odjie

OP Bericht II. Teil: odjie wieder im Krankenhaus!

96 Beiträge in diesem Thema

Hallo; ich bin die Frau von Olli. Ich lese heute zum ersten mal im Forum und bin verwundert, wie wenig Angehörige sich hier zu Worte melden.

Einige von Euch haben ja den OP Verlauf meines Mannes verfolgt und alles war Prima. Seit vorgestern Abend liegt er aufgrund von stärksten nicht zu stillenden Nachblutung im künstlichen Koma und ist beatmet.

Ich möchte niemandem Angst machen, habe auch einige Artikel im Forum gelesen über Diskussionen zu Risiken. Selbst von meinem Mann sehr runtergespielt.

Ich war gegen die OP. Ich finde meinen Mann sehr attraktiv und fand auch die Ausprägung der Progenie nicht sehr stark. Natürlich ist es als nicht Betroffener fast anmassende zu urteilen, wie sehr jemand unter seinem Gesicht leidet oder nicht. Daher hatten wir einige Diskussionen und mein Mann hat sich zu der OP entschlossen.

Der Verlauf post-OP war hervorragend und Oli war schon zu Hause. Bis abends die erste Nachblutung einsetzte. Schätzungsweise 100-200ml Blut aus der Nase. Die Nacht unauffällig, der nächste Tag: wieder Blutung. Wir sind in die Ambulanz, die meinte, diese könnten vorkommen und wir wurden nach Hause geschickt. Am Nachmittag so starke Blutungen das meine Mutter Olli schnell ins Krankenhaus brachte. Die Verdrahtung wurde aufgeschnitten, weil er das Gefühl hatte zu ersticken. Immer wieder Blutungen, Olli ohnmächtig. Am Abend brachte man ihn zur weiteren OP, um zu schauen, woher diese verdammte Blutung kommt. Um 22.30 teilte man mir mit, man hätte mit Tamponaden die Nase ausgepolstert und die Blutung gestoppt. Und das war leider falsch: es blutete weiter, der Rachen wurde tamponiert und Olli beatmet, damit Ruhe einkehrt und die Blutung stoppt. Jetzt nach 36 Stunden liegt er mit Fieber immer noch so und ich fahre gleich in Klinik, um zu hören wie es weiter geht. Die Ursache der Blutung weiß man nicht, es sind nur Vermutungen. Im schlimmsten Fall muß der Oberkiefer wieder abgetrennt werden, um der Ursache weiter auf den Grund zu gehen. Drückt uns die Daumen, daß die Blutung gestillt ist und keine weitere OP heute ansteht.

Es gibt Risiken, und auch seltene Komplikationen können eben eintreten. Ich hatte vorher nicht mit meinem Mann darüber gesprochen. Und bin gestern durchs Krankenhaus geirrt, um Antworten zu bekommen. Die Verdratung gelöst, wächste es jetzt schief zusammen, woher die scheiß Blutung.....? Die Ärzte und Schwestern waren sehr, sehr freundlich. trotzdem habe ich große Angst!!!!

Ich finde dieses Forum sehr gut, in dem man wirklich Antworten bekommt und sich über seine Ängste und Erfahrungen austauschen kann. Ich möchte mit diesem Bericht auch keine Angst machen, man sollte sich über Möglichkeiten, aber auch Risiken bewußt sein. Und auch die Angehörigen!

Ich wünsche mir für meinen Mann, daß alles gut ausgeht und das Ergebnis, die schrecklichen Tage vergessen lässt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Olli und Ehefrau (weiß leider Deinen Namen nicht),

ich drücke die Daumen für Olli und hoffe, daß es ihm bald wieder besser geht und die Blutung gestoppt werden kann.

Alles Gute und liebe Grüße

Janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Das hört sich alles andere als gut an. Leider kommt es immer wieder zu Komplikationen bei solchen oder anderen OP`s.

Ich kann ein Liedchen davon singen:evil:

Trotz alledem wünsche ich Deinen Mann viel, viel Glück und Dir starke Nerven. Lass Dich nicht unterkriegen und "fordere" von den behandelnden Ärzten eine Antwort. Ich denke es ist besser nach der Ursache, als einem Schuldigen zu suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr beiden,

das klingt ja wirklich schreklich! Ich hoffe die Blutung ist mitlerweile gestoppt und drücke dem Olli ganz fest die Daumen, dass es ihm schon wieder etwas besser geht!!!!

Alles Gute,

Eve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr zwei!!

Das hört sich ja alles nicht so gut an und ich finde es gut das du das hier rein geschrieben hast. Leider können immer wieder Kompliationen auftreten egal bei welcher Operation! Ich hoffe Olli geht es bald wieder besser, drücke ihm ganz fest die Daumen und dir wünsche ich gute und starke Nerven damit du deinem Mann zur Seite stehen kannst.

l.g sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr beiden ,

ich hoffe das es Olli wieder besser geht , und das die Ursache für die Komplikationen endlich gefunden und behoben werden.

Olli hat sich so zuversichtlich angehört , und nun das!

Ich hoffe das du ( Ehefrau von Olli) im Moment jemanden hast dem du deine Sorgen um Olli anvertrauen kannst.

Ich wünsche euch beiden alles erdenklich Gute und die Kraft das gemeinsam durchzustehen!!!

viele liebe Grüße

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr zwei,

Das erschreckt mich sehr! Ich hoffe, dass es bald aufwärts geht! Drücke Euch beide Daumen und wünsche Euch alles Glück der Welt!

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr Zwei!

Das tut mir soooooo unendlich leid! Auch ich drücke ganz feste die Daumen, dass die Blutung endlich gestoppt ist und alles wieder gut wird!

Auch ich wünsche Dir starke Nerven und ganz viel Kraft um die nächsten Tage zu überstehen! Berichte doch bitte weiter wie es Olli und Dir ergeht.

Die besten Wünsche

Sonnige Grüße

Cat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:cry: Hallo, komme gerade ziemlich niedergeschlagen aus der Klinik. Das künstliche Koma soll bis Montag aufrechterhalten werden. Die Blutungen sind seit ca 36 Stunden still. Trotzdem hat man Angst bei zu fruehzeitigem entfernen der Tamponaden eine weitere Blutung auszulösen. Am Montag wird dann bei einer weiteren OP die Tamponade entfernt, wenn die Blutung dann wieder beginnt, geht nur noch ein Öffnen des Oberkiefers. Also , langes Warten und hoffen. Fieber ist gestiegen, olli so halb wach. Er bekommt also einiges mit, wo ich auch nicht weiß, ob das so toll ist. Er schüttelet den Kopf bei der Frage nach Schmerzen. Was ja schön wäre , wenn er schmerzfrei ist.

Ein trauriges Bild seinen Mann so liegen zu sehen. werde den Nachmittag in der Klinik an seinem Bett verbringen.

Vielen Dank für die Genesungswünsche,

anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Anna ,

wir werden alle an euch zwei denken!!!

Ich wünsche dir viel Kraft und alles Liebe , mit dir an seiner Seite wird Olli das schaffen !!!

liebe Grüße

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Anna!

Das hört sich natürlich nicht so toll an, und ich kann mir vorstellen, wie es dir jetzt gehen muss... Aber ich wünsche euch beiden ganz, ganz viel Glück und Kraft! Das wird schon werden! Ich drücke euch die Daumen! daumen.gif

LG, aquilegia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Anna!

Auch ich wünsche euch, dass sich der Zustand schnell wieder bessert und dass Olli schnell wieder wohl auf ist.

Ich drücke euch die Daumen!!!!!!! Die Ärzte machen das bestimmt schon!!

Viel Glück!!

Janine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Anna !

Das hört sich ja alles ganz schrecklich an, ich hoffe das du auch Leute hast die sich um Dich kümmern, ich kann mir vorstellen, daß du bestimmt ziemlich in Sorge bist und hoffe das Du Dich nicht zu sehr fertig machst.

Ich finde es ganz toll das Du in dieser Zeit auch noch daran denkst hier im Forum zu berichten und muß sagen Du hast recht, man hat fast nur positive OP-Berichte gelesen und das hat die Risiken ziemlich in den Hintergrund rücken lassen ( mir ging es jedenfalls so , hatte jetzt auch schon das Gefühl, ach ist doch alles nicht so schlimm ).

Ich hoffe ganz doll für Euch , daß es olli so schnell wie möglich wieder besser geht und alles ein gutes Ende nimmt.

Du kannst Dir sicher sein, daß hier ganz viele an Euch denken (können leider nicht helfen, aber Dir vielleicht bisschen beistehen )!!!

Also Toi,toi,toi

liebe Grüße

Jasna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Anna!

Auch ich wünsche euch beiden alles Gute und hoffe, dass es bald wieder aufwärts geht!

Drücke euch ganz feste die Daumen und denke an euch!

Viele Grüße!

Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von mir auch die allerbesten Wünsche!

Ich hab auch erst lange nach der OP und dem ganzen Drum und Dran registriert wie sehr meine Angehörigen mit der Sache zu kämpfen hatten und wie nah es ihnen gegangen ist!

Es war einfach unbezahlbar jemanden in solch einer Zeit an seiner Seite zu wissen!

So schlimm wie es ist, aber in solch ein Forum gehören halt Erfahrungsberichte. Positiv und negativ!

LG

Vreni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erst mal tut es mir schrecklich leid, was passiert ist.... Und das, obwohl es Olli eigentlich schon gut ging, oder??

So schlimm es ist, dass es genau Olli getroffen hat :!::!::!: - aber ich denke, das bringt uns zumindest ALLE nochmal zum Nachdenken!

Von manchen - und vorallem oft auch von Chirurgen - wird diese OP als reine Routine-Sache dargestellt, bei der es die Ausnahme ist, dass die genannten Risiken wirklich auftreten.

Dennoch: leider kann es jedem von uns passieren, dass wir einer der 3-5% sind oder dass es uns so geht wie Olli... man kann es nie wissen...

Ich wünsche euch beiden, dass alles "gut" wird und es Olli bald wieder besser geht!!!!!!

Mich persönlich hat die ganze Sache sehr geschockt und ich bin echt am überlegen, ob ich das Risiko einer OK-OP auf mich nehmen will...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die netten Gedanken, die mich und Olli jetzt begleiten. Das hilft schon etwas weiter. Auch im Krankenhaus sind alle sehr mitfühlend. Aber aushalten muß ich es doch alleine.

Ich komme gerade von seinem Bett, das Fieber ist rückgängig und er schläft. Die augenblickliche Schicht ist ziemlich großzügig mit dem Narkosemittel, immer wenn er unruhig wird, die Augen öffnet, dämpft sie ihn wieder ab. Das war in der Frühschicht anders. Da hat er auf Fragen nach Schmerzen z.B. mit dem KOpf geschüttelt. Ich weiß auch nicht , welchen Zustand des Dämmerns ich besser finden soll.

Blutung ist nach wie vor gestillt, spannend wird es am Montag. Man hofft, daß sich bis dahin das verletzte unbekannte Gefäß mit einem Thrombus fest verschlossen hat. Ich mag gar nicht daran denken, was es bedeutet, wenn dies nicht so ist. Das Wiederöffnen des Oberkiefers in einem geschwollenen OP Bereich birgt bestimmt viele Risiken, die mir bislang keiner genannt hat.

Augenblicklich spüre ich eine Wut und viel Angst. Ich wollte die OP nicht. Ich sagte ja eingangs schon, ich fand meinen Mann sehr schön. Ich fand es eh schon beängstigend ein "vertrautes Gesicht" zu verlieren! Dennoch kann man sich als nicht Betroffender, die Unzufriedenheit, die Belastung nicht vorstellen. Und wenn es herzenswunsch ist, solche schwieige OP zu machen..... Was soll man denn da als Angehöriger sagen, da kann man ja nur unterstützen.

Aber nun befinden wir uns in einer Situation, wo ich überhaupt nicht weiß, wie das nächste Woche endet. Welche Auswirkungen es auf das Ergebnis und auf den Heilungsverlauf hat. Ich bin gespannt wie Olli, im nachhinein diese OP beurteilt. Er wird hoffentlich schon bald selber hier wieder schreiben können!!!!!!!!!! Bis dahin, drückt uns bitte alle ganz stark die Daumen, daß die Blutung Montag nicht wieder beginnt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Anna,

ich kann mir ungefähr vorstellen, wie es dir jetzt geht...

Du fühlst dich total hilflos und es ist bestimmt sehr schlimm, so im Unklaren darüber zu sein, was passiert...

Aber du wirst sehen, es wird alles gut.

Du musst jetzt ganz stark sein und das Wochenende überstehen.

Drücken euch beiden alle die Daumen, dass die Blutung am Montag endgültig gestillt ist!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Anna!

Ich wunsche auch alles Gute und drücke fest die Daumen!

Ich bin 5 Wochen nach OP und kämpe immer noch mit Entzündung,aber dass was mit Olli passiert hat mich total erschockend.

Liebe Grusse EWELIN

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Frau von Olli!

DU fühlst Dich bestimmt total hilflos,leider kann Dir die Sorge um Olli keiner abnehmen,aber hier findest Du auf jeden Fall Trost.Halte und bitte auf dem Laufenden.

Ganz liebe Grüße

Ciao toni

P.S.Wie heißt Du?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Anna,

auch von mir die allerbesten Wünsche. Ich hoffe das es schnell wieder aufwärts geht, drücke Euch jedenfalls ganz fest die Daumen.

Ich finde es auch ganz richtig, dass Du uns von den Komplikatinen hier berichtest, denn auch die negativen Seiten sollten nicht verschwiegen werden.

Alles Gute für Euch.

LG rena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo liebe Frau Anna,

soeben lesen meine Frau und ich im Forum "odjie wieder im Krankenhaus"

Wir hatten uns die letzten Tage sehr gefreut, daß Ihr Mann allem Anschein nach die Operation so gut überstand. Auch auf den Fotos, die er ins Forum gestellt hatte, konnte man deutlich sehen, daß er wieder voller Optimismus in die für Ihn bessere Zukunft blickt.

Wir drücken Ihrem Mann ganz fest die Daumen, daß er in den nächsten Tagen weitere Genesungsfortschritte macht und sind in Gedanken vor allem aber auch bei Ihnen.

Mit den besten Wünschen für sie Beide,

Dad

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Olli und Frau !

Ich bin eine Woche vor Olli in der gleichen Klinik operiert worden. Ich hatte bewundert wie schnell es Olli wieder besser ging. Ich brauchte wesentlich länger um auf die Beine zu kommen.

Nun dieser Schock.

Ich kann an nichts anderes mehr denken.

Ich habe vor der OP einen Berict geschrieben und nach den Risiken gefragt. Olli hat mich später noch angerufen um mich zu beruhigen, was er auch geschafft hat.

Ich drücke Euch beiden nun die Daumen, vor allem Dir (Olli´s Frau). Denn ich weiß, dass es für meine Frau schlimmer war mich leiden zu sehen als es für mich selbst war.

Auch wenn mir dieser Verlauf unerklärlich ist kann ich nur sagen, dass ich genau weiß, dass er bei dem Dr. Rustemeier und bei Prf. Bremerich in den allerbesten Händen ist. Das wird schon wieder.

Und wenn Sie einfach mal mit jemandem reden wollen, der das auch mitgemacht hat -----> 04208-******* (EDIT: hab die telefonnummer entfernt, bei interesse bitte bei shine per pm anfragen!) ich bin jederzeit für Dich da !

Alles Gute

Stefan Wasser

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Stefan;

ich hatte von Dir gehört, Du lagst auf der anderen Station. Schön, daß Du zu Hause bist und das Dir gut geht.

Für die Angehörigen ist es wirklich nicht einfach, die völlig deformierten, schmerzgeplagten Eheleute/Freunde nach der OP zu sehen. Man steht so hilflos daneben. Das einzige , was mir Mut gemacht hat, war die Freude meines Mannes über das Überstandene, den Mut gehabt zu haben, und ein sich schon abzeichnendes neues Selbstvertrauen.

Ich glaube auch, daß Olli in der Klinik in den richtigen Händen ist. Aber DR. Rüstemeyer, der die OP als Spezialist durchgeführt hat, ist 10 Tage im Urlaub! Ein beunruhigendes Gefühl, wenn der OP Bereich wieder geöffnet wird. Wer macht es, ist er auch Spezialist??? Die OP, wenn es soweit kommt; ist allein durch die vorhandenen Schwellungen komplizierter. Und Dr. Bremerich macht meines Wissens nur Privatversicherte.

Zur Zeit sagt man mir, daß das Öffnen der Verdrahtung, die bei Olii ja 3 Wochen sein sollte, keine Auswirkungen auf die Heilung hat und das auch keine Verschiebungen eintreten. Der Mund ist zwar durch die Beatmungsschläuche geöffnet, aber es kein Druck auf die Kiefer. Hoffentlich stimmt das so.

Das Schlimmst wäre doch, man sieht hinterher schlechter aus als vorher!!!!!!!!

Vielleicht mache ich mir an dieser Stelle gerade zu viel Gedanken. Vielleicht aber hätte auch Olli sich vorher diese Gedanken mit mir zusammen machen sollen. Denn Fakt ist, es kann passieren. Die Wahrscheinlichkeit ist äußerst gering, aber man sollte doch drüber gesprochen haben.

Ich kann weiter nur Hoffen, daß das lange Ruhigstellen meines Mannes tatsächlich dazuführt, daß die Blutung Montag nach Ziehen der Tamponaden nicht mehr beginnt!!

Vielen, vielen Dank für Eure netten Worte und wenn so viele Menschen an uns denken, kann es doch nur gut werden!!!!!

Liebe Grüße

anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden