alisha1812

UK-Vorverlagerung und Kinnplastik am 4.Februar...habe Angst!!Und tausend Fragen!!!

85 Beiträge in diesem Thema

Hi, also ich habe mich jetzt für die Klinik in Freiburg entschieden.

Ich war auch im Marienhospital in Stuttgart, aber Freiburg hat mich mehr überzeugt.

Meine GNE hatte ich 2007 in Karlsruhe, war eigentlich nicht so schlimm...

Am 4 Februar werde ich operiert!!!!

Ich habe jetzt schon solche Angst...

Der Arzt meinte ich bekomme keine Magensonde!!!

Und auch keinen Splint nur solche Gummis....Ist das normal???

Ich muß 4-5 Tage im Krankenhaus bleiben!!!!

Ich HASSE Krankenhäuser!!!!!!!

Der Arzt hat gemeint, wenn mein Kinn während der OP durch die vorverlagerung nicht gut aussieht tut er es richten...heisst das ich zahle nichts extra dafür??? Er hat nichts gesagt!!!

Die in Stuttgart meinten ich müsse eine BIMAX machen , aber in Freiburg der Arzt meinte nur der Unterkiefer muß operiert werden...warum sind die meinungen so unterschiedlich???Kennt das jemand??

Dann meinten sie in Stuttgart, mann müsse mir einen Zahn ziehen da meine Mittellinie nicht stimmt und der KFO das nicht besser hinbekomme.

In freiburg hat er gesagt er bekommt das in der OP hin. Meine Mittlellinie ist aber jetzt schon vier besser, nur durch KFO.

In 2 Wochen bekomme ich so komische Häkchen (Kubajaschis..oder so..) rein und passive Bögen.Ist die schwellung bei einer UK-Vorverlagerung genauso schlimm wie bei einer BIMAX??? Oder eher geringer...

Wie ging es euch nach der OP?? Wann kann man sich wieder normal bewegen,Auto fahren und unter Menschen gehen?????

Wie ist es mit den Gummis??? Sieht man die arg???

Würde mich über Antworten sehr freuen.....:-P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hey hey!

Erstmal durchatmen ;)

Also alle Fragen kann ich dir nicht beantworten, aber vll ein paar.

Also zur Schwellung. Die ist sicher geringer als bei einer BIMAX allein durch die Tatsache, dass nur ein Kiefer operiert wird. Wie arg man anschwillt ist von Person zu Person verschieden.

Bewegen konnte ich mich schon am 1. Tag nach der OP. Bin da schon fleißig rumgelaufen (immer mit Begleitung). Mach dir auch wegen dem Essen keine Sorgen, man lernt schnelle alles zu schlucken ohne es zu kauen. Also Nudeln zum Beispiel. Auch Brot mit Streichwurst / Marmelade / Nutella geht gut. Einfach in kleine Stückchen schneiden, rein damit und lutschen :D

Ich war 2,5 Wochen schon im Praktikum und es ging alles, solange es körperlch nicht anstrengend ist.

So war es jedenfalls bei mir. Vielleicht würde andere noch ein Feedback geben?

Die Kobajashis sind einfach nur Drahtligaturen, mit denen ein Schleifchen zum einhängen von Gummis gemacht werden. Nichts tragisches.

Wegen dem Kinn würde ich einfach den KFC nochmal fragen, dann ist das auch geklärt. Magensonde ist eigentlich auch nicht mehr so üblich, also keine Sorge!!

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen?!! Mein Akku macht gleich schlapp, deshalb nur der kurze Beitrag.

Alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am 4 Februar werde ich operiert!!!!

Ich habe jetzt schon solche Angst...

Der Arzt meinte ich bekomme keine Magensonde!!!

Und auch keinen Splint nur solche Gummis....Ist das normal???

Ich muß 4-5 Tage im Krankenhaus bleiben!!!!

Bei wurde ein Splint verwendet, welchen ich nach der OP auch insgesamt 6 Wochen tragen muss. Gummis hatte ich von OK zu UK nur nach dem Entfernen der Verdrahtung für wenige Tage (verdrahtet waren UK + OK insgesamt 10 Tage!). Mit den Gummis konnte ich ohne Probleme den Mund auf- und zumachen, damit sogar essen und Zähne putzen (es waren wohl keine "starken" Gummis, sie dienten nur zur Führung des UK beim Öffnen und Schließen des Mundes). Ich musste gottseidank nicht so lange im KH bleiben (OP war Freitags; Entlassungstag war der darauffolgende Montag).

Der Arzt hat gemeint, wenn mein Kinn während der OP durch die vorverlagerung nicht gut aussieht tut er es richten...heisst das ich zahle nichts extra dafür??? Er hat nichts gesagt!!!

Dazu kann ich nix sagen, der KC hat auch in diese Richtung nix erwähnt - ich kann nur sagen, dass mein Kinn supi aussieht!

Die in Stuttgart meinten ich müsse eine BIMAX machen , aber in Freiburg der Arzt meinte nur der Unterkiefer muß operiert werden...warum sind die meinungen so unterschiedlich???Kennt das jemand??

Hierzu kann ich auch nichts sagen. Aber hier im Forum gibt es auch User, bei denen ursprünglich eine BIMAX geplant war und dann kurz vor der OP sich herausstellte, dass "nur" ein Kiefer operiert werden muss.

Dann meinten sie in Stuttgart, mann müsse mir einen Zahn ziehen da meine Mittellinie nicht stimmt und der KFO das nicht besser hinbekomme.

In freiburg hat er gesagt er bekommt das in der OP hin. Meine Mittlellinie ist aber jetzt schon vier besser, nur durch KFO.

Bei mir stimmte die Mittellinie sowohl vor der KFO-Behandlung als auch VOR der OP, dadurch dass der UK durch die OP in die richtige Stellung operiert wurde, stimmt NACH der OP die Mittellinie nicht mehr, dies wurde mir aber vor der OP vom KFO bereits mitgeteilt. In 2 Wochen (dann sind 6 Wochen nach der OP rum) wird mittels Gummizügen die Mittellinie gerichtet werden.

Was hat denn Dein KFO zu den - doch stark abweichenden - "Freiburger" und "Stuttgarter" Modellen gesagt?

Ist die schwellung bei einer UK-Vorverlagerung genauso schlimm wie bei einer BIMAX??? Oder eher geringer...

Wie ging es euch nach der OP?? Wann kann man sich wieder normal bewegen,Auto fahren und unter Menschen gehen?????

Wie ist es mit den Gummis??? Sieht man die arg???

Bei wurde "nur" eine UK-VV gemacht. Allerdings hatte ich am 3. Tag nach der OP einen Kürbis als Kopf (hört sich schlimmer an, als es war, ich sah zwar im Spiegel, dass ich einen "Schwulles" als Kopf hatte, aber es fühlte sich eigentlich "normal" an). Nach ca. 10 Tagen war die Schwellung und die Gelbverfärbung weitestgehend weg (die blaue und grüne Phase hatte ich gottseidank übersprungen). Jetzt - 4 Wochen der OP - sieht man eigentlich nur noch ganze leichte Schwellungen im unteren Wangenbereich und an der Kante UK zum Halsansatz.

Da ich direkt nach der OP schon wieder recht fit war, konnte ich eigentlich den Alltag ganz normal meistern. Montags wurde ich (wie bereits erwähnt) aus dem KH entlassen, ich hab' dann meine Krankmeldung beim Arbeitgeber vorbeigebracht. Ich bin auch "ganz normal" unter die Leute gegangen, habe Einkäufe erledigt, bin Spazieren gegangen usw. Arbeiten konnte ich nach knapp 3 Wochen Krankschreibung wieder.

Da ich die Gummis nur im Backenzahnbereich eingehängt hatte, sah man die gar nicht.

Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen.

Übrigens: Ich hatte nach der OP überhaupt keine Schmerzen, ich brauchte auch keine Schmerzmittel - hatte Glück gehabt. Im KH bekommst Du sofort was gegen die Schmerzen, sobald Du das denen mitteilst. Auch wurde ich am Entlassungstag gefragt, ob sie mir ein Schmerzmittelrezept mitgeben sollen.

Ich drücke Dir auf jeden Fall ganz dolle die Daumen.

LG Würmchen (die mit ihrem "neuen" Profil richtig happy ist)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe eine frage zu den Fäden....gibt es nicht auch selbstlösliche Fäden???

Kann man die nicht auch verlangen???

Ich heb extreme Kreislaufprobleme beim Fäden ziehen....

ojeeeee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Kobajashis sind einfach nur Drahtligaturen, mit denen ein Schleifchen zum einhängen von Gummis gemacht werden. Nichts tragisches.

Ich habe jetzt diese kobajashis drin jedoch nur an den hinterne backenzähnen!!!

Ist das normal?? heisst das ich bekomme die gummis nur hinten rein???

Ich bin so nervös deswegen habe ich so viele fragen.....:roll:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, also ich hatte selbstauflösende Fäden. Dauer ca. 4 Wochen bis alles weg ist.

Haben sich alle ziemlich kurz nacheinander dann gelöst. Total schmerzfrei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir sind nach der OP nur an beiden Seiten jeweils ein Gummi eingehängt worden - ich hatte ja den Splint drin, also war das mehr dazu da, daß sich noch weniger verschieben kann, nehme ich mal an. Und im Krankenhaus selbst ist es auch relativ uninteressant, ob man die Gummis sieht - da ist das größere Problem, daß man die ersten Tage (Wochen, je nachdem..) noch ziemlich geschwollen ist. Geht aber auch vorbei.

Viele müssen während der Nachbehandlung beim Kieferorthopäden nochmal Gummis einhängen - das ist dann quasi das Finetuning für den Biss. Wenn dazu noch extra Kobayashis notwendig sind, baut der KFO Dir die ein. Oft muß man das nur nachts machen. Mich stört daran aber am meisten die Fummelei, bis man die Dinger da draufhat, wo sie hingehören. Erzähl uns mal, wie's bei Dir gelaufen ist, ich wünsch Dir alles gute.

Oh, PS, ich hatte eine Bimax. Bei mir war das also entsprechend aufwendiger, und ich war auch stärker geschwollen als die meisten. Mach Dir vor der OP nicht zuviel Sorgen, die ersten Tage nach der OP sind zwar oft unerfreulich, aber die gehen auch schnell vorbei. Wenn man wieder aus dem Krankenhaus raus ist, geht es auch (gefühlt) schneller aufwärts. :)

Die Kobajashis sind einfach nur Drahtligaturen, mit denen ein Schleifchen zum einhängen von Gummis gemacht werden. Nichts tragisches.

Ich habe jetzt diese kobajashis drin jedoch nur an den hinterne backenzähnen!!!

Ist das normal?? heisst das ich bekomme die gummis nur hinten rein???

Ich bin so nervös deswegen habe ich so viele fragen.....:roll:

bearbeitet von Foxface

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ursprünglich war bei mir eine Bimax geplant. Während der OP hat der Arzt entschieden nur eine OKV und eine Kinnkorrektur zu machen, weil es vom Profil her besser passt.

Ich selbst hatte auch keine Magensonde, keinen Splint und auch keine Gummis zum einhängen.

Und trotzdem ist alles so geworden, wie ich es mir vorgestellt habe. Wenn du einen erfahrenen KFC hast, würde ich mir keine Gedanken machen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@steffil3: jetzt bin ich etwas irritiert von Deiner Aussage hier, denn in Deinem letzten Thread hattest Du noch Deine Unzufriedenheit geäußert und gezweifelt warum Du die OP überhaupt hast machen lassen oder hab' ich da was falsch verstanden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Habe eine frage zu den Fäden....gibt es nicht auch selbstlösliche Fäden???

Ja, gibt es. Man kann sie auch verlangen, ich rate aber davon ab. Darin ist Acryl oder sowas und manche reagieren allergisch darauf, so wie ich. Daher bin ich mittlerweile wieder für die guten alten Fäden, die nach 10-14 Tagen gezogen werden. Du kannst Dir beim Fäden ziehen vorher ein Spray drauf machen lassen, dass ein paar Minuten die Haut betäubt. Schmeckt aber eckelhaft!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ja, gibt es. Man kann sie auch verlangen, ich rate aber davon ab. Darin ist Acryl oder sowas und manche reagieren allergisch darauf, so wie ich. Daher bin ich mittlerweile wieder für die guten alten Fäden, die nach 10-14 Tagen gezogen werden. Du kannst Dir beim Fäden ziehen vorher ein Spray drauf machen lassen, dass ein paar Minuten die Haut betäubt. Schmeckt aber eckelhaft!

Acryl ruft keine allergischen Reaktionen hervor :) du meinst bestimmt irgendwas anderes... Falls aber doch, dann bist du sicherlich eine Ausnahme und hast auch sonst viele Allergien oder? (Heuschnupfen und Co.)

In der Regel bekommt man sowieso Selbstauflösende Fäden, wird bei solchen OP fast immer gemacht, da das ganze ja in der Mundhöhle gemacht wird, wo sich solche Fäden einfach besser eignen. Sie fallen aus wenn die wunde korrekt geschlossen ist, und durch die feuchtigkeit, dauert das nicht so lange wie vielleicht wo anders.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mich würde es interessieren, ob bei einer UK vorverlagerung immer eine kinnplaste gemacht wird? ich denke mir nur, dass man ja diese vorverlagerung harmonisieren muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
In der Regel bekommt man sowieso Selbstauflösende Fäden, wird bei solchen OP fast immer gemacht, da das ganze ja in der Mundhöhle gemacht wird, wo sich solche Fäden einfach besser eignen. Sie fallen aus wenn die wunde korrekt geschlossen ist, und durch die feuchtigkeit, dauert das nicht so lange wie vielleicht wo anders.

Das stimmt nicht! Mein KC meinte, dass man eher auf die Gewöhnlichen setzt, da diese zuverlässiger sind. Bei mir wurden beim entfernen nicht alle Fäden gezogen, da ich noch anfangs sehr geschwollen war. Nach etwa vier Wochen bemerkte ich dann, dass ganz hinten noch ein Paar übrig waren. Also bin ich zum KC und hab sie mir nach 4 Wochen Post Op entfernen lassen. Als ich ihn darauf angesprochen habe, ob es denn gefährlich wäre, wenn man nicht alle Fäden entfernen würde, sagte er, dass es harmlos sei, aber dass man sie nach Maximum 5 Wochen entfernt haben sollte, da sie sonst mit dem Fleisch verwachsen.

Das Entfernen der letzten fäden nach vier Wochen war nicht zu vergleichen mit denen, die nach einer Woche entfernt wurden! Das war ne ganz andere Liga...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

die op war jetzt am donnerstag....mir geht es nicht gut....

bin total geschwollen....und durch die gummis in meinem mund ist meine lippe aufgerissen....ich habe eine suchard schiene im mund...kennt jemand sowas???

ich kann nicht reden und nur brühe essen....

ich habe mich heute aus dem krankenhaus entlassen..ich habs da nicht mehr ausgehalten....ich muss am montag zur kontrolle....er sagt die schiene kommt 10 tage post operal raus..jetzt meine frage ...wann geht es einem wieder besser...ich finde es schrecklich.......ich bereue alles....hilfe.....

der arzt sagt ich darf heut u morgen nur liegen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

die ersten Tage sind immer schlimm, da fühlt man sich wirklich schlecht. Der 2. und 3 Tag sind meistens der schlimmste, man ist schlapp und die Schwellung ist am stärksten. Danach geht es Stückchen für Stückchen aufwärts.

Warum hast du dich denn selbst entlassen? Mal ganz ehrlich, die Entlassung auf eigene Verantwortung halte ich nicht für eine gute Idee - im Krankenhaus passen sie auf dich auf, wissen, worauf sie achten müssen, und wenn etwas passiert oder es dir schlechter geht, hast du gleich jemanden, der die Situation einschätzen kann und weiß, was zu tun ist. Klar ist es nicht schön im Krankenhaus, aber trotzdem bist du da eigentlich besser aufgehoben als zu Hause, v.a., wenn es dir nicht gut geht.

Auf jeden Fall gute Besserung, ich denke, morgen oder übermorgen wird es dir schon ein bißchen besser gehen.

Anna

PS: du hast zu Hause jemanden, der sich um dich kümmert, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo ganke für deine antwort---ja ich habe jemanden zuhause..mein mann hat bis dienstag urlaub....danach wird es wohl gehen oder???

tut es weh wenn die schiene raus kommt??? ab wann kann ich wieder was andderes essen????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich durfte ab dem 4. Tag Kartoffelpürree und Soße essen - ein Traum. Lustigerweise war das auch viel einfacher als die Suppen.

Allerdings durfte ich schon rel. bald nach der OP Cremesuppen, Pudding und Joghurt essen.

Ich weiß nicht, wie deine Ärzte das mit dem Essen machen, du solltest sie auf jeden Fall fragen.

Ich hatte keine Schiene, sondern einen Splint, der 5 Wochen dringeblieben ist. Das Entfernen hat nicht weh getan.

Weiterhin gutes Abschwellen,

Anna. =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

oo hattest du es gut....

was ist denn der unterschied zwischen Suchard schiene und splint

wie hast du deine zähne auseinander bekommen um solche sachen zu essen???geht das?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

was der Unterschied zwischen Suchard-Schiene und Splint ist, weiß ich leider nicht.

Das mit den Zähnen war kein so großes Problem, da der Splint nur an den Oberkiefer-Zähnen befestigt war. Zwischen OK und UK hatte ich Gummis, die ich zum Essen aushängen konnte.

Geht es dir schon ein bißchen besser? Du hörst dich schon etwas "munterer" an ;0).

Liebe Grüße, Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi ne mir gehts nicht besser.....mein mann versucht mich die ganze zeit aufzumuntern und mein ende nächste woche wäre wieder alles besser aber irgendwie glaub ich das nicht....es wäre zu schön um wahr zu sein....oder????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Doch, ist so - wahrscheinlich wirst du schon in den nächsten Tagen spüren, dass es langsam aufwärts geht, v.a., wenn du irgendwann wieder etwas anderes als nur Brühe essen darfst.

Generell sagt man, dass der 4. Tag nach einer OP immer der schlimmste ist, da sind die ganzen Stresshormone, die einen bis dahin am Laufen hielten, abgebaut, und das große Tief kommt.

Mach dir heute keinen Stress, leg dich hin, ruh dich so viel wie möglich aus und lass dich von deinem Mann umsorgen. Dein Körper braucht jetzt einfach Zeit und viel Ruhe, um sich von der OP, der Narkose usw. zu erholen.

Liebe Grüße, Anna medz-001.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich danke dir...hoffe es ist so,,

morgen muss ich wieder in die klinik....nachkontrolle, hoffe er macht mir die gummis raus..dass ich wieder reden u was andrers essen kann...

hoffentlich......

danke dir

ich erzähle morgen wie es gelaufen ist...

noch eine frage : hilft es denn noch wenn ich weiter kühle????

oder bringt es nix mehr.....

bearbeitet von alisha1812

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Doch, ist so - wahrscheinlich wirst du schon in den nächsten Tagen spüren, dass es langsam aufwärts geht, v.a., wenn du irgendwann wieder etwas anderes als nur Brühe essen darfst.

Generell sagt man, dass der 4. Tag nach einer OP immer der schlimmste ist, da sind die ganzen Stresshormone, die einen bis dahin am Laufen hielten, abgebaut, und das große Tief kommt.

Mach dir heute keinen Stress, leg dich hin, ruh dich so viel wie möglich aus und lass dich von deinem Mann umsorgen. Dein Körper braucht jetzt einfach Zeit und viel Ruhe, um sich von der OP, der Narkose usw. zu erholen.

Liebe Grüße, Anna medz-001.gif

noch eine frage : hilft es denn noch wenn ich weiter kühle????

oder bringt es nix mehr.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, natürlich! Kühlen ist in den ersten Tagen sehr wichtig.

Du hast wahrscheinlich Coolpacks, oder? Achte auf jeden Fall darauf, dass du sie in ein Tuch oder so einwickelst, auf der bloßen Haut sind sie zu kalt (das ist einfach zu heftig).

Weiterhin gutes Abschwellen und alles Gute für das Gespräch morgen......................................Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden