Nowa

Kiefer selbst gebrochen?

Hallo zusammen!

Bin Neuling hier und wusste mich nicht recht einzuordnen und hoffe hier kann mir jemand helfen. Habe folgende Situation:

Am Montag (vor 4 Tagen) bin ich morgens aufgewacht und hatte rechts Schmerzen wenn ich den Mund bewegt hab. => abends z. Zahnarzt, keine Ursache an den Zähnen, hat auf gezerrten Kiefermuskel getippt, da ich am We. im Fitnessstudio war.

Die Muskelzerrung ließ net nach also bin ich heut zum MKG zum Röntgen und der antwortet mit einem Blick aufs Bild:

"Kein Wunnder - Kiefer gebrochen", ich bin fas vom Stuhl gefallen :sad:

Bloß jetzt die Frage wie?

Ich hatte keinen Sturz, Unfall, hab mich nirgends angestoßen, hab mich net geprügelt. Einfach morgends aufgewacht und dachte an Muskelzerrung.

Der MKG meinte vom Zähneknirschen könne das nicht kommen, das wär zu wenig Kraft.

Hat jemand von Euch noch eine Idee, wie ich mir den Kiefer gebrochen haben könnte?

Der Bruch ist glatt und vollständig durch knapp unterhalb des Gelenkkopfs.

Aussage von Prof.Dr.Dr. war auch er würde den Bruch einfach so zusammenwachsen lassen ohne Schiene, Spange, Platte o.ä.

Was haltet Ihr davon?

Danke schon mal für Eure Antworten,

Nowa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

.

bearbeitet von azalee
Ich möchte mich löschen lassen, die Moderatoren reagieren aber nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo zusammen!

Bin Neuling hier und wusste mich nicht recht einzuordnen und hoffe hier kann mir jemand helfen. Habe folgende Situation:

Am Montag (vor 4 Tagen) bin ich morgens aufgewacht und hatte rechts Schmerzen wenn ich den Mund bewegt hab. => abends z. Zahnarzt, keine Ursache an den Zähnen, hat auf gezerrten Kiefermuskel getippt, da ich am We. im Fitnessstudio war.

Die Muskelzerrung ließ net nach also bin ich heut zum MKG zum Röntgen und der antwortet mit einem Blick aufs Bild:

"Kein Wunnder - Kiefer gebrochen", ich bin fas vom Stuhl gefallen :sad:

Bloß jetzt die Frage wie?

Ich hatte keinen Sturz, Unfall, hab mich nirgends angestoßen, hab mich net geprügelt. Einfach morgends aufgewacht und dachte an Muskelzerrung.

Der MKG meinte vom Zähneknirschen könne das nicht kommen, das wär zu wenig Kraft.

Hat jemand von Euch noch eine Idee, wie ich mir den Kiefer gebrochen haben könnte?

Der Bruch ist glatt und vollständig durch knapp unterhalb des Gelenkkopfs.

Aussage von Prof.Dr.Dr. war auch er würde den Bruch einfach so zusammenwachsen lassen ohne Schiene, Spange, Platte o.ä.

Was haltet Ihr davon?

Danke schon mal für Eure Antworten,

Nowa

meine Antwort: du bist bei einem Prof. dr. Dr. und wenn du zu dem kein Vertrauen hast, dann geh zu einem anderen. Nix weiter .

Gruß, janine7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Danke schon mal für Eure Antworten.

Hab jetzt mittlerweile endlich auch mal CT-Bilder die zeigen, dass der Gelenkkopf abgebrochen ist und sich verdreht hat und nicht mehr in der Gelenkpfanne sitzt. Die Bruchstücke haben Kontakt.

Mein Kieferchirurg meinte nun 4 Wochen Schienen, er würde aber den Gelenkkopf nicht an die ursprünglich Stelle zurückversetzen sondern so schief wie er jetzt ist zusammenwachen lassen, das würde das Gelenk für die Zunkuft nicht beeinträchtigen, auch wenn der Gelenkkopf nicht in der Gelenkpfanne ist...

Er hat mich allerdings auch zur Uni-Klinik für eine Zweitmeinung geschickt und die würden nix machen außer 3 Wochen weiche Kost und aufpassen ob sich der Biss verschiebt, nur dann würden die Schienen.

Super - zwei Ärtze, zwei Meinungen: Nicht-Schienen klingt echt attraktiv (die Essenauswahl is da ja höher) aber wenn was falsch zamwächst hab ich das Problem dann später. Was meint Ihr?

Kann mir jemand erzählen, wie schlimm das Schienen ist? Seid Ihr dann mit 'zugenähten Kiefer' in die Arbeit geganen und was habt Ihr gegessen?

Bezüglich der Bruchursache sind die Ärtze alle genauso ungläubig wie Ihr, der Radiologe hat allerdings gemeint, dass es bei Epileptikern vorkommen kann, dass sie sich selbst den Kiefer brechen können, und hat mir geraten das mal neurologisch abklären zu lassen.

Grüße,

Nowa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Geschichte klingt in der Tat sehr eigenartig, aber es gibt ja bekanntlich in der Medizin nichts, was es nicht gibt und so würde ich mal abklären lassen,ob hinter dem spontanen Kieferbruch nicht eine ernsthafte Erkrankung steht.

So spontan dachte ich an Glasknochen oder Osteoporse oder ...bin aber kein Mediziner, also bitte eher als Hinweis, Gedankenanstoss nutzen.

Gute Besserung. Mona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

daran dachte ich auch wäre natührlich besser einen anderen artzt mal aufzusuchen also eine andere Meinung einzuholen

Liebe Grüße

jenny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

War in der Zwischenzeit in der nächsten Uniklinik und die haben mir schon empfohlen das luxierte Gelenk wieder in Position zu bringen, da ich meinen Kiefer noch 50-60 Jahre brauchen werden.

Dann musste alles relativ schnell gehen, da der Bruch dann schon 2 Wo. alt war und man sehr viel später nicht mehr operieren könnte. Jetzt hab ich zwei nette kleine Titan-Platten im Kiefer und solange die nicht stören bleiben die auch drinnen meinte der Arzt. Er hat mir nach der OP auch gesagt, dass der gesamte Knochenbau auf der 'kaputten' Kieferseite sehr filligran war, aber sonst war nichts ungewöhnliches am Knochen festzustellen.

Ich hab mir auch noch nie zuvor irgendetwas gebrochen. Jetzt warte ich geduldig darauf, dass die Schwellung endlich weggeht (sind jetzt 3 Wo. nach OP), damit ich langsam mal wieder was anderes als Brei essen kann.... mein Waage zeigt schon eine Zahl, die ich seit der 9.Klasse nicht mehr gesehn hab ;-)

So im Ganzen glaube ich aber, dass eine OP die richtige Entscheidung war, hat mir einfach nicht eingeläuchtet, wie ein (ab-)gebrochenes und luxiertes Gelenk später wieder reibungslose funktionieren soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mona!

Operiert hat letztlich die LMU-Uniklinik in München (links der Isar). In der anderen Uniklinik (techn. Universität München) war ich auch, aber da is der Assist.arzt mit meinem Röntgen kurz abgehauen und hat nen Oberarzt gefragt, der sich mich persönlich gar nicht angeschaut hat und die haben weder OP noch schienen vorgeschlagen, die meinten "is ja jetzt eh schon 2 Wochen gebrochen und der Biss stimmt, dann muss man nur aufpassen, dass der sich net verschiebt"

Ich hatte das CT dabei, dass die Luxation und die 90° Drehung vom Gelenkkopf gezeigt hat.

Also lieber eine Arztmeinung zuviel als zu wenig - das waren mir die zusätzlichen 10€ Praxisgebühr wert!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Haben die denn eine Theorie wie es denn zu deinem Kieferbruch kam? War es auch an beiden Seiten? An der selben Stelle?

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ne, war bloß einseitig und hat soweit auch net weh getan, dachte echt ich hätt mir den Muskel gezerrt & mir nen Zug geholt, weil ich bei nass kaltem Wetter nur in Sportklamotten vom Fitnesstudio heim bin.

Nachdem der Arzt meinte, dass mein Knochen so filligran wäre hab ich gefragt, ob er mir jetzt glaubt, da meinte er nur "Wir forschen forschen nicht weiter nach den Ursachen, wir beheben das Problem" - Denke die glauben alle mein Freund prügelt mich ... aber dem is echt net so!!! Sonst würd ich hier ja net posten

Aber ehrlich - wenn ich Arzt wäre und in meinem Alltag 'seltsame' Fälle meist auf häusliche Gewalt zurückzuführen sind würde ich aus der Erfahrung mir auch nicht glauben ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden