Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
nina1977_sb

Headgear-Behandlung=OK-Rücklage?

Hallo Ihr Lieben,

jetzt da ich durch meine Zweitbehandlung zum Experten :P mutiert bin, frage ich mich schon lange, wie das ist, wenn man einen Überbiss (also UK-Rücklage) mit einem Headgear zur Wachstumshemmung des Oberkiefers behandelt. Wurde bei mir als Jugendliche gemacht und mal abgesehen, daß der Distalbiss zumindest teilweise wiedergekommen bin, bin ich extrem unzufrieden mit meinem Profil. Stelle das mal demnächst hier rein. Selbst wenn mein Distalbiss jetzt behoben wird, liegt mein Kinn noch zurück und mein Ok irgendwie zurück.

Daher frage ich mich, ob mein erster KFO mich einfach falsch behandelt hat. Heute wird doch eher der UK im Wachstum angeregt als der OK gehemmt, oder sehe ich das falsch?

Ich würde mir jetzt keine Bimax machen lassen, aber würde es gerne wissen.

Lg, Nina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi Nina

Das würde mich auch interessieren. Habe eine starke UK Rücklage und wurde früher mit Headgear, Headger-Aktivator Kombination, und danach Jasper Jumper behandelt. So wie es aussieht habe ich dadurch auch eine leichte OK Rücklage. Ich schliesse das aber nur daraus, dass mein KC den OK auch etwas nach vorne setzen will. Aber vom Profil schaut es bei mir auch so aus als ob der OK eben auch zu weit hinten liegt. Der Witz bei der Headgear-Aktivator Kombi war so oder so, dass das nicht funktioniert wenn so wie bei mir der UK im Schlaf runterklappt und so zu sagen aus der Spange rausfallt. Da kann dann eben nix mehr aktivierend auf den UK wirken :)

Ich werde am Mi mal meine neue KFO fragen. Dann hab ich nämlich Besprechungstermin und erfahre wie es denn genau um meine Kiefer steht. Bin gespannt was sie zu diesem Thema meint. Wo bei ich denke, dass sie nicht viel dazu sagen wird. Gerade weil in der CH nur die schwersten von den schweren Fällen von IV oder KK bezahlt werden, wird immer versucht Kieferfehlstellungen dental zu kompensieren, oder die Kiefer in der Relation anzugleichen und da ist es natürlich einfacher den OK im Wachstum zu hemmen als den UK zu fördern.

Lg Berlino

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Nina (falls du noch aktiv bist?) und Berlino,

bei mir ist es ganz genauso wie bei Nina: Als Jugendlicher trug ich 4 Jahre lang eine Zahnspange mit Headgear, und jetzt habe ich einen zu kleinen und schmaler Oberkiefer. Im UK trug ich keine Zahnspange, so dass ich vermute, dass er normal gewachsen ist. Dadurch sind die UK-Zähne nach innen gekippt, um zum schmaleren OK zu passen. Zudem scheint mein Kiefergelenk immer in einer unnatürlichen Stellung zu sein, um den UK genug weit nach hinten zu ziehen, damit er unter den OK passt.

Nina schreibt an anderer Stelle, dass sie die einzige in ihrer Familie ist, bei der so etwas erkennbar ist -- genauso ist es bei mir.

Bei mir führt die Konstellation zu Atemproblemen, vemutlich weil jetzt alles zu eng ist.

Mich würde interessieren, ob noch jemand ähnliche Folgen des Headgeartragens in der Kindheit hat? Kann man das mit GNE + Bimax rückgängig machen?

Viele Grüsse,

pmq

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0