Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Hazzmazz87

Brauche dringend "fundierte" Aufklärung

Hallo Freunde,

ich bin froh, dass es dieses Forum gibt. Es geht um Folgendes: Ich habe optisch gesehen schiefe Zähne (ganz schlimm OK, rechte Seite da hängt alles, einmal runter dann wieder zu kurz bis zu den Backenzähnen) und beim Reden wurde mir schon mehrmals gesagt, dass ich so halbspastische Bewegungen mache, also die Anspannung einfach zu stark/unbeweglich ist.

Das ist der optische Teil, jetzt kommt der innere, sehr ernste Teil: Knirschen seit dem ich in der Pubertät bin, sprich schon 10 Jahre. Erst seit 2 Jahren ne Schiene, weil ich unterträgliche Kopfschmerzen bekam und wochenlang krankgeschreiben war. Jetzt habe ich WIEDER so Kopfdruck/Kieferschmerzen/Schläfendruck, was meiner Meinung nach auf jeden Fall mit dem Kiefer und der Wirbelsäule zu tun hat (kennt sich da jemand aus und kann mir Tipps geben was ich da am besten Machen soll?) und andere körperliche und seelische Probleme, das hängt alles zusammen, dass ich mich entschieden habe ENDLICH wieder eine Kieferorthopädische Behandlung anzufangen, weil es so nicht weitergeht.

Habe jetzt einige Fragen und es wäre super hilfreich, wenn man mir helfen könnte:

1. Wie sieht's mit den Kosten aus? Bin "armer" Student, Familienversichert, keine Zusatzversicherung soweit ich weiß (könnte nachhaken kenn mich aber garnicht aus) Wie teuer sind also die Kosten, ich weiß das konkrete Aussagen von euch nicht gemacht werden können, aber grob geschätzt?

2. Wie lange würde eine Behandlung dauern und wie sieht's mit einer OP aus? Muss das sein oder geht's auch ohne (ich bin mir sicher, dass es OHNE OP definitiv NICHT geht). Hatte wie gesagt eine KO-Behandlung bis ich 12-13 war und habe sie abgebrochen, weil ich Kopfschmerzen hatte und son Druck am Kiefer, der Typ war total unfähig und war wohl nur aufs Geld aus. Seit dem ich starke Zahnempfindlichkeit (ich hoffe das geht weg wenn sich das entspannt und alles "normal" ist)

3. Könnt ihr mit Tipps auf den Weg geben?

Vielen Dank !!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Hazzmazz87,

du stellst ja ziemlich viele Fragen auf einmal, jedoch verständlich in deiner Lage.

Einige Fragen werden dir auf jeden Fall schon beantwortet, wenn du dir mal hier im Forum einige OP-Erfahrungsberichte anschaust.

Akute Hilfe in deiner derzeitigen Situation könnte vielleicht die Ostheopatie oder Akkupunktur helfen.

Ausserdem gebe ich dir den Tip, dich einem KOP vorzustellen, der einen ganzheitlichen Ansatz in seiner Behandlung hat, also beispielsweise die Wirbelsäule und Nervenfunktionszusammenhänge mit berücksichtigt.

Vielleicht stellst du unter "Bilder" auch einfach mal deine Bilder hinein, damit man sich ein Bild von deiner Fehlstellung machen kann.

Alles Gute, vg, janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

an Deiner Stelle würde ich mich erstmal bei verschiedenen Kieferorthopäden beraten lassen. Such Dir einen, der etwas Erfahrung hat, sich Zeit nimmt, und dem Du vertraust, es behandeln nicht alle gerne Erwachsene. Würde unbedingt die ganze Vorgeschichte und auch die Zahnempfindlichkeit erwähnen, das sollten sie vor einer neuen Behandlung wissen.

Wenn Du sagst, woher Du ungefähr kommst, kann Dir vielleicht einer aus dem Forum einen Kfo empfehlen?

Du könntest noch eine Zahnzusatzversicherung abschließen, aber wenn Du das tust, solltest Du es vor dem Besuch beim Kieferorthopäden machen, sonst nehmen sie Dich vielleicht nicht auf.

Wenn Deine Behandlung wirklich eine OP erfordert, dann übernimmt die gesetzliche Krankenkasse auch bei Erwachsenen normalerweise die Kosten der Behandlung. Dazu kommen allerdings Eigenanteile, insbesondere, wenn Du ein besonders gutes Bracketsystem (optisch weniger auffällige oder Speedbrackets) willst und Dir alle drei Monate beim Zahnarzt, wie empfohlen, die Zähne professionell reinigen lässt. Das ist aber relativ bezahlbar.

Dauer ist natürlich bei jedem unterschiedlich, aber bei vielen mit einer Bimax waren es so 2-3 Jahre. Im Studium ist es vermutlich mit OP-Terminen und KFO-Terminen noch leichter, als wenn man schon arbeitet, wäre also gar nicht schlecht, wenn Du das jetzt angehst.

Ich hab vor der OP auch mit den Zähnen geknirscht - weiß noch nicht, ob das wiederkommt - und hab da nur einen unfachmännischen Erfahrungswert: ich bin weniger verspannt und knirsche weniger, wenn ich regelmäßig zum Sport gehe und auch was zur Stärkung meiner Rücken-/Nackenmuskulatur tue. Bei der Arbeit am Computer krampft sich das immer alles zusammen, und das merke ich abends dann weitaus mehr, wenn ich nicht beim Sport war. Ersetzt natürlich keine OP, wenn man eine Kieferfehlstellung hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr schön, dass ihr euch soviel Mühe macht, finde ich echt super! :-o

Also einige Fragen hätte ich da noch zu euren Posts:

- Wie ist das mit der Zusatzversicherung? Wie teuer und lohnt sich sowas? Wenn ja mache ich das bevor ich zum 1. KOP gehe

- Kosten entstehen erstmal keine oder doch? Ich würde am liebsten einmal vorsprechen ohne gleich an die Kosten denken zu müssen, das wäre nicht okay

- 2-3 Jahre hört sich extrem schlimm an, aber wenn es mir dann besser geht komme ich nicht dran vorbei

Also GANZ schlimm sehen meine Zähne nicht aus, aber ich denke schon, dass ich a) eine Fehlstellung habe und B) die Kieferfunktion/Mundbeweglichkeit eingeschränkt ist und ich wirklich dadurch seelische Probleme habe und ich knirsche ja auch und habe extreme Kopfschmerzen (viele würden Suizid begehen bei den Beschwerden und langfristiger Außergefechtsetzung wie ich sie kenne).

Hier mal n Bild, was aber nur zeigt, dass meine Zähne schief sind (vor allen Dingen OK, rechte Seite):

http://s12b.directupload.net/file/d/1864/yxmfba9g_jpg.htm

Es stört mich alles sehr und ich merke oft (unterbewusst) wie ich versuche meinen Mund zu verstecken und nicht zu lachen was mich wie gesagt seelisch belastet und nicht erst seit vorgestern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beisst Du auf dem Bild zu, oder hast Du den Mund leicht offen stehen?

Wenn Du noch zubeissen kannst, und deine Zähne dann Kontakt haben, sieht es für mich nicht so schlimm aus. Aber das kann nur entschieden werden, wenn ein KFO Abdrücke und Röntgenbilder macht. Für mich siehts jetzt bisschen nach Gummismile aus. Hast Du einen tiefen Biss? Hm, schwierig mit offenem Mund.

Wir sind ja keine Diagnostiker ;)

Zur Zusatzbersicherung: Wenn Du nicht willst, dass es ein Betrug wird, musst Du die Versiucherung jetzt, heute abschließen, und dann erstmal ein gutes Stückchen warten, bis Du zu einem KFO gehst.

Die Zusatzversicherung bringt Dir allerdings auch nur was bzgl. OP. Nicht für die Vorbehandlung.

Es gibt wenige Zahn-Zusatzvers., die aber dann beispielsweise nur 500 Euro je Kiefer zuschießen, und kosten tun sie immer noch ca. 20 Euro im Monat, je nach dem, wie alt Du bist.. Das ist also ein sehr heikles Thema.

bearbeitet von Stracciatella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hazzmazz87,

also ich kann zu deinem Bild gar nichts sagen und ich empfehle dir, die Fotos in den mit Passwort geschützten Bereich einzugeben zusammen mit Fotos von deinem Profil und gesamten Gesicht.

Was Zusatzversicherungen angeht, schau mal hier hinein und/oder geh mal auf die Suchfunktion.

Anbei auch interesssante Webseiten zur Suche der geeigneten Versicherung.

http://www.progenica.net/forum/showthread.php?t=6638&highlight=versicherung&page=2

www.hanswaizmann.de

http://www.wegweiser-zahnzusatzversicherung.de/

www.leistungssicher.de

Viel Erfolg, janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Optisch sehen Deine Zähne überhaupt nicht schlimm aus, das war bei mir vor der Behandlung deutlich auffälliger. Wenn Du allerdings jetzt schon starke Beschwerden hast und es Dich stört, würde ich Dir gerne Mut machen, Dich da wirklich beraten zu lassen. Die Behandlungsdauer ist vielleicht nicht sehr kurz, aber die meiste Zeit davon hat man ja "nur" mit der Zahnspange selbst zu tun, nicht mit den Nachwirkungen von einer OP, und an die gewöhnt man sich sehr schnell.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also das mit der Versicherung würde ich gerne machen (15,75€/monatl.), aber warum wird nur die OP bezahlt? Was ist wenn ich 2 Jahre in Behandlung bin und keine OP gemacht wird? Macht es wirklich Sinn, dass ich mich jetzt versichere? Und ist es die richtige Versicherung? Ich habe hier keinen Durchblick, Durchschnitterstattung 57-61% ist doch nicht so gut, dann lieber 1. CSS ZahnarztPlus LS 93 % 93 % 160 - 320,- € 15.75 € oder? Ich blicke hier nicht durch und weiß nicht, ob ich das machen soll. Kann ich das dann auch wieder gleich kündigen?

Also wenn ich zum KO gehe und das noch NICHT bearbeitet wurde, dann habe ich Pech gehabt richtig? Auf was sollte ich denn bei der Versicherung gucken? Gibt keinen Tarif für Studenten nur für Azubis (19-30), nur Zahnzusatzversicherung oder auch andere Leistungen?

::confused::confused::confused::confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hazzmazz: nun mach dir mal nicht so viele Sorgen um Versicherung. Du wirst schon einen Weg finden -auch ohne Zusatzversicherung.

Kurzum: geh doch einfach erst einmal zu einem KOP und KFC und dann gehst du zu noch einigen KOPs und KFC und Stück für Stück wird dir vieles klarer.

Eins solltes dir jetzt schon klar werden: man brauch viel Geduld und Zeit, um sein Vorhaben zuer erreichen.

Und wenn deine Schmerzen so schlimm sind, dann geh wirklich zu einem Osteopathen und zur Akkupunktur. Die KK bezahlt Akkupunktur bei Migräne und du mußt nur einen kleinen Teil hinzu zahlen. Akkupunktur würde ich aber auf jeden Fall bei einem Arzt machen lassen. Schröpfen oder Kompination Schröpfen und Akkupunktur plus Fango und Massage sind auch sehr hilfreich bei deinen derzeitigen Beschwerden.

Falls du aus Stuttgart kommst oder aus der Nähe, dann stelle dich mal im Marienhospital vor.

vg, janine67

bearbeitet von Janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die ganzen Antworten, ihr helft mir echt unheimlich weiter. Wobei ich nicht ganz verstehe wie ich von Kieferorthopäde zu Kieferorthopäde und dann noch zu Chirurgen gehen soll. 1. Kosten und 2. Zeitspielig (wobei 1. das größte Übel ist).

Ich werde gleich im Neujahr zu einem KO gehen, suche schon welche in der Nähe und vielleicht krieg ich sogar noch diese Woche einen Termin, wer weiß.

Also ich kann auf jeden Fall ohne Angst zu haben eine Megarechnung zu bekommen zum KO gehen ja?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow ich habe direkt beim 1. Versuch einen Termin bekommen; MORGEN! :)

Ich werde ihm sagen was Sache ist und das mich meine Kopfschmerzen, Knacken, Kieferschmerzen stört.

Habe mir gerade Bilder angeschaut von verschiedenen Klammern und so will ich nicht unbedingt durch die Welt laufen :oops:

Ich weiß es ist noch früh, aber entweder ist die Klammer kaum zu sehen oder ich würde sowas machen: http://www.lingualtechnik.de/ fragt sich nur ob es a) was bringt und B) finanzierbar ist.

Drückt mir die Daumen :shock:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh man ich weiß jetzt echt nicht weiter... :-|

War beim KO und der meinte, dass die Behandlung 2 Jahre dauert und ich auf jeden Fall oben und unten eine Klammer bräuchte, habe mir auch das Modell mit weißen Brackets angeschaut, der Draht wär auch nicht so auffällig, sondern eher weiß, aber jetzt kommt das Riesenproblem: Ich könnte meine Schiene nicht tragen ohne die ich in der Nacht eben durch dsa Knirschen Kopfschmerzen, Gelenksschmerzen und Kieferschmerzen hätte, die unerträglich wären.

Er hat mir dann Invisalign "angeboten", dass wären dann die gleichen Kosten (um die 5000€) und da wo ich den Kreuzbiss habe dann ne Klammer (keine Ahnung wie das gehen soll. Ich weiß echt nicht was ich tun soll, weil dieses Invisalign ja keine so gute Behandlung in meinem "schweren" Fall ist. Er meinte auch, dass das nur beschränkt helfen würde, eben nur die schiefen Zähne gerade machen würde und das andere außer Acht lassen würde.

Die 5000€ müsste ich auch selbst tragen, da keine OP notwendig ist. 24 Raten à 210€ also.... man :( ich könnte das noch irgendwie bezahlen (obwohl es mit 100€ im Monat nicht gerade wenig ist), aber irgendwie glaube ich nicht, dass es mir hilft und ich glaube nichtmal meine Zähne werden gerader und vielleicht habe ich dann wieder so Probleme, weil ich eben auch empfindlich an den Zähnen bin (Kälte, Zahnfleischübempflindlichkeit).

Was soll ich tun ??? :confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi

du solltest dich noch bei zwei drei andderen Kfo s mit deinem Problem vorstellen.das kann nie schaden:-).nur hätte ich an deiner Stelle ne Zusatzversicherung abgeschlossen bevor ich zum Dr geh.wünsch dir viel Glück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oh man ich weiß jetzt echt nicht weiter... :-|

Er hat mir dann Invisalign "angeboten", dass wären dann die gleichen Kosten (um die 5000€) und da wo ich den Kreuzbiss habe dann ne Klammer (keine Ahnung wie das gehen soll. Ich weiß echt nicht was ich tun soll, weil dieses Invisalign ja keine so gute Behandlung in meinem "schweren" Fall ist. Er meinte auch, dass das nur beschränkt helfen würde, eben nur die schiefen Zähne gerade machen würde und das andere außer Acht lassen würde.

Die 5000€ müsste ich auch selbst tragen, da keine OP notwendig ist. 24 Raten à 210€ also.... man :( ich könnte das noch irgendwie bezahlen (obwohl es mit 100€ im Monat nicht gerade wenig ist), aber irgendwie glaube ich nicht, dass es mir hilft und ich glaube nichtmal meine Zähne werden gerader und vielleicht habe ich dann wieder so Probleme, weil ich eben auch empfindlich an den Zähnen bin (Kälte, Zahnfleischübempflindlichkeit).

Was soll ich tun ??? :confused:

Also auf jeden Fall Finger weg von einer Behandlung NUR mit Invisalign. es stimmt, damit ist nur beschränkte Hilfe gegeben, nicht aber dein Ursachenproblem.

Suche ruhig nochmal einen 2. KOP auf. Eine zweite Äußerung macht es einem leichter, den richtigen Weg für sich zu finden.

Die KK übernimmt auf jeden Fall Beratungstermine.

vg, janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja das werde ich wohl tun.

Und ich glaube auch, dass Invisalign nicht das Richtige für mein Problem ist.

Es wurde auch von diesen Lingualdingern geredet, Kostenpunkt 7.000€

Das wird wohl nicht machbar sein, wobei 5.000€ ja auch schon nah an der Grenze sind.

Wenn mir der KO sagt, dass ich nach 2 Jahren keine Probleme, gerade Zähne habe dann würde ich sofort ne Bank ausrauben und ihm das Geld geben ;) aber ehrlich gesagt denke ich wenn ich 2 Jahre höre schon an 3-4 Jahre, wobei im Endeffekt auch glaube, dass das Ergebnis nicht zufriedenstellend sein wird. Hab's irgendwie im Gefühl, weil ich mir meine Fehlstellung nicht anders vorstellen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

7000 Euro für Lingual...?.das nenn ich nen stolzen Preis.ich hab selbst Lingual verbaut und die Preisunterschiede sind da bei den Kfo s teilweise echt übelst.

also das geht auch billiger:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, sorry, daß Du keine besseren Nachrichten bekommen hast. Würde auch vorschlagen, Du fragst noch einen oder zwei andere Ärzte. Würde auch nur eine Behandlung anfangen, wenn Du ein gutes Gefühl dabei hast und denkst, daß das Deinem Schmerzproblem auch hilft.

Das mit der Lingualspange hätte ich sowieso nicht gemacht - ist wohl ein ziemliches Gefummel, und viele hatten damit Probleme beim Sprechen. Das war mit der 'normalen' Spange schon manchmal nicht ganz einfach. Invisalign würde ich ja einsehen, wenn man ein Problem hat, was damit ganz gelöst werden kann -das rausnehmen-zum-Putzen ist schon ein großer Vorteil (nur meine Meinung - nicht töten, Freunde der Lingualspangen). Aber eine normale Spange ist ECHT nicht so schlimm, man gewöhnt sich schnell dran.

Was hat der letzte KO denn zu Deinen Schmerzen gemeint? Hat der eine Erklärung dafür gehabt, woher die kommen, und eine Prognose abgegeben, ob das nach einer Behandlung besser werden würde?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich find's echt arm, dass ihr mehr Ahnung zu scheinen habt als der KO bei dem ich heute war. Er hat nen professionellen Eindruck gemacht, darauf das ich aber so Kieferprobleme habe wurde irgendwie nicht so richtig eingegangen, Invisalign (was aber keinen Kreuzbiss entfernt).

Man wie gerne würde ich ne OP machen lassen, dass mit dem Kiefer ist doch echt untragbar :( Ich kann keine feste Klammer tragen (die wohl optimal wäre für die Zähne/Kreuzbiss), weil ich dann Kopfschmerzen/Migräne/gelenksschmerzen habe und dazu bestimmt noch Wundempindlichkeit am Zahnfleisch zunimmt und wenn ich was anderes nehme wie I. dann ist es genau umgekehrt. MAN :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0