Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
meera

Bogen zu fest eingesetzt

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zu meiner laufenden Behandlung (Beginn 09/"2008"). Bis zum Dezember 2009 lief alles ganz gut, der letzte Bogen war seit ca. einem Jahr drin und wurde nur alle paar Monate kontrolliert. Alles sollte noch ca. 6 bis 9 Monate so bleiben, dann sollte der Bogen ganz raus und ein Retainer eingestezt werden. Die Zähne wurden schon deutlich spürbar fester. Dann, im Dezember, hatte mein behandelnder Orthopäde die Idee, den Bogen runter zu nehmen und zu prüfen, wie fest die Zahne schon sind. (Ich muss dazu sagen, er ist zeitweise etwas hektisch und ich habe nicht immer den Eindruck, dass er weiß, wen er grade behandelt, es gab im Verlauf schon ein paar Patzer, die Gott sei Dank immer glimpflich ausgingen) Er hat den Bogen wieder eingesetzt und am nächsten Tag hatte ich den Eindruck, die Schneidezähne schieben sich übereinander. Bin dann am Tag darauf wieder in der Praxis gewesen (es war wieder ziemlich hektisch), er hat seine Angestellte beauftragt zu prüfen, ob sich der Bogen verschieben lässt und dann selber noch mal kurz draufgeguckt, aber nix selbst geprüft. Mir sagte er, es sei ihm ganz recht, wenn der eine Schneidezahn den anderen hinten halten würde (Grund der Behandlung war tatsächlich, dass der Schneidezahn sich sehr weit vorgeschoben hatte). Seine Angestellte sagte ihm, dass sich der Bogen nicht verschieben lässt. Sonst passierte nichts. In der Nacht konnte ich kaum schlafen, meine Zähne passten immer weniger aufeinander. Am nächsten Morgen rief ich sofort an und schilderte die Situation, ich sollte Anfang der kommenden Woche kommen. Am Wochenende spitze sich die Situation immer mehr zu. Ich wusste nicht, was ich tun sollte, kieferorthopädischen Notdienst kannte ich nicht und zum normalen zu gehen fiel mir nicht ein. Also, Griff ich in meiner Not zu einer kleinen Zange und Schnitte den Bogen heraus. Sofort trat eine imense Erleichterung ein, meine Zähne waren so stramm zusammen gezogen, dass sie deutlich spürbar wieder in die vorherige Position zurückfanden. Montags saß ich dann sofort zu Beginn in der Sprechstunde. Jetzt musste also wieder ein neuer Bogen eingesetzt werden und dadurch wurde wieder alles in Bewegung gebracht. Zur Zeit wackelt ein Backenzahn ganz bedrohlich, der vorher kaum bewegt worden war. Ich bin mittlerweile sehr verunsichert, da auch bei einem weiteren Termin deutlich war, er wusste schon wieder nicht, welchen Patienten er grade vor sich hat. Er schlug mir vor, den Bogen jetzt vor dem Backenzahn zu kürzen und nahm diese Idee sofort zurück, als ich ihn daran erinnerte, dass der erst seit 8 Wochen drin ist.

Mein Vertrauen ist arg in Mitleidenschaft gezogen und ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll, ob es sinnvoll ist jetzt noch den Behandler zu wechseln. Ich habe Angst meinen Backenzahn einzubüßen und möglicherweise noch mehr Zähne.

Ich bin für jeden Tipp dankbar!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Meera,

deine Schilderung kommt mir bekannt vor, da ich Ähnliches erlebt habe. Mein Rat wäre, einen anderen KFO aufzusuchen. Das Problem, das ich damit gehabt habe, die Fachkollegen mauern erst einmal. Nur nebenbei, kein KFO oder ZA würde dir nach meinen Erfahrungen einfach einen Bogen entfernen, nur weil du über Beschwerden klagst. Etwas merkwürdig finde ich auch, dass du über Monate einen Bogen hast und die Zähne werden nicht mehr bewegt. Nur zur Retention? Welche Zahnfehlstellungen sollten bei dir eigentlich korrigiert werden? Mich würde interessieren, was andere Leidensgenossen hier zu deiner Behandlung sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo DagmarW,

danke für die Antwort.

Ich wollte nicht zu weit ausholen. Einer meiner Schneidezähne hatte sich über Jahre so weit nach vorne bewegt, dass die Gefahr bestand, dass er ausfällt. (Auch hier leider ein Beratungsfehler, da der mich damals behandelnde Zahnarzt mir immer von einer KFO Behandlung abriet. Sein Steckenpferd waren Implantate! Erst nach einem Zahnarztwechsel wurde mir dringend zu einer KFO Behandlung geraten.) Als Jugendliche hatte ich eine KFO Behandlung mit der ein extremer Überbiss behandelt wurde. Vor der Behandlung konnte ich die Lippen nicht schließen, danach hatte ich schöne grade Zähne im Oberkiefer aber immer noch einen Überbiss, da im Unterkiefer Zähne fehlten. (andere Zahnarztmiesere durch Zahnspange in der Kindheit)

Da meine Zähne durch Parodontitis vorgeschädigt sind, musste die Beahndlung sehr behutsam erfolgen. Mein Zahnfleisch ist top, keine Entzündungen, die Taschentiefe hat sich zurückgebildet. Ich sitze etwa alle 4-5 Monate bei meinem Zahnarzt und lasse eine professionelle Reinigung machen. Von meinem Zahnarzt und von meinem Kiefeothopäden werde ich für den guten und außergewöhnlichen Zustand sehr gelobt. Aber leider hat eben der Kieferknochen gelitten.

So wurde also der Schneidezahn ganz langsam in seine ursprüngliche Position, in die Zahnreihe zurückbewegt. Damit die Zähne genug Zeit zum Stabilisieren haben, sollte das Abnehmen des Bogens sehr viel länger, als normalerweise wohl üblich, hinaus gezögert werden. Es war ja nicht nur der Schneidezahn bewegt worden, sondern mehrere Zähne hin- und herbewegt worden.

Die Behandlung war schon in dem Stadium angekommen, wo überlegt wurde, ob der Bogen noch ein halbes oder dreiviertel Jahr bleiben sollte.

Dann kam dieser Vorfall, dass der alte Bogen zu fest wieder eingesetzt wurde.

Leider ist meine ganze Zahnarzt Geschichte von vielen schlechten Erfahrungen geprägt, wie bei vielen anderen wohl auch. Mir wurden als Kind im Unterkiefer für eine Zahnspange Zähne entfernt, obwohl ich einen starken Überbiss hatte, der seitdem natürlich noch ausgeprägter war. Jahre später kam die erste KFO Behandlung (vor 30 Jahren noch eine Neuheit). Hier mussten dann im Oberkiefer Zähne entfernt werden, um die Sünden vom Vorgänger einigermaßen auszugleichen. Am Überbiss war aber da schon nichts mehr zu machen. Mehr als 20 Jahre lang war dann alles gut, bis der Schneidezahn zu wandern anfing.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HI Meera,

ich finde es sehr traurig, was Dir passiert ist mit Zahnärzten und KFO's.

Und ich dachte immer, ich hätte mit meinen Monsterfüllungen Pech gehabt...

Man kann eigentlich ganz gut feststellen, ob Zähne locker sind oder nicht. Das habe ich vor kurzem leidvoll rausgefunden... Ich habe eine feste Spange und einige Backenzähne tun weh beim Draufbeißen. Als vor kurzem der Bogen rausgenommen wurde, meinte die Helferin, daß ein Prämolar, der vorher weh tat, auch etwas locker ist. Wenn nichts locker ist, tut normalerweise auch nix weh. Wurdest Du darauf hingewiesen, daß bei einer KFO-Behandlung sich die Wurzeln zurückbilden können? Wenn die Zähne locker bleiben, würde ich auf einer Röntgen-Aufnahme bestehen. Du bist ja eigentlich auch ein Risiko-Kandidat dafür, oder?

Mein KFO war vor kurzem auch etwas verpeilt. Er hat mir Gummis verordnet zur Überbiss-Korrektur und meinte dann beim nächsten Termin eine Woche später, er hätte mir doch keine Gummis verordnet, oder?

Ich glaube, man sollte sich von seinem Gefühl leiten lassen. Einmal verpeilt ist ja okay, das kann passieren, aber laufend?

Ich denke, es ist gefährlich, auf eigene Faust an der Spange rumzumachen. Kann man verstehen in Deinem Fall, aber es kann wirklich sein, daß sich die Zähne dann auch relativ schnell verschieben und Du wieder Wochen brauchst, um das rückgängig zu machen. Was wird denn jetzt für Deinen Überbiss gemacht? Ist auch irgendwie seltsam, daß sich mit Bogen Zähne übereinander schieben? Wenn Du magst, stell doch mal Bilder hier rein.

LG, Nina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Nina,

was ist denn aus deinem Backenzahn geworden? Der kann doch hoffentlich auch wieder fest werden?

Ja, ich weiß, dass sich die Wurzeln verändern können und bin deswegen auch super vorsichtig. Und mache mir natürlich auch Sorgen um den Zahn. Vor einem 3/4 Jahr, als alle Zähne ihre Position erreicht hatten, habe ich noch mal um ein Röntgenbild gebeten. Da hat sich gezeigt, dass alles gut aussah und auch die Situation mit dem Knochen etwas besser geworden war. Das kann sich aber jederzeit ändern, wenn mit zu viel Druck gearbeitet wird. Ich bin da immer etwas verunsichert, was zu höher Druck ist und wie lange der dauern darf, bevor etwas passiert.

Ich werde diese Woche wieder hin gehen und noch mal wegen des Zahns nachsehen lassen. Der Orthopäde ist zwar manchmal etwas chaotisch, dafür aber auch immer noch freundlich, wenn ich immer noch mal was nachlegen muss. Ich glaube, dass das auch ganz gut so ist, ein paar mögliche Fehler konnten so schon verhindert werden.

Mir war nicht so bewusst, wie sehr man als Erwachsener am Ball bleiben muss und immer wieder aufmerksam sein muss, damit alles auch gut läuft.

Als ich als Jugendliche schon einmal so eine Behandlung hatte, hab ich mir darüber nie Gedanken gemacht und bin mit riesem Vertrauen an die Sache gegangen.

Resultat war, dass ich Parodontose bekommen habe, weil die Zähne innerhalb sehr kurzer Zeit bewegt wurden.

Deswegen trete ich jetzt ja auch so auf die Bremse.

Lieben Gruß

Meera

noch kurz zum Überbiss:

Der bleibt, da ja lediglich der Schneidezahn wieder zurück bewegt werden sollte. Damit komme ich auch gut klar und stört mich auch nicht. Und die Zähne hatten sich, nachdem ich den Bogen entfernt hatte, über Nacht wieder schön nebeneinander gestellt. Wie gesagt, der Druck war echt sehr groß und hat extrem auf die Zähne gewirkt.

bearbeitet von meera

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HI Meera,

mein Backenzahn ist wieder ordentlich im Bogen verpackt. Aber ich denke nicht, daß der so dolle gewackelt hat. Halt ein bißchen. Finde ich schlimm, daß man bei den Ärzten immer mit draufschauen muß. Finde ich mutig, daß Du die Behandlung trotzdem noch mal gewagt hast!

LG, NIna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Meera,

bei war es gerade umgekehrt. Bei der vorletzten kfo Behandlung waren im OK 2 Zähne entfernt worden, um den Engstand in der Front zu beheben. Der Engstand wurde aber leider nicht behoben, da nur eine herausnehmbare Spange verwendet worden war. Notwendig gewesen wäre eine feste, weil kein Wachstum mehr vorhanden war. Bei der letzten kfo Behandlung sollte dann der OK mittels fester Spange ausgeformt werden und der UK musste mitbehandelt werden und auch wieder 2 gesunde Zähne entfernt werden. Der KFO fing mit der Behandlung des UK an, was ich schon nicht so richtig verstand, aber als Laie ... Nach 1 Jahr bebänderte er den OK und ca. 2 - 3 Monate später teilte er mir von heute auf morgen schriftlich mit, die Behandlung sei beendet. Damals dachte ich, das darf nicht wahr sein. Es passt(e) nichts mehr zusammen. Kontakt an einer einzigen Stelle. An dieser Stelle wiederhole ich, wie ratsam es auch nach meinen Erfahrungen ist, rechtzeitig den KFO zu wechseln. Bei mir wäre das wohl schon in den ersten paar Monaten angezeigt gewesen. Bei der Entfernung der Zähne 1 Krone heruntergerissen und um 180 Grad gedreht wieder aufgesetzt. Einen Bogen nicht ausreichend gekürzt, der sich durch die Backe bohrte. (Wie können sich Zeitgenossen piercen lassen?) Eine mitternachtsblaue Aufbissschiene eingesetzt mit der Erklärung, das sei ein Versehen des Labors.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Dagmar,

da kann ich nur mitfühlen, bei dem was du schreibst. Seit ich auf dieses Forum gestoßen bin, habe ich den Eindruck, noch ganz gut davon zu kommen.

Inzwischen war ich noch mal in der Praxis und er hat es jetzt ganz gut hin bekommen. Alles passt wieder gut. Das hat zwar ein paar Tage gedauert, aber jetzt bin ich froh, und bis der Bogen endgültig rauskommt, soll es von mir aus so bleiben.

Alles gute, für deine Behandlung und liebe Grüße

Meera

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0