Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
baffy

GNE nur im OK, ohne UK möglich

Hallo,

ich habe einige Fragen zum Ablauf einer komb. kfo/kfc-Behandlung.

Die Kfo hat die Voruntersuchungen gemacht, danach bin zum KFC. Dieser sagte, das eine GNE notwendig sei und eine Bimax.

Jetzt frage ich mich folgendes, besonders nachdem ich hier im Forum viel nachgelesen habe:

1. Der KFC sagt, die GNE müsste im Oberkiefer sein. Wenn ich mir jetzt aber vorstelle, dass mein OK breiter wird, die Zähne des OK bereits jetzt aber seitlich über die des UK stehen, würde diese Differenz doch auch größer, oder? Müsste dann nicht auch der UK verbreitert werden?

2. Die Spange würde doch nach der GNE angebracht werden, dann stimmen aber die Abdrücke etc. nicht mehr, wird dann alles neu gemacht?

3. Mein weiteres Problem ist, dass mein Zahnfleisch aufgrund der jahrelangen Fehlstellung nicht mehr perfekt ist und der Knochen sich bereits zurückgebildet hat. Auf meine Frage antworteten sowohl KFC und KFO, dass aber eine Behandlung noch möglich sei.

Zwischenzeitlich bin ich mir aber nicht mehr so sicher, ich habe Bedenken, dass durch das Wandern der Zähne nach der GNE und der Spange diese vielleicht nicht mehr ausreichend Halt im Kiefer haben.

Hat jemand damit schon Erfahrungen?

lg, tatulena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Sind Deine Zähne im Oberkiefer etwas nach außen gekippt? Eine GNE im OK wird ja normalerweise gemacht, wenn der Oberkiefer (vom Knochen her also, nicht von den Zähnen) in Relation zum Unterkiefer zu schmal ist.

Die Zahnstellung wird ja eher durch die Spange korrigiert, die OPs haben in erster Linie Einfluß auf die Kieferknochen.

Die Abdrücke werden während der Spangenzeit regelmäßig erneuert - das Gebiß hat sich bei mir (auch Bimax und GNE) in den zwei Jahren auch sehr verändert. Aktuelle Abdrücke werden sie auf jeden Fall brauchen, wenn sie die Bimax bei Dir planen. Vor der GNE braucht man den Abdruck wahrscheinlich in erster Linie, um die ersten Behandlungsschritte zu planen, z.b., um wieviel Millimeter Dein Oberkiefer verbreitert werden muß.

Haben KFO und KC Dir zugeraten, die Behandlung zu machen? Das ist natürlich eine erhebliche Belastung für die Zähne. Andererseits wären beispielsweise bei mir die zu vermutenden Folgeschäden der Fehlstellung wahrscheinlich noch schlimmer gewesen - die Zähne haben sich 'falsch' abgenutzt und im Oberkiefer standen sie so eng, daß ich zwischen den einzelnen Zähnen kaum Zahnseide benutzen konnte. Das ist für das Zahnfleisch natürlich auch nicht optimal.

(Oh, sorry, das ist das frag-den-KFO-Forum - naja, ich lasse die Antwort mal stehen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Deine Fragen sind berechtigt, müssen aber vor Ort mit den KFO und KCH besprochen werden. Falls Dein Zahnfleischproblem zu groß wäre, dann würden Dir die Ärzte das hohe Risiko wahrscheinlich noch deutlicher machen. Die Behandlung selbst läuft in Etappen und erfordert einen hohen Aufwand, z.B. auch die Anfertigung neuer Modelle, um entsprechende Anpassungen und Planungen vornehmen zu können.

Viel Glück

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0