saxaholic

Moin zusammen, bin fast neu!

Moin!:-P

Ich hatte mich vor einer Woche entschlossen, ein aktives Mitglied der community zu werden. Habe vorher auch gerne Beiträge gelesen, um mich zu informieren. Habe leider feststellen müssen, daß auf meinen Beitrag nicht viel Resonanz kam, was wohl daran lag, daß ich es als Antwort auf einen anderen gemacht habe. Jetzt bin ich hier noch mal als eigenes Thema:

Bin jetzt schon ein ganzes Jahr bei meinem KFO in Behandlung, der Anlaß waren zunehmende Schmerzen im Kiefergelenk und starkes Zähneknirschen bzw. -pressen sowie ein ausgeprägter frontal offener Biss.

Mein KFO hat mir schon im ersten Beratungsgespräch gesagt, daß meine Probleme nur mit MB-Apparatur und OP zu lösen seien, juhu.

Dann hat er mich zum MRT, Physiotherapeuten und zum Amalgamsanieren geschickt.

Die Physiotherapie zum Lösen der Verspannung im Kiefer war zwar erst mal unangenehm, hat sich aber bald als sehr hilfreich erwiesen.

Das MRT hat dann auch eine kräftige Kieferanomalie samt Diskusverlagerung gezeigt, dank der COPA-Schiene, die ich seitdem trage, haben sich meine Kiefergelenke schön beruhigt. Habe auch 11 Monate ein Crozat-Gerät zum Weiten des Oberkiefers getragen, das war auch recht erfolgreich.

Seit dem 23.Februar bin ich jetzt stolze Besitzerin von 8 Keramik-Brackets, 2 Stahl-brackets und 2 Bändern im Oberkiefer. Die Keramik-Brackets sind so unauffällig, daß manch einer es noch gar nicht bemerkt hat, das ist auch gut so.

Ich muß auch Gummis spannen im Dreieck, an 2 Stellen unten und einer oben, innen und außen rechte Seite. Am ersten Abend bin ich fast verzweifelt, weil ich die Dinger nicht reingekriegt habe, und in den ersten Tagen habe ich mir die Zunge aufgerieben an den Häkchen. Nach einer Woche war ich dann noch mal beim KFO und habe gemeckert. Dann hat eine der freundlichen Damen mir die Häkchen unten weiter zum Zahn gebogen und oben einen größeren Haken angebaut, damit das Gummi auch da bleibt, wo es hingehört.

Seitdem geht es mir ganz gut, meine, es hat sich auch schon was bewegt, kann das sein?

Beim nächsten Termin kriege ich den nächsten Bogen und einen Palatinalbogen, damit sich das Ergebnis des Crozat-Gerätes nicht verändert.

Ein Gespräch mit dem KC hatte ich auch schon im November. Es läuft wohl auf eine Bimax-OP hinaus. Eine Gaumennahterweiterung für beide Kiefer hat er mir auch erst angeraten, ich war total schockiert darüber. Mein KFO meinte dann aber, das wäre dann bei mir doch keine Kassenleistung, ich könnte das machen lassen, aber selbst bezahlen. Wenn das so ist, kann es denn doch nicht so medizinisch notwendig sein. Außerdem ist mein Oberkiefer ja schon geweitet, nach einer Zweitmeinung könnte eine GNE dann zu Lücken führen, das möchte ich dann auch nicht.

So muß ich jetzt vor dem Einbauen der Brackets im UK nur einen Zahn ziehen lassen, das kann man wohl verschmerzen. Der KFO vor zwanzig Jahren, zu dem ich meiner Mutter zuliebe noch mal war, wollte mir alle 4 Prämolaren ziehen lassen, da war ich 17 und hatte gerade meine 4 Weisheitszähne gelassen. Ich hatte dankend abgelehnt, meine Prämolaren behalten und auf 3 Jahre Brackets verzichtet. Jetzt bin ich ganz dankbar für diese Entscheidung.

Zur OP muß ich dann wohl so in einem Jahr nach Bad Homburg,. Die Berichte waren zum Teil sehr informativ, zum anderen habe ich aber jetzt irgendwie noch mehr Angst davor.

So, ich glaube, das reicht mal für meine Vorstellung.

Freu mich über Antworten von Euch.

Grüße aus Isernhagen - die Gemeinde zwischen Stadt und Natur

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi isernhagener,

dann wünsche ich dir einmal alles Gute weiterhin für deine Behandlung.

vg, janine67

bearbeitet von Janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herzlich Willkommen! Wegen deiner Frage zum Kinn in einem anderen Thread - Die Chirurgen machen meist daraus ein optisches Gesamtkunstwerk, damit auch alles fein zusammenpasst. Allerdings muss ich in meinem Fall sagen, dass ich froh über die Kinnplastik war, denn mein Lippenschluss wäre sonst ein wenig dürftig gewesen. Also doch nicht nur kosmetischer Natur.

Ähm, wie bist Du denn versichert? Hat Dr. K. denn nichts sonst zu Dir gesagt, dass Du noch was zuzahlen musst? Will Dir keine Angst machen, aber wenn nicht privat zusatzversichert, musst Du dort die minimalinvasive Technik dazuzahlen. Auf für die Bimax.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ähm, wie bist Du denn versichert? Hat Dr. K. denn nichts sonst zu Dir gesagt, dass Du noch was zuzahlen musst? Will Dir keine Angst machen, aber wenn nicht privat zusatzversichert, musst Du dort die minimalinvasive Technik dazuzahlen. Auf für die Bimax.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bitte, was ist eine COPA-Schiene?

eine aufbissschiene/positioner für KFOs, die ganzheitlich, mit kinesiologie, und mit bachblüten behandeln.

(ok, die bachblüten hab ich dazuerfunden)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Dagmar,

eine COPA ist eine Craniomandibuläre-Orthopädische-Positionierungs-Apparatur, das ist in der Tat eine Positioner-Schiene. Die hat mir geholfen, meine Kiefergelenksbeschwerden erst mal in den Griff zu bekommen. Ist also ein nettes kleines Gerät. So ähnlich wie eine Knirscherschiene, nur daß eine COPA die Zähne und die Kiefergelenke schützt. Ich trage sie auch tagsüber und nehme sie nur zum Essen/Zahnpflege raus.

Für die Bachblüten sorge ich übrigens selbst. Über Kinesiologie werde ich mich nicht äußern.

Viele Grüße Saxaholic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Relative und Saxoholic,

ich danke euch! Auf eine kurze Frage gleich zwei umgehende Antworten. Suche nämlich zwar nicht Zähne knirschend, aber Hände ringend eine Aufbisschiene, die die Kiefergelenke entlastet. Fehlt nur noch ein ZA, der sie anfertigt und einsetzt. Blüten am Bach könnte ich zur Not selbst pflücken. ;-)

FG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dagmar W,

vielleicht findest Du bei der Internetseite der GKO, Gesellschaft für ganzheitliche Kieferorthopäden, einen Zahnarzt oder KFO in Deiner Nähe, der Dir so eine Schiene anfertigt. Mach Dich aber darauf gefasst, daß Du die Kosten dafür selbst tragen mußt, die Angelegenheit ist leider nicht auf Kassenkosten zu haben.

viele Grüße Saxaholic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden