Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
001Chris

TPA = Palatinalbogen

Hallo zusammen,

ich habe seit 2 Tagen einen TPA (Palatinalbogen)

Das Teil ist sehr gewöhnungsbedürftig. Mit dem Essen ist es am Schlimmsten. Wie kann man da nur zu Recht kommen?

Hat jemand bitte Tipps und Ratschläge, wie das mit dem Essen besser wird.

Das ist jedes mal schwierig - dauernd bleibt was hängen. Man spielt die ganze Zeit mit der Zunge, um das Essen wieder irgendwie von dem Teil zu bekommen.

Wie funktioniert eigentlich das Teil genauer. Wird der TPA beim nächsten Termin wieder ausgebaut und verstellt oder wird der Druck des TPA über die Zunge ausgeübt?

Es wäre sehr lieb, wenn man mir antworten würde.

DANKE!

LG

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo zusammen,

ich habe seit 2 Tagen einen TPA (Palatinalbogen)

Das Teil ist sehr gewöhnungsbedürftig. Mit dem Essen ist es am Schlimmsten. Wie kann man da nur zu Recht kommen?

Hat jemand bitte Tipps und Ratschläge, wie das mit dem Essen besser wird.

Das ist jedes mal schwierig - dauernd bleibt was hängen. Man spielt die ganze Zeit mit der Zunge, um das Essen wieder irgendwie von dem Teil zu bekommen.

Wie funktioniert eigentlich das Teil genauer. Wird der TPA beim nächsten Termin wieder ausgebaut und verstellt oder wird der Druck des TPA über die Zunge ausgeübt?

Es wäre sehr lieb, wenn man mir antworten würde.

DANKE!

LG

Chris

mit der Zeit findet man die passende Haltung für die Zunge dann merkt man es eigentlich fast nimmer

ich hab meinen glaub 4-5 Monate getragen, das war nach der Op um den OK der mittig geteilt wurde zu stabilisieren

ich hätte ihn auch ohne weiteres länger drin gelassen, wie gesagt störte mich dann gar nicht mehr

Zwiebelringe oder lange Nudeln solltest du vielleicht meiden denn sowas bleibt doch ganz gern mal hängen;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich hab auch so ein Dings.

Und am ersten Tag war ich drauf und dran, wieder zum KFO zu gehen und mir das wieder rausnehmen zu lassen:razz:. Ich dachte, da würd ich mich NIE dran gewöhnen.

Aber nach einer Woche merkst du das wirklich kaum noch, es hat mich gewundert, aber man gewöhnt sich dran...

Wie das genau funktionert, weiß ich auch nicht. Meine KFO hat von "aktivieren" gesprochen, ich denke es wird rausgenommen und ein wenig aufgebogen, dann wieder reingesetzt. (so stell ich mir das zumindest vor)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

.

bearbeitet von azalee
Ich möchte mich löschen lassen, die Moderatoren reagieren aber nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dem kann ich mich nur anschließen. Meinen TPA hatte ich von Juli bis letzte Woche drin. Nahc einiger Zeit merkt man ihn kaum noch, aber das mit dem Essen-hängen-bleiben ist schon die ganze Zeit über lästig gewesen. Lustig war nur, wie ich eine Woche nach dem Einsetzen des TPAs mit ein paar Arbeitskollegen beim Griechen zu Essen war. Nach dem dritten Ouzo hatte ich das Gefühl, meine Zunge wickelt sich um den TPA und meine Aussprache wurde immer undeutlicher. Aber auch das hat sich im Lauf der Wochen gegeben.

Zu Deiner Frage zu der Funktionsweise des TPA. Dieser kann zwei Funktionen haben: Entweder er wird einmal eingebaut und blebt dann so drin. Dann hat er die Funktion, die Backenzähne zu stabilisieren und zu verhindern, dass sich diese z.B. in eine Zahnlücke bewegen oder sonstige ungewollte Bewegungen ausführen. Oder aber der TPA wird - wie bei mir - dazu verwendet, den Backenzahn nach außen zu bewegen. Dann wird er immer wieder mal ausgehängt, nachgebogen und wieder eingehängt. Das hat beim mir recht gut funktioniert, nachdem die ersten Versuche den Zahn mit Gummis zu bewegen schief gelaufen sind (der Zahn hat sich dabei gekippt anstatt seitwärts bewegt). Das Teil ist zwar lästig, aber dafür recht wirkungsvoll, da es den Zahn immer erst bewegt und dann wieder stabilisiert. Das war mir hier schon lieber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte diesen blöden TPA wirklich lange drin. mehr als 6 Monate auf alle fälle. Weiß noch sehr gut wie ich das ding GEHASST habe! ich meine mich hats einfach immer gestört, beim sprechen, beim essen, beim trinken....

Mein rat beim essen ist VIEL trinken immer wieder etwas mit dem mund "ausspülen" also etwas zu trinken in den mund und etwas hin und her damit die essenreste raus gehen und nicht einfach überall hängen.

Aber im laufe der zeit gewöhnt man sich etwas dran. Herrje ich weiß noch wie empfindlich mein Gaumen war als das dumme ding endlich raus ging und ich mit der zunge meinen gaumen streicheln konnte. Zu dem zeitpunkt kannte ich nur eine tätigkeit die ein ähnliches gefühl bei mir auslöste :razz: (wisst schon was ich meine) stichwort "G-Punkt".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

werde demnächst operiert. Hattet Ihr den TPA bei der OP im Mund oder wurde dieser vorübergehend ausgebaut?

Ich denke mir halt, dass es mit dem TPA aufgrund der Schwellungen anstrengender sein wird.

Ansonsten komme ich mit dem TPA sehr gut klar - anfangs sehr ungewohnt, aber mittlerweile kann ich wirklich alles essen, sogar lange Nudeln oder Kraut, usw.

Auf Antworten würde ich mich freuen!

Danke

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0