Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Novilo

Falsche Zungenhaltung beim Schlucken.

Hallo, mein Kierferorthopäde meinte, ich hätte eine falsche Zungenhaltung beim Schlucken. Nun will er mir ein neues Modell machen.. Dabei habe ich schon eine feste Zahnspange. Und ich hatte noch nie Probleme mit dieser falschen Zungenhaltung.

Meine Frage: Ist es sinnvoller eine kieferorthopädische Behandlung durchzuführen doch eher eine logopädische in Frage?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

- Sorry, ich habe übersehen, dass Du die Frage schon in einem anderen Unterforum gestellt hast, in dem meine Antwort wohl angebrachter wäre. Ich lasse sie trotzdem vorerst mal da - obwohl ich kein KFO bin. An die Mods: Falls es stört, bitte in den anderen Thread verschieben. -

Hallo!

Ich bin zwar kein KFO, hatte aber mal ein ähnliches Problem wie du und kann einmal versuchen, zusammenzutragen, was ich im Laufe meiner Patientengeschichte erfahren habe.

Um deine Frage beantworten zu können, wäre es gut zu wissen, was genau du mit "ein neues Modell machen" meinst?

Ich frage nach, weil ich früher auch mit meiner Zunge beim Schlucken gegen die Zähne gedrückt habe und sich der Biss dadurch geöffnet hat. Mein früherer KFO hat mir damals so Stacheln hinter den Zähnen eingesetzt (Spikes) und eine logopädische Behandlung verschrieben. Mit den Spikes bin ich sehr schlecht zurechtgekommen und habe sie mir wieder rausnehmen lassen, die logopädische Behandlung war aber erfolgreich (ist jetzt fünf Jahre her, bisher hatte ich keine Rückfälle).

Ich persönlich bin der Meinung, dass die logopädische Behandlung die sinnvollere, "korrektere" (ich weiß gar nicht, ob die Zunge durch Spikes immer ihre Idealposition findet), weniger qualvolle und wahrscheinlich (wenn man gewissenhaft dahinter ist) auch haltbarere Lösung ist. Bei den KFOs gibt es meines Wissesns aber unterschiedliche Meinungen dazu: die einen schwören auf Spikes als das Wundermittel zur Behandlung von Zungenfehlern ("Die Zunge lernt ganz schnell, dass sie da nicht hin soll"), andere halten das für eine veraltete Methode und empfehlen Logopädie.

Falls sich in deinem Fall aber durch die Zunge die Zähne verschoben haben, sollte man das auf jeden Fall auch kieferorthopädisch korrigieren (was wohl eh passieren wird, wenn du eine Zahnspange drinnen hast - deshalb wundere ich mich, was dein KFO mit Zahnspange umbauen meint). Zusätzlich ist meiner Ansicht nach aber eine logopädische Behandlung in jedem Fall sinnvoll. Dass du bisher keine für dich merklichen Probleme mit deinem Zungenfehler hattest, ist kein Argument gegen eine Behandlung, vor allem, wenn deinem KFO der Zungenfehler aufgefallen ist. (Wahrscheinlich würden sich nämlich dann nach der KFO-Behandlung die Zähne ungünstig verschieben.) Selbst merkt man meistens nicht viel davon, bzw. denkt nicht einmal daran, dass man beim Schlucken etwas falsch machen könnte, weil das ja so was Normales ist. (So ging es zumindest mir ;-)) Aber die gute Nachricht ist: Logopädie kann auch echt Spaß machen ;-)

Ev. kannst du auch hier nochmal im Logopädie-Forum nachfragen - da schreibt meines Wissens recht regelmäßig eine Logopädin und vielleicht meldet sich ja auch hier der Kieferorthopäde zu Wort :-)

Ich wünsch dir alles Gute!

P.S.: Dass meine Erfahrungen mit den Spikes so schrecklich waren, heißt nicht, dass das unbedingt immer so ist. Bei mir waren sie im UK und es waren so schräg abgeschnittene und damit extrem spitze und scharfe Metallstäbchen, an denen ich ständig mit der Unterseite der Zunge hängen geblieben gibt. Ich glaube aber, dass es sie auch in Form von Knöpfchen bzw. kleinen Gittern gibt, die hinter die oberen Schneidezähne geklebt werden - das dürfte die entschärfte Form sein ;-) Aber frag Deinen KFO einfach genau, was er plant und lass dir die Geräte vorher zeigen. Und frag ihn auch, was genau du mit der Zunge falsch machst - ich bin ja jetzt einfach davon ausgegangen, dass das dasselbe ist, wie bei mir, aber es gibt ja unterschiedliche Zungenfehler (obwohl das der ist, von dem ich bisher am häufigsten gehört habe).

bearbeitet von Betti7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für diese super Antwort. =)

Ich drücke auch immer die Zunge gegen meine Zähne, ist mir so aufgefallen. Aber ich werde mich dann morgen mal überraschen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo novilo !

Ich habe auch eine falsche Zungenhaltung beim schlucken . Ich bekomme auch ne Zahnspange und soll gleichzeitig zum logopäden , bevor ich die Bimax-Op habe . Ich denke das wenn du beides gleichzeitig machst sinnvoller ist .

LG SELIN !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

kurz und knapp: Beide Behandlungen (KFO und Logop.) sind sinnvoll und müssen aufeinander abgestimmt laufen. Ohne die Umstellung des Schluckens besteht eine stark erhöhte Gefahr, dass die Zähne sich wieder in die alte Richtung bewegen. Außerdem:Kompliment an Deinen KFO - nicht alle achten darauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0