Stracciatella

An all unsere (Ex-) Raucher

27 Beiträge in diesem Thema

Ich war ja voll Raucher. Wegen Wundheilung und so, und abgesehen davon, dass ich die Fluppe eh mit der Lippe nicht festhalten könnte ;) habe ich ja am Vortag der OP aufgehört bzw unterbrochen zu rauchen ;)

Es ist auch sehr leicht, und selbst wenn ein Freund mich teilweise vollquarzt, stört es mich nicht. Ich befürchte nur, dass ich ein Typ bin, der sofort wieder anfängt, wenn alles verheilt ist etc und es mir soweit gut geht.

Wie war das bei Euch? Wer hat ganz aufgehört, wer nicht, oder wer war sogar so hart und hat direkt nach der OP weitergeraucht?

Danke für Eure Antworten ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Habe 2005 nach zehn Jahren aufgehört, ohne Rückfall. Mann muss sich eine (gesunde) Ersatzdroge suchen, zumindest in der Anfangszeit, wenn man noch im Entzug ist. Funktioniert nur erfolgreich, wenn der Kopf es will. Vorgeschobene Gründe wie Kohle, Erkältung etc. das funktioniert auf Dauer nicht, wenn der Kopf es nicht will. versucht habe ich sicher ein knappes Dutzend mal in den zehn Jahren.

Was ist ein Vollraucher? Gibt's auch Halbraucher? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ist ein Vollraucher? Gibt's auch Halbraucher? :D

Sie meinte ja, "voll Raucher" und nicht "Vollraucher";-)

Klar, ich kenne auch jede Menge Halbraucher, die z. B. am Wochenende rauchen.

Ich hab vor einigen Jahren aufgehört, also nicht wegen der OP... bei mir half nach ungezählten Versuchen auch nur der kalte Entzug (wie bei echten Drogenabhängigen:-)).

Also, Stracciatella, du hast ja jetzt die beste Chance aufzuhören!

Ich weiß auf jeden Fall, wie schrecklich süchtig man sein kann, aber wenn man schonmal die erste Zeit überwunden hat, wirds besser.

Liebe Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab vor 5 Jahren aufgehört. Das schlimmste waren die ersten 3 Tage. Wie schon Chris sagte, muss der Kopf wollen.

Ich hab mir immer gesagt z. B. nachdem ich 2 Wochen nicht geraucht habe. Wenn ich jetzt eine anmache bin ich erst wieder in 2 Wochen da wo ich jetzt bin. Desto länger die Zeit wird, desto weniger möchte man sich die Zeit kaputt machen indem man sich eine Zigarette anmacht.

Wünsche dir viel Kraft und Glück. Tschaka du schaffst es ;-).

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hola,

hier die bewährten(?) Tricks von Dr. Annawake:

1. nur für 24 Stunden das Rauchen aufgeben ("Nie wieder" kann sehr lang sein). Nach 24 Stunden kannst du dich erneut entscheiden. Da der Suchtdruck da idealweise weg ist (der kommt nur phasenweise), kannst du dich dann für die nächsten 24 Stunden wieder fürs Nichtrauchen entscheiden.

2. Ablenken

Wenn du meinst, dass du jetzt unbedingt eine rauchen willst, dann lenk dich von diesem Bedürfnis ab. Z.B. dadurch, dass du eine Runde spazierengehst, den Hund knuddelst, 20 Kniebeugen machst (naja, ist so kurz nach der OP eher ungünstig), dir den Mund ausspülst, ins Internet gehst oder sonstwas. Auf keinen Fall reinsteigern nach dem Motto: "Hach, was wäre es jetzt toll...", sondern gerade von solchen Gedanken ablenken.

Wenn es darum geht, was im Mund haben zu wollen, wären Kaugummis gut, aber die sind kurz nach einer OP definitiv nicht drin. Essen (z.B. Süßes) ist nicht so gut, weil du damit im blödesten Fall eine schlechte Angewohnheit (Rauchen) durch eine andere (Naschen) ersetzt. Auch wenn es nach einer OP nicht schadet, ein paar Kilo zuzulegen.

3. Dir vornehmen, dir etwas von dem gesparten Geld zu kaufen, was du sehr gerne haben möchtest, dir sonst aber nicht leisten könntest - eine schöne Belohnung motiviert.

4. Bei Rückfällen nicht alles hinschmeißen, sondern nochmal von Vorne anfangen, aufzuhören.

5. Zur Not Nikotinpflaster besorgen, das ist für die Nähte im Mund und die Wundheilung immer noch besser als Rauchen.

Viel Erfolg............................................................Anna

PS: dir einfach klarmachen, wie schädlich gerade jetzt Rauchen ist - eines der Risiken für schwere Wundheilungsstörungen nach der OP ist Nikotinabusus.

bearbeitet von Annawake

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht hab ich das nicht richtig ausgedrückt, und ich danke Euch wirklich (Dr. Annawake, herzlich, hihi) für Eure tollen Tipps.

Mein Problem ist aber nicht das jetzt, sondern das danach (=Wundheilung vorbei, Lippen ok, Mund geht auf, kann wieder kauen etc). Ich befürchte, dann wieder zu rauchen. Wobei dann immer noch das Argument der ME-Entnahme kommt. Im Moment fällt es mir wirklich erstaunlich leicht, das hätte ich nicht gedacht.

-------------------------------------------------

Zur Erklärung: Ich habe eine Tochter. In der Schwangerschaft und Stillzeit habe ich 12 Monate nicht geraucht. War die Milch "fott", war die Fluppe wieder an. Ruckizucki.

-------------------------------------------------

Und mit voll Raucher meine ich auch so ein richtiger Raucher, mit Nuttenfrühstück und so ;) Also schön Kippe und Kaffee.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja wie gesagt bis dahin ist ja einige Zeit vergangen. Lass es 3 Monate sein. In dem Moment in der du eine Zigarette anmachst waren die 3 Monate umsonst oder du brauchst ab der letzten Zigarette wieder 3 Monate um da hin zu kommen wo du dann schon bist.

So hab ich mich immer wieder Motiviert. :-)

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ja wie gesagt bis dahin ist ja einige Zeit vergangen. Lass es 3 Monate sein. In dem Moment in der du eine Zigarette anmachst waren die 3 Monate umsonst oder du brauchst ab der letzten Zigarette wieder 3 Monate um da hin zu kommen wo du dann schon bist.

So hab ich mich immer wieder Motiviert. :-)

Grüße

ja das ist auch eine schöne Art, sich das immer wieder zu sagen. Ich kenne auch viele dieser Halbraucher bzw Wochenendraucher, aber das kann ich definitiv nicht. Als ich nach der Motte wieder geraucht habe, war ich sofort wieder voll dabei...

Im Moment sind die Argumente einfach so klar auf der Hand - Wund- und Knochenheilung etc. Und je nachdem wan die ME kommt, geht die Argumentiererei ja nahtlos über ;)

Es ist so toll, keine Kippen mehr überall hin mitschleppen zu müssen. Wie ätzend war das, man geht mit dem Hund raus (kann da dann ja endlich rauchen, weil mit Kind inner Wohnung nicht), und hat dann Feuer oder Kippen vergessen. Wie man sich da geäergert hat. Unglaublich.

Die Kohle war nie ein Argument, da ich sie durchs Fliegen ja immer billiger gekriegt habe. Aber als Teilzeit-Stuse musste ich natürlich oft am Büdchen kaufen. Und das Geld, muss ich sagen, merk ich jetzt ganz deutlich.

Ich habe ja auf Urlaub mit den Nachbarn gespart mit Motte im September, aber ich glaube die Kohle die ich jetzt spare, hamster ich mir für einen zusätzlichen Urlaub. So. Und mit Urlaub und so kriegt man mich eigentlich immer ;)

Danke für Eure Antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ähhh schäbisch immer diese Raucher...... ! :smile:

Ich habe 20 Jahre geraucht, mit drei Unterbrechungen - Rauchen in der Schwangerschaft geht gar nicht !

Ich war eine Genussraucherin, soll heißen ich hatte eine bestimmte Marke und von mir wurde längs nicht alles geraucht. Eine Bix Box am Tag war schon drin, und wenn ich auf Feiern war wurdens auch schon mal mehr.

Nach meiner Bimax habe ich es drei Tage geschafft nicht zu rauchen, dann war ich am Ende, meine Nerven waren dank einer Zimmernachbarin zum zerreißen ! Natürlich war ich ziemlich sauer es nicht geschafft zu haben, aber mein Mann gab mir den Rat einen anderen Zeitpunkt zu wählen. Er war der Meinung das die OP und das ganze drumherum schon schlimm genug sei, da müsse ich mich nicht auch noch mit dem Entzug beschäftigen.

Wers schafft kann stolz sein, finde ich doch das man eh schon ziemlich runter ist nach so einer OP.

Vorletztes Jahr im Dezember habe ich dann meinen Doc aufgesucht, der hat mir Akkupunkturnadeln verpaßt, seither bin ich Nichtraucherin!

Wen es interessiert, ich habe für die einmalige Akkupunktur 35 € bezahlt.

Der Kopf muß mit, auch wenn die Gelegenheit günstig erscheint, is der Kopp nich dabei hats keinen Sinn!!!

LG Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...

Zur Erklärung: Ich habe eine Tochter. In der Schwangerschaft und Stillzeit habe ich 12 Monate nicht geraucht. War die Milch "fott", war die Fluppe wieder an. Ruckizucki.

Und mit voll Raucher meine ich auch so ein richtiger Raucher, mit Nuttenfrühstück und so ;) Also schön Kippe und Kaffee...

Die Gelegenheit hättest Du nutzen sollen und Nichraucher bleiben sollen, wenn Du es so lange schaffst, ist der Entzug längst vorbei. Das war sehr leichtsinnig :)

Zum Thema Nuttenfrühstück: selbst zu meinen Raucherzeiten habe ich mich bei solchen Damen in der Uni doch etwas geekelt, das roch aus dem Mund wie eine ganz üble Kneipe, manchmal trotz Kaugummi. Raucht Dein Kerle/ExKerle auch, oder hatte er nur viel Verständnis? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Gelegenheit hättest Du nutzen sollen und Nichraucher bleiben sollen, wenn Du es so lange schaffst, ist der Entzug längst vorbei. Das war sehr leichtsinnig :)

Das weiss ich :( Deswegen hab ich ja Sorge. Weil ich da nur des Kindes wegen aufgehört habe, und nicht, weil ICH das wollte. Vielleicht ist es diesmal anders, da ich keinen Schmacht habe. Die komplette Schwangerschaft hatte ich wahninnigen Schmacht...

Zum Thema Nuttenfrühstück: selbst zu meinen Raucherzeiten habe ich mich bei solchen Damen in der Uni doch etwas geekelt, das roch aus dem Mund wie eine ganz üble Kneipe, manchmal trotz Kaugummi. Raucht Dein Kerle/ExKerle auch, oder hatte er nur viel Verständnis? :D

Nächstes Problem ;) Meine ganzen Exen waren alles Raucher. Da machte das nicht viel. Der vorletzte auch fein mit Kaffee und Kippe morgens. Trotzdem muss ich dazu sagen, dass mich das zwar nie bei anderen gestört hat, wohl aber bei mir, daher hab ich auch immer eine peinlich genaue Mundhygiene betrieben und sowieso nie Kaumgummi- bzw Fisherman´s-los rumgerannt. Meine Mutter meinte auch irgendwann mal, ich würde gar nicht riechen wie ein Raucher.

Aber jetzt fühlt es sich irgendwie anders an. Ich habe eben keine Gelüste, im Gegenteil. Ich genieße im Moment nur die Vorteile. Vielleicht klappt es ja dann damit. In der Schwangerschaft habe ich den Kippen immer nur nachgetrauert, so was bescheuertes...

@Tanja: Das ist erstaunlich, dass Du nach 3 Tagen Verlangen nach Zigaretten hattest. Mir ging es zwar relativ gut und ich habe diese OP erstaunlich gut weggesteckt, aber ich hätte nicht im Traum dran gedacht, zu rauchen. Einmal wegen der Wund- und Knochenheilung, aber auch einfach generell. Und das ist es, was es anders macht zu sonst. Ich habe immer geraucht, egal wie krank ich sonst war...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich als militante nichtraucherin wollte mich hier ja eigentlich zurückhalten, aaaaber..... ;)

kann die tochter nicht auch weiterhin motivation sein? sie ist doch jetzt auch noch da und würde sicher ab und an was abkriegen (und wenn nur draußen beim spazierengehen oder allein der geruch der eltern wenn sie von draußen reinkommen...) oder eben damit du ihr schön lange und schön lange gesund erhalten bleibst...

gutes durchhalten weiterhin! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber jetzt fühlt es sich irgendwie anders an. Ich habe eben keine Gelüste, im Gegenteil. Ich genieße im Moment nur die Vorteile. Vielleicht klappt es ja dann damit. In der Schwangerschaft habe ich den Kippen immer nur nachgetrauert, so was bescheuertes...

Das klingt doch gut, dann bleib' dabei. Ich habe knapp zwei Jahre danach bei einem Lungenarzt neben einem Allergietest auch das Lungenvolumen messen lassen, das war wieder auf Nichtraucherniveau. Dass es so schnell geht, wusste ich nicht. Oder es wurde durch den Sport wieder schneller vergrößert. :?:

Jedenfalls macht man kuriose Erfahrungen, wenn man mit dem Rauchen aufhört: Allergien, die sich in den Atemwegen bemerkbar machen, sind anfangs deutlich stärker. Das soll daran liegen, dass der Rauch einen Teil der allgergischen Reaktion der Atemwege drosselt (so ähnlich wurde es mir erklärt). Das sollte allerdings nicht zu dem Umkehrschluss führen, wieder anzufangen - wurde mir sehr deutlich eingebläut :D

Die anfänglichen, starken allerg. Reaktion pendeln sich wieder ein. Augenringe verschwinden, man fühlt sich einfach viel gesünder und kann auch Treppen steigen, ohne wie ein 80 Jähriger zu schnaufen... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ich als militante nichtraucherin wollte mich hier ja eigentlich zurückhalten, aaaaber..... ;)

kann die tochter nicht auch weiterhin motivation sein? sie ist doch jetzt auch noch da und würde sicher ab und an was abkriegen (und wenn nur draußen beim spazierengehen oder allein der geruch der eltern wenn sie von draußen reinkommen...) oder eben damit du ihr schön lange und schön lange gesund erhalten bleibst...

gutes durchhalten weiterhin! :)

Kennst Du meine Mutter? ;) Sie würde Dich lieben ;) Aber keine Sorge: Ich war ja schon so penibel, dass ich meine Hände immer gewaschen habe, wenn ich geraucht habe, damit meine Maus kein Nikotin abkriegt - auch keine post-Rauch-Knutscher. Soweit hat sich meine Ökomom schon durchgesetzt ;)

Das klingt doch gut, dann bleib' dabei. :D

Ich geb alles. Geschmäcker besser spüren etc bleibt mir ja so kurz nach OP noch verwehrt ;) Aber bald darf ich ja auch wieder essen und "schmecken" ;) Ich bin sicher, dass Sport sich da mit auswirkt. Ich habe ja Leistungssport betrieben und bis 2005 mein Geld damit verdient, von daher war meine Lunge trotz Rauchen immer relativ gut drauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Stracciatella: Es mag daran gelegen haben das meine Zimmernachbarin Essgestört war, die hat sich Essen kommen lassen (Pizzadienst) um es dann drei Stunden lang wieder auszukotzen. Zur Erinnerung ich konnte nur Flüssigkost zu mir nehmen. Hinzu kam das man mir versprochen hatte ich dürfe am Geburtstag meiner Tochter wieder heim, was aber nicht ging, Horror da ich noch nie an einem Geburtstag meiner Kids gefehlt hatte.

Am dritten Tag kam einiges zusammen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@Stracciatella: Es mag daran gelegen haben das meine Zimmernachbarin Essgestört war, die hat sich Essen kommen lassen (Pizzadienst) um es dann drei Stunden lang wieder auszukotzen. Zur Erinnerung ich konnte nur Flüssigkost zu mir nehmen. Hinzu kam das man mir versprochen hatte ich dürfe am Geburtstag meiner Tochter wieder heim, was aber nicht ging, Horror da ich noch nie an einem Geburtstag meiner Kids gefehlt hatte.

Am dritten Tag kam einiges zusammen!

Um Himmels Willen, Du solltest Dich nicht angegriffen fühlen. Ist wohl falsch rübergekommen. Sorry. Ich meine nur ich finde es wirklich im eigentlichen Wortsinne erstaunlich, da ich sonst immer die Oberraucherin war und mich nichts davon hätte abbringen können, was mich betraf. Wahrscheinlich aber war das genau der Punkt, dass Du da aufhören wolltest. Ich wollte ja gar nicht - Ich hab mir nur gesagt, ich rauche auf gar keinen Fall nach der OP wegen Wundheilung und Knochen etc. Und jetzt find ich es gerade super.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Stracciatella: Ich fühle mich keineswegs angegriffen, absolut nicht!

Wegen der Wundheilung war auch von mir geplant aufzuhören, aber wie gesagt es war einfach ein bissel viel für mich.

LG Tanja

bearbeitet von Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
..

Ich geb alles. Geschmäcker besser spüren etc bleibt mir ja so kurz nach OP noch verwehrt ;) Aber bald darf ich ja auch wieder essen und "schmecken" ;) Ich bin sicher, dass Sport sich da mit auswirkt. Ich habe ja Leistungssport betrieben und bis 2005 mein Geld damit verdient, von daher war meine Lunge trotz Rauchen immer relativ gut drauf.

Man riecht auch bedeutend besser. Das ist im Sommer in dichtgedrängten, öffentlichen Verkehrsmitteln nicht immer von Vorteil, sonst aber schon :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@Stracciatella: Ich fühle mich keineswegs angegriffen, absolut nicht!

Wegen der Wundheilung war auch von mir geplant aufzuhören, aber wie gesagt es war einfach ein bissel viel für mich.

LG Tanja

Dann ist gut, so wärs nämlich nicht beabsichtigt gewesen!

@Chris: ja das glaube ich ;)

Ich werds sehen ;) Im Moment find ich es immer noch alles toll. Witziges Gefühl ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Man riecht auch bedeutend besser. Das ist im Sommer in dichtgedrängten, öffentlichen Verkehrsmitteln nicht immer von Vorteil, sonst aber schon :D

weitere Nebenwirkungen des plötzlichen Nichtraucherdasein:

-man hat am Anfang echt Probleme mit dem Essen, alles schmeckt irgendwie gar nicht

(aber das macht ja nichts, ich denke Stacciatella schmeckt es eh im Moment nicht :smile:)

-seit dem ich nicht mehr rauche schlafe ich schlechter, soll heißen ich brauche nicht mehr soviel Schlaf (ärgerlich wo ich doch so gern auch mal länger geschlafen habe)

- eine Freundin von mir hat auch aufgehört zu rauchen, sie verträgt seither nicht einen Tropfen Alkohol mehr, nicht mal mehr dran nippen is drin

- Gewichtszunahme (bei dem einen mehr , bei dem anderen weniger)

aber ehrlich.....jetzt hat man viel mehr Power, die Haut sieht besser aus, die Haare wachsen endlich so wie sie es sollen, man stinkt nicht mehr nach kaltem Rauch und man ärgert sich nicht mehr darüber zu was die Kippen einen bringen (ich bin mal zu Fuß durch die halbe Stadt weil ich keinen intakten Automaten gefunden habe) <----- da hab ich dann echt an meinen Verstand gezweifelt !

Ein lieber Freund hat mir immer wieder Mut gemacht es endlich sein zu lassen, jedoch ohne die Penetranz manch eines EX-Rauchers!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

(aber das macht ja nichts, ich denke Stacciatella schmeckt es eh im Moment nicht :smile:)

Richtig ;) Im Moment ist eh Ebbe mit Essen ;) Es wird ja alles getrunken und Brei schmeckt alles gleich, bähpfui.

Das mit dem Alkohol stimmt bei mir leider nicht ;) Hab eben 1 Gläschen Weisswein getrunken, da das blöde Antibiotikum seit Sonntag vorbei ist, und der schmeckte wie immer ;) Waren nur ein paar Schlucke, aber immerhin ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja es ändert sich einiges und ich denke ist bei jedem ein bisschen anders. Aber es Pendelt sich auch wieder ein oder man gewöhnt sich einfach dran. Weiß ich jetzt nicht.

Auf jeden Fall ist es ohne besser. Ich habe mich auch damals als ich aufgehört habe zu rauchen unglaublich Frei gefühlt. Es war nichts mehr im Hinterkopf du musst jetzt aufstehen auf den Balkon gehen um zu rauchen usw.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg bei deinem Vorhaben.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frei gefühlt. Es war nichts mehr im Hinterkopf du musst jetzt aufstehen auf den Balkon gehen um zu rauchen usw.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg bei deinem Vorhaben.

Grüße

Danke, genau das ist es, was ich im Moment so toll finde. Das fand ich vorher auch so dämlich, habs aber trotzdem nicht gelassen ;) Doof was...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Rauchern alles Gute beim Entzug. Ich hab mir immer vorgenommen, nach der OP dauerhaft den Koffeinpegel zu reduzieren, aber war Essig. Nach der GNE war ich eine Zeitlang brav. Aber im KH nach der Bimax hab ich sogar Kaffee getrunken, obwohl da Trinken sowieso nur löffelweise ging... naja.

Ist das eigentlich auch so schädlich für die Wundheilung? Motiviert mich mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber im KH nach der Bimax hab ich sogar Kaffee getrunken, obwohl da Trinken sowieso nur löffelweise ging... naja.

Ich auch, ich war so froh, was halbwegs normales haben zu dürfen. So stand das Kännchen vor mir und gleichzeitig die Schnabeltasse ;)

Ist das eigentlich auch so schädlich für die Wundheilung? Motiviert mich mal.

Das kann ich leider nicht tun, nähme ich mir damit noch die letzte ritualisierte Freudigkeit morgens ;) Bleiben wir also bei guter Wundheilung durch Kaffee, ok ;)

Wieviel Kaffee trinkstn so?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden