Klammerella

Fragen zum Thema Elastics und Kieferverschiebung!

Hallo!

Ich trage seit 1 Woche Elastics und dabei stelle ich mir nun folgende Fragen:

1.

Nach der Spangenzeit bekomme ich ja Retainer hinter die vorderen Schneidezähne geklebt damit sich nicht wieder was verschiebt. Wie sieht das aus mit der Langzeitwirkung der Kieferverschiebung - muß ich Angst haben dass da wieder was "zurückrutscht" mit der Zeit? (habe die Elastics u.a. zur Mittellinienverschiebung bekommen)

2.

Nachts trage ich ein ZUggummi quer über die vorderen Frontzähne - wenn ich nicht dagegenarbeite sondern den Mund in die Richtung gehen lasse wo er wegen des ZUges hinwill, dann ist der Mund richtig schief. Die Mittellinie ist dann allerdings schön wie sie sein soll.... Heißt das, dass ich nachher zwar eine gerade Mittelinie, aber einen schiefen Mund behalten werde??!!

3.

Wie stehen eigentlich die Erfolgsaussichten für die Korrektur einer Mittelinienverschiebung nur mit Gummis und ohne OP? Ich habe festgestellt, dass ich, wenn ich den UK vorschiebe, eine korrekte Mittellinie habe (!), aber der Kiefer beim Zurückgleiten eine "Kurve" macht und dann beim Zusammenbiss eben diese Verschiebung da ist. Ist das eher ein gutes Zeichen was die ERfolgsaussichten angeht? (ich habe massive Kiefergelenksprobleme gehabt, bzw. habe ich jetzt während der Elastics-Behandlung wieder, soll heißen: Kiefersperre beim öffnen, lautes Knacken im Gelenk, teils mit Schmerzen)

Vielen herzlichen Dank schon mal für die Mühe beim Beantworten!!!!! (Mein Kfo hat nicht immer so die Zeit dafür....)

Klammerella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

die Sicherung des Ergebnisses der Kieferverschiebung muss sorgfältig geplant werden. Es ist zu empfehlen, nach Einstellung der Zähne bzw. der Kiefermitte und nach Entfernung der festsitzenden Apparatur noch eine zeitlang mit herausnehmbaren Geräten zusätzlich zu den Retainern zu arbeiten. Frag doch einfach mal, so viel Zeit muss sein! Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Ich bekomme nach der festen Spange noch eine herausnehmbare Klammer und danach eben die erwähnten Kleberetainer. Ich dachte allerdings, dass diese ganzen Geräte nur für die Sicherstellung der Zahnregulierung angewendet werden? Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, dann dient die herausnehmbare Spange auch dem ERhalt der Kieferregulierung?

Könnten Sie bitte noch auf die anderen beiden Fragen antworten? Ihre Antworten darauf würden mich schon sehr interessieren!

Danke schon mal!

Klammerella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

ich hatte eine Bimax OP und hab jetzt seit 16 Tagen keine feste Spange mehr. Ich habe jetzt auch hinter den Schneidezähnen Kleberetaner und für nachts eine lose Spange. Diese lose Spange dient laut meinem Kfo auch dazu den Kiefer in der operierten Position zu halten und einem eventuellen Rezidiv vorzubeugen.

LG Kampen99

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Tag orthobite!

Schade dass lediglich auf meine 1. Frage eingegangen wurde, hätte mir das auch für die beiden anderen Anliegen gewünscht.

Vielleicht klappt das ja noch...?? Würd mich freuen!

Klammerella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Waren die Fragen denn soo doof?

Nö.

Zu 2. Nein, natürlich nicht.

Zu 3. Man muss unterscheiden, ob die Mittellinienverschiebung eine zahnbezogene oder eine knöcherne Ursache hat.

Ersteres bekommt man durch Zahnverschiebungen geregelt, zweiteres eher nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Steve,

Schade dass ich bei der 2. Frage jetzt zwar beruhigt sein kann, aber verstehen kann ich es nicht. Hätte mir eine kurze ERklärung dazu gewünscht.

und zu 3.: Auf den Röntgenaufnahmen wird mein Kfo doch sehen können ob die Verschiebung eine zahnbezogene oder knöcherne Ursache hat oder? Sonst würde er doch nicht versuchen die Verschiebung mittels Gummizügen zu richten?! Und was ist mit diesem merkwürdigen "Phänomen" dass mein UK eine Kurve macht, sodaß er bei geschlossenem Mund nach links verschoben ist während er sich beim Nach-vorne-schieben wieder zentriert? Mit Gummizügen therapierbar oder nicht?

Klammerella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich versuche es mal:

sollte die Verschiebung wie Steve beschrieben hat, zahnbedingt sein. D.h. die Zähne auf dem Kieferkamm sind verschoben, ist das mit Spange und Gummis/Gummiketten korrigierbar. Stehen die Zähne aber korrekt im Kiefer und ist der Kiefer nicht symmetrisch, ist das Problem skelletal und dann Aufgabe des Chirurgen, dies in der OP zu korrigieren. Von Natur aus haben sehr wenige eine 100% Mittellinie. Wenn man sich aber schon unters Messer legt, ist dieser Punkt auch eines der Ziele der Korrektur - wenn auch den Anderen untergeordnet.

Wenn der Mund geschlossen schief wirkt, bzw das ganze untere Gesicht, spricht das eher für eine knöcherne Problematik, dass also der Kiefer ansich krumm/asymmetrisch ist. Wenn Du in den OP-Berichten von Schwenk liest, ist das einer der Gründe dafür. Da wird auf den Seiten des UK unterschiedlich viel gekürzt und dadurch ein Schwenk erzeugt.

Es kann übrigens auch eine Mischung aus Beidem sein, ist zB bei mir der Fall unten. Dann macht jeder Arzt seinen Teil und ich hoffe am Schluss stimmt die Mitte besser als jetzt. VG

bearbeitet von Chris80

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden