olga21de

Wie viel Röntgen ist schädlich?

Hallo zusammen,

ich bin seit 2 Jahren in der KFO-Behandlung und während dieser Zeit wurden gemacht:

2 x Panoramaschichtaufnahme

1 x Schädelaufnahme

diverse kleine Röntgenbilder für die Zähne

2 x MRT der Kiefergelenke

1 x Röntgen der Nasennebenhöhlen

3 x Wirbelsäule

vielleicht noch was, weiß ich nicht mehr.

Wenn man die Ärzte nach dem Strahlendosis fragt, haben sie immer dieselbe Antwort parat: ist ja wie einmal Fliegen, ist nicht weiter schlimm. Nur wenn ein kleines Bild wie 1 x Fliegen ist, wie schlimm ist dann die Panorama-Aufnahme oder CT?

Wenn die Röntgenstrahlen nicht schädlich sind, warum muss ich dann jedes mal unterschreiben dass ich nicht schwanger bin? Fliegen dürfen die schwangeren Frauen übrigens ohne Bedenken wg. Strahlen...

Läßt sich die Strahlenbelastung messen, insb. was ich schon so abbekommen habe?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Kann deine Bedenken verstehen,ich habe mir diese Frage auch schon gestellt da ich sehr oft geröntgt wurde.

Neben den ständigen röntgen beim ZA und KFO wurde ich auch so noch öfter geröntgt, wegen einem Verkehrsunfall.... dann hat mich ein Hund umgerannt und ich bin blöd auf die Schulter gestürtzt u.s.w lauter solche Sachen.

Und jetzt muss ich wegen der BIMAX ja auch noch einige male geröntgt werden.

Wobei die CT wohl die höchste Strahlenbelastung hat.

Aber wenn es gemacht werden muss was soll man da machen ohne geht es nicht.

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man die Ärzte nach dem Strahlendosis fragt, haben sie immer dieselbe Antwort parat: ist ja wie einmal Fliegen, ist nicht weiter schlimm.

So isses.

Nur wenn ein kleines Bild wie 1 x Fliegen ist, wie schlimm ist dann die Panorama-Aufnahme oder CT?

Panorama ist weniger an Strahlung als ein Kleinröntgenbild. CT ist heftig. Dafür wurden Grenzwerte eingeführt, die in der Röntgenverordnung festgelegt wurde. Überhaupt gibt es fürs Röntgen genaue Vorschriften, welche Indikationen das rechtfertigen. Dafür haben Mediziner einen Fachkundenachweis um das beurteilen zu können.

Wenn die Röntgenstrahlen nicht schädlich sind, warum muss ich dann jedes mal unterschreiben dass ich nicht schwanger bin?

Unterschreiben ? Überhaupt nicht. Gefragt werden musst du (steht auch in der Röntgenverordnung). Röntgenstrahlen können das Erbgut des Fötus in der Schwangerschaft beeinflussen. Dafür müsste man aber schon den Bauch röntgen. Aufnahmen im Kieferbereich sind da nicht relevant.

Läßt sich die Strahlenbelastung messen, insb. was ich schon so abbekommen habe?

Kann man pauschal nicht sagen. Dafür müsste man wissen, was mit welcher Dosis geröntgt wurde. Darüber führen die Ärzte Aufzeichnungen.

Nur was willst du mit der Aussage anfangen ? Bei den heutigen Strahlendosen in modernen Geräten ist keine Gesundheitsgefahr vorhanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Steve,

mit dem thema will ich sagen, dass es bei uns sehr oft und viel geröntgt wird, ohne große Bedenken. Und dass es noch unklar wird wie sich die Strahlenbelastung auf uns in 10-15 jahren auswirken kann.

Schließlich ist der Erfinder des Röntgens an Leukemie gestorben, weil er sich zu oft geröngt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mit dem thema will ich sagen, dass es bei uns sehr oft und viel geröntgt wird, ohne große Bedenken.

Aus meiner Sicht wird zu wenig geröntgt. Würde man bei jedem Patienten alle zwei Jahre eine Panoramaschichtaufnahme machen hätten wir weniger Wurzebehandlungen, weniger Extraktionen und würden Knochenabbau (Parodontitis) schneller erkennen.

Und dass es noch unklar wird wie sich die Strahlenbelastung auf uns in 10-15 jahren auswirken kann.

Die Auswirkungen von Röntgenstrahlen sind sehr genau untersucht und bekannt. Deswegen wurde auch Dosisgrenzwerte angegeben. Man darf auch nicht vergessen, dass die Röntgengeräte seit Entwicklung der digitalen Aufnahmetechniken effektiv nur noch 10% der Strahlung konventioneller filmbasierter Röntgengeräte haben.

Schließlich ist der Erfinder des Röntgens an Leukemie gestorben, weil er sich zu oft geröngt hat.

Ein Kleinröntgenbild braucht für 0,009 sek Strahlung mit 70 kV um den Sensor zu belichten.

Wilhelm Conrad Röntgen brauchte für eine Röntgenaufnahme der Hand Strahlenbeschuß von ca. 1 Stunde.

Kein guter Vergleich also :-o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

vielen Dank für die Fragen! Ich kann Steve nur beipflichten! Was natürlich nicht heißt, dass man zu sorglos mit Röntgenstrahlung umgehen darf...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden