Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Livy

Ersatz bei Bracketverlust

Hallo,

bei einem meiner Nachstell-Termine hat die KFO zu stark gespannt und mir ein Bracket abgerissen. Ein Neues musste her...

Als ich dann die Abrechnung bekam sah ich, dass mir das Bracket in Rechnung gestellt wurde, was ich echt frech fand, da es nicht durch mein Verschulden weggebrochen ist.

Laut KK ist die Abrechnung rechtens, da es wohl keine Sicherheit für sowas gibt und es beim Einstellen nicht immer abschätzbar ist, wann die Spannung zu groß ist.

Gibt es bei euch ähnliche Erfahrungen? Habt ihr das anders Regeln können?

LG

Olivia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

rechtmäßig wird es wohl sein, wenn sogar die Krankenkasse dem zustimmt. Hast du Keramikbrackets? Die anderen werden wohl nicht so schnell brechen. Hab im OK Inspire Brackets, die ich selber bezahlt habe. Verglichen mit anderen habe ich pro Stück wohl relativ viel bezahlt (30Euro), allerdings habe ich wohl damit das "all-inclusive-paket" gebucht, denn alle Brackets, die abgebrochen sind oder versetzt werden mussten, musste ich nicht bezahlen (waren insgesamt 5 Stück). Meine ersten beiden Brackets brachen während eines Bogenwechsels und da war ich anfangs schon etwas angesäuert, weil ich dachte, die werden mir in Rechnung gestellt, obwohl meiner Meinung nach die Zahnarzthelferin zu fest auf die Brackets gedrückt hatte, aber ne Rechnung kam nie und bei denen, die versetzt werden mussten auch nicht. Aber ehrlich gesagt hat mich das gewundert, denn wenn man sich für Keramik entscheidet, weiss man auch, dass die schneller brechen als normale Brackets und da kann der KFO ja nix dafür.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, danke für deine Antwort. Das Bracket ist ja nicht kaputt gegangen, sondern wurde durch zu starkes Einstellen des Lace-Backs abgerissen. Es war also gar nicht meine Schuld. Ich hatte ihr sogar noch gesagt, dass das Lace-Back straff genug sei.

Bislang war es ja auch nur ein Bracket, das ersetzt werden musste in meinen bisherigen 7 Monaten. Also tut es nicht so weh... ;)

Aber wenn ich in einen Glasladen geh, was kaputt mache, kann ich ja auch nicht sagen "Nö zahl ich nicht, Sie wissen doch, dass Glas die Eigenschaft hat schnell zu zerbrechen". Oder? :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

naja der Vergleich hinkt insofern, da der KFO ja eigentlich Brackets aus festerem Material verwendet und die Keramiks und deren zerbrechliche Natur reine Wunschleistung des Patienten sind. An deiner Stelle würde ich mit dem KFO reden. Hätte ich damals auch getan, wenn denn eine Rechnung gekommen wäre, bei mir hat nämlich die Helferin in meinen Augen zu fest aufgedrückt als sie die Ligatur anziehen wollte und schon war ein Flügel abgebrochen, wäre natürlich beim Metallbracket nicht passiert, bei vorsichtigerer Verfahrensweise aber auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, die Dame von der Krankenkasse sagte auch, dass ich sonst gleich an dem Tag, wo sowas passiert mit der KFO reden soll, um vor Rechnungsstellung zu klären, wer die Kosten tragen sollte. Vielleicht ist dadurch was möglich.

Die Vor- und Nachteile von Bracket-Arten hatten wir eigentlich nie so direkt durchgesprochen, da von mir der Wunsch nach Keramik kam. Glaube sie ist dvon ausgegangen, dass ich alles darüber weiß...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0