Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Selma

Freundschaften gehen den Bach runter nach Bimax

42 Beiträge in diesem Thema

Hallo in die Runde

Vor zwei Monaten habe ich mich aufwändig "bimaxen" lassen. Ausserdem wurde das Kinn modeliert (hat mich vorher fast wahnsinnig gemacht, das spitze, kleine Kinn), die Jochbeine etwas aufgebaut. Mein Gesicht ist insgesamt nun länger, die Pausbacken sind weg, eine Asymmetrie wurde beseitigt, ich sehe laut Aussage meines Chirurgen, meiner Mutter, meines Mannes, meiner Tante... reifer aus, fraulicher, vom Profil her ganz anders, auch von vorne sehen die meisten einen Unterschied, mein Chirurg meint, wenn alles abgeschwollen ist, um längen attraktiver.

Ich kann es noch nicht beurteilen, ich bin noch geschwollen und muss mich an mich selber gewöhnen.

Nun haben mir Vorpatientinnen (die nach der OP deutlich an Attraktivität zugenommen haben, sehr hübsch geworden sind) gesagt, es würden Freundschaften kaputt gehen. Gehässige Kommentare hätten sie auch bekommen, gerade von attrraktiven Frauen.

Gehässige Kommenteare habe ich auch bekommen: "Dein Gesicht ist nun viel zu gross für deinen Körper".

Das Verhalten der Lieblingsschwägerin meines Mannes hat mich doch etwas nachdenklich gemacht. Die Frau war ausgesprochen nett, zwei Jahre lang. Sie ist eine hübsche, kleine Südländerin, sehr herzlich, die alles hat im Leben: hübschen, gut verdienenden Mann, zwei hübsche Töchter, muss nicht arbeiten ... ein schönes Leben

Wir haben uns lange nicht gesehen, erst letzte Woche wieder, als ich standesamtlich geheiratet habe. Schon die Begrüssung war merklich kühler als sonst. Eine Frage, ob ich alles überstanden hätte (nach der OP ging es mir eine Zeitlang sehr mies) kam nicht. Sie muss dann mitangehört haben, dass meine Tante sich sehr lobend über das Operationsergebnis geäussert hat. Als ich dann später, beim Essen gesagt habe, das Essen sei am Anfang sehr mühsam gewesen und es gehe auch jetzt noch nicht problemlos meinte sie ich müsse aber nicht meinen, dass ich auch nur ein wenig anders aussehe, ich würde aussehen wie vorher. Vielleicht könne ich besser atmen, die sei aber auch alles.

Sind euch solche Sachen auch passiert?

Wieso gönnen einem die Leute nicht, dass es einem besser geht, zumal es ja meist Leute sind, die alles haben im Leben.

Grüsse

Selma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Naja dazu fällt mir spontan nur Neid ein. Klar es ist nicht schön sowas aber auf solche Leute kann man echt verzichten. Die sich ihre Freunde nach dem aussehen suchen.

Und sehe es mal von der Seite: Das Ergebnis wird denke ich sehr gut sein. Sonst würden sie dich nicht so beneiden. Entweder direkt ansprechen was los ist, oder links liegen lassen.

Gruß Miro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Antwort.

Man hat mich ja vorgewarnt. Was es bedeutet, kann auch nur ein selber "Gebimaxter" nachvollziehen.

Im Vorfeld der OP durfte ich eine Frau kennen lernen, die wirklich von vorne von "ganz nett" zu "hübsch", und im Profil von "eher hässlich" zu "wow, sieht die gut aus". Sie ist im Profil eine richtige Schönheit geworden.

Was sie an Gehässigkeiten ertragen musste....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Selma,

ich denke auch, dass es viel mit Neid zu tun hat, weil dieser Schritt, für den wir uns da entscheiden einen grosse Menge Stärke erfordert.

Auch wenn es ein Wahnsinnseingriff ist, bedeutet es, sein Problem quasi komplett "loszuwerden".

Viele Menschen jedoch stören sich an Dingen, die vielleicht nicht so gravierend sind wie eine Kieferfehlstellung, die man jedoch nicht operativ beheben kann (Körpergrösse, Klang der Stimme, Gesichtsform, Haarwuchs usw) und sehen dann, dass sie weiterhin damit leben müssen, ohne je etwas dagegen tun zu können, während Dysgnathie-Patienten zapp zarrap eine Metamorphose durchleben können. Deshalb kommt so ein "tolles Bimax-Ergebnis" vielleicht etwas ungelegen...

Eine der wichtigsten Lektionen, dich ich bisher in meinem Leben gelernt habe, ist, dass ein Mensch NUR dann zu einem anderen fies ist, wenn er selbst irgendwelche Probleme hat.

Gehässige Kommenteare habe ich auch bekommen: "Dein Gesicht ist nun viel zu gross für deinen Körper".

Das würde ich auf die Schwellung schieben und abwarten.

Sie ist eine hübsche, kleine Südländerin, sehr herzlich, die alles hat im Leben: hübschen, gut verdienenden Mann, zwei hübsche Töchter, muss nicht arbeiten ... ein schönes Leben

Wenn das "alles" ist, dann fehlt wirklich das wichtigste, um mit sich im Reinen zu sein: die Selbstverwirklichung.

Viele Grüsse und Respekt für die 22mm... habs mir gerade durchgelesen!

Wie wurde denn der Jochbeinaufbau gemacht? Mit Implantat oder per Knochenverlagerung?

bearbeitet von duke nukem

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommt mir irgendwie bekannt vor. Aus meinem eigenen Umkreis. Auf anderem Gebiet. Je weniger Probleme "liebe" Mitmenschen haben, desto mehr interessieren sie sich für die anderer oder noch lieber bereiten ihnen welche. Solche Zeitgenossen sind mit sich und der Welt unzufrieden und/oder tierisch gelangweilt. Von der reizenden Verwandtschaft hörte ich einmal, wenn die kfo Behandlung so schwierig sei, solle ich mir doch die Zähne ziehen und Prothesen machen lassen. Schade, dass so Sätze nicht wirklich zu überhören sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wow, da wurde aber viel gemacht in einer OP! Darf ich fragen, was davon die Krankenkasse bezahlt hat und was du selber zahlen musstest? Falls das zu indiskret ist, ignorier meine Frage einfach:wink:

Ich dachte, das Kinn wird meistens mit der Plattenentnahme modelliert...

Ich kann mir vorstellen, dass du jetzt ganz anders aussiehst als vorher! Lass dich nicht irre machen, von blöden Kommentaren! Gute Heilung wünsche ich dir!

lg lulu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lulu

Ich musste horrend viel bezahlen. Meine Erspranisse sind weg. Die KK hat leider gar nichts bezahlt. Mir war aber wichtig, ich hatte oft und lange Depressionen wegen meines Aussehens.

Es wurde wirklich sehr viel gemacht: Kiefer ca. 22 mm nach vorne verschoben, Jochbeinaufbau, Kieferwinkelaufbau, Kinnplastik (ich hatte ein sehr spitzes Kinn).

Es sind Leute regelrecht erschrocken, weil sie mich nicht mehr erkannt haben. Eine Freundin sagte, ich hätte eine Doppelgängerin und das sei sehr irritierend für sie und die meisten safgen, ich hätte einen ganz anderen Ausdruck. Es ist auch so, dass oft nach einem Bimax auch die Augen anders wirken, da sie anders im Gesicht liegen.

Daher habe ich mich wirklich gefragt, wieso die Schwägerin behauptet, es hätte sich äuserlich rein gar nichts getan. Das stimmt nicht. Man könnte behaupten, das ich nicht besser aussehe als vorher, ok. Aber genau gleich das stimmt einfach nicht.

Die für mich gemütlichste Erklärung: ich sehe nicht nur anders, sondern eben besser aus und die Schwägerin hat damit ein Problem. Was mich aber wundert, denn sie sieht gut aus, besser als sie könnte ich auch mit 10 Operationen nicht aussehen. Ich bin zufrieden, wenn ich ihr äusserlich einigermassen das Wasser reichen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Spruch mit dem "Lass dir doch die Zähne ziehen und mach ne Brücke" kenne ich auch. Aber das kommt für mich überhaupt nicht in Frage. Gesunde Zähne ziehen? Boah ne.

Ich denke aber, dass da nicht nur Neid mitspielt. Zumindest nicht nur Neid aufs Aussehen. Ich denke dass viele sich gar nicht bewusst sind, was ein schiefer Kiefer alles für Probleme mit sich bringen kann. Und die sehen dann natürlich auch nicht ein, wieso da ne OP nötig ist. Und die denken dann vielleicht "Der hat nur ne Ausrede gesucht, um ne Schönheits OP zu machen." Und obs dann Neid ist oder Unverständnis, darauf reitet man dann eben gerne rum, wenn man die Hintergründe nicht versteht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vor der OP meinte mein Bruder, seine Freundin und auch einige anderen auch, dass ich das nur wegen der Schönheit machen lassen will und dass das völlig unnötig sei.

Aber das ist mir ehrlich gesagt völlig shice egal was die sagen, denn die haben keine Ahnung von mir und meinem Biss und labern einfach nur irgend etwas daher was rein erfunden ist.

Das hat mich jetzt auch nicht sonderlich gestört, die kriegen von mir einfach einen imaginären Stempel "Dummschwätzer" und alles was in der Richtung von denen kommt nehm ich nichtmal mehr wahr.

An den Röntgenbildern und auch durch verschiedene Ärztemeinungen und der Tatsache, dass die Krankenkasse es zahlt, ist es also auf jeden Fall nötig.

Also zieh dein Ding durch und die Leute die dir da etwas schlecht reden wollen einfach abhaken und nicht ernst nehmen, wenn sie dir bezüglich des Themas etwas erzählen wollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo ihr lieben,

ich kann mir vorstellen, dass viele mitmenschen einen nach einer kieferoperation (bimax, ukvv,..) als "konkurrenz" ansehen. vorher war man vielleicht nur die/der mit der kieferfehlstellung/den hässlichen zähnen und nach der operation ist man ein attraktiver mensch, der wahrscheinlich auch deutlich an selbstbewusstsein zugenommen hat.

lg beauty

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Selma,

die Frage ist, ob man Leute, die so reagieren, wirklich als Freunde bezeichnen kann.

Wie war es denn vor der OP zwischen dir und deiner Schwägerin? War das eine wirkliche Freundschaft oder nur ein "oberflächliches ganz-gerne-Mögen" bzw. war evtl. auch schon vor der OP eine unterschwellige Konkurrenz zwischen euch vorhanden? Oder (worst case...) ist sie jemand, der sich gerne im Glanz der eigenen, z.B. "optischen" Überlegenheit sonnt und eh nur von oben herab nett war, oder jemand, der anderen einfach nichts gönnt und es nicht aushält, wenn andere Leute und nicht sie selber im Mittelpunkt stehen (Hochzeit und so...) oder Aufmerksamkeit bekommen und sie selber nicht? (wenn sie so eine Zicke ist: solche Freunde braucht keiner, kümmer dich nicht um ihre Reaktion und denk dir deinen Teil). War das Aussehen vielleicht der einzige Punkt, in dem sie sich dir subjektiv überlegen gefühlt hat (z.B. weil sie zwar hübscher war, du aber dafür in einem supertollen Job Karriere gemacht hast, während sie zu Hause auf die "Gören" aufpasste) - und der jetzt auch noch weg ist? Dass sie also einfach unsicher ist und ihre "Stellung" bedroht sieht?

Bei mir ist keine Freundschaft an der Kiefer-OP kaputtgegangen, und ich denke, selbst wenn ich durch die OP superhübsch geworden wäre, hätte es außer kleineren Reibereien nichts geändert. Diese "echten" Freundinnen haben mich auch vor der OP schon unterstützt, bei sämtlichen präoperativen Krisen mitgelitten usw.. An der Freundschaft hätte sich wohl nur etwas geändert, wenn ich auf einmal angefangen hätte, narzistisch und arrogant zu werden und mich als etwas Besseres zu fühlen.

Ich denke, eine wirkliche, echte Freundschaft kann sich zeitweise verändern und es können Unsicherheiten entstehen, aber das sollte sich mit der Zeit wieder geben. Da sind andere Sachen wichtig als das Aussehen.

Ich denke aber, dass gerade oberflächliche Freundschaften/Bekanntschaften (Kollegen, Verwandte, Leute, mit denen man sich v.a. zum Weggehen trifft) schon zerbrechen können, wenn jemand aus der vorgesehenen Rolle (z.B. die Unscheinbare) plötzlich ausbricht und damit die bisher bestehenden Strukturen in der Gruppe durcheinanderwirbelt.

Manche Leute verstehen auch (gerade bei weniger auffälligen Fehlstellungen) vermutlich auch nicht, dass das wirklich ein medizinisch notwendiger Eingriff ist. Und wenn sie an dir nicht wirklich interessiert sind, dann werden sie auch ihre Meinung gegenüber "Schönheitsoperationen" nicht dir zuliebe aufgeben und vielleicht auch Aussagen über Beschwerden, mögliche Folgeschäden usw. als billige Ausrede empfinden (quasi so: "die lässt sich schöner machen und steht noch nicht mal dazu", "selber schuld, wer sich ohne zwingenden Grund operieren lässt, braucht hinterher nicht zu jammern" u.ä....).

Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass die Leute, die gegen jegliche Form von "ästhetischer Chirurgie" (bzw. generell sehr alternativ sind) viel negativer und auch taktloser reagiert haben als die, die in der Hinsicht eine andere Einstellung oder mehr Wissen hatten (und die Medizinstudenten unter meinen Freunden mir die med. Notwendigkeit mehr geglaubt und auch positiver reagiert haben als die Leute mit weniger med. Kenntnissen*) - obwohl alle meine Vorgeschichte kannten, die Entscheidungsphase und die KFO-Behandlung bzw. wie es mir damit ging, miterlebt hatten.

Okay, das war jetzt lang...Just my 2 Cents.

Liebe Grüße.............................................................Anna

*allerdings haben meine beiden engsten Freundinnen beide sehr viel med. Wissen, kennen beide noch eine andere Person, die eine Dysgnathie-OP hatten und haben eine grundsätzlich positive Meinung zu ästhetischen Eingriffen. Das (v.a. der letzte Punkt ;) )spielt sicher auch mit rein.

bearbeitet von Annawake

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da lobe ich mir meine Freunde. Von denen hat sich keiner dazu geäußert. Die haben nichts gemerkt, obwohl mein Kiefer um 2 cm nach vorne verschoben und ich eine Kinnplastik hatte. Die denken wohl immer noch, dass es vielleicht an der Zahnspange liegt. Niemand kann es sich erklären und ich habe alle bis auf die Familie im dunklen tappen lassen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

von den offen gehässigen kommentaren abgesehen würde ich nicht unbedingt schlechte absichten unterstellen.

bei dem arzt bei dem du vermutlich warst ist eine äusserliche veränderung ja nicht nebeneffekt der behandlung wie bei normaler bimax sondern wie's mir scheint eine totale veränderung sogar das ziel.

wenn du veränderung bei dir genauso groß sind wie bei anderen seiner patienten find ich es nachvollziehbar, dass da freunde irritiert sind und erstmal das gefühl haben, dich nicht zu kennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Frauen sind manchmal doch wirklich ätzend. Bin zwar selbst eine, aber genau diese hackende, zickige Art passt mir gar nicht. Ich bin da eher männlich, immer direkt ansprechen...

Im Prinzip kannst Du jede solche Spitze als tolles Kompliment annehmen. Der Neid, jetzt könnte jemand derjenigen gefährlich werden, ist mir absolut zuwider. Wieso gönnen sie es Dir nicht einfach?

Was ich so lese, scheint das Ergebnis ja wirklich gut geworden zu sein. Versuch sowas einfach zu überhören - und wie Anna sagt: Das würde ich auch nicht als Freundschaft bezeichnen. Neid ist was doofes, aber genauso URALTES, was die Menschheit schon immer begeleitet. Versuch drüber hinwegzusehen und erfreu Dich am Ergebnis.

LG

Stracciatella

bearbeitet von Stracciatella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh ja, die liebe Stutenbissigkeit ;0).

Wenn dir an der Dame etwas liegt, dann sprich doch einfach mal an, dass ihre Reaktion dir aufgefallen ist und was los ist (oder auch, dass dich das verletzt oder irritiert hat). Du kannst auch fragen, ob sie Schwierigkeiten mit deinem veränderten Aussehen bzw. der OP hat (das ging einer meiner Nicht-Mediziner-Freundinnen so, sie hatte einfach wirklich Schwierigkeiten damit, dass ich so völlig anders aussah, und durch diese Verunsicherung erstmal ziemlich taktlos reagiert), ob sie befürchtet, dass du jetzt eingebildet werden/dich für etwas Bessers halten könntest oder so. Evtl. wird euer Verhältnis wieder besser, wenn sie merkt, dass du v.a. äußerlich verändert hast, es dich als Mensch aber nicht soooo sehr verändert hat.

Oder warte ein paar Monate, vielleicht war das einfach der "Schock" und sie wird bei eurer nächsten Begegnung wieder so sein wie immer.

Wenn sie eine Zicke ist bzw. ihr sowieso kein besonders enges Verhältnis habt, dann ignoriere sie einfach, lebe dein Leben ohne sie und freu dich an deinem schönen Gesicht und der funktionellen Verbesserung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn dir an der Dame etwas liegt, dann sprich doch einfach mal an, dass ihre Reaktion dir aufgefallen ist und was los ist.

Jaaa, sehr guter Tipp! :114:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu,

ich würde jetzt zuerst auch auf Neid tippen und mir fällt dazu sonst nur die Aussage ein, dass alles im Vergleich geschieht.

Wie schon einige Leute geschrieben haben, gibt es Menschen, denen durch das Vorzeigen solcher Änderungen ihre eigenen unveränderlichen "Fehler" erst so richtig reingedrückt werden.

Ich hab früher und auch jetzt noch unter der Unförmigkeit meines Gesichts gelitten und habe, als ich dann erfuhr, es würde eine OP sein müssen und die Kieferfehlstellung sowie Ästhetik hinterher ausgebessert sein, einen derartigen Schub an Selbstbewusstsein bekommen, dass es andere geradezu verschreckt hat.

Allein die Tatsache, dass ich in der Lage war, das einzige Problem, dass ich hinsichtlich meines eigenen Körpers hatte, korrigieren zu lassen, hat andere geradezu griesgrämig machen lassen, weil ich ab dem Zeitpunkt immer sehr offen damit umging und die Antwort gab, warum in meinem Alter noch eine Spange steckt.

Auf die Idee mit dem Vergleich komme ich, weil deine Situation mich irgendwie an einen Abend bei mir erinnert hat. Eine Bekannte, der ich die Sache mit der notwendigen OP erzählt hatte, hat mir an einem Suffabend volltrunken ins Gesicht gehauen, dass sie es Sch**** fände.. wenn ich selbst diese tolle Chance auf ästhetische Verbesserung bekomme und es auch noch bezahlt wird und sie sich fürs Absaugen des Schenkelfettes soviel Geld reinstecken muss wie sie es sich ganz lange nicht leisten könnte.

Ich war über diese Aussage irgendwo geschockt, denn ich hätte lieber ihre Problemzonen als meine, die nur mit einer Operation ausgebessert werden kann, nein muss. Alles geschieht eben im Vergleich.

Ab dem Zeitpunkt hab ich dann auch gemerkt, dass ich Leute nicht mal ansatzweise aufklären sollte, dass es sich bei mir aus gesundheitlichen Gründen abspielt, es wird eh überhört. Hat man diese Fehlstellungen nicht, weiß man auch nicht, wie es ist.

Ich würd sagen, überhör das Gehässige und erfreue dich der gelungenen Operation :D

Liebe Grüße und frohes Abschwellen noch!

Reki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jaaa, sehr guter Tipp! :114:

Man soll nichts unversucht lassen 8-) - es könnte ja zumindest theoretisch ein Missverständnis, PMS, whatever gewesen sein und tut ihr vielleicht jetzt schon wieder leid.

Es gibt allerdings Leute, bei denen die Energie für ein klärendes Gespräch verschwendet wäre. Wenn du denkst, dass die Schwägerin zu dieser Personengruppe gehört, wende Tipp 2 an (das Problem bei der Person lassen, wo es hingehört, und dich an deinem guten Ergebnis freuen) ;) .

Hast du vor, irgendwann mal Bilder hier ins Forum zu stellen? Wenn du noch kein Passwort hast, dann melde dich bei mir. Du hast sicher nicht nur mich neugierig gemacht ;). (Wenn du keine Bilder einstellen willst, ist das allerdings auch okay).

bearbeitet von Annawake

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Also ich muss gestehten, dass ich zwar eine Rücklage von 1.6 cm hatte und nicht richtig atmen konnte, die OP aber hauptsächlich aus ästhetischen Gründen gemacht habe. Es wurde auch wirklich viel verändert.

Was die meisten Leute sagen: ich sähe nun viel reifer und damenhafter aus. Vorher habe ich kindlich-harmlos ausgesehen, was mich extrem gestört hat.

Spitzen an sich sind für mich ein Kompliment, das ist so und das Verhalten der Dame zeigt eigentlich, dass die OP gelungen ist.

Trotzdem: mir ist es restlos vergangen, mit ihr überhaupt etwas zu tun zu haben. Das kann wohl nur jemand verstehen, der selber Kieferprobleme hat, denn für mich ist das, als würde man einem Nierentransplantierten sagen, wieso er nicht weiter zur Dialyse wolle.

Heute, nachdem ich mir etwas die Wut von der Seele geschrieben habe, verletzt mich das Verhalten nicht mehr. Es ist aber so, dass solche Leute, die anderen nicht die geringste Verbesserung gönnen, für mich unten durch sind. Im Übrigen gab es mit dieser Dame schon mal eine Szene: sie hat eine Cousine, die ich auch kenne und schätze. Diese ist nicht die Schlankste. Als die betreffende Dame wieder mal über das Übergewicht ihrer Cousine gelästert hat, habe ich gesagt, dafür hätte sie ein hübsches Gesicht. Das konnte sie dann gar nicht so stehen lassen und musste alle anwesenden überzeugen, wieso ihre Cousine eben nicht hübsch ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry, die Bilder habe ich vergessen.

Später vielleicht. Auch wenns komisch klingt: ich muss mich immer noch an die Frau gewöhnen, die mich im Spiegel anschaut.

Ausserdem sind meine Muskeln noch steiff, geschwollen bin ich auch immer noch und die Nase ist noch schief, da die Platte sie verzieht. Ich vermeide zur Zeit Fotos vollständig. nach Aussage von anderen Patientinnen dauert es bis zu 9 Monaten, bis die endgültige Form erreicht ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wär nett, wenn Du noch kurz Bescheid sagen könntest, wie das mit den Wangenknochen gemacht wurde... ob durch Implantat oder Knochenschnitt... thanks!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sorry, die Bilder habe ich vergessen.

Später vielleicht. Auch wenns komisch klingt: ich muss mich immer noch an die Frau gewöhnen, die mich im Spiegel anschaut.

Ausserdem sind meine Muskeln noch steiff, geschwollen bin ich auch immer noch und die Nase ist noch schief, da die Platte sie verzieht. Ich vermeide zur Zeit Fotos vollständig. nach Aussage von anderen Patientinnen dauert es bis zu 9 Monaten, bis die endgültige Form erreicht ist.

und wenns geschwollen ist,ist doch egal. Wir alle wissen doch warum und deswegen lacht dich keiner aus oder sonst was,also her mit den Bildern,auch wenn du dich selber nicht mehr erkennst:-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Duke Nukem

Ach ja, sorry, habe ich vergessen. Die Wangenknochen wurden mit Knorpel aufgebaut, welcher, soweit ich weiss, unter die Knochenhaut plaziert wurde. Der Knorpel wandelt sich im Laufe der Zeit in eigenen Knochen um. Im Mometn sind mir die Jochbeine noch zu prominent, aber wie mir andere Patientinnen versichert haben, baut er sich um ca. 20 - 35 % ab.

Die Erhöhung beträgt übrigens nur ca. 2 mm. Unglaublich, was 2 mm im Gesicht ausmachen können. Implantate finde ich, nachdem ich mich etwas informiert habe, nicht die Lösung der Wahl. Erstens können sie abgestossen werden, zweitens existieren sie nur in fertigen, vorgefertigten Formen. Knorpel kann individuell zugeschnitten werden. Bei mir musste die eine Seite ein klein wenig mehr aufgebaut werden. Der Vorteil auch: soviel ich weiss, kann bei der Plattenentnahme der Knorpel noch etwas zurechtgefeilt werden.

bearbeitet von Selma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Selma,

Neid und Mißgunst sind wohl die einzige Erklärung für die Reaktion Deiner Schwägerin. Solche Leute kann man vergessen, die haben nur Angst, daß sich nicht alles mehr nur um sie dreht. Auch wenn sie sich später wieder besser im Griff hat, war doch diese erste Reaktion sehr aufschlußreich. Man kann da nur froh sein, das sie sich jetzt praktisch geoutet hat und man weiß, woran man ist. Solche Leute sind Zeitverschwendung. Lehn Dich mit einem Lächeln zurück und genieße Dein neues Gesicht. Wer Dir das nicht gönnt und sich mitfreut, ist nie ein Freund gewesen. Du hast nichts verloren, ihre Bemerkung war gehässig und sollte Dich verletzen, damit sie sich wieder überlegen fühlt. Wie armselig.

Alles Gute wünscht Ostseeperle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0