Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Lellinchen

Hallo aus Krefeld :)

Hallo zusammen!

Ich bin jetzt schon ein Weilchen angemeldet und hab mich fleißig umgesehen, bin aber immer noch nicht viel weiter mit meiner Entscheidung, ob ich mich einer Kiefer- OP unterziehen lassen soll oder nicht. Bin mittlerweile echt verzweifelt. Natürlich kann mir keiner die Entscheidung abnehmen, aber ein kleiner Stups in die ein oder andere Richtung würde mir vielleicht helfen.

Also ich war ca 10 Jahre in kieferorthopädischer Behandlung (bin übrigens fast 21 Jahre alt) und nach einer Menge loser Zahnspangen oben, unten, mit komischen Stangen, ohne solche, fester Zahnspange mit Gummizügen in sämtlichen Varianten quer durch den Mund, habe ich vor ca. 3 Jahren die Behandlung abgebrochen, da einfach kein anständiges Ergebnis zustande kam, keine Ende in Sicht war und die KFO gegen Ende ziemlich unverschämt wurde. Erst da hat man mir erzählt, dass man mit einer normalen kieferorthopädischen Behandlung nicht das Ergebnis erzielen könne, was vorgesehen war, da ich eine Kieferfehlstellung habe. Habe mich dann erstmal nicht mehr zu einem KFO getraut.

Erst als mein Zahnarzt mich vor etwa 2 Jahren darauf ansprach, was ich denn da jetzt machen wolle, habe ich mich nochmals genauer damit beschäftigt und einen Chirurgen aufgesucht. Der hat mir dann alles erklärt, wie man was machen könnte, aber danach hatte ich so einen Schiss, dass ich es wieder auf sich habe beruhen lassen und die Hälfte seiner Erklärungen bis heute auch wieder vergessen habe.

Nun, dann war es wieder mein Zahnarzt, der mir diesbezüglich in den Hintern getreten hat. Also war ich letztens bei einem anderen KFO und habe mich beraten lassen. Nach Röntgenbilderaufnahme, Abdrücken und einem genauen Sichten der Lage, hat er mir eine OP empfohlen. Es schaut so aus: eine (in meinen Augen leichte) Fehlstellung des Unterkiefers nach rechts (und etwas nach vorne), von außen kaum ersichtlich. Auf der rechten Seite habe ich fast komplett Kreuzbiss und vorne, was ich am auffälligsten finde, 2 Zähne im Kreuzbiss. Ich glaub Zahn Nr 2 wäre das, wenn ich die Nummerierung richtig verstehe ^^ Beschwerden habe ich (noch) keine, nur ab und an so ein ekliges Gelenkknacken. Eine alternative Behandlung, wo vier gesunde Zähne gezogen werden müssten, um Platz für die richtige Stellung der Zähne zu schaffen, würde er nicht empfehlen, da es am Ende auch nicht das Wahre wäre, auf einem schiefen Kiefer grade Zähne zu bauen.

Tja, da steh ich jetzt. Von meinen Eltern bekomme ich totalen Gegenwind, wegen des Risikos einer OP, das solle man nur im Notfall machen, ich habe ja keine Beschwerden, das könne man immer noch machen, das würde man ja gar nicht sehen, der Arzt wolle nur Geld verdienen, ich solle aber auch bei der alternativen Behandlung keine 4 Zähne opfern, sondern nur den offensichtlichen Kreuzbiss vorne behandeln lassen. Da ist man erstmal ziemlich vor den Kopf gestoßen.

Was meint ihr? Ist es das Risiko wert, trotz solch "geringer" Fehlstellung?

Wäre sehr froh über ein paar Meinungen :)

LG, Lellinchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Lellinchen!

Ein Großteil von dem was du da schreibst kommt mir sehr bekannt vor. Ich war selbst sehr lange in Behandlung und wurde dann auch von meiner KFO enttäuscht, die Behandlung wurde dann auch abgebrochen. Lange Zeit konnte ich mich auch nicht mit dem Gedanken an eine OP anfreunden. Meine Angst war einfach groß. Doch etwas Zeit verging und ich fing an meine Kieferfehlstellung bewusst wahrzunehmen und mich mit dem Thema zu beschäftigen. Ich unterhielt mich mit meiner Familie und mit Freunden. Anfangs waren meine Eltern für eine OP, doch nach einiger Zeit änderte sich deren Meinung. Sie sagten auch es sei nur Geldmacherei der Ärzte und deshalb kann ich mich bis heute auch nicht mehr mit ihnen darüber unterhalten. Trotzdem entschied ich mich dazu den Schritt zu gehen und eine neue Behandlung angefangen. Die OP hab ich also noch vor mir.

Damit möchte ich dir auch nur sagen, dass du nicht alleine dastehst. Andere, die nicht in solch einer Situation sind und vor der schweren Entscheidung stehen, wissen nicht wie du dich fühlst.

Ob deine Fehlstellung „gering“ ist, kann ich nicht beurteilen, dafür gibt es die Ärzte. Wenn dein KFO dir aber zu einer OP geraten hat, dann hol dir doch mal andere Meinungen ein. Bestimmt wird es dir dann leichter fallen eine Entscheidung zu treffen. So war es jedenfalls bei mir.

Ich kann dich also gut verstehen und weiß wie du dich wohl fühlst.

Wünsch dir dass du doch noch Unterstützung von deinen Eltern bekommst und dass du dich für den richtigen Weg entscheidest.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kitty.

Vielen Dank für die lieben Worte :) Ich find es toll, dass ich hier nicht alleine stehe.

Du hast Recht, man nimmt das Ganze jetzt viel bewusster wahr und ich werde mir auf jeden Fall noch eine weitere Meinung einholen!

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lellinchen,

wenn ich du wäre, würde ich auch noch ein, zwei Meinungen einholen. Wenn dich schon (d)ein ZA wiederholt auf die Zahn-/Kieferfehlstellungen angesprochen hat, können sie nicht so "klein" sein, wie sie vllt scheinen. Optisch täuscht das oft. Und meiner Meinung nach solltest du dich deshalb auch nicht von anderen irritieren lassen. Hoffe, du findest einen vertrauenswürdigen und kompetenten KFO/KFC und triffst die für dich richtige Entscheidung!

FG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dagmar :)

Sich nicht von anderen irritieren lassen, ist so einfach gesagt ^^ Da ich selbst total unsicher bin, ist das halt schon ziemlich heftig, wenn so stark dagegen gehalten wird. Aber ich schleppe meine Eltern mit zur Beratung beim KFC, vll hilft das ja (meinen Eltern UND mir ^^). Aber hast Recht, wenn ZA und KFO schon zu ner OP raten, kann es so gering nicht sein :-/

Hab dann nochma alte Unterlagen vom ersten Gespräch mit nem KFC rausgesucht und da ist Folgendes angekreuzt:

Skelettale Dysgnathie, im einzelnen:

- Mandibuläre Prognathie

- Mandibuläre MLV/ Latherognathie n. rechts

Weißheitszähne müssten auch noch raus (bis 3 Monate vor OP), womit das ja schon 3 Eingriffe wären. Also Weißheitszähne raus, Bimax und Metallentfernung :( Help.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lellinchen,

vllt findet bei deiner Verwandtschaft nach einem gemeinsamen Gespräch mit dem KFC doch noch ein Sinneswandel statt. Ein wenig moralische Unterstützung von dieser Seite wäre sicher von Nutzen. Und du siehst auch gleich, wie der KFC reagiert, wenn du in Begleitung kommst. Drücke dir die Daumen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0