Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Kiefer_

Model- OP

Wie sah eigentlich eure Model- OP aus?

Wurden tatsächlich NUR Abdrücke und Bilder mit der Kamera gemacht oder gab es wie auf der Homepage von Dr.***** eine richtige Diagnostik (CT, MRT), eine Planung und eine Navigation (Abbild des Schädels).

Ich finde die OP- Simulation verdient nicht den Namen und ist schon gar nicht knapp 900 € Wert.

Gruß Bi_Max

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Die OP-Simulation wurde bei mir mit Hilfe der Röntgenbilder, Abdrücke und der bei der Vermessung des Gesichts (mit so einer Art "Zirkel"/Bogen) gewonnenen Daten gemacht.

Ich denke, das Teure daran ist die Arbeitszeit, die der Chirurg investiert, er "spielt" ja quasi die OP mit den Abdrücken und den Bildern nach und schaut, wie er das gewünschte Ergebnis am besten erreichen kann.

Bei mir hing bei der Aufklärung dann ein Röntgenbild im Behandlungsraum, das aus mehreren der Originalbilder zusammengesetzt war und auf dem ich sehen konnte, wie mein Profil nach der OP aussehen sollte. Ich glaube, so wird das üblicherweise auch gemacht.

MRT macht man, glaube ich, nur zum Abschätzen, wie es dem Kiefergelenk geht, also wenn eine Kiefergelenkserschädigung im Vordergrund steht.

Das mit Kunststoffmodellen des gesamten Schädels wird, soweit ich weiß, nur bei sehr komplexen, ausgeprägten Fehlstellungen gemacht.

Darüber, dass kein CT gemacht werden musste, war ich sehr froh, da die Strahlenbelastung beim CT sehr hoch ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir hing bei der Aufklärung dann ein Röntgenbild im Behandlungsraum, das aus mehreren der Originalbilder zusammengesetzt war und auf dem ich sehen konnte, wie mein Profil nach der OP aussehen sollte. Ich glaube, so wird das üblicherweise auch gemacht.

dir wurden manipulierte röntgenbilder gezeigt, die auch das zukünftige profil zeigten?

hab ich so noch nicht gehört. stimmte das in etwa überein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In etwa schon, soweit ich mich noch erinnere. Garantieren kann ich es nicht, weil ich natürlich nichts nachgemessen habe oder so, und auch intraoperativ nochmal mehr vom OK weggenommen wurde als geplant, was sich evtl. auch auf die anderen Werte ausgewirkt haben könnte. Ich kann das leider nicht wirklich beurteilen. Außerdem war ich vor der OP dermaßen aufgeregt, dass ich mir die Details nicht gemerkt habe. Ich hab nur draufgeschaut und mich total über das geplante neue Profil gefreut.

Die Bilder wurden mir nicht unbedingt gezeigt.Sie hingen am Lichtkasten, ich habe Dr.B. bei der Aufklärung was zu den Nervenschäden gefragt und er hat mir den Verlauf des N.mentalis (den man bei mir wohl ungewöhnlich gut erkennen konnte) im Röntgenbild gezeigt. Ich daraufhin: "Was, das bin ich? Das soll so werden????:shock:" - und daruafhin haben wir uns das Bild gemeinsam angesehen und er hat mir quasi an dem Bild die OP erklärt.

Ich weiß nicht, ob das im Marien so üblich ist oder sich einfach so ergeben hat.

Liebe Grüße, Anna

bearbeitet von Annawake

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zahlt man dann eigentlich genau so viel für die "Model- OP", wie es in den Fernsehbeiträgen zu sehen ist. Also mit dem genauen Abbild des Schädels und die genaue Position der Plättchen? Kostet die Simulation extra oder gibts die nur, wenn ich ein Fernsehteam mitbringe?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein KFC hat die Modell OP durchgeführt in Absprache mit der KFO und Zuhilfenahme der Abdrücke, Röntgenbilder und diesem von Anna genannten Zirkeldings. Und er hat das interessanterweise nicht extra berechnet. Trotzdem wurde da vorher geplant und 3 Splints angefertigt.

Zur tollen Fernseh-Modell OP kann ich dir leider nichts sagen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zahlt man dann eigentlich genau so viel für die "Model- OP", wie es in den Fernsehbeiträgen zu sehen ist. Also mit dem genauen Abbild des Schädels und die genaue Position der Plättchen? Kostet die Simulation extra oder gibts die nur, wenn ich ein Fernsehteam mitbringe?

mir wurde gesagt dass das unnötig (und schädlich, wegen CT) ist bei "normalen" fällen und man das nur bei starken fehlbildungen macht.

du kannst dir einen kostenvoranschlag geben lassen und ihn bei der kasse einreichen.

manchmal wird das freiwillig übernommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey ihr,

bei mir wurde es auch gemacht, wie bei euch anderen: Röntgenbilder, Abdrücke, Fotos, Zirkeldings. Und obwohl ich eine sehr komplexe Fehlstellung hatte und Arthrose im Kiefergelenk, wurde nicht mit CT gearbeitet. Und bezahlt habe ich nichts extra. Generell habe ich nichts außer dem Krankenhausanteil bezahlt. Liebe Grüße, Josey

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0