Bluedot

Welche Spange ist die beste, wenn man schon 45 ist?

Ein herzliches Hallo an alle,

schon lange lese ich in diesem Forum, jetzt habe ich mich mal angemeldet und wage die eine oder andere Frage, da ich total ratlos und überfordert bin.

Wie schon erwähnt, bin ich bereits 45 Jahre, hatte im üblichen Jugendalter eine Zahnspange, die auch meine Zähne gut korrigiert hat. Im Laufe der letzten ca. 10 Jahre haben sie sich aber derart verschoben, daß sie teilweise übereinander liegen und einen Drang auf die rechte Seite haben.

Seit ca. einem Jahr beschäftige ich mich mit dem Gedanken, die Zähne nochmal korrigieren zu lassen, war auch schon bei vier verschiedenen KFO's gewesen - und habe vier komplett verschiedene Meinungen. Das reicht von "kein Problem, leichte Sache" bis zu "es muß ein Zahn entfernt werden" und evtl. eine operative Kieferkorrektur. Wem soll ich glauben?

Dann gibt es ja die unterschiedlichsten Arten von Spangen. Am elegantesten finde ich ja die innenliegenden (Lingualtechnik), da ich beruflich täglich viel mit Leuten zu tun habe. Aber alles andere wurde mir auch vorgeschlagen. Manche Spangen, habe ich an verschiedenen Stellen im Forum gelesen, können sogar die Zähne und/ oder die Wurzeln schädigen. Stimmt das?

Wie soll ich denn jetzt rausfinden, was das Richtige ist? Vom Preis mal ganz abgesehen.

Daher meine Fragen:

* Gibt es eine medizinisch belegte Empfehlung für eine Zahnkorrektur bei jemandem meines Alters?

* Gibt es evtl. einen unabhängigen Gutachter? Bei manchen der KFO's hatte ich schon den Eindruck, daß sie in jedem Patienten, der solch eine Behandlung selbst zahlen muß, eine willkommene Beute sehen!

* Bei einem KFO habe ich bereits Röntgenbilder und einen Gipsabdruck der Kiefer machen lassen. Kann ich verlangen, daß er mir diese Dinge für evtl. weitere Gutachten zur Verfügung stellt?

* Falls hier Empfehlungen ausgesprochen werden dürfen und dies zufällig jemand liest, der in meiner Gegend wohnt: kann jemand evtl. einen guten und *ehrlichen* KFO im Raum Freising (bei München) empfehlen? Meine Krankenkasse konnte mir da auch nicht weiterhelfen und zahlen tun sie ja eh nichts.

Sorry, wenn das alles ein bißchen viel auf einmal ist, aber mich plagen so viele Fragen und ich scheine mich nur im Kreis zu drehen, wenn ich sie alleine zu beantworten versuche!

Schon mal herzlichen Dank für hoffentlich gute Tips!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

* Gibt es evtl. einen unabhängigen Gutachter? Bei manchen der KFO's hatte ich schon den Eindruck, daß sie in jedem Patienten, der solch eine Behandlung selbst zahlen muß, eine willkommene Beute sehen!

Das ist schon leider oft so. Ich bin ja 33 und viele von uns sind "älter" ;) Ich fliege beruflich und es gucken täglich, wenn ich arbeite mehrere Hundert Menschen auf mich. Habe meinen ersten Job gestern hinter mich gebracht, mit sehr gutenErfahrungen. Habe Keramik Brackets drin, da ich mir die Lingualtechnik echt nicht leisten kann. Ist ja ein Kleinwagen... Wenn es finanziell kein Problem wäre, dann nimm ruhig lingual.

Schau dir in RUHE mehrere KFO´s an, ich hatte 3 Meinungen, die auch NICHTS miteinander gemein hatten. Und die letzte ist wirklich eine, mit der ich sehr gut leben kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für diese erste Einschätzung. Dann hast Du wohl das Glück gehabt, Dich für das Richtige zu entscheiden. Gratuliere!!! Ich bin mir einfach so unsicher (vier Meinungen habe ich ja schon) und möchte nicht Russisch Roulette mit meinen Zähnen spielen und mir vor allem nicht einen Zahn reißen lassen, wenn's nicht unbedingt nötig ist.

Kann mir noch jemand anderes hilfreiche Tips geben und/ oder mir bei der Beantwortung meiner Fragen weiterhelfen? Ich würde mich riesig freuen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte noch was vergessen: Zu Deinen Fragen:

Du hast die Unterlagen bezahlt, kannst sie Dir auch aushändigen lassen. Hatte ich auch gemacht. Er wollte erst nicht alles rausrücken, da bin ich entwas renitenter geworden.

Zum Alter: Eine medizinische Empfehlung gibt es hier nicht. Die Empfehlung beruht auf der Problematik bzw auf Deiner Diagnose.

Ashanti hat einen medizinischen Gutachter beauftragt, bei ihr ging es zwar um andere Dinge, aber sie kann Dir da Tipps geben. Was Du auch tun kannst: Deine KK anrufen und sie um Hilfe bitten. Auch wenn sie hier nicht zahlen, können sie Dir diesbezüglich weiterhelfen, damit Du nicht den Eindruck gewinnst, die KFO´s sehen Dich als Goldeselchen an.

Wenn Du eh die Lingualtechnik in Erwägung ziehst, sind die paar Euro drüber auch egal, sich mehrere Meinungen einzuholen. Es sind nicht alle so schlimm ;) Ich war beim 3. (allerdings auch Empfehlung hier übers Forum) fündig und sehr zufrieden geworden.

VIEL ERFOLG!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schade... Köln ist etwas weit weg von hier, sonst würde ich direkt zu Deinem KFO gehen.

Na ja, ganz so egal ist das Finanzielle ganz und gar nicht. Ich müßte das schon finanzieren, aber die Einschätzungen für "normale" Spangen gingen auch schon in die Tausende. Seit ich mich nach dem Schock wieder aufgerappelt hatte, denke ich, daß die "paar" Euro mehr für eine innenliegende Spange auch nicht mehr ins Gewicht fallen.

Wir scheinen übrigens fast den gleichen Job zu haben. Ich fliege aber nicht, bin am Boden.

Dass der KFO die Unterlagen rausrücken muß, ist schon mal gut zu wissen.

Ashanti ist auch jemand hier im Forum? Habe den Namen schon mal wo gelesen. Sorry, kenne mich noch nicht so aus. Ja, ein Gutachter wäre halt nicht schlecht. Meine KK konnte mir eben leider nicht weiterhelfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lingual kostet aber ungefähr das doppelte, das ist schon ein Hammer finde ich. Die Brackets sind halt nicht eben, sondern dem Zahn innen angepasst, das erklärt die höheren Kosten.

Abzahlen in Raten kannst Du aber die Systeme eh bei den meisten KFOs, die wissen, dass man das nicht unterm Kissen hat.

Bist Du am CI in MUC? Ja dann haben wir wirklich den gleichen Kundenkontakt, aber ich kann Dir versichern, dass es halb so schlimm ist wie gedacht, und ich bin auch ein wirklich eitler Mensch ;)

Ich bin zwar gebürtig aus München, kann Dir aber leider echt so gar keinen KFO in München empfehlen. Und immer ein SB Ticket zu kaufen für einen Flug nach Köln ist wohl auch ein wenig dekadent ;) Bin aber sicher, dass hier Leute im Forum aus München sind, die Empfehlungen aussprechen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bist Du am CI in MUC? Ja dann haben wir wirklich den gleichen Kundenkontakt, aber ich kann Dir versichern, dass es halb so schlimm ist wie gedacht, und ich bin auch ein wirklich eitler Mensch ;)

Ich bin zwar gebürtig aus München, kann Dir aber leider echt so gar keinen KFO in München empfehlen. Und immer ein SB Ticket zu kaufen für einen Flug nach Köln ist wohl auch ein wenig dekadent ;) Bin aber sicher, dass hier Leute im Forum aus München sind, die Empfehlungen aussprechen können.

Ich arbeite für die gute alte LH am Boden.

Danke für alles, ich hoffe noch immer auf Tips für einen KFO hier in der Nähe von Freising.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das ist schon leider oft so. Ich bin ja 33 und viele von uns sind "älter" ;) ... Wenn es finanziell kein Problem wäre, dann nimm ruhig lingual. ...

Hallo liebe Leidensgenossen,

ich gehöre zur Fraktion der 'ganz alten' in diesem Forum, bin beruflich auch ziemlich exponiert - und hatte auch die Alternativen zwischen lingual und Keramik.

Entschieden habe ich mich mit Rücksicht auf meine Zunge für Keramik, und ich meine, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe.

Seit einigen Wochen habe ich zusätzlich zu den Brackets lingual einige 'Knöpfchen', um darin (Criss-Cross)Gummies einzuhängen. Wenn ich mir vorstelle, dass etwas vergleichbares an allen Zähnen aufgebracht wäre... - ich weiß nicht, was dann mit mir geschehen wäre oder würde...

Sicher ist das Schmerzempfinden individuell sehr verschieden. Dem ein oder anderen mag das linguale Equipment vielleicht weniger ausmachen. Ich habe mich vor meiner Behandlung aber eingehend umgehört, und schlußendlich hat mir auch meine KFO zu den Ceramics geraten und von lingual wegen der Zungenproblematik (bei beruflichen Vielsprechern) eher abgeraten, obwohl sie da vermutlich mehr Honorar erlöst hätte. Fand ich übrigens toll und möglicherweise nicht in jeder Praxis selbstverständlich, Beratung im Patienteninteresse gegen den eigenen Geldbeutel...(!).

Viel Glück bei Deiner Entscheidung, Bluedot. Im Übrigen schicke ich Dir eine PM zur Ärztewahl.

Gruß

Hajo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schöne Beratungs-Erfahrung bzgl Lingual, Hajo! So soll es sein. Meiner hatte mir aufgrund meines Berufes auch abgeraten. Wie soll ich arbeiten, wenn ich wochenlang nicht sprechen kann?

Habe übrigens auch innen komische, undefinierbare Wiederstände, die die Zunge sehr aufgeritzt hatten. Wenn ich mir das an allen Zähnen vorstelle, kann ich Dir nur beipflichten.

Fliege heute ja wieder, bin gerade in Mailand, und habe wieder nur positives Feeback der Kollegen bekommen. Würde also auch evtl. gegen eine Lingual sprechen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Ärztewahl und schicke schöne Grüße von LH Italia ;)

LG

bearbeitet von Stracciatella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...

Fliege heute ja wieder, ...

LG

...und ich habe gerade alle Zeit der Welt, weil ich gerne mit der LH aus FRA abfliegen würde und mein Flug momentan wetterbedingt mehrere Stunden verspätet ist...

Guten Flug - und falls wir uns in der Kabine begegnen, erkennen wir uns am Lächeln...!

Gruß

Hajo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...und ich habe gerade alle Zeit der Welt, weil ich gerne mit der LH aus FRA abfliegen würde und mein Flug momentan wetterbedingt mehrere Stunden verspätet ist...

Guten Flug - und falls wir uns in der Kabine begegnen, erkennen wir uns am Lächeln...!

Gruß

Hajo

Ups ;) da haben wir uns mittags wohl noch schnell nach MXP weggemacht, und Du bliebst sitzen ;) Sorry, ist im Moment oft Chaos. In Mailand ist noch nichts zu merken. Bin ja momentan abstellt für LH Italia, und so düsen wir immer vom Drehkreuz Mailand, und Do gehts dann wieder heim.

Würde ja lachen, wenn wir uns da wirklich begegneten, die (Flug-) Welt ist machmal sehr klein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe im OK lingual (im UK normale Brackets) und bin sehr zufrieden. Man sieht es nicht und hören auch nicht, ich lispel nicht. Vorm Einsetzen hatte ich echt Horror das ich fürchterlich lispeln werde, da ich einen offenen Biss habe und eh immer "zu weit vorne" geschluckt habe.

Auch keine Probleme mit der Zunge. Stören tut bei mir gar nichts. Essen kann ich alles, nur Äpfel schneide ich klein und beiße nicht mehr so rein.

Nur teurer ist es halt, aber mir war und ist es das wert. Ich habe auch viel "Kundenkontakt", obwohl die meistens nicht viel mitkriegen ;) Es hat mich auch nie jemand drauf angesprochen oder von den Kollegen etwas bemerkt. Wenn ich es erzähle sagen sie immer das man es gar nicht sieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, ich bin wieder da von meiner Tour und hatte eine nette Begegnung: Auf dem Flug nach Barcelona kam ein männlicher Gast (ca. 40) und strahlte mich mit Metall Lächeln an. Seiner Zahn- und Kieferstellung nach ist er wohl kurz vor OP ;) Und ich grinste dann zurück, da musste er lachen.

Soviel zum Thema Alter und Art der Spange. Ich finde das im Moment erstaunlich, wie viele Menschen mir mit Klammer auffallen, ausserhalb von progenica natürlich.

An die Variante OK lingual und nur UK normal habe ich auch gedacht, aber meine Fianzen übersteigt es leider komplett. Aber wenn das bei Dir geht, bluedot, dann wäre das vielleicht ne Möglichkeit. Was kostet das dann bei Dir, Asclepia? Liege ich da mit ca. 6500 richtig? Ungefähr?

Im großen und ganzen geht es mir mit der Klammer super, und ich erzähle es immer direkt allen, die einmal interessiert gucken, und ernte immer super Reaktionen. Hätte auch nicht gedacht, dass ich es mit soviel Humor nehmen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

als ich 2007 mit meiner Behandlung anfing, habe ich mir im Vorfeld auch überlegt, ob ich die Lingualbehandlung durchführen lasse. Meine KFO bietet auch diese Methode an. Da ich auch einen sehr repräsentativen Beruf ausübe, hatte ich geglaubt, es kommt für mich auch gar keine andere Methode in die nähere Auswahl. Heute bin ich froh, mich dagegen entschieden zu haben. Habe im OK 6 Keramikbrackets und im UK anfangs 6 (jetzt nur noch 4) Kunststoffbrackets. In den ganzen 2,5 Jahren ist kaum einem Menschen überhaupt meine Zahnspange aufgefallen. Anfangs spürt man sie ja noch recht deutlich und da habe ich immer gedacht, ALLE müssen sie bemerken, aber das war keineswegs der Fall.

Die Frage ist immer, wie gut sieht man Deine Zähne beim Sprechen? Also bei ganz normalem Reden, sieht man meine Zähne nämlich nur minimal und daher bin ich sehr glücklich, doch nicht die sehr teure Behandlungsmethode gewählt zu haben.

LG,

Danny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

das wirklich tolle an einem solchen Forum, es gibt richtig gute Fachgespräche!

Alle Fragen gänzlich zu beantworten, schaffe ich nicht, aber:

1) Zähne kann man ein Leben lang bewegen, nicht das Alter sondern der Zustand des Zahnhalteapparates ist das Entscheidende.

2) Leider gibt es kein Patentrezept und keine Standardisierungen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass bei 3 Ärzten unterschiedliche Konzepte entstehen.

3) Falls es leichter und schneller geht, sollte man nicht grundsätzlich das Ziehen von Zähnen ablehnen, denn es gibt für das Ausmaß der Zahnbewegungen das Limit des Knochenangebotes. Eine übergroßes Ausreizen der Biologie bringt instabile Ergebnisse.

4) Es klang kurz an: Eine OP wäre prinzipiell ggf. nötig?? Dann kann man einen Teil der Kosten von der KK bekommen ...??

5) Ich weiß, dass viele Kollegen auf Lingualbehandlung schwören, aber die Ergebnisse mit z.B. Keramikbrackets sind genauso gut und die finanziellen Leiden spürbar kleiner. Überleg es Dir!

Viel Glück und immer gute Landung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

bin auch schon über 40 und trage Minibrackets vorne seit ungefähr einem Jahr. Für jemanden, der viel Kundenverkehr hat, ist es sicher nicht die beste Alternative. Obwohl sie angenehm zu tragen sind (geringe Reibung) ist es kein wirklich schöner Anblick.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich gehöre zwar zu den Jüngeren im Forum aber will auch meinen Gedanken loswerden:

Alternativ dazu, dass man die Spange nicht sehen sollte könnte man doch auch eine nehmen, die die Behandlung merklich verkürzt?

Bei meinem ersten KFO-Besuch wurde mir diagnostiziert, dass da ca. sechs Zähne raus müssten, um überhaupt irgendwas hinzubekommen und eine Dauer von etwa drei Jahren. Dazu eine Unterkieferrückverlagerung.

Da hab ich gesagt nein danke und die nächste KFO, für den ich mich letztlich auch entschieden habe, hat mir Damon-Brackets vorgeschlagen, mit denen ich keinen einzigen Zahn (außer den zwei Weisheitszähnen, die partout nicht rauswachsen wollten) verloren habe.

Damon-Brackets bringen auch eine wesentlich schnellere Behandlung mit, wie ich vor einiger Zeit feststellen durfte.

Aus den prophezeiten 3 Jahren sind insgesamt 1 Jahr und 3 Monate geworden, ich schließe im Oktober diesen Jahres ab (habe Juli '09 begonnen) und muss sagen, klasse, bei meiner Kauleiste ist es echt ein Wunder, was die Dinger bewirkt haben bzw. dass überhaupt. (Kann man in der Bildersektion bei meinen Fotos einsehen..)

Mit dieser Art Brackets sparst du dir auch Ärger mit den Gummis und da gibt es ebenfalls eine Auswahl zwischen Keramik-Modellen oder verkleinerten Brackets.

Preislich liegst du da kaum höher als mit normalen Keramikbrackets oder Lingualen, zumindest war es bei mir der Fall.

Ein weiterer positiver Punkt, der mir noch einfällt ist, dass man nicht so starke Schmerzen hat. Jetzt kurz vor der OP habe ich nicht mehr die üblichen Thermodrähte drin, sondern ganz stinknormale Stahldräte mit Stufen und muss sagen, die verursachten mir noch eine Woche nach dem Einsetzen mehr Schmerzen als alle 6 Damon-Bögen vorher zusammen.

Hoffe, das hilft dir weiter :)

Liebe Grüße,

Reki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo bluedot :)

wohne auch bei FS und gehe jetzt zu stracciatellas docs :D

falls es noch aktuell für dich wäre...

bin neugierig, wie es bei dir weiter ging!!

viele grüße,

die miez

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden