Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
darchr

Allg. Frage zu Progenie

Hi,

ich habe einige allg. Fragen:

Woran lässt sich äußerlich erkennen, ob der UK zu weit vorne oder der OK zu weit hinten liegt?

Kann bei einer Progenie nur durch einen chirurgischen Eingriff behandelt werden oder wird etwa auch durch eine Spange der Kiefer wieder zurückgeformt? Ich bin immer etwas verwundert, weil ich letztlich immer lesen, dass auch bei Jugendlichen teilweise Progenie vorliegt, hier aber eben nur ein Kieferorthopäde behandelt, wodurch die Progenie dann nicht mehr vorhanden ist. Dass die Zahnfehlstellung und Kieferfehlstellung zusammenhängen ist klar; lässt es sich dennoch trennen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

ich versuche einmal, dass so weiter zu geben, wie ich es verstanden habe.

Ob der OK zu klein oder der UK zu groß ist, lässt sich u.a. an einer Röntgenaufnahme des Schädels (FR) erkennen.

Bei Kindern/Jugendlichen kann zu kleiner OK oder zu großer UK während des Wachstums noch rein kieferorthopädisch behandelt werden. Bei Erwachsenen kann es kieferorthopädisch behandelt werden, die Kieferfehlstellung wird kieferorthopädisch kompensiert, oder es wird kombiniert mit einer kieferchirurgischen Behandung gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

was meinst du mit "kieferorthopädisch kompensiert"?

Was sind diese 0 - 3 mm Mesialbiss, die angegeben werden in einer der unterschiedlichen Klassen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Damit meint sie das, was bei mir (u.A.) leider null gebracht hat, da die Progenie einfach zu dolle war.

Dabei wurden die in diesem Fall unteren Schneidezähne so nach innen gekippt, dass der Mesialbiss eben keiner mehr ist, sondern die Molaren wieder mit Grübchen so ineinander beissen, wie es vorgesehen ist, und die oberen Fronten über die unteren beissen.

Bei mir ist dadurch das knöcherne Kinn immer weiter nach vorne gewachsen und die unteren Schneidezähne versuchen sich wieder, ihren Weg nach vorn zu bahen, was zur Folge hat, dass sie sich abschleifen und die Prämolaren und Molaren bei mir keinen Kontakt mehr haben... Etc etc...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Achso, gibt es ansonsten - neben der Spange - noch theoretisch andere Möglichkeiten so etwas kieferorthopädisch zu behandeln? Ich habe etwas von einer Gaumennahterweiterung gehört? Ich glaube, bei mir ist der Oberkiefer zu weit hinten bzw. zu klein, wodurch Kinn und Nase sehr dominant wirken.

bearbeitet von darchr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi,

was meinst du mit "kieferorthopädisch kompensiert"?

Was sind diese 0 - 3 mm Mesialbiss, die angegeben werden in einer der unterschiedlichen Klassen?

Laut KIG muss mindestens ein Kopfbiss (0 mm, Frontzähne beißen genau aufeinander) oder ein Überbiss (sprich Frontzähne UNTEN beißen über die Frontzähne OBEN) Die 1-3 mm geben dann den Abstand an zwischen den Frontzähnen.

Ich würde auch gerne wissen, AB wann eine bimax-OP nötig ist oder wann es reicht nur einen Kiefer zu operieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde auch gerne wissen, AB wann eine bimax-OP nötig ist oder wann es reicht nur einen Kiefer zu operieren.

Wenn ein Kiefer richtig steht, bzw der Abstand nimcht allzu weit ist, reicht ein Kiefer. Ich glaube den OK kann man max. 10mm vorsetzen (?) - wenn der Abstand größer ist, müssen evtl. beide ran. Wenn meine Zähne aufgerichtet sind, und der 2er gezogen, die Lücke geschlossen und die obere Front ja dann weiter nach hinten gewandert ist, wird man sehen, wie weit der Abstand genau ist. Bisher reicht der OK, aber bei Ronon wurde es ja am Ende zB auch eine Bimax. Kann man vorher gar nicht 100%ig sagen.

Eine GNE wird vor allem dann gemacht, wenn der Kiefer zu schmal ist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn ein Kiefer richtig steht, bzw der Abstand nimcht allzu weit ist, reicht ein Kiefer. Ich glaube den OK kann man max. 10mm vorsetzen (?) - wenn der Abstand größer ist, müssen evtl. beide ran. Wenn meine Zähne aufgerichtet sind, und der 2er gezogen, die Lücke geschlossen und die obere Front ja dann weiter nach hinten gewandert ist, wird man sehen, wie weit der Abstand genau ist. Bisher reicht der OK, aber bei Ronon wurde es ja am Ende zB auch eine Bimax. Kann man vorher gar nicht 100%ig sagen.

Eine GNE wird vor allem dann gemacht, wenn der Kiefer zu schmal ist

Naja, wenn ein Zahnengstand einen Progenie (bzw. deren Anzeichen) kompensieren kann, kann die Progenie ja nicht sooooo ausgeprägt sein, oder?

Um 1 OP am UK werde ich wohl nicht herumkommen, allein schon wegen Laterognathie, aber allein schon eine Kieferseite (halt die, die sich größer entwickelt hat) dürfte da schon eine leichte Rückverlagerung bewirken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Laut KIG muss mindestens ein Kopfbiss (0 mm, Frontzähne beißen genau aufeinander) oder ein Überbiss (sprich Frontzähne UNTEN beißen über die Frontzähne OBEN) Die 1-3 mm geben dann den Abstand an zwischen den Frontzähnen.

Ich würde auch gerne wissen, AB wann eine bimax-OP nötig ist oder wann es reicht nur einen Kiefer zu operieren.

Was ist denn wenn ein Frontzahn einigermaßen richtig steht, der andere jedoch genau auf den anderen unten beißt?

Muss bei Erwachsenen zwangsläufig eine feste Spange verwendet werden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was ist denn wenn ein Frontzahn einigermaßen richtig steht, der andere jedoch genau auf den anderen unten beißt?

Muss bei Erwachsenen zwangsläufig eine feste Spange verwendet werden?

Soweit ich das mitbekommen habe, wird die Oberseite des Frontzahnes genommen, der am weitesten vorn steht. Steht der dann genau auf dem oberen Frontzahn oder drüber, gilt es als Mesialbiss Klasse 4 und wird bezahlt.

(keine Garantie für Richtigkeit! ;-) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0