Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Tom27

Was würdet ihr tun bzw. würdedt ihr es nochmal tun?

35 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

wie vielleicht schon einige mitbekommen habe, quäle ich mich mit einer Entscheidung.

Ich möchte euch zuerst mein Problem schildern.

Hier mal ein Bild von meinem Gebiss:

http://img37.imagevenue.com/img.php?image=33523_Gebiss_123_1185lo.jpg#

Mein Problem war / ist, das ich mir mit den unteren Schneidezähnen in den Gaumen gebissen habe und die Gefahr das ich die Schneidezähne verliere weil ich sie mit den unteren ausbeisse... und diese somit rausfallen...deswegen ist das Zahnfleisch schon auf der innenseite zurück gegangen...

Hab ein Vorbiss und ein Tiefbiss...

Ich war bei Zahnärzten / KFO's und KFC's....

Plan war: Zahnspange - nach ca. einem Jahr eine OP und dann weitere 2 Jahre die Zahnspange....

OP: Unterkiefer um 1cm vorverlegen / wenn die Schneidezähne durch die Zahnspange gerade sind müsste das OK VIELLEICHT auch wieder um 2mm vorverschoben werden - hier würde meine Nase noch breiter werden, was natürlich scheiße ist.

und eine Kinn-Korrektur damit das Gesamt Bild passt.

Wegen der Nase und wegen der immensen OP habe ich nach Alternativen gesucht....

die da wäre....

Schneidezähne durch ein Implantat austauschen, die zweier abschleifen und Kronen drauf - damit würde die Front etwas besser aussehen. Der eine Schneidezahn müsste sowieso früher oder später durch ein Implantat ersetzt werden, da dieser schon wurzelbehandelt wurde und der Zahn schon schwarz ist.

Das Problem mit dem einbeissen in den Gaumen würde so gelöst werden, dass die Backenzähne die sowieso überkront werden müssten durch höchere Kronen überkront werden. Die Schneidezähne des Unterkiefers wurden / mussten bereits ein wenig abgeschliefen, weil mein Gaumen schon total angeschwollen war...

So jetzt die Entscheidung:

entweder:

2 Implantate (ein Implantat sowieso nötig)

2 Kronen im OK Front

höhere Kronen auf den Seitenzähne (Kronen sowieso nötig)

oder:

Zahnspange

-nur UK Vorlage und eventuell Kinnkorrektur - OHNE Oberkiefer das würd ich absolut nicht wollen, schon allein wegen der Nase /mehr schmerzen - Probleme...

-dadurch entsthenede Probleme....

zusätzliche Angst....

- wenn ich eine Zahnspange hab und die zähne an den seiten "runter" gedrückt werden und die front zähne rauf ... und zurück -wird sich ja schon allein deswegen mein gesicht verändern ...einfallen... hoff dann nur das dem Arzt nicht einfällt ... mein ok durch zu sägen um es zu weiten..hab ich irgendwo mal gelesen mit dem ok weiten ...wo man so ein metall ding am gaumen bekommt und das dann (wahrscheinlich) in gewissen abständen geweitet wird....

Einige von euch haben ja die Operation hinter sich, ihr erlebt die Probleme haut nah ...essen / trinken usw. schwellung / ängste

Was würdet ihr an meiner stelle machen den "leichteren Weg" gehn oder den schweren?

Würdet ihr euch jetzt im nachhinen anders entscheiden oder es nochmals tun?

Viele haben ja nach Monaten immernoch Taubheitsgefühle...und andere Probleme

Klar ein Implantat ist auch kein Honiglecken..zähne reißen, Monate warten bis verheilt, implantat rein bohren, 4 monate warten, dann die Krone... aber im Vergelich leichter ...naja ob das dann hält usw. ist wieder die nächste Frage

Vielleicht schreibt mir jem. was :-) wäre super nett....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

ich hatte im August eine OKV und eine Kinnkorektur. Ich hatte vorher wirklich wahnsinnig Angst davor. Das Essen, Schmerzen,Schwellung, Taubheitsgefühl... über all das habe ich mir Gedanken gemacht. Und ich muss sagen: Es war wirklich überhaupt nicht schlimm. Schmerzen hat man komischerweise kaum. Das mit dem Essen ist wirklich auch nicht so schlimm und ja eine kleine Stelle an meinem Kinn ist taub, aber das merke ich mittlerweile schon gar nicht mehr. War nach der OP fünf Wochen daheim. Nach einer Woche ging es mir soweit wieder gut. Bereits drei Tage nach der OP stand für mich eines fest:ICH WÜRDE ES JEDERZEIT WIEDER TUN. Natürlich musst du das für dich selbst entscheiden. Aber ich habe es mir wirklich vorher viel, viel schlimmer vorgestellt als es eigentlich war. Für mich war das schlimmste daran, dass Fäden ziehen. Natürlich ist die Vorstellung, dass der OK "durchtrennt" wird nicht gerade schön, aber es verheilt im Mund alles so schnell. Das hätte ich nie gedacht.

Ich hoffe du findest den für dich persönlich richtigen Weg! Aber man kann das wirklich alles durchstehen. Nur Mut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe GNE, Zahnspange, Bimax, Lose Spange und Platten- und Weisheitszahnentfernung hinter mir und trotz zurückgebliebener Sensibilitätsstörungen an Kinn und Unterlippe bereue ich keine Sekunde, dass ich diesen Weg gegangen bin. Da ich es schon hinter mir habe würd ich es nicht gerne "nochmal tun", aber im Sinne der Redewendung: Ja, ich würde es wieder tun!

P.S.: Was ist das für eine Seite, wo du dein Bild abgelegt hast? Da erscheint ja ganz schön krasse Porno-Werbung... xD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich kann Deine Gedankengänge gerade sehr gut nach empfinden. Ich stehe kurz vor der 2. "der großen OP" und mache mir echt Gedanken, ob meine Entscheidung für die Behandlung richtig war. Bei mir waren nicht meine optischen Unregelmäßigkeiten Grund ja zu sagen. Ich habe eigentlich fast täglich Kopfschmerzen und Gelenkprobleme. Die Garantie, dass es nach der Bimax im März besser wird habe ich nicht. Aber dennoch denke ich für mich, dass die Op das beste Ergebnis geben wird. Vor der Taubheit habe ich gar nicht so große Angst, eher vor der OP und deren Nebenwirkungen. Es ist sicherlich einfacher bei Dir zu sagen, geh den 1. Weg ohne große Schmerzen, Ängste etc. Mein Arzt hat mir mal gesagt ich solle mir vorstellen, ich hätte einen Autounfall gehabt und mein Kiefer wäre gebrochen - da überlegt keiner lange nach und der Kiefer wird gerichtet. Jetzt habe ich die Möglichkeit die Position richtig planen zu lassen und darauf zu vertrauen dass das Ergebnis perfekt wird.

Aber das sagt sich alles so leicht oder?? :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für eure Antworten,

ja es ist wirklich eine schwierige Entscheidung und bei dem was PinkLady alles hinter sich hat ... WAHHHNSINNN - wie lang hat die ganze procedur gedauert ...wharscheinlich jahre... hast du im "erwachsenenalter" damit angefangen wo schon alles ausgewachsen war...

und zu den fotos ;) ich hab einfach eine seite gesucht wo mein foto reinstellen kann ...was dann noch dabei ist ...hab ich erst im nachhinein gesehn.... ;) .... sorry dafür....

@zerlina ... warum hast du denn 2 OP's ?

ich hab mir beim KFO und KFC einen Termin ausgemacht und berede nochmals alles ... dann noch beim Implantologen....

irgendwie zieht es mich schon in Richtung OP weil es der richtige weg wäre, alles andre wäre nur eine alternative deren ausgang ich nicht weiß ...den weiß ich jedoch bei der anderen Wahl auch nicht...echt echt schlimm solche entscheidungen...ja klar ein Unfall ist was anderes.... bei wenn man kassa patient ist ...ist die Beratung die Zeit der Ärzte ja nicht wirklich lang..da geht alles schnell schnell und da ist man so nervös das man die Fragen alle vergisst oder das was er sagt dann auch nicht so mitbekommt...darum werd ich mir meine Fragen vorher aufschreiben und mit dem Handy das Gespräch aufnehmen :)

Ach jooo aber vielleicht wären Implantate auch ok .... weil ich denk mir immer...das meine Zähne so oder so überkront werden müssten...so oder so müsst ich einen Schneidezahn durch ein Implantat ersetzen und deswegen könnt ichs gleich so lösen...hmmm :???::???::???:

Hätt ich nicht so kapute Zähne würd ich mir über Implantate Kronen keine gedanekn machen...

Danke aufjeden Fall für eure Nachrichten

Glg Tom

bearbeitet von Tom27

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wie lang hat die ganze procedur gedauert ...wharscheinlich jahre... hast du im "erwachsenenalter" damit angefangen wo schon alles ausgewachsen war...

Also die ganze Behandlung von GNE bis Entfernung der festen Spange hat ca. 4 Jahre gedauert, wenn ich richtig rechne. ;)

Da ich jahrelang von KFO zu KFO gerannt bin, die alle etwas anderes sagten (von "Sie kommen ja viel zu spät!!!" bis "Da müssen wir noch warten...") hat meine Behandlung dann so mit 14/15 mit der chirurgisch unterstützen GNE begonnen.

War schon blöd für mich, weil gerade in dem Alter meine ganzen Freunde ihre festen Spangen rausbekommen haben und ich habe gerade erst angefangen und habe die Spange erst mit 18 rausbekommen, aber ich hab's ja überlebt. ;)

Und ja, da war dann schon alles ausgewachsen udn die Kiefer fest verwachsen, weshalb die GNE bei mir auch nur noch mit OP ging.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm.. ganz ehrlich, wenn ich so den Abdruck deines Gebiss sehe, würde ich garnicht an der OP zweifeln oder Alternativen suchen.

DENN: Mit Krone und Implantante wird das Problem nur Kaschiert, durch die Fehlstellung beisst du auch falsch und die Gelenke nutzen sich falsch ab. Dann kanns sein das du in 10 - 20 Jahren vor Gelenkproblemen stehst und dann doch eine OP eventuell notwendig wird. Dann hast alles umsonst durchgemacht.

Meine Empfehlung: Spange und OP. Danach hast perfekten Biss, gerade Zähne und Ergebniss wird super sein.

.....das OK VIELLEICHT auch wieder um 2mm vorverschoben werden - hier würde meine Nase noch breiter werden, was natürlich scheiße ist......

wie kommst du darauf? (ich weiss durch andere Frage im anderen Thread, aber das fällt bei jedem anderster aus) bei 2mm wird man es kaum bemerken.. bei den meisten wo man es sieht waren es 5mm+. Das sollte echt das geringste "Problem" sein (wobei es nichtmal Problem ist).

Und zur Allgemeinheit die das hier lesen: Wieso haben denn alle so große Angst vor einer OP? Dabei wird niemand sterben wenn man nicht vielleicht schon über 100 Jahre ist. Schmerzen hat man in der Regel auch nicht, egal wie schlimm man aussieht, und man wacht auch immer wieder auf. Würde mich immer wieder operieren lassen, ich freue mich sogar jedesmal auf die Vollnarkose, da es doch lustig ist, sich gegen den Schlafen zu wehren und man aber immer wieder es nicht schafft :grin: *absolt ernst gemeint*

Ist doch cool, in dem Moment wenn sie das Narkosemittel spritzen (ich sag immer sie sollen es mir genau sagen wann es kommt) wird der Arm nach paar sekunden kalt, und wenn die kälte die Schulter erreicht, sieht man in einem Augenblick das Gesicht der Ärztin und in der nächsten Sekunde die Uhr im Aufwachraum. Man hat dann nur das Gefühl als hätte man es geträumt und alles ist schon vorbei.

So was sollte echt jeder mal mitgemacht haben, ich finde es ist eine Erfahrung die echt Spass macht an dem ganzen.

bearbeitet von Sascha1983

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tom,

also ich bin fast 30 und habe im Jahr Dez 2007 meine Zahnspange bekommen und hoffe, dass ich im Aug.2010 spät. mit allem fertig bin.

Ich habe Gott sei Dank vor meiner OP sehr oberflächig hier nachgelesen,

d.h. ich habe mir absolut keine gedanken über die ganzen Risiken gemacht.

Klar über das Taubheitsgefühl schon, aber die ganzen anderen "Horror Geschichten " habe ich Gott sei Dank nie gelesen.

Dafür mache ich mir jetzt die Gedanken, wie alles verheilt.

Die Grösste Angst die ich hatte @Sascha, dass ich nach der OP nicht wieder wach werde!

Davor hatte ich die allergrösste Angst! Als ich wieder wach wurde, ging es mir super gut, ich hatte keine Schmerzen, aber die hauptsache, ich war wieder wach!

Hinterher hatte ich noch leichte Schmerzen, aber die waren erträglich/harmlos.

Das schimmste waren bei mir nur die Schrauben, aber auch das habe ich überlebt.

Andere hatten wiederum überhaupt keine Schmerzen beim Schrauben entfernen....

Tom, ich drück Dir die Daumen für deine OP (letztendlich wirst du dich dafür entscheiden ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und zur Allgemeinheit die das hier lesen: Wieso haben denn alle so große Angst vor einer OP? Dabei wird niemand sterben wenn man nicht vielleicht schon über 100 Jahre ist. Schmerzen hat man in der Regel auch nicht, egal wie schlimm man aussieht, und man wacht auch immer wieder auf. Würde mich immer wieder operieren lassen, ich freue mich sogar jedesmal auf die Vollnarkose, da es doch lustig ist, sich gegen den Schlafen zu wehren und man aber immer wieder es nicht schafft :grin: *absolt ernst gemeint*

Ist doch cool, in dem Moment wenn sie das Narkosemittel spritzen (ich sag immer sie sollen es mir genau sagen wann es kommt) wird der Arm nach paar sekunden kalt, und wenn die kälte die Schulter erreicht, sieht man in einem Augenblick das Gesicht der Ärztin und in der nächsten Sekunde die Uhr im Aufwachraum. Man hat dann nur das Gefühl als hätte man es geträumt und alles ist schon vorbei.

.

Masochist!! :mrgreen: Im Ernst, ich finde es absolut berechtigt Angst zu haben! Wer legt schon gerne sein Leben in die Hände anderer Menschen? Ich denke die Angst vor der Selbstkontrolle ist die größte. Vor Schmerzen habe ich auch keine Angst, aber vor dem von Dir sehr nett dokumentierten coolen Gefühl der Narkose. Ich werde mich nie daran gewöhnen!!

Tom, ich hatte auch eine GNE - also Gaumenweitung als erste Op ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schmerzen hat man in der Regel auch nicht, egal wie schlimm man aussieht, und man wacht auch immer wieder auf. Würde mich immer wieder operieren lassen, ich freue mich sogar jedesmal auf die Vollnarkose,

Also ich hatte schon ganz schöne Schmerzen nach der Bimax, vor allem auch starke Kopfschmerzen und ein allgemeines Unwohlsein.

Auf die Vollnarkose stehe ich allerdings auch. ;) Bin ja schon drei mal in den Genuss gekommen... :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
So was sollte echt jeder mal mitgemacht haben, ich finde es ist eine Erfahrung die echt Spass macht an dem ganzen.

Haha... bisschen drauf hängengeblieben, oder??

Das warst Du selber mit dem lockeren Oberkiefer, stimmts?

Wackel, rüttel, klopf...

um dann wieder mal ne korrekte Dosis reingespritzt zu kriegen...

:D :D :D :D :D :D

sorry, zurück zum Thema!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tom,

also ich habe folgende Empfehlung für dich:

1. Zahnspange, 2. Bimax mit Kinnplastik, 3. Metallentfernung.

Was die Nase betrifft und deine Sorgen, so ist das quatsch. Bei mir wurde der OK um 2mm nach vorne verlegt und mein UK um 9mm rechts und 6mm links, und ich kann keineswegs feststellen, dass meine Nase breiter ist.

Im Gegenteil: ich hab jetzt keine hängende Nasenspitze mehr und bin überhaupt sehr zufrieden mit meiner jetzigen Nase.

Wenn ich fertig mit allem bin, habe ich knapp 3 Jahre feste Zahnspange, GNE, Bimax, NasenOP, ME und Kinnplastik hinter mich gebracht.

Derzeit fühle ich mich sehr gut, außer dass ich mein Eisenwert noch bis zur ME am 15. März noch um einiges erhöhen muß.

Vor der Behandlung habe ich wie du auch nach alternativen Möglichkeiten gesucht und bin letztlich doch den LANGEN Weg gegangen und bereue bisher keinen einzigen Tag. Es ist aber eben ein Weg, den man eben oft allein geht und man viel Geduld aufbringen muß.

Falls du Fragen hast, sende mir einfach eine PN.

Alles Gute, janine67

bearbeitet von Janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr lieben,

herzlichen Dank für eure Beiträge.

Das was Sascha gesagt hat, hat auch mein KFC gemeint, dass ich das nur kaschieren würde mit den Kronen und Implantaten doch im Alter bzw. in paar Jahren Probleme mit dem Kiefergelenk ansich bekommen....

Doch das Gelenk, die Muskeln sind ja seit nun schon 30ig Jahren an der Fehlstellung gewohnt...ich kann mir gar nicht vorstellen...das es plötzlich anfängt weh zu tun.... hmm wieder aber leider so sein :-(

ja zu meiner Angst ... also auf Narkosen steh ich glaub ich nicht ;))

ich hab Angst nicht mehr wach zu werden, ich nehm jetzt schon Blutsenkende Mittel ... klar wegen dem dürft jetzt nix passieren ...aber wenn ich an die OP's denke wo z.b. einem Modell der Arsch gemacht wurde und sie ist gestorben ...hab ich schon Angst ...

man weiß ja nie was passiert ...vielleicht rutscht der Arzt aus und ich verblute .... ja solche Gedanken mach ich mir ...

die Schmerzen danach ... würd ich schon überleben ... :)

aber ist die Zeit, in der man nicht reden, essen, trinken kann nicht schlimm...wenn ich mir denk, dass ich Wochen oder gar Monate nur breiiges essen kann...lässt mich auch verzweifeln...

Will ja auf mein Wiener Schnitzl nicht sooo lang verzichten :))

Naja ich hab jetzt ein Termin bei meinem KFO und KFC ... schauma mal was die sagen ...

- wie ist es eigentlich unter Vollnarkose ... träumt man da was ... oder ist es einfach nur schwarz ...?

und naja wegen der Bimax ...ich habe ja schon eine seeehr breite Nase ... und mein KFC hat schon gemeint, dass es ein wenig breiter sein wird ....

@Pink Lady ...warst nicht du das, die auf youtube ein Film gehabt hat ...deine Nase war ja vorher schmal und danach hast ein süsses Stupsnäschen "bekommen" ooder ... war das doch jem. anderer ;-) ? naja und bei mir würde von der eh schon sehr breiten nase eine Nilpferdnase entstehen :) ...nicht so günstig....

Danke auf alle Fälle für eure Antworten

Lg Tom

bearbeitet von Tom27

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
......ja zu meiner Angst ... also auf Narkosen steh ich glaub ich nicht ;)).......

wie ist es eigentlich unter Vollnarkose ... träumt man da was ... oder ist es einfach nur schwarz ...?

Mal abwarten, hast ja anscheinend noch keine gehabt ;)

Zur Narkose selbst, kommt glaube ich 1. auf die Person drauf an und 2. auf das Narkosemittel!?.

Das einschlafen selbst merkst du nicht, du bekommst als erstens ein sehr starkes Schmerzmittel, das haut dich richtig um, da fühlst du dich innerhalb einer Sekunde als ob du 3 Promille hättest (und denkst das ist schon das Einschlafmittel). Danach kommt das Narkosemittel, manche beschreiben es als ein brennen im Arm (sagte auch die Schwester, das es leicht brennen kann), ich finde der Arm wird einfach nur kalt weil die flüssigkeit ja auch nicht gerade warm ist (ist nichts schlimmes). Du merkst wie es langsam den Arm hochsteigt (dauert ca. 5 Sekunden), wenn das Gefühl an der Schulter angekommen ist, guckst du auf die Uhr im Aufwachraum. Klingt jetzt zwar voll komisch, aber genau so ist es bei mir bis jetzt 3 mal abgelaufen (Mandel OP, BIMAX, NEU-Verplattung).

Wenn du wirklich träumst dann merkst du es erst hinter her, wenn du wach wurdest das du geträumt hast, wenn nicht, dann ist es einfach wie oben beschrieben. Ich muss sagen ich bin jemand der weiss fast immer wenn er Träumt und ich kann Träume auch unter umständen beinflussen (leider nur selten), ich habs kurz vorm aufwachen gemerkt das ich träumte und war ganz erstaunt, weil eigentlich heißt es ja, das Narkose wie ein kleiner Tod ist.

Die Narkose wird, ca. 5 - 15 Mins vor OP beginn eingeleitet und aufwachen tust du auch genauso. Also immer schön auf die Uhr gucken und merken wann du runtergefahren wurdest und wann du wach wurdest, so kannst etwa schonmal abschätzen wie lange an dir rumgeschnipselt wurde :-)

Hinterher hast du eh nur das Gefühl, das alles nur ein Traum war und es kann passieren das du ruck zuck vieles vergisst was kurz vor der OP bzw. in der OP Schleuße war.

bearbeitet von Sascha1983

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Pink Lady ...warst nicht du das, die auf youtube ein Film gehabt hat ...deine Nase war ja vorher schmal und danach hast ein süsses Stupsnäschen "bekommen" ooder ... war das doch jem. anderer ;-) ? naja und bei mir würde von der eh schon sehr breiten nase eine Nilpferdnase entstehen :) ...nicht so günstig....

Hey,

also es gibt zwei Filmchen über mich vom ZDF, aber dass die in youtube zu finden sind, wäre mir neu, da man dort gar keine TV-Sendungen hochladen darf. Wenn doch, hätte ich gerne mal den Link. ;)

Meine Nase ist breiter und stupsiger geworden, ja, aber wie gesagt, von einem Video auf youtube weiß ich nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@PinkLady... ich wußte nur von einem Video ...youtube war nur so dahin gesagt :)

Hmm wo finde ich denn die Videos ?

@Sascha and at all...

blöde Frage aber was ist, wenn man nen albtraum hat und keine Ahnung Herzrasen bekommt deswegen-das würde sich ja auf die OP schlecht auswirken... oooder??

wie lang wart denn ihr in Krankenstand? Ab wann konntet ihr relativ wieder normal essen...also ab wann ca. was Breiiges und wann ca. was festes wieder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider nirgends mehr. In der ZDF mediathek war ohnehin nur der zweite Bericht und die dürfen die Sendungen da nur noch 6 Monate speichern.

Hab sie aber wenigstens für mich auf DVD bekommen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich darf es nicht auf youtube hochladen: "Wichtig: Du darfst TV-Shows, Musikvideos, Konzertmitschnitte oder Werbevideos nicht ohne Berechtigung hochladen, es sei denn, es sind nur Materialien enthalten, die du selbst erstellt hast."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

blöde Frage aber was ist, wenn man während der Narkose 'nen albtraum hat und Herzrasen bekommt deswegen-das würde sich ja auf die OP schlecht auswirken... oooder??

wie lang wart denn ihr in Krankenstand? Ab wann konntet ihr relativ wieder normal essen...also ab wann ca. was Breiiges und wann ca. was festes wieder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn irgendwas nicht stimmt (wenn du z.B. langsam in einen Bereich der "Narkosetiefe" kommst, wo du unbewusst Schmerzen empfindest), sieht das der Anästhesist an seinem Überwachungsmonitor - übrigens daran, dass der Herzschlag schneller wird oder der Blutdruck ansteigt.

Er wird dann Medikamente geben, um die Narkose zu vertiefen (z.B. das "Schmerzmittel" ein bißchen höher stellen), so dass du sicher nichts mitbekommst.

Die passen schon gut auf dich auf während so einer OP ;0).

Alpträume während einer Narkose gibt es eigentlich nicht, das Narkosemedikament, das bei längeren Eingriffen als "Schlafmittel" verwendet wird, verurdacht eigentlich eher schöne und angenehme Träume (ich selber hab allerdings leider bisher bei keiner OP geträumt).

Weiche Sachen (Kartoffelpüree, Pudding) konnte ich nach 4 Tagen wieder essen, Nudeln, püriertes Gemüse usw. nach ca. 2 Wochen. Ganz vorsichtig mit dem Kauen angefangen habe ich ca.5 Wochen nach der OP, und sowas wie Brot, Fleisch, Pommes usw. habe ich erst ca. 2 - 3 Monate (hab das langsam gesteigert) wieder gegessen.

bearbeitet von Annawake

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tom, ich hatte nur nach der OP eine Puls von 160, der ist auch den ganzen Tag nicht mehr heruntergegangen. An Träume kann ich mich nicht erinnern. Nur wenn ich die Augen geschlossen habe, habe ich einen Scheinwerferspot gesehen.8-)

Es kommt auch auf die OP an, inwieweit und wann Du danach wieder richtig essen kannst. Eine Schonung von 6 Wochen sollte aber eingehalten werden.

Krankschreibung ist normalerweise auch 6 Wochen lang. Du, es ist aber alles ganz individuell unterschiedlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

danke euch :)

bin etwas beruhigt...ich war aber doch nicht beim KFO zur Beratung ...ich hab einfach genug gehabt von Ärzten zur Zeit ...und prompt hab ich doch zu meinem anderen "normalen" ZA müssen...da mein Schneidezahn plötzlich ur weh getan hat - auf kalt ... das Zahnfleisch ist a bissi zurückgegangen :-(

schei*** muß wohl sehr bald was unternehmen...denn wenn das ZA-Fleisch zurückgeht hätten nicht mal implantate einen halt :-(

achjoooo

aber ihr seid alle echt super ein eine beruhigung / hoffnungsschimmer danke :)

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tom, ich hatte nur nach der OP eine Puls von 160, der ist auch den ganzen Tag nicht mehr heruntergegangen. An Träume kann ich mich nicht erinnern. Nur wenn ich die Augen geschlossen habe, habe ich einen Scheinwerferspot gesehen.8-)

Es kommt auch auf die OP an, inwieweit und wann Du danach wieder richtig essen kannst. Eine Schonung von 6 Wochen sollte aber eingehalten werden.

Krankschreibung ist normalerweise auch 6 Wochen lang. Du, es ist aber alles ganz individuell unterschiedlich.

6 Wochen Erholung bzw. Krankschreibung?

Ich war nach 18 Tagen wieder im Büro.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sagt mal eine Frage als Volk ... da ich ja so Angst vor der Narkose habe (nimma aufwachen und so) - bekommt man vor der OP eine Spritze gegen Thrombose ...um nach der OP eine Lugenembolie zu verhindern?

weiß da jemand was...?

hab grad ein Thema über Zahnspange und Essen gelesen...naja sind ja keine Rosigen ZUkunftsaussichten ... am WC Zähneputzen... naaajooo daran muß man sich gewöhnen.... oder gibts da nen Trick? ...ausser nix essen...

dabei denk ich ja vorallem an Mundgeruch und Zahnfleisch entzündungen ...wie putzt man sich eigentlich die Zähne nach der OP-vor allem wenn man was gegessen hat und den Mund gar nicht richtig aufmachen kann um putzen zu können??

@Collateral

Na bumm .. .nach 18 Tagen ... ist das Rekord ;) ?

Wieso so schnell? Was ist bei dir gemacht worden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0