Ronon

Frage: Plattenenfernung mit Nasenplastik und Konchotomie?

Hallo zusammen

Bei mir steht (wenn die Röntgenkontrolle am nächsten Dienstag), und wenn der Docdoc sein OK gibt, Mitte / Ende April (nach 4 Monaten) bereits die Plattenentfernung nach der Bimax an.

Ich schrieb ja bereits, dass mein HNO eine Septumdeviation und eine Vergößerung der unteren Nasenmuscheln festgestellt. Diese behindern derzeit etwas meine Nasenatmung, was aber auch an den eingebrachten Metallanteilen liegen kann. So genau kann mein HNO nicht beantworten.

Dazu ist seit der Bimax der Nasenrücken etwas schief - Die Nase macht einen leichten Bogen nach links, vorher war sie nach der letzten Septumdeviation (vor etwa 6 oder 7 Jahren) kerzengrade.

Mein HNO hat mir angeboten, diese beiden Dinge operieren zu lassen (das Septum wieder grade stellen und eine Konchotomie (Verkleinerung der unteren Nasenmuscheln) durchzuführen), dadurch kann sich die Nasenatmung wieder verbessern.

Also würde noch einmal nach der Plattenentfernung nochmal eine OP stattfinden, und um ehrlich zu sein, darauf habe ich eigentlich keine große Lust.

Mein KFC hatte mir beim letzten Termin angeboten, zumindest die Nase wieder gradezu stellen und die Septumdeviation zu beheben.

Da ich ja schon mal eine Nasen-OP hatte, weiß ich, dass das nicht so dolle ist ... :-( Und dann noch Schwellungen von der Metall-Entfernung.

Ich weiß derzeit nicht, zu was ich mich entscheiden soll.

Was sagt ihr - Alles auf einmal oder hübsch nacheinander ?

VG

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hm mensch ich will Dir nichts falsches raten, und ich kann natürlich jetzt noch nichts sagen wie man sich danach fühlt, da meine OP ja erst morgen ist. Jetzt, heute, würde ich Dir raten, alles auf einmal zu machen. Das doofe ist, dass die Chance auf Besserung ja nach ME besteht. Wenn nicht, hättest Du 3 Ops in 12 Monaten oder so. Das ist heftig.

Wenn die reelle Chance besteht, dass sich das bessert nach ME, würde ich sage: Warte. Wenn Du aber die Nase noch gerade haben magst, dann mach es jetzt.

Hoffe das hilft Dir wenigstens ein wenig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir hilft derzeit jede Meinung dazu.

Ich bin hin und hergerissen zwischen der einen Vorstellung, endlich wieder ohne Einschränkungen (wie vor der Bimax) wieder frei durchatmen zu können und der anderen Vorstellung, nach der OP mit "zuer" Nase aufzuwachen.

Stimmt, es wären dann 3 OPs in 12 Monaten - Gesund ist das sicherlich auch nicht, vor allem wegen der Narkose ...

Mein HNO hatte mir in Aussicht gestellt, dass die Nasenatmung nach der Konchotomie besser wird, und die Diagnose "vergrößerte Nasenmuschel" ist ja fix.

Ob und wie es besser wird nach der Plattenentfernung kann mir derzeit keiner so genau sagen ....

*ironie-on*

Ich liebe solche Entscheidungen !

*ironie-off*

Menno

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

*ironie-on*

Ich liebe solche Entscheidungen !

*ironie-off*

Menno

Ich habe solche Entscheidungen aber in der letzten Zeit auch gepachtet gehabt...

Also ich würde sagen: Nase nochmal zu nach OP, dafür dann aber ne Nasenatmung wie davor, gut, und die Nase auch noch gerade.

Besser?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Ronon,

ich hab grad beides gleichzeitig gemacht und bin froh drüber. Noch mal die ganzen Strapazen hätte ich keine Lust zu. Es ist zwar auf einmal alles etwas schlimmer, dafür hast du es auf einen Rutsch hinter dir. Die Entscheidung musst du allein treffen. Wenn du Fragen dazu hast, schiess los.

lg sambamaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe solche Entscheidungen aber in der letzten Zeit auch gepachtet gehabt...

Also ich würde sagen: Nase nochmal zu nach OP, dafür dann aber ne Nasenatmung wie davor, gut, und die Nase auch noch gerade.

Besser?

Auf jeden Fall besser, und so wie du das schreibst, macht das auch Sinn. Schön zusammengefasst in einem Satz ... Und mittlerweile überwiegen in meinem Denken ganz klar die Vorteile aus der Vorgehensweise.

Danke dir !!!

Hallo Sambamaus, danke für deinen Beitrag !!

Hi Ronon,

ich hab grad beides gleichzeitig gemacht und bin froh drüber. Noch mal die ganzen Strapazen hätte ich keine Lust zu. Es ist zwar auf einmal alles etwas schlimmer, dafür hast du es auf einen Rutsch hinter dir. Die Entscheidung musst du allein treffen. Wenn du Fragen dazu hast, schiess los.

lg sambamaus

Das genau ist auch mein Anliegen, nur noch einmal für die nächste Zeit in einen OP, aber das schrieb ich ja schon mehrfach.

Was wurde denn gemacht, die ganze Nase, eine Septumplastik oder besser: Gibt es von der Plattenentnahme auch einen Bericht? Ich hab auf die schnelle keinen gefunden.

Wie lange musstest du denn im KH bleiben? Mein KFC meinte daß ich bei einer reinen Plattenentnahme am 2ten Tag nach der OP wieder nach Hause könne. Aber bei meiner ersten Septumplastik war ich 5 Tage nach der OP noch stationär ....

Vielen Dank, und viele Grüße

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sambamaus

Hallo Ronon,

kuck mal unter OP-Bericht, da findest du auch den Bericht über die Plattenentnahme.

lg sambamaus

Ich wusste nicht, dass die Plattenentnahme in deinem Bericht der Bimax enthalten ist !! Ich werde ihn mal in gänze lesen .... :razz:;-)

Danke dir !!

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow, da hast Du Dir ja noch was vorgenommen ;-) Aber was sein muss muss sein. Außerdem denke ich, dass uns "Post-Bimax-Op'ler" so schnell nix mehr aus der Bahn haut. Und bezgl. der Vorgehensweise kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen, mach's gleich in einem Rutsch - dann hast Du endgültig alles geschafft. Irgendwann muss ja auch mal gut sein !

Wünsche Dir jedenfalls Erfolg bei der Entscheidungsfindung und auch sonst alles Gute !

[* Glückwunsch übrigens zur "Hiobsbotschaft" bezgl. der Spangenentnahme, klingt doch wunderbar !! ;-) ]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mir hilft derzeit jede Meinung dazu.

Ich bin hin und hergerissen zwischen der einen Vorstellung, endlich wieder ohne Einschränkungen (wie vor der Bimax) wieder frei durchatmen zu können und der anderen Vorstellung, nach der OP mit "zuer" Nase aufzuwachen.

Stimmt, es wären dann 3 OPs in 12 Monaten - Gesund ist das sicherlich auch nicht, vor allem wegen der Narkose ...

Hey,

ich hatte eine Kombination aus Bimax und Nasen-OP (Entfernung der unteren Nasenmuscheln, Septumkorrektur und komplette Neugestaltung des knöchernen Naseneingangs) und bin nach der OP mit tamponierter Nase aufgewacht (sie war 4 Tage lang tamponiert).

Für mich war es überhaupt kein Problem*. Okay, ich hatte, solange die Nase tamponiert war, keinerlei Nasenatmung, aber ich habe halt (wie eh schon gewohnt) durch den Mund geatmet. Es war (vom subjektiven Empfinden her) sogar weit weniger schlimm (auch das Tamponadenentfernen, von dem ich echte Horrorgeschichten gehört hatte) als befürchtet.

Das geht schon. Warum will dein KC nicht auch gleich die Conchektomie machen? Lt. meinem HNO-Prof. sind die unteren Nasenmuscheln und die Kieferhöhlen ein Gebiet, in dem sich auch MKG-Chirurgen sehr gut auskennen. Will er erst mal abwarten, ob die Nasenatmung durch die Plattenentferunung besser wird?

Liebe Grüße und gute Entscheidungsfindung................................................Anna

* na gut, mal abgesehen von der minimalen Blutungskomplikation :roll:, aber insgesamt fand ich es nicht schlimm. Aber ich hatte halt noch nie eine ausreichende Nasenatmung, von daher kannte ich es auch nicht anders.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Nina

Wow, da hast Du Dir ja noch was vorgenommen ;-) Aber was sein muss muss sein. Außerdem denke ich, dass uns "Post-Bimax-Op'ler" so schnell nix mehr aus der Bahn haut. Und bezgl. der Vorgehensweise kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen, mach's gleich in einem Rutsch - dann hast Du endgültig alles geschafft. Irgendwann muss ja auch mal gut sein !

Wünsche Dir jedenfalls Erfolg bei der Entscheidungsfindung und auch sonst alles Gute !

Stimmt, uns haut ja so gut wie nix mehr aus den Latschen, was OP's o.ä. betrifft !!! Zudem will ich dieses Thema mit Zähnen, Platten, Mikro-Schrauben, Brackets, Bögen und Co. endlich zu einem Ende bringen - Mit allem was dazu gehört !!! Dazu gehört auch das OP-Thema, und derzeit tendiert das Pendel zur Seite *alles-in-einem*, auch weil ich den Bericht von Sambamaus und den Beitrag von Annawake gelesen habe.

Ich habe derzeit keine Lust, mich in ein paar Monaten nochmal unters Messer zu legen. Das wäre dann bei meinem Arbeitgeber die 4te OP in 2 Jahren, irgendwann ist bei jedem die Geduld am Ende - Genau wie bei mir !!!

Vielleicht sehen wir uns beim nächsten NRW-Treffen ???

VG

Thomas

Hallo Anna

Warum will dein KC nicht auch gleich die Conchektomie machen? Lt. meinem HNO-Prof. sind die unteren Nasenmuscheln und die Kieferhöhlen ein Gebiet, in dem sich auch MKG-Chirurgen sehr gut auskennen. Will er erst mal abwarten, ob die Nasenatmung durch die Plattenentferunung besser wird?

Bei mir wäre laut meines Lieblings- und Haus-HNO keine komplette Entfernung (....ektomie) von Nöten, ausreichend wäre lediglich eine Verkleinerung (....tomie) der unteren Nasenmuschel. Mein KFC meinte in der Ambulanz während der Nachkontrolle nach meiner Bimax, dass sie während der Plattenentfernung auch HNO-Eingriffe machen können.

Ich muss zugeben, dass Dr. R. nicht viel Zeit hatte, um auf meine Fragen genau und im Detail eingehen, da es ja nur die OP-Ambulanz war.

Eine genaue Besprechung der ME wird erst in der Dysgnathie-Sprechstunde nächste Woche Dienstag stattfinden.

Allerdings konnte mein KFO mit dem Begriff "Konchotomie" sofort etwas anfangen, also scheinen bei der Ausbildung der Dr.dent. nicht oberhalb des Zahnfleisches Schluss zu sein !!! ;-)

Mein HNO-Arzt will eigentlich erstmal die ME abwarten, und wenn sich dann nichts tut in Richtung "verbesserte Nasenatmung" die Kochotomie durchführen. Ich finde, es reicht allerdings langsam mit OPs und so, und was ich auf den Beitrag von Nina geschrieben habe, greift da auch. Ich will nicht wissen, was mein Arbeitgeber und nicht zuletzt die KK zu meinem OP-Marathon zu sagen hat !!!

Ich werde es auf jeden Fall nächsten Dienstag mit meinem KC besprechen !

Vielen Dank dir für den Beitrag

VG

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden