Maxy

Offener Biss Ursachen?!

Kann ein offener biss noch nach abschluss des wachtums entstehen? bzw kann er entstehen obwohl man eine lose Spange trägt, wenn beispielsweise die zunge beim schlucken zwischen den zähnen liegt??

Bieten Lingualretainer schutz davor?

gruß Max

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich kann einmal eine Teilantwort versuchen - bin aber kein KFO und echt kein Experte auf dem Gebiet. (Habe deshalb gezögert zu antworten, weil's ja auch der KFO-Thread ist ;-))

Ich denke schon, dass ein offener Biss auch nach Abschluss des Wachstums entstehen kann, wenn die Zunge gegen die Zähne drückt. Bei mir hat sich nach der ersten Behandlung im Teenageralter der Biss wieder geöffnet - mit 19 war ich deshalb wieder in Behandlung. Ich weiß nicht, ob man in dem Alter kiefermäßig noch im Wachstum ist. Aber da Zähne sich ja ein Leben lang verschieben können, denke ich, dass das durchaus der Fall sein kann.

Ich persönlich denke, dass eine lose Spange oder eine Schiene besseren Schutz davor bieten kann als ein Lingualretainer. Bei mir sind im UK die Frontzähne auf einer Seite im Laufe der Jahre stark nach vor gekippt - daher weiß ich, dass sie trotz Linguaretainer ihren Winkel verändern können. Eine Spange oder Schiene stabilisiert meines Wissens den gesamten Biss (bzw. den ganzen OK oder UK-Bogen). Ob aber dann die Spange oder die Zunge stärker ist (vor allem wenn man die Spange nur in der Nacht trägt), weiß ich nicht ;-)

Wenn die Zunge beim Schlucken zwischen den Zähnen liegt, sollte man das meiner Erfahrung nach aber auf jeden Fall behandeln. Ich hab das ganz gut mit logopädischer Therapie wegbekommen. Vielleicht kannst Du ja auch mal im "Frag den Logopäden"-Forum nachfragen. Wenn ich mich recht erinnere, war die Logopädin dort eigentlich bisher immer recht flott mit ihren Antworten. Und die Effekte des Zungendrückens sind ja auch ihr Gebiet.

Lg Betti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

die Entstehung eines offenen Bisses hängt nicht nur vom Wachstum, sondern auch von der Funktion ab (Atmung, Schlucken, Sprechen). Auch im Erwachsenenalter und nach KFO-Behandlung kann sich der offene Biss verstärken bzw. Richtung Ausgangsbefund sich entwickeln. Retainer bieten eine guten Schutz, können aber nicht die Funktion beeinflussen. Deshalb ist begleitend eine logopädische Behandlung und eine Vorstellung beim HNO_Arzt sinnvoll.

Viel Glück

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir ist der offene Biss durch die KFO-Behandlung entstanden, und es wird gerade versucht ihn wieder zu schließen... Dwer KFO hat die unteren Vorderzähne viel zu schnell nach vorne bewegt, die UK+OK dabei erweitert, und so ist es zum offenen Biss gekommen. Super schnell, 3 Monate nach Anfang der Behandlung.

Zu schließen versucht er ihn aber jetzt seit über 1 jahr... Mal mit gutem mal mit weniger gutem Erfolg :-(

Kein großes Vergnügen, muss ich sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bei mir ist der offene Biss durch die KFO-Behandlung entstanden, und es wird gerade versucht ihn wieder zu schließen... Dwer KFO hat die unteren Vorderzähne viel zu schnell nach vorne bewegt, die UK+OK dabei erweitert, und so ist es zum offenen Biss gekommen. Super schnell, 3 Monate nach Anfang der Behandlung.

Zu schließen versucht er ihn aber jetzt seit über 1 jahr... Mal mit gutem mal mit weniger gutem Erfolg :-(

Kein großes Vergnügen, muss ich sagen.

Bei mir ist der offene Biss auch durch eine, die letzte KFO-Behandlung entstanden - Extrusion der Molaren. Zunächst wurde mir erklärt, dass sei nur temporär und nicht zu vermeiden, dann, dass die Behandlung beendet sei. Allerdings war der KFO nicht so super schnell.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aufbissschienen sollen angeblich auch einen offenen Biss verursachen können.

bearbeitet von DagmarW

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

laut meinem KFO, ist mein offener Biss durch die Zunge entsanden, die wegen einer angeborenen Parese (Lähmung auf einer Seite der Zunge) beim Schlucken und teilwiese auch beim Sprechen auf die rechte Seite zieht und da einen Druck ausübt.

Mir hat er gesagt, dass der offener Biss kann auch wiederentstehen, weil einfach die Ursache des Problems noch da ist.

Um es entgegenzuwirken, hat er eine logopädie Behandlung empfohlen.

Ich habe mich noch nicht für oder gegen die Behandlung entschieden, aber dieses Thema wird bei mir schon eine wichtige Rolle bei meiner Entscheidung spielen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden