Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
sherly79

Migräne !

Hallo Leute !

Nachdem mich die Migräne gestern mal wieder voll im griff hatte ,

wollte ich mal um Rat bitten, was ich evt. tun kann damit ich das ganze schneller besser oder weniger ertragen muss.

Ich habe Migräne mit Aura, ich glaube das diese schlimmer geworden ist seitdem ich in KFO-Behandlung bin und es nervt echt, weil es auch von einem zum anderen moment auftaucht.:( und manches mal ist es net so schlimm und andere mal wieder unerträglich.

Wäre für jeden Tip dankbar !

Lg Diana !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Diana,

das Problem kenne ich. Ich hatte eine Zeit lang auch nach jedem KFO-Termin einen Migräneanfall.

Grundsätzliche Tipps bei Migräne:

1. Versuchen, Auslöser (Stress, bestimmte Lebensmittel, Veränderungen des Schlafrhtyhtmus...) zu erkennen und so weit wie möglich zu vermeiden.

2. Sofort beim ersten Anzeichen eines Anfalls Schmerzmittel (Paracetamol oder Aspirin - natürlich nur, wenn man diese Medikamente verträgt) in ausreichend hoher Dosis einnehmen, ggf. noch ein Med. gegen Übelkeit, z.B. Vomex. Wenn möglich, "Rückzug" in eine ruhige Umgebung (z.B. sich in einem abgedunkelten, ruhigen Raum hinlegen).

Wenn du Triptane nimmst: diese erst bei Beginn der Schmerzen, nicht während der Aura einnehmen.

3. Ich habe gehört, dass man vorbeugend auch regelmäßig Magnesium einnehmen kann, weiß aber nicht, wie gut das hilft - frag evtl. mal deinen Arzt.

Wenn man mehr als 24 Anfälle (oder 2x einen Status migränosus) pro Jahr hat, gibt es auch die Möglichkeit einer Anfallsprophylaxe, z.B. mit Beta-Blockern.

Generell ist es sinnvoll, dass du das neurologisch abklären lässt (oder zumindest zum Hausarzt gehst), falls du das nicht sowieso schon gemacht hast. Der Arzt kann dir sagen, welche Medikamente für dich am geeignetsten sind und ob eine Prophylaxe sinnvoll ist.

Liebe Grüße, Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine TIPS !

Ich war mal vor Jahren im Krankenhaus aber wegen etwas anderem, dort wurde meine Migräne mit Aura festrgestellt ich wußte bis dahin garnicht das diese flimmern oder Punkteweis nichts sehen zu können was mit Migräne zu tun hat und erfuhr da erst was das eigentlich ist das ist schon 10 Jahre her und ich hatte zwar noch anfälle aber nicht so oft eher selten so das ich mir keine Gedanken gemacht habe.....aber seit der KFO-Behandlun meine ich ist es schlimmer geworden :(

Na da werde ich diese Woche mal zum Arzt wackeln,.

Muss aber sagen das die mich im Krankenhaus mal einstellen wollten, aber davon habe ich nichts gehalten, ich sollte bei leichter Übelkeit erst was gegen die Übelkeit einnehmen, dann eine Tablette und 15 min. später nochmal eine Tablette "ohman" ich habe das genau so gemacht und dann ging mir erst richtig schlecht....aber so richtig übel "ne" so habe ich das dann nie wieder gemacht.

Aber wie gesagt früher war es auch eher selten und auch zu ertragen es kam evt. einmal im Jahr vor das es so schlimm war wie gestern,jetzt aber immer mehr naja versuche es die nächsten Tag mal etwas ruhiger anzugehen und mal abzuschalten.

Vielen Dank !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du es schon mal mit Akupunktur probiert? Kenne einige denen das bei schwerer Migräne geholfen hat! Hat zusätzlich den Vorteil, dass du deine Tabletten weglassen kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hast du es schon mal mit Akupunktur probiert? Kenne einige denen das bei schwerer Migräne geholfen hat! Hat zusätzlich den Vorteil, dass du deine Tabletten weglassen kannst.

Nein aber schon viel gutes darüber gehört, besser als Tabletten da hast du recht. Danke !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Biofeedback soll auch gut helfen.

Bei Migräne ist es ja anscheinend so, dass ein Gefäß im Kopf sich zunächst verengt (wie ein Muskelkrampf, nur eben in der Arterie) und dann übermäßig weitet. Dabei werden Schmerzbotenstoffe ausgeschüttet, die die Schmerzen, Übelkeit usw. auslösen.

Beim Biofeedback lernst du mit Hilfe eines kleinen Gerätes, das auf irgendeine (harmlose und nicht schmerzhafte) Weise die Weite der Gefäße misst, dieses Zusammenziehen und Weiten des Gefäßes zunächst zu erkennen und dann zu beeinflussen: man kann scheinbar lernen, ein verkrampftes Gefäß willentlich wieder zu entspannen und in den Normalzustand zurückzubringen.

Das soll sehr wirksam sein.

Biofeedback kannst du bei Schmerztherapeuten lernen, die Krankenkassen zahlen es aber leider nicht, obwohl es bei verschiedenen Krankheiten (u.a. Migräne) nachweislich gut wirkt.

Wenn du dich für eine von diesen Methoden (Akupunktur, Biofeedback) entscheidest, kannst du ja berichten, wie es ist und ob es funktioniert.

Liebe Grüße, Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0