Annarina

OP-Bericht vom 15.2.06

Hallo zusammen!

Endlich finde ich mal Zeit einen OP-Bericht zu schreiben (besser spät als nie!).

Meine Bimax (OK 2mm nach vorne,UK 3mm nach rechts) in der Uniklinik Düsseldorf war geplant für den 14.2.06. Am 13.2. fuhr mein Freund mich morgens um 8 hin und ich wurde sofort nach der Blutabnahme zum Röntgen, Photos machen und zum KFO (zum Häkchen an der Klammer befestigen) geschickt. Den Rest des Tages durfte ich mich im mir zugewiesenen Bett langweilen und habe das einzige Buch das ich mithatte schon fast ganz gelesen (woraufhin ich panisch meine Mutter anrief damit sie mir neue Bücher mitbringt). Abends bekam ich eine Schlaftablette, die aber nix gebracht hat.

Am nächsten Morgen gegen 7 kam eine Schwester zum wecken und hat mich für die OP fertig gemacht (OP-Hemd, Mütze…). Habe dann noch eine Tablette gekriegt (die auch nix bewirkt hat) und dann begonnen zu warten. Es wurde 8 Uhr, und dann 9, und dann 11…und um 13:30 Uhr kam eine Schwester mit einem Tablett Mittagessen ins Zimmer und sagte, es tue ihr sehr leid, aber die OP sei auf den nächsten Tag verschoben. Da hab ich erst mal ne Runde geheult (war irgendwie total fertig). Nachdem ich mich wieder beruhigt hatte alle Leute angerufen um bescheid zu sagen, dass die OP verschoben ist und dann Mittaggegessen und mit meinem Freund einen langen Spaziergang übers Klinikgelände unternommen (eigentlich durfte ich nicht, da ich ja morgens die Tablette bekommen hatte). Abends noch ne Tablette (wirkte auch nicht) und am nächsten Morgen die ganze Prozedur von vorn. Aber diesmal wurde ich um 8 Uhr abgeholt und in den OP gefahren.

Da weiß ich nur, dass mir eine Schwester einen Zugang legte und mir dann die Maske aufgesetzt wurde. Und dann setzt meine Erinnerung erst auf der Intensivstation wieder ein. Vom Aufwachraum hab ich nix mitgekriegt und von der Fahrt im Krankenwagen auch nicht (das OP-Gebäude ist mit der Intensivstation nicht verbunden, ca. 500m Weg). Das erste an das ich mich erinnern kann ist, dass ich auf der Intensivstation direkt vor einer großen Uhr lag die genau 15:00 Uhr zeigte.

Mein Zustand auf der Intensivstation: Mir gings ganz gut! Hatte eine Magensonde, Blasenkateter und 2 Redoxschläuche (schreibt man das so?), hat mich aber alles nicht gestört.

Irgendwann kam ein Arzt und sagte mir, dass die OP sehr gut verlaufen wäre und ich, da alles so schön passte, keinen Splint brauche. Er sagte auch noch, ich habe 1,5 Liter Blut verloren und 1 von meinen Eigenblutspenden bekommen. Die Kiefer waren von Anfang an verdrahtet (musste nicht brechen) aber sprechen ging sehr gut.

So, und dann fing die Langeweile an. Zwar hatte ich kurz Besuch, aber danach zog sich die Zeit bis zum nächsten Morgen unheimlich hin und durch das dauernde Gepiepe der ganzen Monitore war an Schlaf nicht zu denken. Irgendwann hab ich vor lauter Langeweile mal versucht, was mit der blauen Linie auf dem Monitor passiert, wenn ich einfach mal lange die Luft anhalte. Habe das allerdings bereut, als das Gerät plötzlich einen furchtbaren Ton ausstieß und zwei aufgeregte Schwestern in mein Zimmer stürmten. Tat mir wirklich leid!

Am nächsten Tag wurde ich gegen Mittag wieder auf mein Zimmer gebracht und von da an gings mir erst mal ziemlich sch…! Habe dann erstmals registriert, dass ich total voller Schläuche war und die Magensonde in meinem Hals drückte. Daraufhin habe ich mich furchtbar verrückt gemacht und die Schwester hat dann auch, nachdem ich das gesamte Bett vollgekotzt habe eingesehen, dass sie die Magensonde besser entfernt. War ich froh! Das Entfernen war in Ordnung.Sie hat dann direkt noch 2 von den 3 Zugängen entfernt und den ZVK.

So, und dann fing für die nächsten 9 Tage der Krankenhausalltag an:

7:00 Uhr: Antibiotikum (Tropf)

7:30 Uhr: Frühstück (klare Brühe + Kamillentee)

9:00 Uhr: Visite

11:30 Uhr: Mittagessen (klare Brühe + Kamillentee)

15:00 Uhr: Antibiotikum (Tropf)

17:00 Uhr: Abendessen (klare Brühe + Kamillentee)

23:00 Uhr: Antibiotikum (Tropf)

Die einzige Abwechslung bestand darin, dass freitags morgens die Wundschläuche und der Kateter entfernt wurden. Der Kateter war nicht schlimm.

Den zweiten Wundschlauch hätte ich, nachdem der erste raus war am liebsten für immer dringelassen! Also, so was hab ich noch nicht erlebt. Die Schläuche liefen von den Schneidezähnen bis zu den Backenzähnen durch den UK und der Dr. hat sie gaaanz genüsslich und langsam rausgezogen…auch wenn es keine richtigen Schmerzen waren glaube ich nicht, dass ich in meinem ganzen Leben schon mal was schlimmeres erlebt habe!!!

War aber froh, als sie nachher draußen waren.

So, ansonsten ist zu meinem Krankenhausaufenthalt nicht viel zu sagen. Es war halt schrecklich langweilig. Hatte zum Glück aber eine sehr nette Zimmernachbarin in meinem Alter, die genauso lange blieb wie ich und wir konnten uns sehr gut unterhalten. Die Ärzte, Schwestern und Pfleger waren trotz laufender Streiks SEHR nett, aber ich war trotzdem unheimlich froh, als mittwochs mein HB-Wert endlich wieder über 7 stieg und der Satz fiel: „Gut, dann können Sie Freitag nach Hause!“

Seit ich zu Hause bin geht es mir jeden Tag besser.

Die OP ist jetzt fast 6 Wochen her und die Schwellung fast weg (werde noch Bilder einsetzen, aber wahrscheinlich erst morgen). Das Gefühl ist größtenteils wider da; zwar noch nicht wie vorher, aber Stellen die 100%ig taub sind gibt es in meinem Gesicht nicht mehr.

Ich esse im Moment hauptsächlich Jogurt und Kartoffeln und Nudeln, aber auch Fleisch geht schon (wenn ich es so klein schneide, dass ich es einfach runterschlucken kann). Ungetoasteter Toast klappt auch schon prima und ab nächster Woche darf ich vorsichtig wieder anfangen feste Sachen zu kauen.

Bin also im Moment recht zufrieden, auch wenn sich mein Gewicht immer noch unterhalb der 50kg-Marke bewegt, worüber ich nicht so erfreut bin.

Die Gummis darf ich zum Essen und Putzen rausnehmen, soll sie aber insgesamt noch bis August tragen.

Im Moment tun mir zwei Backenzähne weh, wenn ich mit der Zahnbürste ans Zahnfleisch komme. Ich vermute, dass es sich genau um eine Stelle handelt, wo eine Platte sitzt und das Zahnfleisch deshalb gereizt ist. Auf der anderen Seite ist es nämlich ähnlich, nur nicht ganz so ausgeprägt. Werde da aber mal den Arzt zu befragen.

Auch wenn ich anfangs gesagt habe, dass ich es auf keinen Fall wieder machen würde, bin ich jetzt froh es gemacht zu haben und mit dem Ergebniss total glücklich (ihr hattet ja recht!)!

So, bestimmt hab ich eine Menge vergessen, wenn euch noch was interessiert fragt einfach nach.

Wenn mir noch was einfällt schreib ichs noch.

Hoffe ich hab euch nicht zu sehr gelangweilt mit diesem langen Text!

LG!

Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Anna,

hattest du einen tauben Oberkiefer?? Wenn ja, wie lange hat es gedauert bis du wieder Gefühl hattest. Meine OP war am 01.03.06 und ich habe noch kein Gefühl im OK und in der rechten Oberlippe. Werde langsam etwas nervös...

Danke für die Antwort

Rena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Anna!

Klingt ja (bis auf die OP-Verschiebung) nach einem reibungslosen Ablauf.

Eine Frage hätte ich da noch.

Ich bin jetzt 3 1/2 Wochen post-OP und bin noch in der Unterlippe, Wangeninnenseite, Kinn und Zahnfleisch taub. Ab und zu kribbelt und juckt es zwar, aber so richtig ist kein Fortschritt erkennbar. Ab wann kam dein Gefühl wieder zurück? Es ist mir klar, das das für mich nix heißen muss, wäre als Anhaltspunkt aber ganz nützlich.

@ Rena: Am Oberkiefer habe ich nur kein Gefühl im Zahnfleisch und der Gaumen ist taub. Die Oberlippe ist aber völlig in Ordnung.

Gruß Danny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

super das alles glatt gegangen ist, dass die Op aufgrund der Streiks bei euch in Deutschlad verschoben wurde finde ich nicht so toll, denn das wird alles über den Rücken der Patienten ausgetragen. Aber es ist schön zu höhren das du alles gut überstanden und hinter dich gebracht hast. Zu deiner Frage ob du die Drainage richitg geschrieben hast: es heißt Redondrain und nicht Redoxdrain. Aber ist ja wurscht!

l.g sabine8-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Anna!

Danke für den schönen ausführlichen Bericht! Ich hab das noch vor mir, deshalb freue ich mich immer, wenn ich einen lesen kann!

Ich wünsch dir, dass du ganz schnell wieder alles essen kannst!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo anna,

gratuliere zur überstanden op und danke für den ausführlichen op-bericht, ist für uns "noch-nicht-operierte" immer sehr interessant. für die "schon-operierten" sicherlich auch ... ;-)

alles gute auch weiterhin.

lg janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Danny,

danke für die Info.

Bei mir ist es im Oberkiefer auch der Gaumen und Zahnfleisch - die Oberlippe rechts kribbelt schon und wird wohl bald wieder Gefühl haben. Der UK und Kinn hatten gleich nach der OP wieder Gefühl. Hast du auch noch Schwellungen im Gesicht??

Liebe Grüße

Rena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rena!

Hab nur noch rechts ganz leichte Schwellungen.

Hattest du keine Bimax, oder warum ist dein UK von der Taubheit nicht betroffen?

Gruß Danny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Danny,

ja, es war eine Bimax. Aber wohl eine andere OP-Methode - nennt sich vertikale Osteotomie im Unterkiefer. Hat man dir gesagt, wie lange das mit dem tauben OK dauern kann?

Liebe Grüße

Rena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Rena!

Nein, von den Ärzten hat mir keiner was dazu gesagt. Nur der Professor, welcher mich operiert hat, erzählte mir das er den Nerv nur minimal berührt hat.

Aber das kommt schon wieder! Bei bestimmten Beissbewegungen spielt sich momentan ein kleiner Feuerwerk in der rechten Unterlippe ab - ich hoffe mal das ist ein gutes Zeichen!

Gruß Danny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Anna!

Sag mal, wurdest du denn eigentlich auch von dem KFO in der Uniklinik behandelt oder hattest du einen anderen bei dir zuhause?

Ich überlege gerade ob ich die komplette Behandlung in der Uniklinik machen lassen soll.

Liebe Grüße

Janine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Janine!

Ja, habe die ganze Behandlung in der Uniklinik gemacht. Der KFO ist direkt gegenüber von der Kieferklinik.

Gruß!

Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das Ergebnis ist echt klasse. Ich könnte den ganzen Tag vorm Spiegel stehen und mir meine Zähne ansehen. Werde schon richtig selbstverliebt. :oops:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Glückwunsch zur überstandenen OP

und

wieder eine mehr, die mit der Operation zufrieden ist. Dies wird alle noch OP-Zweifelnden und Nichtoperierten motivieren.

Also ich konnte auch auf der Intensivstation auf die Uhr schauen. Die Nacht war ganz schön lang, kommt einem sonst nicht so lange vor.

Aber nicht jammern, es gibt schlimmeres. Habe dann immer an die Menschen gedacht, die noch viel schlimmere Krankheiten haben.

Wackelzahn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Anna,

hattest du einen tauben Oberkiefer?? Wenn ja, wie lange hat es gedauert bis du wieder Gefühl hattest. Meine OP war am 01.03.06 und ich habe noch kein Gefühl im OK und in der rechten Oberlippe. Werde langsam etwas nervös...

Danke für die Antwort

Rena

Hallo Rena,

meine OP war am 9.3 und ich habe auch noch den Oberkiefer und die rechte oberlippe, sowie die linke Unterlippe taub, das wird schon!!!!Nervig ist es schon das stimmt!

Liebe Grüße Silke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Sorry, dass die Antwort erst so spät kommt. Also mein OK war ziemlich schnell wieder da. So nach ca 3 Wochen komplett. Also Zahnfleisch,Zähne,Gaumen,Haut außen, alles.

UK kann ich zwar alles fühlen (auch Temperatur), aber noch nicht richtig und es kribbelt ganz wiederlich.

LG!

Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

danke für die Info. Ich habe nun auch wieder etwas Gefühl in der rechten Oberlippe und im Gaumen merke ich auch schon an einer Stelle wieder etwas. Die Ärztin hat mir gesagt, dass es noch dauern kann bis ich wieder komplettes Gefühl habe (ich bin nun auch schon jenseits der 25, da dauert es schon mal länger :o)) aber ich bin jetzt wieder zuversichtlich.

Liebe Grüße

Rena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden