Gast Sonnengöttin

Folge von CMD /Kieferokklusion???Bitte Hilfe!!!

Hallo ....

ich hatte /habe jahrzehntelange Beschwerden für die keine Ursache gefunden wurde.

Als nach etlichen Arztbesuchen die Klamotten hingeschmissen habe

( ich konnte meine "Beschwerden" damals noch nicht so gut beschreiben - ich sagte immer,daß ich das Gefühl habe, als ob ich einen Stock vom Kopf bis zur Leiste im Körper habe-so eine Anspannung im linken Gesichtsbereich [eins von vielen Beschwerden] - ein Arzt meinte daraufhin, daß zw. "oben und unten kein Zusammenhang besteht"...u.s.w.) und auf eigene Faust im Internet in Foren angefragt habe bekam ich von einem Laien den Tipp doch mal den Kiefer untersuchen zu lassen. Gesagt, getan und Volltreffer. Diagnose Cranimandibuläre Dysfunktion ( es wurde auch ein Röntgenbild vorher gemacht). In dieser Zeit starb meine Mutter (2005) so daß mir nicht mehr der Sinn danach stand mich damit weiter zu befassen (war wohl ein Fehler, denn je eher was gemacht wird, desto besser - aber vielleicht hatte hier auch schon jem. einen Trauerfall in der Familie und weiß deshalb, daß man mit anderen Dingen/Gedanken beschäftigt ist.

Im Verlaufe der Jahre stellte ich zunehmend fest, daß meine linke Gesichtsseite irgendwie breiter ist als rechts. In der Jochbeingegend geschwollen. Das linke Auge scheint "verzogen" zu sein und zumindest innerlich habe ich diese Anspannung dort die bei Stress noch extremer wird. Ich mein auch, daß die linke Augenbraue sporadisch heruntergezogen wird. Im Alltag bedingt dies gravierende Unsicherheiten und Frusterlebnisse, da man durch diese zeitweise "hängende" Seite bedrückt wirkt. Ich meine auch, daß andere das sehen, obwohl dies wahrscheinlich noch nicht mal der Fall ist, aber ich habe mir in Jugendzeiten dadurch vieles versaut)Man kann seinen im Grund frohsinnigen und fröhlichen Charakter nicht ausleben was auch die Selbstentfaltung ERHEBLICH stört.

Auf Fotos habe ich festgestellt, daß diese Seite lahm ist bzw. irgendwie hängt. Auf Fotos sieht man es komischerweise drastischer als in natur ich kann mir nicht erklären warum. Ich habe mal ein paar Fotos verlinkt auf denen man erkennen kann was ich meine. Als Vergleich auch ein normales Foto.

Nach einem Umzug (2009) wollte ich der Sache weiter nachgehen und ging hier in der nächsten Stadt zu einem Zahnarzt. Es wurde erneut eine Röntgenaufnahme gemacht ( die linke Seite war nicht mal korrekt abgebildet - es fehlte ein Stück) - Ergebnis und Diagnose: Keine Verschiebung des Kiefers alles ok. Ich solle vielmehr aufpassen, daß meine Beschwerden nicht als psychisch - nein - er drückte sich anders aus "ich soll aufpassen, daß nicht aufgrund der Schilderung meiner Beschwerden gesagt wird Frau Geisler hat einen an der Waffel" so ähnlich aber sinngemäß!

Nächster Besuch in einer kieferortophädischen Praxis! Es begutachtete mich sowie die Röntgenbilder ( ich nahm diese mit dorthin)ein jüngerer Arzt. Der Kiefer wäre etwas verschoben. Dann kam noch eine Frau hinzu. Zuletzt der Arzt persönlich der der Klinik wohl auch den Namen gab (Dr. Fürstenau, Detmold). Auch er meinte zu Anfang, etwas verschoben. Im Verlaufe des Gesprächs KEINE Rede mehr davon. Vielmehr meinte er, es wird lange dauern bis man die Ursache für meine Beschwerden herausfinden wird. Keine Rede mehr von Verschiebung es sei vielmehr dort "alles in Ordnung". Weiters meinte er es käme, wenn er meine Kleidung anschaut ( ich trug an dem Tag eine weite Jeanshose!)so ein "Bauernfeeling" bei ihm rüber. Solche Leute hätten meistens Schimmelpilze in der Wohnung (Bauernhaus u.s.w.)die Beschwerden könnten auch daher kommen. Eine Beschwerde über diesen Arzt ging zur Zahnärztekammer!

Dann ging ich zu einem dritten Zahnarzt in einer anderen Stadt. Zuvor war ich beim HNO in dieser Stadt der meinte schon nach Abtasten und Begutachtung des Kiefers, daß ja wohl eindeutig ist, daß mit dem Kiefer was nicht stimmt. Er übwerwies mich zu diesem dritten Zahnarzt. Dieser stellte eine Kieferokklusion fest (worin besteht der Unterschied zu einer CMD? Oder ist das die Folge einer CMD?) Ich bekomme eine Schiene dafür.

Er sagte aber auch, daß er keine Linderung der Beschwerden versprechen könne. Und die breitere Gesichtsseite wäre wohl das Ergebnis der Überanspruchung des Kiefers auf der Seite DENN es hätte sich dort deswegen Muskelmasse gebildet! Meine Frage, ob das denn zurückginge verneinte er.

Nun ist die etwas breitere Seite nicht das Problem,sondern die womöglichen Folgen der vermehrten Muskelmasse. Ist oder wäre es möglich, daß durch die Muskelmasse die sich gebildet hat dort die Seite verzogen wird(das linke Auge erscheint mir auch etwas größer - bitte nicht kommentieren mit "kein Mensch ist symetrisch". Das weiß ich auch aber es sind Bescherden da (s.u.). -auch wird die Augenbraue links zeitweise verzogen vor allem in Stress-Situationen).

Wenn man bei Ärzten darauf zu sprechen kommt wird abgeblockt, da sie denken es wäre kosmetisch o.a.. Es ist aber eine PSYCHISCHE BELASTUNG - ich bin mit den Nerven zeitweise fertig deswegen - weil man sich zerrissen fühlt und nicht so positiv deswegen rüberkommt wie man eigentlich ist -Auf Selbstentfaltung hat jeder ein Recht!!!!!!!!!!

Könnte durch dié Bildung der Muskelmasse ein Nerv beeinträchtigt sein? Neue Muskelmasse benötigt doch Platz zum Ausbreiten und verzieht womöglich was?

Ich bräuchte dringend einen Rat, denn es ist keine Lebensqualität mehr so. Kann das was man auf den Fotos erkennt eine Folge der CMD/Kieferokklusion sein? Kann man Muskelmasse operativ entfernen lassen so daß wieder ein Normalisation der Funktionen dort auf der Gesichtsseite eintritt?

Beschwerden sind:

-------------------

--Knacken im Kiefer links bei JEDEM öffnen - keine Beeinträchtigung beim Öffnen

-- Migräneattacken am linken Nasenrücken beginnend bis zur Schläfe hinziehend auch bis in den linken Hals

-- Verziehen bzw. Absinken der linken Augenbraue vorwiegend in Stress-Situationen - Auge ist größer als rechts

-- Ziehen vom linken Gesichtsbereich bis in die linke Leiste

( auch vermehrt bei Stress oder priv. Problemen)

-- pulsierendes Rauschen im linken Ohr zeitweise

-- ein Druckgefühl hinter dem linken Auge, als ob es rauskommt

-- steifes, bramsiges Gefühl links im Gesicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

das Thema ist natürlich nicht einfach, aber ich hatte mich eine Zeit lang auch damit beschäftigt, vielleicht kann ich was dazu sagen.

zu den Augen:

die Muskeln, die für die Augen zuständig sind, haben mit der Kiefermuskulatur nichts gemeinsam, da zwei separate Muskelgruppen. Lediglich die "Punkte", wo diese beiden Muskelgruppen festgehalten werden, sind nebeneinander, am Hinterkopf. Von daher ist der Zusammenhang CMD -> Augenasymmetrie unwahrscheinlich.

Ein Druckgefühl hinter dem Auge kann das Anzeichen dafür sein, dass sich entweder ein Lymphknoten entzündet hat (die befinden sich nämlich genau hinter den Augen) oder dass der Augendruck erhöht ist. Beides kann der Augenarzt abchecken mit Ultraschal und mit einem Messgerät.

breitere Gesichtsseite:

es kann wirklich der Fall sein, dass sich auf einer Seite mehr Muskelmasse gebildet hat, als auf der anderen. Kann Folge einer ungleichmäßigen Belastung der Kaumuskulatur sein. Ich hatte es ein bisschen in der unteren Gesichtshälfte, als mein KG wehgetan hatte und ich nur auf einer Seite gekaut hatte. Das hat aber nur mein KFO gesehen. Seitdem ich wieder normal kaue, ist es weggegangen.

Ehrlich gesagt, auf den Fotos sieht Dein Gesicht völlig normal aus.

"Könnte durch dié Bildung der Muskelmasse ein Nerv beeinträchtigt sein? Neue Muskelmasse benötigt doch Platz zum Ausbreiten und verzieht womöglich was?" -- Aber ehrlich: wieviel Muskelmasse soll sich dann gebildet haben, um einen Nerv zu beeinträchtigen??? Soll mind. 1 Kilo oder so sein. Außerdem verläuft der Gesichtsnerv in der unteren Gesichtshälfte, beginnend hinter dem Ohr, UK, Kinn, am Rande des unteren Gesichts sozusagen. Die Muskelmasse ist doch kein Hefeteig der sich ausbreitet.

Vielleicht ist Dein Gesicht nur ein wenig angeschwollen? Sind Die Weißheitszähne und Backenzähne i.O? Vielleicht ist es eine Wurzelentzündung irgendwo hinten? Oder Nasenhöhlen waren mal chronisch entzündet?

Ich glaube nicht, dass sowas von CMD kommt, ist eher ein Entzündungsherd, wenn überhaupt.

Migräne und Schmerzen:

wie ist denn dein Biss bzw. Okklusion? Hast Du überkronte Zähne oder fehlen Zähne? Vielleicht stimmt die Okklusion nicht, dass Du evtl falsch zusammenbeißt und da sind alle möglichen Schmerzen denkbar.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen, aber wie gesag bin kein Arzt, habe aus eigenem Interesse geforscht und recherchiert.

bearbeitet von olga21de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin auch kein Arzt, aber nachdem meine KFO mich bei der Erstuntersuchung gefragt hat, ob ich Probleme mit den Augen habe, würde ich persönlich einen Zusammenhang von Augenproblemen mit einer Kieferfehlstellung oder falschen Belastung nicht unbedingt ausschließen. Nachdem ich aber eigentlich keine Probleme mit den Augen habe, hab ich da nicht weiter gefragt, wieso sie das wissen wollte. Manche von deinen Beschwerden erinnern mich an eigene (sind bei mir aber immer wieder von selber verschwunden und haben nie länger als ein paar Tage angehalten). Ich persönlich würd das mit den Weißheitszähnen in Verbindung bringen. Geht natürlich nur wenn du die noch hast.

bearbeitet von anubis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@olga21de:

-------------------

Daß die Augen nicht mit dem Kiefer zu tun haben würde ich so nicht unterschreiben, siehe folgende Webseite: http://www.cmdspezialist.de/. Durch die Seite kam ich ja auch erst mal drauf. Und ich denke, daß es ein Fachmann ist der es wissen muß, und Dinge aufgreift die andere Ärzte nicht in Zusammenhang bringen.

Alles was ich wieß, daß mal im linken Auge eine Krampfader festgestellt wurde. Evtl. muß man da mal checken was das zu bedeuten hat. Die Ärzte stellen was fest und lassen einen dann damit alleine stehen. Was das nun für Folgen hat oder ob überhaupt nichts. Dann wurde mal ein Knoten in der Schilddr üse entdeckt wo man auch nicht weiter nachforschte. Die Ärzte die ich bislang hatte machen alle nichts weiter. Vielleicht gerate ich immer an die falschen Exemplare ich weiß auch nicht.

Klar, daß die breitere Seite jetzt durch den Kiefer entstanden ist wird für mich immer logischer, zumal ich auch öfters etws im Web darüber gelesen hatte. Ich hoffe mal, daß es sich zurückbildet, wenn ich die Schiene bekomme und der Biss korrigiert wird, allerdings bin ich skeptisch, ob dies je wieder richtig behoben werden kann.

Wer nicht zugibt, daß anhand der Fotos was nicht stimmt auf der Seite lügt schlichtweg ( womit ich Dich nicht persönlich angreife) oder will Dinge schönreden. Normal ist das Gesicht nur auf dem letzten Foto.

Zitat:Aber ehrlich: wieviel Muskelmasse soll sich dann gebildet haben, um einen Nerv zu beeinträchtigen??? Soll mind. 1 Kilo oder so sein. Außerdem verläuft der Gesichtsnerv in der unteren Gesichtshälfte, beginnend hinter dem Ohr, UK, Kinn, am Rande des unteren Gesichts sozusagen. Die Muskelmasse ist doch kein Hefeteig der sich ausbreitet. Zitat Ende.

Mal ehrlich, weißt Du was ein Kiefer der nur um einen Millimeter verschoben ist auslösen kann? Irgendwie kann ich mir vorstellen, daß die Mimik durch die Muskelmasse die sich gebildet hat angespannt oder beeinträchtigt ist. Es hängt ALLES zusammen lese mal auf guten Webseiten nach. Knochen (Kiefer ), Adern, Nerven hängt ALLES zusammen und spielt ineinander.

Ob meine Weisheitszähne/Backenzähne ok sind kann ich nicht eindeutig sagen, da man andauernd andere Diagnosen bekommt. Zwei Zahnärzte haben nicht mal Zahnstein entfernt und nichts gemacht. Erst der dritte Arzt. Wurzelentzündung weiß ich auch nichts von. Auf einem Röntgenbild (CT Nasennebenhöhlen) wurde als Nebenbefund Parodontose 2 7 ( zweiter und siebter Zahn von irgendwo aus gezählt nehme ich an) geschrieben. Das CT der Nasennebenhöhlen wurde gemacht , weil auf einem MRT etwas im Jochbeinbereich (Zyste) festgestellt wurde. Da hatte ich aber auch Theater, denn die Radiologin wies mich darauf hin.

Der HNO zu dem ich die Röntgenbilder anschließend mitnahm erwähnte nichts davon. Als ich die Radiologin nochmal anrief, sagte sie ich solle noch mal zum HNO gehen, da wäre was. Beim zweiten Mal und mit einigem Theater sah er es plötzlich auch auf dem MRT. Es wäre vorher nicht da gewesen, weil es andere Bilder waren??????? Es wäre wohl was das er nicht benennen könne, man müsse operativ nachsehen. Zur Abklärung noch ein CT der Nasennebenhöhlen (s.o.). Plötzlich auf wundersame Weise war die Zyste verschwunden ( ich war mit den Röntgenbildern bei einem neuen HNO). Was ich mit Ärzten für ein Touwabohuu erlebt habe bis jetzt spottet jeder Beschreibung. Hätte ich nicht einen Kurzbefund vom Radiologen mitbekommen, den ich gelesen habe, hätte ich von dem Nebenbefund Parodontose nichts erfahren, denn der HNO erwähnte es mit keinem Wort ( er bekam inzw einen separaten Bericht). Dann wurde beim zweiten röntgen (CT) eine Hypoplasie linke mittlere Nasenmuschel festgestellt. Ich war auch noch mal beim ersten HNO-Arzt, der meinte das wäre Quatsch das paßt gar nicht zum ersten Befund! Der zweite HNO_Arzt erwähnte es erst gar nicht.

Daß die "Okklusion" nicht stimmt ist klar, denn ich bekam beim letzten Zahnarzt ja die Diagnose ( ich meinte Kieferokklusion verstanden zu haben aber das ergibt ja allein keinen Sinn). Es fehlen komischer weise auf jeder Seite der jeweils zweite Backenzahn von außen gezählt! Was das soll auch keine Ahnung. Ich habevier plobierte Zähne auch jeweils dieselben alle vier Backenzähne außen! Der Biss ist definitv nicht ok. Wenn ich auf die Backenzähne beiße stehen die vorderen oberen mind. 1 cm vor! Beiße ich auf die Vorderzähne habe ich große Lücken zw. den Backenzähnen.

Das war alles was ich momentan weiß

@anubis:

-------------

Klar besteht ein Zusammenhang siehe oben genannte Webseite. Weißheitszähne? Welche sind das denn? Sorry habe mich noch nie damit befasst.

Gruß und schöne Feiertage

Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

die zähne werden soweit ich das weiß von der mitte (Nase) nach hinten gezählt also 8-7-6-5-4-3-2-1-(Nase)-1-2-3-4-5-6-7-8 die 8er wären dann die weißheitszähne. diese nummerierung (einerstelle) ist für das ober und unterkiefer gleich außer das noch eine zweite zahl (zehnerstelle) dazu kommt die dann das kiefer bzw die kieferseite kennzeichnet (1,2 oberkiefer 3,4 unterkiefer).

die internetseite find ich voll interessant. meine KFO hatte die meisten der beschwerden, die da rechts aufgelistet sind auf ihrem fragebogen bei der erstuntersuchung. ich könnt mir also schon vorstellen, dass die symtome die du beschrieben hast, nach einer kieferorthopädischen behandlung verschwinden.

muskelmasse operativ entfernen lassen, würd ich ja ehrlich gesagt nicht, auch wenns sowas geben sollte, was ich aber nicht weiß. eigentlich geh ich davon aus, dass wenn man die ursache findet, dass ich das dann von selber zurück bildet. in vielen bereichen ist die medizin aber wohl leider immer noch nicht in der lage die wirkliche ursache zu finden. meiner ansicht nach raten die meisten ärzte auch nur was. und ich stimm auch definitiv zu, dass unser körper als system betrachtet werden sollte in dem alles zusammenhängt und wenn an einem rädchen gedreht wird hat das mit sicherheit woanders auch auswirkungen, auch wenns vielleicht keine offensichtlichen sind.

bearbeitet von anubis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden