roar

ein paar fragen vorweg

hallo svenja,

ich habe vor 2 wochen eine bimax op über mich ergehen lassen,

kann heute den mund nur minimal öffnen, also eher nicht,

macht es da schon sinn zum logopäden zu gehen? muss für eine logopädische behandlung der mund offen bzw zu öffnen sein, oder kann man die übungen etc auch mit/im geschlossenem mund machen?

also einerseits fühlt es sich so an, als wäre die zunge zu weit am gaumen, zu weit hinten, wie so ein kleiner kloß, zum anderen würde ich durch die logopädie gern einem rezidiv vorbeugen,

ich weiss ja nicht wie genau die behandlungen in beiden fällen aussehen, aber ginge das mit geschlossenem mund?

und kann man als logopäde generell sofort was damit anfangen, weiss generell was zu tun ist oder brauche ich dafür einen befund oder ähnliches vom arzt, also abgesehen von einem rezept,

brauch der logopäde eine offizielle diagnose um richtig arbeiten zu können?

oder anders gefragt, was brauche ich überhaupt?

fragen über fragen ; )

lieben gruß,

dennis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Dennis,

das sind in der Tat viele Fragen. Logopäden und Logopädinnen brauchen definitiv eine Verordnung vom Arzt. Und auf dieser steht auch immer die Diagnose vom Arzt. Klar machen wir in der ersten Stunde auch noch mal Diagnostik, aber dann weiß man schon mal, in welche Richtung man testen soll, wenn es auf der Verordnung steht.

Mit geschlossenem Mund ist es schwer schon Therapie zu machen. Frag doch deinen Arzt einmal, wie er das sieht. Ohne ihn geht da eh nichts. Ich würde da noch etwas warten, bis du mit Logo beginnst, aber ich hab dich ja nicht gesehen und kann da deshalb erst einmal nicht so viel dazu sagen.

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen und wünsche dir eine schnelle Genesung! :)

Liebe Grüße,

Svenja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Svenja,

1. nach wieviel Wochen post OP sollte man denn generell mit der Logopädie nach einer Bimax beginnen?

2. Und wie lange sollte eine logopädische Behandlung bei myofunktionellen Störungen durchgeführt werden? und

3. Welche Unterschiede gibt es in der logopädischen Behandlungen bei Personen, die Dysnactie haben und bei Personen mit Progrenie?

Danke vorab für die Beantworung meiner Fragen,

lg, janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden