Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
botson

Offene Fragen, starke Schmerzen durch Separierringe

Hallo,

ich habe seit letzter Woche praktisch mit meiner KFO Behandlung begonnen, es wurden mir 2 Zähne im OK gezogen. Mittlerweile habe ich etwas Bedenken bei meinem KOP. Er im November 09 eine Diagnose erstellt und den Behandlungsplan zukommen lassen. Jedoch ist er immer kurz angebunden, sodass er ein paar Infos raus haut und mich dann fragt ob ich noch Fragen hätte... auch wirklich Zeit genommen mir alles zu erklären, welche Phasen kommen und welche Hindernisse/Schmerzen das bedeutet, hat er sich nicht. An für sich macht er einen kompetenten Eindruck und wurde auch von einigen empfohlen. Aber mich nervts, dass ich immer erst nach Hause komme und mir dann praktisch anfange erst die Fragen zu stellen.

Gestern war ich zur Vorbereitung für die feste Spange, mir wurden die Separierringe eingesetzt. Gerade im UK, wo nur gesliced werden soll, herrscht jetzt ein unheimlicher Druck und habe echt starke Schmerzen, ohne Schmerzmittel gehts nicht. Dort ist der Engstand auch viel schlimmer als im OK. Der 31er Vorderzahn ist sehr stark nach aussen gedrängt und auch ohne die Separierringe hatte ich dort schon ein leichtes Druckgefühl. Nun habe ich praktisch das Gefühl, dass der Zahn noch weiter nach aussen gedrängt wird.

Aber meine Hauptfrage ist: Wenn im UK sowieso gesliced werden soll, geht das nicht vorher? Ich weiß jetzt eigentlich nicht mal wann er slicen will, also ob er es schon beim Einsetzen der festen Spange macht. Muss er ja wohl oder nicht?

Bisher bin ich zu keinem anderen KOP gegangen, da Beihilfe sowie private Versicherung nicht aufkommen wollen. Weitere Kosten wollte ich vermeiden....

Auch wenn er einen guten Ruf hat, muss ein Arzt mir möglichst alles erklären können ohne dass ich ständigen Fragen muss, finde ich.

Mittlerweile überlege ich einen zweiten KOP aufzusuchen, trotz der Kosten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Botson,

dein Kfo scheint der Zwilling von meinem zu sein, zumindest was knappe und unvollständige Informationen anbelangt. Vieles von dem was du schilderst kommt mir sehr bekannt vor und ich bin mir sicher vielen anderen im Forum auch. Leider scheint es eine Art Arztekrankheit (nicht nur KFOs, ich finde Chirurgen noch viel schlimmer) zu sein den Patienten ohne gezielte Nachfrage und hartnäckiges Drängen keine Informationen zu kommen zu lassen. Ich war auch ständig verunsichert, hatte keine Ahnung wie die einzenen Behandlungsschritte konkret aussehen. Wurde vor dem Behandlungsschritt nie darüber in Kenntniss gesetzt, was jetzt eigentlich gemacht wird und was erreicht werden soll, bestenfalls wurde ich hinterher gefragt, ob ich noch Fragen hätte. Meistens sind mir die Fragen dann erst zu Hause gekommen (weil ich ja auch dauernd darüber nachgrüble). Das hat dann irgendwann dazu geführt, dass mir der Kragen geplatzt ist und ich darauf hingewiesen habe, dass ich zukünftig vor dem einzelnen Behandlungsschritt informiert werden möchte ich bin schließlich kein Sack voll Knochen mit dem man machen kann was man mag. Letzendlich funktioniert die Behandlung nur mit dem Patienten und nicht über ihn hinweg. Lass es nicht so eskalieren lassen wie ich, sondern sprich deinen Arzt gleich darauf an, dass du verunsichert bist weil du zu wenig Informationen bekommst und bitte ihn dir die geplanten Behandlungsschritte genauer zu erläutern. Wird dein Arzt zurecht von anderen so gelobt wird er dafür Verständnis haben. Tut er es nicht kannst du es immer noch bei einem anderen Arzt versuchen - aber, da weißt du auch nicht, ob es soviel besser wird und wichtig ist vor allem, dass der KFO fachlich gut ist und das Ergebnis stimmt. Im übrigen funktioniert das jetzt mit meinem Arzt wesentlich besser.

Kopf hoch - es ist ganz normal dass du zweifelst, Fragen hast und unsicher bist, bald werden sich die ersten Erfolge einstellen und du wirst wieder zuversichlicher.

Ach ja und slicen nach Separierringen und vor Einsetzten der Brackets und Bogen - das war bei mir auch so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist wahrscheinlich immer schwierig, wenn Vor- und Nachteile da sind. Natürlich ist es vor allem wichtig, dass dein KFO kompetent ist, ich erlebe aber gerade bei meiner jetzigen Behandlung, welch Luxus es ist und wie viel wert es ist, sich auch so gut informiert zu fühlen! Vielleicht kann ein klärendes Gespräch ja helfen...

Zum Slicen: Wann das gemacht wird, ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Bei mir wird das im OK bei meinem nächsten Termin gemacht. Ich habe meine Brackets schon seit drei Monaten. Muss also nicht vorher sein. Mein KFO meinte, dass er zuerst den Bogen ausformen will, weil er dann gezielter Slicen kann. Mein alter KFO hat das vor ca. 10 Jahren im UK auch gemacht, als ich schon die Spange drinnen hatte. Die Brackets sind da ja nicht im Weg.

Ich denke übrigens, dass es oft so sein kann, dass man sich mit dem eigenen Laienblick fragt, wo und wie die Zähne da bitte wandern sollen, und dann klappt doch alles genau so, wie es soll. Ist mir bisher ein paar Mal so gegangen. Das heißt natürlich nicht, dass man blind vertrauen soll, aber viele Dinge kann man selbst wirklich nicht einschätzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0