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden