Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Stracciatella

OP Kostenübernahme abgelehnt? Schon mal einer gehabt?

36 Beiträge in diesem Thema

Liebe Leute

da ich ja nun alles bei der KK eingereicht habe, aber davon aus gehe, dass ich die KFO selbst zahlen muss, warte ich nun auf ein "OK" für die OP.

Da die Sachbearbeiter meist lustige Zeitgenossen sind, die von der Materie keine Ahnung haben, bin ich nun doch ein wenig verunsichert (Die Kollegin am Tel. meinte "was, sowas hab ich ja noch nie gehört" - als ich von der OP des OK erzählte. Nun, die kennt das Forum wahrscheinlich nicht. Ich bin die erste auf der Welt, die diese Beschwerden hat)

Daher meine Frage:

Hat schonmal einer, auch evtl. nach Widerspruch o.ä., die eigentliche Operation abgelehnt bekommen? Natürlich in Deutschland wohnende - ich weiss ja, dass das in der Schweiz nochmal strenger ist.

Danke und Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

ich hatte ja solche Probleme mit der KK und der Genehmigung der KFO, hat Monate gedauert, bevor ich die Genehmigung hatte- mit Widerspruch und 2x Einschaltung eines Gutachters...

...nun bin ich gespannt, wie die genehmigung der KFC verläuft.

Nach meinen Informationen benötigt man von KFO eine Krankenhauseinweisung,. muß damit zur Krankenkasse und sich die Op genehmigen lassen.

Ich will mir am kommenden Mittwoch den Krankenhauseinweisungsschein holen und dann bin ich gespannt.

Allerdings müsste auch den KK-Mtarbeitern klar sein, dass ab einem bestimmten Alter eine KFo ohne KFC keinen Sinn macht.

Aber vor Überraschungen ist man ja nie sicher.

LG Mona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Mona - Mir gings jetzt darum, was mit der KFC ist. Dass die KK meine KFo zahlt, ist sehr unwahrscheinlich. Aber ich werde ja kaum mit der KFO beginnen können, ohne KFC Zusage, da die Okklusion kurz vor der OP ja nicht stimmt und ohne Zusage kann ich die OP unmöglich machen lassen.

Ich habe nach Suchen oft gelesen, dass man einfach mit der Chipkarte ins KH marschiert. Das ist mir aber zu heikel. Hat die DAK zwar auch gesagt, aber da sagen viele etwas, und schriftlich hat man nichts.

Mich interessiert, ob es hier einen Fall gab, wo jemand wirklch komplett für die OP abgelehnt wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihrs

Mein KFC meinte, dass die OPs zu 100% Kassenleistung sind, allerdings sich die Klinik vor dem Eingriff ein OK von der KK einholt. So war es vor der GNE und so war / ist es auch so vor der Bimax.

Ich hab nur keine Einweisung vom KFO gebraucht (Uni.Klinik halt), sondern nen Poli-Klinik-Berechtigungsschein, da die MKG der Uni ne Poli-Klinik ist.

Den hab ich allerdings von meinem Hausarzt bekommen, da mein KFO keine Polischeine ausstellen kann / darf.

Der KFC meinte, dass "jeder" (natürlich mit Einschränkungen wie Face-Lifting etc.) Fall von Arzt als medizinisch notwendig betrachtet wird, von der KK getragen wird. Wenn man jetzt Extraleistungen (wie Chefazt und Einzelzimmer, spezielle OP-Methoden) haben will, dann hat man einen Eigenanteil. Aber wo ich drauf hinauswill: Mit der Über/Einweisung ins KH gehen, die Chipkarte abgeben und aufgenommen werden. So hat es Docdoc mir so erzählt.

VG

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann hab ich das sogar vom Docdoc in Erinnerung? Irgendein Arzt meiner Ärztewanderung hatte mir das nämlich erzählt, und ich hatte nicht mehr auf dem Schirm, wer.

Also war das jetzt ein Eigentor, wenn ich das KFC Schreiben an die KK gefaxt habe mit der Bitte um OP Kostenzusage?

Oh wei, ich habe keine Lust auf einen Zettelkrieg in den nächsten Wochen. Habe eh schon 1 Jahr verschenkt durch die Inkompetenz einiger Branchenangehörigen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also: Dr. Z. (damals vor der GNE) und Dr. H. (zuletzt noch bei der Face-Bow-Analayse) haben beide gesagt (OP bei med. Grund ist Kassenleistung, Punkt), was ich in meinem vorherigen Post geschrieben habe.

Naja, ein Eigentor war es nicht umbedingt, vielleicht eher doppelt-gemoppelt. Die Uni wird ja sicher auch noch einen Brief (nach deinem Termin) an die KK verfassen und denen zusenden. Ich habe bei der GNE keine Kopie bekommen, aber habe eine Kopie von der Bimax-Diagnose gebeten. mal sehen ob ich eine bekomme.

Vielleicht rufst du mal bei deinem Sachbearbeiter an und klärst das mit dem?

Meiner ist da Recht entspannt.

VG

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

denke das Fax an die KK war kein Fehler!

Auf meinem Merkschein vom KH steht: KH-Einweisung mit Genehmigung der KK...

Ich drücke Dir die Daumen, dass die KK zustimmt!

Warum zahlt die KK bei Dir die KFO nicht???

Gruss Mona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum zahlt die KK bei Dir die KFO nicht???

Gruss Mona

Saublöd, weil: Früher KIG 5 mit Mesialbiss, dann in 4 oder 5 Jahren KFOisch Zähne kompensiert. Nun stehen Kiefer immer noch falsch, Molaren auch, aber die Frontzähne beissen KNAPP über. OK ist unterentwickelt. Dadurch falle ich nicht mehr in die KIG. Würde man die Zähne nun protrudieren und aufrichten, habe ich wieder den Mesialbiss, sprich, man kriegts rein mit KFO nicht hin, ABER ich bin kein Kassenfall.

Leider...

Danke, Daumendrücken brauche ich. Dann ist es ja doch gut, dass ich es alles abgeschickt habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

bei mir läuft derzeit die gleiche Prozedur: Kostenübernahme der KFO-Leistungen wurde abgelehnt, da die entsprechendenen KIGs nicht erfüllt sind, OPs (GNE und OK-Verl. oder BIMAX + Plattenentnahme) sind aber medizinisch notwendig.(lt.KFC und KFO ist ohne OP eine Behebung meines Problems:extrem tiefer Biss und Nichtanlage 2.Schneidzähne,Platzmangel UK, gar nicht möglich!)

Die Sachbearbeiterin der KK sagte mir ausdrücklich, dass die OPs ja ohnehin Kassenleistung wären, das wollte ich natürlich schriftlich haben und daher warte ich im Moment auf eben diese Zusage.....

Also Nichterfüllung der KIGs schliesst grundsätzlich OP-Leistung nicht aus, so wurde es mir auch in einem zweiten Telefonat mit einem wiederum anderen Sachbearbeiter, ausdrücklich bestätigt, da sich die KIGs rein auf die Kostenübernahme der KFO-Leistungen beziehen.

Also die Hoffnung nicht aufgeben.....und weiter warten....!

Viele Grüsse

rosaherzi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe gestern auch meinen Krankenhauseinweisungsschein an die KK gefaxt, hatte vorher dort angerufen und nachgefragt.

KK bat um Fax aufgrund der bevorstehenden Feiertage und Urlaub...sagen aber auch gleich, dass vor Genehmigung der KFC der medizinische Dienst der KK eingeschalten wird.

*Ein Hoch auf die Bürokratie*. Ich kann schon bald nicht mehr zählen, durch wieviele Gutachterhände mein Fall schon gegangen ist:x

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, hier kommt ne gute Anekdote:

Habe gestern NOCHMAL bei der DAK angerufen, da ich deren Aussage "ja das ist richtig, dass man nur mit dem rosa Schein und der Chipkarte ins KH marschiert" schriftlich haben wollte.

Da hatte die Dame (ohne meine Vers. Nummer zu nennen) direkt meine Unterlagen zur Hand (wow) und auch eben das Schreiben des KFC an den KFO und meinte

"aber da steht ja gar nichts davon, dass da ne OP notwendig sei"

Mir schoss es durch den Kopf, wurd heiss und kalt - bin ich jetzt bescheuert??? Ich hab doch gesehen, dass es da stand!!

Dann sagte ich auf einmal, "ja aber da steht doch UMSTELLUNGSOSTEOTOMIE NACH LE FORT I"

Die Dame: "Ach so, das heisst Operation?"

Mir fehlten die Worte, Aber das schrieb hier ja schomal wer, glaube Steve war´s - dass die meist keine Ahnung von der Materie haben, und die genaue Wortwahl so wichtig ist. Meine Herren, mir fehlten die Worte, dass nicht mal die klarsten medizinischen Begriffe klar sind. Furchtbar, wenn da ein Schreiben dann KORREKT geschrieben, durch die falschen (unwissenden) Hände geht, kann das evtl. daran erstmal scheitern.

Sie versprach, dass dann zuzufügen, dass dieses "Wort" ein operatives Verfahren beschreibt. Überhaupt war sie eine sehr nette Sachbearbeiterin, aber meine Güte, das erschreckt mich! Sorry, dann habe ich mein Kind wahrscheinlich auch nicht per Kaiserschnitt bekommen müssen, denn das war ja ne Sectio...

Also Leute, immer schön nerven und nachfragen, Ahnung haben die leider nicht allzu viel. Sie sagte mir zu, dass ich jetzt irgendwas schriftliches bekäme. Nun, ich bin gespannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"aber da steht ja gar nichts davon, dass da ne OP notwendig sei"

Mir schoss es durch den Kopf, wurd heiss und kalt - bin ich jetzt bescheuert??? Ich hab doch gesehen, dass es da stand!!

Dann sagte ich auf einmal, "ja aber da steht doch UMSTELLUNGSOSTEOTOMIE NACH LE FORT I"

Die Dame: "Ach so, das heisst Operation?"

.

:shock: :shock: :shock: Das musst du in den "Sätze, die man von seinem Arzt nicht hören will"-Thread reinstellen, diese Aussage sollte für die Nachwelt bewahrt werden.

Naja, diese Leutchen bei der Krankenkasse sind halt alles Sachbearbeiter, die von Medizin echt keine Ahnung haben - dafür sind ja dann die Gutachter da.

Gut, dass du drauf kamst, das mit der LeFort-1-Osteotmie zu sagen, sonst hätten deine Unterlagen wohl noch geraume Zeit auf dem Schreibtisch der Dame herumgelegen (oder müssen die alles, von dem sie nicht wissen, was es ist, an den Gutachter weiterleiten?). Ich hoffe, sie ist jetzt so schlau und leitet sie weiter, damit du endlich starten kannst =).

Liebe Grüße, Anna

bearbeitet von Annawake

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja oder? Ich dachte echt ich spinne. Da wundert man sich, aber nu weiss ich, warum was manchmal wie ist...

Ich hoffe auch dass es jetzt bald mal mahlt, das Mahlwerk...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ja ein Knüller. :D Ich hoffe, es ist ihr so peinlich, daß sie Deinen Antrag sofort bewilligt, und noch ein freies Rezept für ein paar Klangmassagen und Heileurythmie drauflegt oder so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das ist ja ein Knüller. :D Ich hoffe, es ist ihr so peinlich, daß sie Deinen Antrag sofort bewilligt, und noch ein freies Rezept für ein paar Klangmassagen und Heileurythmie drauflegt oder so.

pass opp du, ich war auch auf der 141.png musste auch durch die Buchstabentanzerei durch :)

:D

Ja wo Du Recht hast, peinlich sollte es ihr wirklich sein..Heiei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ja ein Knüller. Ich hoffe, es ist ihr so peinlich, daß sie Deinen Antrag sofort bewilligt, und noch ein freies Rezept für ein paar Klangmassagen und Heileurythmie drauflegt oder so.

Ich denke der Dame ist das nicht peinlich! Sie wird eher stolz erzählen,

welchen komplizierten Antrag sie auf dem Tisch hat und wie toll sie die Situation gemeistert hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja Mona, da könntest Du auch recht haben, die Dame vorher war nämlich auch nicht wissender:

Ich: "Blablabla, bei mir muss ja der Kiefer operiert werden, weil der Biss nicht passt etc, blablabla"

Dame: "Echt? Das hab ich ja noch nie gehört"

Demnach ist das natürlich wirklich ein sehr komplizierter und aussergewöhnlicher Fall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo an alle,

puhhh das hört sich ja alles sehr "schön" an...oh Gott und das steht mir alles erst bevor.

Ich hab total Angst das bei mir die KK alles ablehnt und dann steh ich erstmal da und weiß nicht was ich tun soll. Meint Ihr ein Wechsel von der KK würde was bringen??

Habe heute mit einem Sachbearbeiter von meiner KK gesprochen und ihm erzählt das der Kosten- und Heilungsplan unterwegs wäre (das macht der KFO...ist ja normal oder?)...ich hatte ausserdem den Eindruck das ich mit einem völligen Idioten telefoniere!!!!

Dann meinte er nur auf alles was ich ihm erzählt hatte dass wenn das ganze "medizinsch notwendig" ist, ich mir keine Sorgen machen sollte und das dann die KK alles bezahlt. Ich mein, der KFO wird das schon so reinschreiben oder?? Die Ärzte wissen doch teilweise selbst was bezahlt wird und was nicht.....ich hoffe es zumindest.

Wisst Ihr denn wielange so etwas dauern kann bis ich da Antwort bekomme? Und was ist das richtige wenn sie wirklich ablehnen sollten?

Hmmm...bin total verzweifelt, will das ganze eigentlich so schnell wie möglich hinter mich bringen und nicht erstmal ein halbes Jahr warten bis die KK sagt "Ja,wir zahlen es und jetzt können sie loslegen".

Hab hier schon einige Beiträge durchgelesen und das hilft mir wirklich sehr was ich für Möglichkeiten habe und was ich tun kann usw.!!!Aber das ganze Thema macht mich langsam wahnsinnig obwohl ich jetzt noch am Anfang stehe. Würde mich sehr freuen wenn ich Antwort bekomme.

Allen ein schönes Wochenende und einen besinnlichen 3. Advent.

Eure Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

*hihi*und was ich noch erzählen wollte :-) als ich heute mit dem Versicherungsmenschen telefoniert habe :-) hab ich ihm auch erzählt ob er sich vorstellen kann wie das für einen ist wenn man mit Freunden, Familie oder Arbeit zum essen geht und sagt "Sorry, ich kann mir leider kein Schnitzel bestellen weil ich es nicht essen kann"...natürlich gibt es auch 1000 andere Sachen die man essen kann aber es ist schon eine gewaltige Einschränkung für mich wenn ich einfach keine harten Sachen mehr essen bzw. kauen kann. Sowas wie Äpfel, Karrotten, hartes Brot: keine Chance...kann ich lutschen aber nicht kauen weil ich keinen Kontakt habe...zumindest nicht hinten an den Backenzähnen. Habe nur vorne an den Schneidezähnen Kontakt und selbst der Kontakt is nicht richtig weil mein OK zu weit hinten ist. Und ich finde das nicht gerade toll wenn ich mit 24 Jahren essen kann wie meine alten Patienten mit 80. :-(

Weiß jemand von euch dass wenn man operiert wird, wielang man dann nicht arbeiten kann? Ich bin Altenpflegerin in einem ambulanten Dienst. Habe mal gelesen dass sich eine sogar während der Zeit wo sie die OP hatte, Urlaub genommen hat?!???

Ist das wirklich so, muss ich mir Urlaub nehmen oder wird man da vom KFC oder KFO krank geschrieben???

Freu mich schon auf Antworten.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
pass opp du, ich war auch auf der 141.png musste auch durch die Buchstabentanzerei durch :)

:D

Ja wo Du Recht hast, peinlich sollte es ihr wirklich sein..Heiei

Naiiiiiiiiiiiiin! War ja klar... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Weiß jemand von euch dass wenn man operiert wird, wielang man dann nicht arbeiten kann? Ich bin Altenpflegerin in einem ambulanten Dienst. Habe mal gelesen dass sich eine sogar während der Zeit wo sie die OP hatte, Urlaub genommen hat?!???

Das würde ich nicht unterschätzen. Die erste Woche war ich im Krankenhaus, da geht gar nichts. Nach der zweiten Woche kannst du schon viel mehr machen, das Problem ist aber die Nahrungsaufnahme. Du kannst nicht einfach so in der Kantine was essen oder dir ein Brötchen schmieren, sondern es muss alles schön als Brei serviert werden. Zu viel Bewegung + dieser Umstand kann zu einem massiven Gewichts- und Energieverlust führen. Also musst du dich je nachdem, wie gut dein Körper das verkraftet, am Anfang doch recht stark zurückhalten. So nach 4 Wochen ist bei mir alles wieder in geregelten Bahnen gelaufen.

@Krankenkasse

Ich habe irgendwie sehr viel Glück mit meiner Krankenkasse. Kurze Zeit nach dem Schreiben meiner Ärzte habe ich ein Bewilligungsschreiben erhalten und die OP später wurde sofort mit besten Grüßen bewilligt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Naiiiiiiiiiiiiin! War ja klar... :D

Hehe a010.gif

Susanne1402: Nix da, Urlaub, Du wirst krank geschrieben. Aber die Phase post OP kann schon ein paar Wochen gehen, hängt von jedem auch persönlich ab, welche OP genau, wie die Wundheilung, welcher Job - bei mir wird das höchstwahrscheinlich über 6 Wochen hinausgehen, da ich nicht im Büro o.ä. arbeite, sondern Druck ausgesetzt bin. Zum KFO: Klar, der kennt sich (in der Regel hoffentlich) genau mit den KIGs aus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Susanne1402:

ich kann das mit dem Essen gut verstehen. Ich habe seit dem Sommer Brackets und ziemliche Probleme damit. Wir hatten dann im Sommer einen Betriebsausflug mit abschließendem Grillfest.

Ich habe dann mal ganz vorsichtig gefragt, ob man für mich

vielleicht Fisch auf den Grill legen kann. Hat mein Kollege auch gemacht, nachdem er mich erst unverständlich angeschaut und dann gegrinst hat.

Beim Grillen fragte mich dann meine Bereichsleiterin, ob ich kein Fleisch mag!

Ha, ha- klar! War schon blöd und das obwohl ich eigentlich liebe Kollegen habe.

Nichts ist mit Urlaub! Krank ist krank!

Allerdings kann ich auch das gut nachvollziehen. Ich habe auch „nur“ einen befristeten

Arbeitsvertrag und bin mir nicht sicher, ob der nach so langer Arbeitsunfähigkeit dann auch verlängert wird.

Aber ich denke, da müssen wir durch…und vielleicht gibt es ja einen Plan „B“.

Mona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja also wenn ich krank bin, bin ich krank und meine Chefin weiß schon dass ich mich nächstes Jahr wahrscheinlich operieren lassen MUSS und dann längere Zeit ausfallen werde. Das ist kein Problem- will nur nicht Schmerzen in die Arbeit gehen. Daher dass ich in meinem Job viel reden muss und auch direkt am Patienten bin denke ich schon dass mich der Doc so lange krank schreiben wird bis ich wieder richtig fit bin. Mein KFO meinte nämlich letzte Woche ich sollte dann halt nach 2 Wochen evtl. wieder in die Arbeit und meine Chefin fragen ob sie mir dann halt die erste Zeit sehr leichte Patienten gibt....tztztz.....sehr leichte Patienten???? Was sind denn bitte sehr leichte Patienten? Ausserdem geht mir meine Gesundheit vor und ich will nicht das dass dann den Heilungsprozess beeinträchtigt. Aber ich glaube da sollte man dann lieber nochmal mit dem KFC danach sprechen. Oder was meint IHr?

Von der Essensumstellung wäre es bei mir glaube ich gar nicht so gravierend da ich ja teilweise jetzt schon zu 80 % Brei, Suppen usw. esse weil ich kaum etwas anderes richtig kauen kann :-(.

Goro: Darf ich erfahren bei welcher Krankenkasse du bist? Bei dir ....das wär ja der Idealfall wenn die KK ohne wenn und aber gleich alles bewilligt und ich starten kann :-)

Kennt jemand von euch hier eigentlich eine "gute" Zahnklinik in München? Ist euch da irgendwas bekannt oder habt Ihr mal von einer gehört die einen guten Ruf hat?

Kenne in Muc sehr viele Krankenhäuser.....aber Zahnklinik überhaupt keine....und mich würde speziell interessieren ob die halt auch einen guten Ruf hat. Weil von irgendwelchen Metzger`n will ich mich nicht operieren lassen.

Liebe Grüße

Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein KFO hatte anfangs auch davon gesprochen, dass ich nach 14 Tagen wieder arbeiten gehen kann. Ich habe dann hier im Forum gelesen, dass das nicht der Fall ist. Mittlerweile spricht er auch von 10 Tagen KH und so ca. 4 Wochen zu Hause.

Ich denke, dass das nun schon viel realistischer ist.

bearbeitet von mona1965

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0