Wiebi

Wiebi's Metallentfernung im März 2010 in Bad Homburg

29 Beiträge in diesem Thema

Mein ME-Bericht

Im März 2009 hatte ich meine Bimax-OP ([Meine Bimax - OP-Bericht)

1 Jahr und 3 Tage danach kamen nun auch meine Platten und Schrauben raus.

MetallEntfernung: Was wurde gemacht? >>> 6 Platten und 27 Schrauben aus Titan wurden unter Vollnarkose stationär entfernt.

Gut einen Monat vor der Metallentfernung war ich zur Kontrolle und Besprechung in der Praxis in Bad Homburg. Ich weiß, dass einige Patienten ihre Platten nicht entfernen lassen, aber das wäre für mich nur in Frage gekommen, wenn die Stabilität nicht gewährleistet gewesen wäre. Das Entscheidende für mich war, dass es einfach eine Menge Fremdkörper waren, die ich nicht mein Leben lang im Körper haben wollte. Zudem die Tatsache, dass es noch keine Langzeitstudien darüber gibt, ob die Platten und Schrauben aus Titan nicht doch langfristig in irgendeiner Weise schädlich sind. Außerdem habe ich seit der Bimax beobachtet, dass meine Haut am Kinn und die Mundpartie oft unrein waren und habe gehofft (und das wird sich noch herausstellen), dass sich das bessert. Dazu kommt noch, dass meine Kinnpartie immer noch gefühlsgestört war und ich hoffe, dass sich auch das noch etwas bessern wird. We will see...

Bericht:

Am OP-Tag sollte ich um 7.30 in der Praxis sein. Dort musste ich noch ein paar Sachen unterschreiben und konnte noch einige Fragen loswerden. Im Anschluss ging es dann rüber in die Klinik zur Anmeldung. Da die Station A2 voll war, kam ich dieses Mal auf die B2, was nicht schlecht war, weil mich auf der anderen Station natürlich alles übelst an die Bimax erinnert hat. Meine Bettnachbarin, mit der ich in einem Zweierzimmer lag, war sehr nett und wurde am selben Tag operiert.

Ich war noch beim Narkosearzt zur Besprechung und musste dann noch warten, was mir nicht so leicht fiel, weil ich irgendwie doch Bammel vor dem hatte, was da auf mich zukommen würde. Als ich morgens ankam, war ich noch etwas müde und da hab ich noch gedacht "fangt bitte schnell an...mir ist alles egal, aber lasst mich pennen". Dieser Zustand hielt aber nicht lange an...da das aber bei jedem anders ist und ich niemandem Angst machen will, werd ich da jetzt nicht weiter drauf eingehen und nen sachlichen Bericht abliefern ;-)

Irgendwann habe ich die "Op-Klamotten" angezogen und die Tabletten genommen. Eine prophylaktische Schmerztablette und diese "Mir ist alles egal und ich beruhige mich jetzt"-Tablette, die leider komplett gar nicht gewirkt hat. Dann wurde ich runter gefahren in diesen Op-Vorraum. Dort dann vom Bett auf eine beheizte Hebebühne krabbeln und von da dann auf den OP-Tisch rüber, was ich auch dieses Mal wieder ein bisschen gruselig fand. Ich wurde zugedeckt, bekam ein Polster unter die Knie und so weiter…danach wurde ich an den nächsten Mitarbeiter weitergegeben. Der hat mich verkabelt, die Braunüle gelegt, den Verband geklebt, Blutdruck gemessen etc. und versucht mich zu beruhigen. Der war auf jeden Fall sehr nett. Inzwischen war ich direkt vor der OP-Tür, glaube ich. Dr. Schäfer kam dann noch kurz vorbei und der Anästhesist war da und hat mich schlafen geschickt ;-) Im Wesentlichen glaub ich kam das Mittel durch die Braunüle (zumindest hat man mir das vorher so gesagt), aber ich hab noch ne Maske aufbekommen, die ich letztes Mal nicht hatte…angeblich Sauerstoff…keine Ahnung, ob das welcher war oder ob die mich veräppelt haben, aber mir wurde schwindelig und ich bin nach ner Weile weggepennt und das war die Hauptsache :-D

Aufgewacht bin ich dann im Aufwachraum…glaub da war’s dann schon fast 14 Uhr. Ich hab ne Weile gebraucht, bis ich wirklich wach war und hab kaum die Augen aufhalten können, weil die noch relativ schmierig waren. Ich glaub die schmieren einem Vaseline oder so ins Gesicht bei der OP zum Schutz oder keine Ahnung…zumindest musste ich das erstmal beseitigen. Eine Magensonde und Drainageschläuche gab es nicht, aber während der OP wird man mit einem Schlauch durch die Nase beatmet. Als ich aufwachte, war der aber schon weg. Dieses Mal war mir leider ziemlich übel und ich hab n paar Mal Blut gespuckt. Nicht so angenehm. Irgendwann wurde ich dann wieder zurück auf mein Zimmer gebracht und an nen Tropf gehängt. Sprechen konnte ich auch schon wieder und meine Eltern waren da.

Was ein bisschen blöd war, war die Tatsache, dass ich erst da was zum Kühlen bekommen habe. Bei der Bimax hatte ich schon die Kühlmaske an, als ich aufwachte und diesmal war ja dann doch schon ne ganze Weile ohne Kühlen vergangen…und hätte ich nicht nach ner Kühlmaske gefragt, hätte ich mit diesen „Kühlbinden“ kühlen müssen, die man immer wieder nass machen muss. Gut, das ist besser als nichts, aber die heizen sich ziemlich schnell auf, müssen also häufig wieder nass gemacht werden und bringen nicht so viel. Kühlmasken sind da wesentlich besser und effektiver. Trotzdem ist mein Gesicht mega doll angeschwollen. :-( Schmerzmittel brauchte ich nicht viel, hatte Arnica dabei.

Dr. Schäfer kam noch kurz vorbei und meinte, dass alles gut gelaufen sei und nur eine Schraube schon etwas verwachsen war. Die Fäden lösen sich selber auf und das Metall durfte ich in einer Spritze mit nach Hause nehmen. ;-) Den restlichen Tag verbrachte ich dann mit Schlafen, TV und Lesen. Das einzige was ich an dem Tag gegessen habe, war ein kleiner Joghurt, abends, als mir nicht mehr schlecht war.

Am nächsten Morgen / Vormittag gingen wir rüber in die Praxis, wo Dr. Davids sich das Ergebnis angeschaut hat. War alles ok und es ging noch mal zurück ins Krankenhaus, Sachen packen, Kühlen und dann ab nach Hause. Mir wurde gesagt, dass ich alles essen kann, sobald die Schwellung weg ist und es mir keine Schmerzen bereitet. Also erstmal vorsichtig, aber im Wesentlichen sollte ja alles stabil sein. Sport (in meinem Fall primär Reiten) könne ich auch wieder, sobald die Schwellung weg sei. Das hatte ich mir länger vorgestellt…aber ist ja super :-)

Anfangs hatte ich noch ein komisches Gefühl beim Zusammenbeißen, sprich ich bekam erst rechts Kontakt mit den Zähnen, bevor sie in die normale Position rutschten. Das lag aber an der verstärkten Schwellung der linken Seite.

Anbei noch ein paar Fotos von meiner Metallsammlung

post-1715-13013285196_thumb.jpg

post-1715-13013285202_thumb.jpg

post-1715-13013285211_thumb.jpg

bearbeitet von Wiebi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Herzlichen Glückwunsch, nun hast du alles überstanden. Wieso musstest du erst am OP Tag ins Krankenhaus? Meine Bimax war im März 2009 und im April habe ich die Metallentfernung, auch in Bad Homburg. Große Sorgen, nein Angst habe ich vor einem Rezediv. Was wohl immer mal nach eine ME Entnahme passiert. Ich bin noch immer in Physio, da meine Mundöffnung noch nicht den alten Zustand wieder erreicht hat. Wie sah es bei dir aus, hattest du die alte Mundöffnun vor der ME? Wann hattest du das Narkose Gespräch, wenn du erst am Morgen da warst? Bin gespannt über deine Antworten und deinen weiteren Verlauf? Weiterhin alles Gute, Gruß LILI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Wiebi,

schön, dass du alles gut überstanden hast und du jetzt ganz entspannt und ohne weitere OP im Nacken nach Vorne gucken kannst =).

Hoffentlich ist die Schwellung nicht so hartnäckig und verschwindet bald!!

Ich wünsch dir alles Gute und will auch so weit sein wie du^^

Grüßlee =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Frohe Ostern! :-)

Danke ihr beiden. Ja, es war schon ein langer Weg und ich bin froh, dass ich das endlich hinter mir hab.

@LILI: Ich habe bei der Vorbesprechung einfach gefragt, ob ich auch morgens hinkommen kann, weil ich das hier im Forum schonmal gelesen hab. Die Nacht vor der Bimax alleine im Krankenhaus war nämlich ganz schön hart und das wollte ich mir ersparen. Ich durfte halt ab ner bestimmten Zeit nicht mehr essen oder trinken und ansonsten war das in Ordnung so...musste halt nur pünktlich da sein am morgen. Das Gespräch mit dem Narkosearzt hatte ich auch an dem Tag erst. Wenn man nicht gerade als erstes dran ist, dürfte das auch kein Problem sein.

Mit der Mundöffnung hatte ich bisher keine Probleme...nach der Bimax hat das ne Weile gedauert, aber ich denke sie war dann wieder so wie vorher. Jetzt, nach der ME, ist sie noch etwas eingeschränkt...wahrscheinlich auch durch die Schwellung. Mal sehen, wie sich das jetzt entwickelt.

Vor nem Rezidiv hab ich natürlich auch Angst, aber da der Verlauf bisher echt zufriedenstellend war, hoffe ich, dass das auch so bleiben wird.

@Jana: Das ist lieb. Im Moment ist mein Gesicht noch geschwollen, ca. 1/3 der Oberlippe ist relativ taub und ein Stück zwischen Lippe und Nase...mal sehen, wie sich das noch entwickelt. Schmerzen hab ich leider schon noch ab und zu...die Nähte tun weh und es ist halt alles noch empfindlich, aber das wird schon noch ;-)

liebe Grüße

bearbeitet von Wiebi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Wiebi,

Gratuliere, du hast alles überstanden!

Ich hoffe du bist mit allem zufrieden und es verheilt alles schnellstens!

Ich freu mich immer wieder was neues von Dir zu lesen!

Alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,Wiebi!

Ich wollte dich kurz fragen,wie lange hat es bei der 2.Operation gedauert bis du keine schwellung mehr hattest?war es so schlimm wie bei der 1.OP?Ich hatte nämlich meine 1.OP im August und jetzt sollte ich die schrauben loswerden und ich mache mir sorgen dass es genau so schlimm wie beim 1 .mal wird

danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Sissi: danke das hoffe ich auch

@ tu nina: es ist zwar denke ich bei jedem ein bisschen anders, aber bei mir war die Schwellung doch ganz schön doll. Die "Form" war zwar etwas anders, aber sonst war's auch so stark wie bei der Bimax. Allerdings geht sie schneller weg. War 8 Tage post OP schon wieder in der Uni...allerdings war ich da noch geschwollen und das haben natürlich viele gemerkt. Die Meisten dachten aber dass ich die Weisheitszähne rausgenommen gekriegt hab und das kennt ja heute fast jeder ^^ Jetzt ist die OP eineinhalb Wochen her und mittlerweile ist die Schwellung nicht mehr allzu doll. Mal sehen wann sie ganz weg ist...

bearbeitet von Wiebi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@ Sissi: danke das hoffe ich auch

@ tu nina: es ist zwar denke ich bei jedem ein bisschen anders, aber bei mir war die Schwellung doch ganz schön doll. Die "Form" war zwar etwas anders, aber sonst war's auch so stark wie bei der Bimax. Allerdings geht sie schneller weg. War 8 Tage post OP schon wieder in der Uni...allerdings war ich da noch geschwollen und das haben natürlich viele gemerkt. Die Meisten dachten aber dass ich die Weisheitszähne rausgenommen gekriegt hab und das kennt ja heute fast jeder ^^ Jetzt ist die OP eineinhalb Wochen her und mittlerweile ist die Schwellung nicht mehr allzu doll. Mal sehen wann sie ganz weg ist...

Hallo Wiebi,

wie schaut es denn jetzt bei dir aus, mit der Schwellung, dem Essen und der Mundöffnung? Über ein kurzes update würde ich mich sehr freuen.

Gruß

LILI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, ja gerne...hast recht, es ist Zeit für ein kleines Update ;-)

Essen kann ich wieder alles, wenn es nicht zu "hoch" ist. Kaugummi und Fleisch, das geht alles, aber n großer Burger oder ähnliches nicht, weil die Mundöffnung noch nicht wieder ganz die alte ist :-/ Wenn ich versuch den Mund weiter aufzumachen oder beim Gähnen ist ab ner gewissen Öffnung eine Blockade und die Kiefergelenke tun weh. Das braucht wohl noch etwas Zeit. Die Schwellung ist, bis auf eine kleine hartnäckige Restschwellung, eigentlich weg. Ich war auch ein paarmal bei der Lymphdrainage. Das Gefühl ist noch nicht wieder überall da :-( Ab der Oberlippe ist in Richtung Nase ein 10-Cent großes Gebiet taub und einiges vom Zahnfleisch.

Einige der Platten konnte ich ja durch die Haut ertasten und jetzt ist es fast schon ungewohnt, wenn man an die Stelle fasst und da nichts ist...hab wohl in dem einen Jahr scheinbar ziemlich oft dran rumgefummelt.

Zwischendurch gab's noch ne ganz kleine "Komplikation". Und zwar war an der einen Seite unten die Naht an einer Stelle etwas aufgegangen und dann hatte ich da ein Loch quasi von innen in der Wange. War ätzend, weil sich da Reiskörner etc. immer super reingesetzt haben :roll: musste dann immer schön spülen und mein KFO hat mich zu einem KFC in der Nähe geschickt. Der meinte aber, dass das nicht so schlimm wär, weil man keinen blanken Knochen durch das Loch sehen konnte, sondern da schon Gewebe war. Mittlerweile ist das Loch nur noch sehr klein.

Joa, soweit erstmal von mir ;-)

bearbeitet von Wiebi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, hier nochmal ein ganz kleines Update, falls es jemanden interessiert :-D

Das Loch ist mittlerweile zugewachsen und ich hatte keine Probleme mehr damit :-)

Die Mundöffnung ist noch leicht eingeschränkt...also beim Gähnen tut's noch immer weh, aber ich denk das legt sich irgendwann auch. Weiß eigentlich jemand wie und warum es so häufig dazu kommt, dass man nach der OP Probleme mit dem Mund öffnen hat? Nach der Bimax hatte ich das kaum, aber jetzt nach der ME war das irgendwie stärker der Fall.

Das Gefühl in dem Teil zwischen Oberlippe und Nase ist wieder da :-) :-) Richtig taub ist jetzt nur noch das Zahnfleisch oben :-/

EDIT Hab mittlerweile selber was gefunden zur Mundöffnung:

"Du mußt bedenken, dass durch [die] OP die Kaumuskulatur und die Kiefergelenke ganz anders belastet werden. Außerdem wurde die Mundöffnung quasi für längere Zeit fast stillgelegt, da verkürzt oder vesteift sich die Muskulatur ein wenig (genau wie nach Knochenbrüchen und Gips) und muss mit der Zeit wieder trainiert werden.

"Schwellung im Gelenk + Muskelgewebe"

Macht eigentlich auch Sinn ^^ was ich nur nicht ganz verstehe, ist dass meine Mundöffnung nach der ME stärker eingeschränkt war als nach der Bimax...

bearbeitet von Wiebi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi alles gute zur überstandenen ME :-P

Wie viel wurde denn wieder aufgeschnitten bei der ME? So wie bei der Bimax oder weniger?

Mir steht es noch bevor, in einem Jahr;-)

Grüßle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Merci :-)

Na dann hast du deine "große" OP wohl auch schon hinter dir oder? Bei der ME wurde ein bisschen weniger geschnitten. Zumindest oben wurde nicht ein langer Schnitt gemacht, sondern 2, die dann nicht ganz so lang waren. Also keine Panik ;-) ...aber ich weiß genau wie du dich fühlst! Naja, ist ja noch n Jahr hin, bis du nochmal unters Messer musst und dann wirds auch nicht mehr so schlimm.

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die netten Worte:-P

Ja hatte vor 2 Wochen meine Bimax.

Das ist gut das nicht nochmal alles aufgeschnitten wird. Ich kann ein paar Schrauben in meinem Gesicht spüren und deshalb will ich sie auf jedenfall entfernen lassen.

:DGruß:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ist das denn immer so, dass man die schrauben oder platten spürt? dachte die sind unter der haut und man spürt nix?! :S oder ist das unterschiedlich je nach patient / OP? habe meine bimax noch vor mir und will nich noch so platten in meinem mund spüren..:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey cooky,

also ich hab das ehrlich gesagt schon sehr oft gehört, dass man die Metallteile spürt. 2 Platten konnte ich ganz gut ertasten, aber es ist echt nicht so eklig wie's klingt. Hab mir das vorher auch nicht vorstellen können, aber das ist halb so wild. Im Mund hab ich nichts gespürt glaub ich. Man merkt's eigentlich nur, wenn man das Gesicht abtastest von außen. Ist bestimmt auch von Patient zu Patient anders und es hängt ja auch davon ab was gemacht wird. Ich hatte ne Bimax und 6 Platten, aber das ist ja nicht bei jedem so. Nicht so viel drüber nachdenken!

bearbeitet von Wiebi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Glückwunsch zur ME, das klingt ja wirklich gut und deutlich wenigerkompliziert, als die erste OP. Ich habe meine Plattenentnhame,wenn alles gut geht am 27.8.10.

LG Mona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mona,

ja da hast du wirklich Recht. Alles in allem ist die ME nicht so kompliziert. Man weiß im Prinzip schon ungefähr was einen erwartet und ich war einfach auch erleichtert, als der ganze Metallkram draußen war. Was ich unterschätzt habe, war die Schwellung :-( die war doch ganz schön doll bei mir, fast stärker als nach der Bimax. Vielleicht hast du was das betrifft ja mehr Glück, ich würd's dir wünschen! Ist dein ME-Termin schon sicher? Wo geht's denn hin dafür? Nach Bad Homburg?

liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war nach der ersten OP so gut wie nicht blau im Gesicht und die Schwellung hielt sich in Grenzen, Schwellung ja,aber ebend nicht so super!

Ich hatte aber am Abend vor der Op und am Op- Tag Arnica genommen

(Globoli) und das mal für mich als positiv in Zusammenhang gebracht.

Eigentlich steht der 27.8. wenn da nicht die Sache mit der Wundheilungsstörung wäre-ich hatte am 3.8. eine WSR im UK, die nicht heilen will. Die WSR wurde mittlerweile ein 2. mal gemacht, Fäden lösen sich immer sehr schnell auf und die Wunde "suppt" und eitert.

Ich kann nur hoffen, dass bis Mittwoch dann doch alles verheilt ist, weil ich davon ausgehe, dass sonst die Op ausfallen muss und das wäre sehr sehr schade.

Ich bin auch echt froh, wenn die Platten und Schrauben raus sind,zumal sie auch Probleme bereiten. Bin mir aber nicht sicher, ob das nur bei mir so ist, oder es generell auftretne kann.

LG Mona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja genau, Arnica hab ich auch genommen. Ist glaub ich auch ne ganz gute Sache. Verfärbt hat sich das bei mir auch nicht so sehr, aber irgendwie war nach der ME die Schwellung echt ziemlich doll :-( Ist aber ja nicht bei jedem so. Ich glaub das Problem war auch, dass ich im Vergleich zur Bimax relativ lange rumlag bis ich was zum Kühlen bekommen habe. Das hat sicher auch dazu beigetragen...könnt ich mir vorstellen.

Das mit der Wundheilstörung ist ja ätzend :-/ drück dir die Daumen, dass sich das regeneriert und der ME nichts im Wege steht.

Gruß, Wiebi

bearbeitet von Wiebi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallochen,

WSR= Wurzelspitzenresektion und die Platten merke ich gleich doppelt, eine Schraube hat sich quasi durch das Zahnfleich gebohrt (klingt brutal) und nachdem ich mich gewundet habe, das da drückt, hatte ich die Schraube in der Hand:shock: Die Stelle im Zahnfleisch ist heute noch etwas offfen. Vor drei Wochen bekam ich dann "Zahnschmerzen" im Oberkiefer und nach Röntgen und allen möglichen Tests kaum heraus, dass es die Platten/Schrauben sind, die auf die Zahnwurzel/ den Zahnnerv drücken. Da man nicht viel machen kann, habe ich mit Unmengen von Eis gekühlt bzw. dieses verdrückt und Schmerzmittel genommen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein oder? :shock::shock::shock: Wie krass ist das denn? Oh je, das tut mir voll Leid, du hast bestimmt nen mega Schrecken bekommen...Dann müssen die Platten ja ziemlich weit unten gesessen haben und auch nicht tief, wenn die quasi direkt hinterm Zahnfleisch waren. Übel! Was hat denn dein KFO zu der ganzen Sache gesagt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt News ;-)

Meine Kieferorthopädische Behandlung ist soweit abgeschlossen und heute hatte ich erstmal meinen letzten offiziellen Termin dort. :-) Ich hoffe, dass es dabei bleibt! Die lose Zahnspange soll ich noch ab und zu tragen, damit das Ergebnis stabil bleibt und oben und unten hab ich noch Retainer drin, aber der Rest ist fertig! Heute wurden noch Röntgenbilder, Fotos und Abdrücke gemacht. Ich werde nie ein Fan von intraoralen Fotos werden! Die Lippen werden zur Seite gehalten, n Spiegel bis zum Anschlag reingeschoben und dann noch das Objektiv direkt vor der Nase :lol: ...meine Schmerztolleranz ist glaub ich mittlerweile ernorm groß was das angeht. Nun gut, nach den ganzen Strapazen war das eh nur noch n Klacks.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden