JanaxX

Knochengetragene GNE & Extraktion obere WHZ am 06. April 2010 im MH in Stuttgart

96 Beiträge in diesem Thema

Hier also mein Bericht von meiner GNE. Ich muss sagen, ohne dieses Forum wäre ich verloren gewesen. Ich wäre mit größter Wahrscheinlichkeit in Panik geraten, als ich beispielsweise Blut gespuckt habe. Ich hatte das Gefühl, der Pfleger war beunruhigter als ich ;) Kurzum: DANKE FORUM!!!

Kurz was zur Vorgeschichte:

Ich hatte bereits im Sommer 2007 eine GNE (Hyraxschraube), allerdings nur kieferorthopädisch. Am Set-up Termin für die Bimax hab ich die Hiobsbotschaft bekommen "sorry, OK ist wieder ein bisschen zusammengerutscht, eine GNE ist fällig". Klasse...1.OP-Termin war am 15.3., hatte aber schon über längere Zeit hinweg einen nicht so schönen Husten. Wurde auch gleich wieder vom Narkosearzt heim geschickt. Eine Woche später, gleiches Spiel von vorne.

Und jetzt endlich:

Aufnahme 5.4.2010 - 11 Uhr

Ich hab brav mein Nümmerchen gezogen, eeeeeewig gewartet, dann angemeldet. Dann rauf auf M5 zur Station. Eine Schwester sieht mich, fängt an zu lachen und kommt strahlend auf mich zugelaufen: "Ooooh da bist du ja wieder, huhuuu." Ähm ja.

Dann mein Zimmer bezogen (Zimmer 5015, lag da auch jemand? :D), scheints ne nette Zimmernachbarin erwischt. Die Tasche hab ich mal noch nicht ausgepackt, wer weiß ob ich nicht doch wieder für OP-Untauglich erklärt werde...Dann rüber zum Behandlungszimmer und rein zum Arzt. War nicht wie die letzten beiden Male Doc B., sondern Doc Z. Ich sag brav hallo, sein Blick fällt auf meine Akte, er grinst breit und sagt "aaaaah die berühmte Frau H....Sie sind die mit dem Husten ,gell? Mensch, wir haben doch noch gar nix mit Ihnen gemacht und sie sind bekannt wie ein bunter Hund". Ok...ich will wieder gehen^^. Dann alles besprochen, nichts wurde unkommentiert stehen gelassen ("soo, dann nehmen wir mal zum dritten Mal Blut hab haha...., aaaach sie brauchen das ja gar nicht unterschreiben, Sie wurden ja schon zweimal aufgeklärt, gell...hahaha..."). ÄÄääh ja...

Dann wieder aufs Zimmer, "lecker" Krankenhausessen...und mittags runter zum Narkosearzt. Der hatte es wohl besonders eilig, ich bin noch nicht mal richtig gesessen, da war er schon fast mit seiner Rede wieder fertig. Meine Frage nach Katheter und Magensonde wurde belächelt ("das ist doch bloß ne GNE!?"). Ok, soll mir Recht sein. Und dann hieß es warten...um 22 Uhr noch kurz die Schlaftablette eingeworfen und ich bin in einen schönen, tiefen Schlaf gefallen.

OP-Tag 6.4.2010

Morgens kurz zum Besprechen ins Behandlungszimmer. Wir Patienten saßen brav vor besagtem Zimmer. Alle Weißkittel laufen vorbei. Doc B. sieht mich, grinst und sagt im Vorbeigehen: "Teil 3". Auch Doc. Z.kann sich ein Lachen nicht verkneifen^^ Alle Ärzte waren anwesend. Ich hab mich ziemlich klein gefühlt neben all den vielen Ärzten, aber gut, da muss man durch ;-). Prof. W. sieht sich meien Modelle an und fragt MICH: "Müssen wir die oberen WHZ eigentlich auch raus machen?" Ich: "ähm...weiß ich nicht. Da hat bisher niemand was gesagt, die unteren sind ja schon draußen." Er: "aha...hm...ja...ich weiß auch nicht. Wer hat sich denn da drum gekümmert?" Betretenes Schweigen. Doc Z. blättert hektisch in meiner Akte und wird fündig. "Da steht was drin, aber das wurde nur einmal angesprochen und dann nicht mehr." Mir wurde schon ganz anders, planen die nicht???. Prof W. meinte noch irgend jemand soll gefälligst sich SOFORT darum kümmern und sich mit der KFO in Verbindung setzen. Und ich machte, dass ich da raus kam.

Um zehn hieß es dann auch schon: "Soooo schnell husch husch anziehen, ich hab dem Transport schon Bescheid gesagt". Oook, alles klar. Erstmal kurz n Schock bekommen mit dem sexy Outfit, egal die sehen das ja jeden Tag^^. Dann kam auch schon der Transport, die haben mich aber erst mal ewig vorm Aufzug stehen lassen und mit den andern Pflegern gescherzt (hallooooooo ich will operiert werden!). Vorm OP bin ich dann auch noch auf dem Gang rumgestanden, bzw. gelegen. NEIN es war nicht viel los und NEIN es hat nicht jeder in mein Bett geschaut, als ob ich halbtot wär. Nun gut. Dann rein in den Vorbereitungsraum und festgestellt, dass es da aussieht wie in ner Abstellkammer, überall steht Zeug rumgestapelt...kurz auf die OP-Liege rübergerutscht, da wurde auch schon mein Nachthemd hinten aufgemacht und gefühlte hundert Hände haben an mir rumgefummelt. Eine Narkosefrau wollte mir den Zugang legen. Folgendes möchte man eigentlich nicht vor ner OP hören: "So, ich leg Ihnen jetzt die Nadel. Uuuuuuuuups tut mir leid, verpiekst. Ok, ich machs nochmal, oooooh sorry, man was is denn heut los, schon wieder daneben." Dann zu ihrem Kollegen: "weisch, kennsch so Tage an denen man eigentlich im Bett bleiben sollte?". Meine Gedankengänge möchte ich an dieser Stelle nicht erwähnen.

Das Stechen hat dann ihr Kollege übernommen und dann hats gepasst.

Ich wurde dann in einen anderen Raum (vermutlich der richtige OP?) gefahren und besagter Kollege hielt mir eine Maske vors Gesicht und sagte ich solle schön tief weiteratmen. Ok, wenn er das sagt. Nach einer Weile fragte er mich, ob es mir schon schwindelig werden würde? Ich verneinte und fand langsam gefallen daran hier zu liegen, denn so langsam wurde der Raum immer voller mit Menschen, die alle geschäftigt um herliefen. Es war echt spannend und interessant. Dann sagte er allerdings zu seiner Kollegin "160", die drückte auf irgendeinem Gerät rum, er wünschte mir noch angenehme Träume und weg war ich. Aufgewacht bin ich im Aufwachraum und hab gedacht ich muss sterben. Ich will nicht mehr, ich hab keine Lust mehr. Scheiß Kühlmaske hat mich sehr gestört (und die erste Zeit hab ich auch gedacht ich hab nen Metallbügel vor dem Mund, dabei war das nur die Maske^^), dann immer wieder eingepennt. Ab und zu kam jemand und sagte "Mund auf, das ist für den Blutdruck" oder "So, Sie kommen jetzt auf Station...ok doch net, ihr Blutdruck ist net so gut". War mir alles egal, ich wollte nur schlafen. Dann auf dem Zimmer war ich wieder so gegen fünf. Und ich muss wirklich sagen mir gings sehr schlecht. Ich hab mich noch nie in meinem Leben so schlimm gefühlt. Ich konnte nix, wollte nix, mir war ziemlich schlecht und meine Eltern haben mir erzählt, dass ich wohl die ganze Zeit im Schlaf gemurmelt hab, dass ich nach Hause will.

Irgendwann hab ich dann ENDLICH gespuckt (nur Blut versteht sich). Mein Vater hat schnell 'nen Pfleger geholt. Der hat erst mal relaxt gefragt, ob wir die Nierenschale gefunden hätten..? Halloooohoo^^. Dann kam er rein, sieht mich (ich, Maske und Bett voller Blut) und sagt: "Ich ruf den Doc an." Wieder: Hallooohoooo. Und ab diesem Moment, ab dem ich gespuckt habe gings mir gut. Ich hab alles wieder wahrgenommen, war fit und sterben wollte ich jetzt auch nicht mehr ;). Der Pfleger kam dann wieder rein, bezog alles frisch und meinte "Der Arzt hat gesagt, es sei kein Magendurchbruch, das kann passieren und alles was raus muss, soll auch raus, deswegen bekomm ich jetzt auch nichts gegen weitere Übelkeitsbeschwerden". Na, hätte er mal hier im Forum gelesen, dann hätte er nicht den Arzt anrufen müssen ;-).

Abends kam irgendwann die Chirurgin vorbei und fragte mich im Halbschlaf ob ich merken würde, dass mir oben zwei Zähne fehlen? Und ob es normal wäre, dass ich viel blute? Mein Kieferknochen sei wohl 'ne ziemlich blutige Angelegenheit gewesen. Und, dass es ansonsten ganz gut verlaufen sei. (Im Nachhinein habe ich erfahren, dass ich wohl einiges an Blut verloren habe und nach der OP wohl was geplatzt ist auf der echten Seite.) Ob sie sonst noch was gesagt hat weiß ich nicht, ich hab geschlafen.

Wie ich später erfahren hab, hat meine Zimmernachbarin zwischendurch wohl mal nach der Schwester geklingelt, da mir Blut aus dem Mund gelaufen ist. Ich hatte wohl doch einen größeren Blackout als angenommen.

1.Tag Post-OP

Stimmung wurde besser. Aber auch nur ein bisschen. Ich war ziemlich stark geschwollen, mehr als üblich bei einer GNE. Die Maske hat mich weiterhin genervt. Aber endlich hab ich meine normalen Sachen wieder angezogen.

Bei der täglichen Kontrolle + Mundspülung guckt mich Doc T. ganz mitleidig an und sagt "oh nein...ich wollte nicht, dass Sie so geschwollen sind." Ich auch nicht, aber es geht ja irgendwann wieder weg.

Ich fragte ob ich vielleicht duschen kann...Der Vorschlag wurde sogleich zunichte gemacht, außer ich würde es schaffen, die Infusionsnadel trocken zu lassen und kein warmes Wasser soll mein Gesicht berühren. Ok, ich lass es ;-).Alles sei aber trotzdem gut und sieht schön aus. Dann wurde ich noch zum Röntgen geschickt. ("Zunge an Gaumen DRÜCKEN und FEST zusammenbeißen! HALLOOO tut fei weh!) Mich nervten nur die ständigen Infusionen, vor allem nachts. Die Nachtschwester hatte das Licht angelassen, die Nacht war unmöglich, 1. hell 2. Blöde Infusion. Die Nachtschwester sah meine grünen Crocs und freute sich wie ein kleines Kind und erzählte mir, dass sie die gleichen habe (das sagte sie ab da übrigens JEDE Nacht :D ). Mir wars egal, ich wollte schlafen ;).

Ach ja, ich muss wirklich kein schöner Anblick gewesen sein, denn im Aufzug der VOLL mit Patienten war (auch MKG-Kandidaten), nickte mir eine Nonne beim Verlassen aufmunternd zu und wünschte mir Alles Gute. Das hat sie wirklich nur bei mir gemacht, dann wir waren die Letzten im Aufzug^^.

2.Tag Post-OP

Im Prinzip das gleiche in Grün. Für heute hatten die Ärzte wohl einen Riesen OP-Marathon, daher war die Kontrolle erst kurz vor dem Abendessen. Ich hatte schon ziemlichen Hunger. Nach der Kontrolle jedoch nicht mehr so, da ich gefühlte anderthalb Liter Mundspülung geschluckt habe, da meine liebe Chirurgin den Sauger nicht so im Griff hatte. Nun ja ;). Sie war überrascht, dass ich NOCH geschwollener war und sah mich wieder ganz mitleidig an.

Ich erkundigte mich noch, wer mich letztendlich operiert hatte, da ich nicht mehr sicher wusste, ob ich am OP-Tag abends halluziniert hatte oder nicht. Sie zog den Kopf ein und hob kleinlaut die Hand und sagte mit ihrem süßen italienischen Akzent: "Eigentlich ich hihi. Doc. Schä. war auch dabei. Er bisschen links, ich bisschen rechts." Haha, ok ;).

HEUTE BIN ICH MEINE INFUSIONSNADEL LOSGEWORDEN!!! Mit dem Gefühl, morgen endlich duschen gehen zu können, bin ich eingeschlafen und auch erst gegen fünf Uhr morgens wieder aufgewacht. WEITER SO!

3.Tag Post-OP

Für heute war eine Visite um halb acht angesetzt. Meine Zimmernachbarin und ich wollten beide nach Hause und haben alles gegeben um fit auszusehen. Ich sags euch Stress am Morgen^^ (Schnell Mundspüulung, Haare so gut es geht zurechtmachen (boah die waren fettig^^), raus ausm Schlafi und so tun, als wolle man gleich frühstücken...und die letzten Sandmännchenreste aus den Augen vertreiben.) Plötzlich ging die Tür auf, alle Ärzte standen um die Betten. Oberarzt ganz vorne und die Assistenzärzte sind hinten mit ihren weißen Kitteln an der weißen Wand geklebt.

Unser Aufwasch war übrigens umsonst, wir wären so oder so erst morgen entlassen worden. Ok, damit konnten wir aber auch leben.

Danach erst mal das Frühstück runter gewürgt (junge hab ich abgenommen, ich steh einfach nicht auf Kräutercremesuppe morgens) und wollte grad entspannt duschen gehen, da flog die Tür auf und eine Schwester schmeißt mir meine Akte aufs Bett "sie müssen runter, zur Kontrolle um 8.15 Uhr) Blick auf die Uhr: 8.06 Uhr. Ok, dann latsch ich halt mit extrem schrecklichen Haaren durchs Krankenhaus. (ach ja, spätestens hier hab ich gemertk, dass es mir wieder gut geht, davor wars mir nicht soooo wichtig wie ich rumlaufe ;) und ich war mir ziemlich sicher mit DIESEN Haaren einen Fettfleck auf dem Behandlungsstuhl zu hinterlassen :-P ) Unten war das Zauberwort mal wieder: WARTEN. WARTEN. WARTEN.

Man wartete einfach immer. Beim Röntgen. Vorm Aufzug. Man wartet auf Kühlakkus. Man wartet auf Ärzte ;-). Aber das ist schon okay, ich hab ja eh nix anderes zu tun gehabt. Also rein ins Behandlungszimmer. Da waren schon wieder alle Ärzte. An diesem Tag sah ich Doc B. zum ersten Mal seit der OP wieder: Er grinst mich an und fragt ob ich "Teil 3" (ihr wisst...der Husten^^) gut überstanden hätte? Prof W. dreht sich um und sagt: "ach Sie sind das...also wir hatten echt noch nie jemanden der so einen OP-Termin Verschleiß hat". Ich ziehe den Kopf ein...

Doc B. übernahm die Kontrolle, spülte den Mund aus (ich hab nicht einen Tropfen geschluckt!!). Meine Augen kommentierte er trocken: "Sieht ja schon bizarr aus. Wissen Sie, da hatten Sie bisschen Pech, da ist was geplatzt. Könnte sein, dass das noch bizarrer aussehen wird. Aber das geht wieder weg." Meine Chirurgin überzeugte sich auch noch einmal von meiner guten Wundheilung und dann gings auch schon wieder hoch und ich duschte endlich. Danach fühlte ich mich wie neugeboren.

Allerdings wurde mir meine Kühlmaske mit der ich mich mittlerweile angefreundet hatte geklaut und ich musste mich nun mit den anderen Patienten um Kühlakkus streiten. Deshalb bin ich viel rumgelaufen, soll ja auch beim Abschwellen helfen.

4.Tag Post-OP

Meine Zimmernachbarin und ich sollten um zehn entlassen werden.

Um Acht waren wir fertig mit Packen ;).

Dann bis um zehn noch die Zeit mit Langeweile vertreiben und dann zum Abschlusgespräch zu Doc Z. Mir wurde gezeigt wie ich mit der Schraube tz drehen habe. Ich hatte Riesenangst, der Schlüssel dazu sieht echt herbe aus. Aber war locker. Ich sollte auch gleich Hand angelegen und zu meiner Überraschung klappte es gut. Doc Z. kommentierte mal wieder: "Also...Sie haben wirklich mechanisches Geschick, das muss man Ihnen lassen." Ok, freut mich. Damals bei der Hyraxschraube hats nämlich gar nicht geklappt ;-). Also gleich dreimal gedreht und die Farbenfolge aufgeschrieben. Heute Abend soll ich nochmal drehen.

Ich stellte noch eine Unmenge an Fragen, holte mir noch mein 3-Monate Handballspielen-und-Kinderhandballtrainieren-Verbot ab und dann saß ich auch schon im Auto.

Fazit:

Bisher habe ich keine Schmerzen, hab heute (Entlassungstag) auch nur morgens die Schmerztabletten vom KH genommen, sonst nichts. Ich hoffe, das bleibt so. Das Drehen ist einfach, obwohl ich den Verdacht hab, ich kann das "Rad" mit der Zunge, ohne den Schlüssel drehen...Hilfe?

Wenn ich in den Spiegel gucke, gucke ich lieber schnell wieder weg, aber wie Doc B. bereits sagte: Geht wieder weg.

Das MH, das Ärzteteam, so wie die Schwestern sind super nett, haben 'ne gute Portion Humor und waren zu jeder Zeit freundlich und hilfsbereit. Und ich bin zu der Erkenntnis gelangt: Auch Ärzte sind nur Menschen. Und zwar nette =).

Ich weiß, dass es ein nicht sehr sachlicher Text ist und ich viel drumrum geschrieben habe, aber mich haben diese Berichte immer ermutigt, weil man dadurch gesehen hat, dass das nicht alles Maschinen sind im KH, sondern auch nur ganz normale Menschen. Außerdem sind kleine Anekdoten immer nett zu lesen ;-).

Ich werd jetzt wieder 'ne Runde schlafen und DANKE FÜRS LESEN =).

bearbeitet von JanaxX

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Herzlichen Glückwunsch, den 1. Teil hast du damit hinter dir =).

Ich freue mich, dass es endlich geklappt hat. Aber dass dir so schlecht war, tut mir leid, das kann man in so einer Situation voll gebrauchen...

Deinen Bericht finde ich super, ich denke, solche OP-Berichte helfen mehr als die ganz Sachlichen, weil sie rüberbringen, wie man sich in so einer Situation fühlt.

Liebe Grüße und weiterhin gutes Abschwellen, Anna

bearbeitet von Annawake

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Janaxxx! Ich liebe Deinen Bericht! Ist besonders gut, wenn man die ganzen Gestalten kennt. :) Bin ja schon mal glücklich, daß sie Dich nicht schon wieder nach Hause geschickt haben. Gut, legendären Status würdest Du natürlich entwickeln, wenn das beim zweiten Bimax-Versuch auch so... bin schon still.

Hast Du interessante blaue Flecken im Gesicht, oder ist es mehr so eine Generalschwellung? Und kann man nach einer knochengetragenen GNE normal sprechen? Hoffe ja, daß der Expansionsteil zumindestens schnell vorbei geht.

(Die Kräutersuppe ist wirklich total bääh. Das einzige, was schlimmer schmeckte, waren die drei Tage passierte Kost. Vielleicht ist die vegetarische Variante noch schlimmer als der Rest, aber wie ich das einschätze, inspiriert die auch nicht zum lange bleiben. Und 3 Tage lang nicht Haare waschen... Wenn man das hinter sich hat, dann weiß man, daß das Schlimmste vorbei ist.) Gute Besserung! Ich verfolge den Bericht weiter. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Halli hallo =)

Danke ihr beiden!

Zur Schwellung: Im Prinzip ist alles dick, von den Augen bis zum Mund. BEIDE Augenlider rötlich-lila. Wenn ich nach links schau, schreit jeder auf, muss wohl ziemlich schrecklich aussehen. Noch dazu, sieht das aus, als ob ich einen Lidstrich verwischt hätte. Unter den Augen gelb. Und zwar viel gelb. Und auf den Backen verteilt blau, grün, dunkelgrün, gelb...helleres gelb ;D.

Ich hab mich bemüht, ne angenehme Patientin zu sein, damit mein Status nicht wirklich noch zur Legende wird haha :D

Und WEHE das passiert beim nächsten Mal wieder so ....nee neee neeee.

Und OOOH JA. Im KH lieber flüssig als püriert. Gestern hatte ich Kartoffelbrei mit undefinierbaren Stückchen (Melonen?) daneben. Alternative:Kräutercremesuppe. Ich hatte auch das vegetarisch-kulinarische-Vergnügen.

Reden...na ja...klingt noch sehr bescheiden. Wird aber schon besser. Ich HOFFE, dass das auch noch an meiner ziemlich tauben Oberlippe hängt. Vor allem wenn der Mund trocken ist, guck ich immer in fragende Gesichter. War aber auch bei der Hyraxschraube schon so. Da bin ich zwei Wochen unverstanden durch die Gegend gelaufen ;). Selbst Wörter ohne "S", "SCH" und "CH" sind schwer auszusprechen....^^

In diesem Sinne: Dute Nackt.

bearbeitet von JanaxX

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
In diesem Sinne: Dute Nackt.

Hahaha! Oh Gott. Die Farben klingen ja sehr apart. Gibt bestimmt tolle Vorher-Nachher-Fotos. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute morgen bin ich aufgewacht und hab gedacht, neeee scheiße, immer noch so geschwollen. Und meine Augen sehen mittlerweile nur noch gruselig aus, aber ich war trotzdem spazieren. Das ist das Glück in ner Kleinstadt, da ist sonntags niemand auf den Straßen. Ein kleines Mädchen hat mich gesehen, ich hoff sie hat heute Nacht keine Alpträume.

Und jetzt der Hammer: Eine Bekannte von mir ist gelernte Physiotherapeutin und hat mir heute erst mal eine Lymphdrainage verpasst. Nach EINMAL kann ich meine Nase ein wenig bewegen, spür meinen linken Wangenknochen sogar fast komplett und seh nicht mehr ganz so Botox-mäßig aus. Es ist wirklich der Wahnsinn wie viel das ausmacht. Und dann auch noch kostenlos. Morgen kommt sie gleich wieder: Läuft :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herzlichen Glückwunsch zur Überstanden Gne schön das es nun geklappt hat

wie gehts dir den mit der Gne Aperatur stört die dich sehr?

weiterhin alles alles gute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wie gehts dir den mit der Gne Aperatur stört die dich sehr?

Eigentlich gewöhnt man sich an alles. Pürierte Erbsen sollte ich nicht essen, die bleiben schön kleben. Aber nicht am Distraktor, sondern am Gaumen!!!!! Eklig!!

Das Verstellen ging gestern Abend wunderbar und gerade hatte ich sehr Probleme damit. Es tat ziemlich weh und zwar genau da, wo ich vor fünf Minuten noch die Erbsen weggefummelt hab. Außerdem hat die Drehung nicht funktioniert. Ich probiers in ner Stunde nochmal, dann hat sich mein Gaumen vielleicht wieder beruhigt.

bearbeitet von JanaxX

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hoho,

das ist mal ein amüsanter Bericht, hab grad öfter gesabbert beim Lachen ;)

Damit hast du dann mal eine Etappe durch, der Rest geht auch ganz schnell

Das mit den Infusionen hat mich aber auch tierisch genervt, die verdammten Braunülen brennen wie Schwein in den Adern...argh. Bin froh, dass es vorbei ist.

Bist du wirklich so bunt? Bei mir tauchen irgendwie gar keine Farben auf, ich habe aufgehört zu hoffen. Aber was nicht ist, kann ja vielleicht werden..hihi.

Liebe Grüße und weiterhin fröhlich-buntes Abschwellen wünsch ich dir!

Reki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leute, ich bin platt. Nachdem ich gestern Abend keine einzige Umdrehung, sondern nichts als Schmerzen am Gaumen hinbekommen habe, bin ich heute gleich zur KFO gelaufen. Die hat erst mal meine dicken Backen in ihre Hände genommen (die erste Reaktion von ihr seit ungelogen zehn Jahren, die einen emotionalen Touch hatte^^) und meine Schraube begutachtet. So was hatte sie noch nie vorher gesehen. Und Fotos davon gemacht hat sie auch gleich. Eine Umdrehung mit der Schraube hat sie aber auch nicht hinbekommen, laut "Scheiße" gesagt (die zweite emotionale Reaktion!!! langsam wirds unheimlich!) und sofort das MH angerufen. Bin dann gleich anschließend hingefahren. MIT DER S-BAHN...nach 5 Minuten hab ich die Zeitung wieder in meine Tasche gestopft, da mir des zu anstrengend war, die mir ständig vors Gesicht zu halten. Opas und Omas, so wie Teenager schenkten meiner Fratze die meiste Beachtung, den restlichen war es wurscht. Mir sollte es Recht sein. Im MH wurde ich von Doc Schä. in Empfang genommen. Er lächelte mich ungefähr so an, wie man ein kleines Kind anlächelt, das sich ein bisschen aufgeschürft hat. Hach ja, welcome home :D. Ich erklärte ihm mein Problem, er nahm mir verständnisvoll den Schlüssel aus der Hand und er DREHTE und es tat NICHT weh. Ich hab gedacht ich spinn. Dann drehte er und drehte und schien den Dreh raus zu haben, denn er hörte nicht mehr auf und DAS TAT WEH ("Spüren Sie schon was?" JAAAHAAAAAAAAA!). Er meinte ich habe wohl in die falsche Richtung gedreht. Aber selbst wenn, dann müsste sich das Ding doch trotzdem gedreht haben. Doc Z. war zwischenzeitlich auch mit von der Partie, guckte kritisch prüfend in meinen Mund und sagte "merkwürdig". Ach? Doc Schä. orderte einen ...(Fachausdruck einsetzen). Arzthelferin und ich guckten ihn an wie ein Auto. Er: "''n Kreuzschlitz". Eilends lief sie los, er packte das Ding aus, ich fiel fast vom Stuhl (das ist ja wirklich n Schraubenzieher :-/) und siehe da, es war wirklich links 'ne Schraube etwas locker. Die nachzuziehen tat im Übrigen nicht weh. Er entließ mich dann für heute, meinte aber, ich solle morgen nochmal vorbeikommen, nur zur Kontrolle und sagte mir nochmal mit seinem Kinder-Sing-Sang "Aber Sie müssen sich wirklich keine Sorgen machen, da ist alles gut, gell! Kein Problem."

Na ja ich werd mal morgen nochmal fragen, ob ich da was gelockert hab mit meinem Drehen...wobei ich nochmal alles durchgegangen bin und ich bin mir SICHER ich hab in die gleiche Richtung gedreht...na ja...

Ach ja, Lymphdrainage hatte ich nochmal von meiner Bekannten. Jihaaa ich spür meine Wangenknochen wieder ein bisschen UND ich kann meine Oberlippe erahnen! Vom KFO hab ich mittlerweile ein Rezept über 6 Sitzungen bekommen, bei Bedarf auch gerne mehr. Läuft.

Kurzum: Langer Tag, anstregend wars, im Zug hab ich mich gewundert wie man nciht mal eine Woche nach ner OP schon wieder so durch die Gegend wandern kann. Ich bin aber auch dementsprechend fertig zu Hause angekommen.

bearbeitet von JanaxX

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Im MH wurde ich von Doc Schä. in Empfang genommen. Er lächelte mich ungefähr so an, wie man ein kleines Kind anlächelt, das sich ein bisschen aufgeschürft hat. Hach ja, welcome home .

GENAU. Ich glaub, so guckt er auch, wenn man seinen Kiefer in ner Tüte mitbringt, hehe. Er und Dr. Z. haben da eine ähnliche Herangehensweise. :smile: (Dr. B. und Dr. Kr. befinden sich mehr am anderen Ende der Empathieskala, ist aber auch lustig - so à la 'schön, das ist also ihr Kiefer da in der Tüte, und warum ist das ein Problem?')

Das mit dem Kreuzschraubenzieher klingt gruselig! Ich hab mir nur zuerst das pieksige Ende vom Drehdings mehrmals in den frisch vernarbten Gaumen gehauen, beim Versuch, die Öffnung zu lokalisieren. Irgendwann geht es dann aber leichter... Wie lange mußt Du denn drehen?

Kanns nicht fassen, daß Du erst den Plan hattest, die ganze Zeit mit ner Zeitung vorm Gesicht in der Bahn zu sitzen. :D Obwohl, man wird kreativ, bei mir wars Winter und ich hab mich zu GNE-Zahnlückenzeiten halb mit meinem Schal vermummt. Die größte Krise war erreicht, als ich mal kurz nach GNE noch mit argen Sprachproblemen in der Schlange am Leergutautomat stand. Ich hatte den ganzen Tag erfolgreich vermieden, mit fremden Leuten zu sprechen. Da löst der Typ vor mir eine Störung aus, dreht sich um und sagt: "können Sie mal eben an der Kasse bescheid sagen?" Oh, FFFFEIFFFE!

bearbeitet von Foxface

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jaa das stimmt, Doc Z. und Doc Schä. sind ungefähr gleich. Doc B. ist halt einer von den ganz Abgebrühten, der hat mir auch ganz sachlich nüchtern die Risiken erklärt ("Schauen Sie, wir machen links 'n Schnitt, rechts 'n Schnitt und vorne oberhalb der Schneidezähne, da muss man halt aufpassen, da laufen zwei Nervenbahnen, is bissle schwieriger, wenn man eine trifft, is es blöd, aber des kommt eigentlich net vor" alles klar :D ). Aber is schon 'n Witziger ;).

Ehrlich gesagt ich weiß gar nicht wie lang ich drehen muss...Doc Z. heut so "bis es passt" aha.^^ Oh Gott, drei Stunden MH und du siehst alle Ärzte wieder. Meine Chirurgin kam gleich angedackelt wo ich noch gewartet hab und hat in ihrem italienischen Akzent mit Mitleidsblick "ooh...iste noch sehr geschwoohlllllen...geht es nickt so gut mit dem drähen?" gefragt ;).

Nach knapp anderthalb Stunden warten (die hatten mich vergessen...heiligsblechle!) bin ich auch endlich dran gekommen und Doc Z. hat nochmal persönlich Hand angelegt und gedreht ("Oh, das geht aber leicht bei Ihnen, das mach ich gleich nochmal"). UND ich war nicht Schuld, wegen der lockeren Schraube, er kann sich das nicht so ganz erklären, warum sich bei mir nix gedreht hat, es kommt wohl aber öfter bei knochengetragenen GNEs vor, dass sich das ein bisschen lockert. Und ich soll zur Sicherheit nächste Woche nochmal kommen. Naaaaa guuut.

Essen darf ich alles was weich ist, ok, sehr gut! Ich hab noch gefragt ob ich beim Lachen was kaputt machen kann, weil es nämlich extrem oberhalb der Schneidezähne (da sind Fäden) zieht, wenn ich richtig lach. Er meinte, es wäre besser wenn ich "nicht zu dolle lache", sonst könnts reißen.

Ja...was soll ich sagen....UUUUUPS. Ich musste grad sehr über deine "FFEIFFE"-Situation lachen Foxface, und ich glaub, jetzt sind die Fäden ab....lalala...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Juhuu die Schwellung geht zurück, die Farben auch. Aber rechts ist und bleibt es sehr hartnäckig, aber da das die "Problemseite" während der OP war, muss es wohl so sein...nun ja. Meine Lücke wächst und wächst, hab vorhin gemessen, schon 4mm. Wahnsinn wie schnell das geht und Wahnsinn wie flecht ich reden kann. Das nervt mich schon ziemlich. Leider bin ich wohl doch nicht so top fit wie ich dachte, gestern war ich auf 'nem Polterabend und nach drei Stunden war Ende Gelände, mein Kopf und mein Kiefer haben sich zu Wort gemeldet. Mit dem Drehen hab ich glücklicherweise keine Probleme mehr, alles lässt sich gut drehen, ich hab nur seit heute n bisschen Kopfschmerzen nach dem Drehen und man merkt eben, dass sich was tut, ist bisschen unangenehm.

...oh und ich ess seit zwei Tagen wieder mit Messer und Gabel :D

bearbeitet von JanaxX

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Freut mich das es so gut bei dir klappt. Das mit dem reden wird mit der Zeit besser. Man gewöhnt sich an so vieles :-).

Wie lange musst du denn drehen?

Meine Lücke war glaub ich so 5mm breit oder so, ist aber von ganz alleine wieder zu gegangen. Wobei mich die Lücke nie so richtig gestört hat.

Ich wünsche dir noch ein frohes drehen und ein guten Heilungsverlauf.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Freut mich das es so gut bei dir klappt. Das mit dem reden wird mit der Zeit besser. Man gewöhnt sich an so vieles :-).

Wie lange musst du denn drehen?

Am Besten klappt das Reden, wenn ich einfach drauf los plapper und nicht drüber nachdenk, dann klingts fast normal...

Wie lange ich drehen muss weiß ich nicht genau, so arg viele mm dürften das aber nicht sein, da es hieß, mein OK ist nur ein Stückchen wieder zusammengerutscht. Oh Gott...nicht das ich zu viel dreh???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da wird ja Hoffentlich jemand drauf schauen bei dir. Aber keine Sorge wenn man zu viel gedreht hat scheint das nicht so das Problem zu sein. Mein Oberkiefer ist ein bisschen überstellt. Dazu meinte mein KFO und mein KFC kein Problem zurück geht immer. Hoffe sie haben recht :-).

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Also deine Berichte sind echt super. Bei mir steht demnächst auch die erste OP an und wenn man dann so einen Erfahrungsbericht liest weiß man was auf einen zukommt. Und das ganz ohne "schön reden" und "Ärztedeutsch".

Vielen Dank.

Und weiterhin gute "Abschwellung", schöne neue Farbgebungen und alles Gute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Da wird ja Hoffentlich jemand drauf schauen bei dir.

Jaa zum Glück gleich am Dienstag und zwar morgens KFC und mittags KFO ;).

Bis dahin ist meine Lücke ja NOCH größer...aber gut, wenns zurück immer geht, dann soll es wohl so sein =). Wie wird denn eigentlich festgestellt, ob die Breite jetzt passt oder nicht? Mir fällt da jetzt bloß n Abdruck ein, aber die reißen mir ja meinen Kiefer dann gleich mit ab, beim Lösen...häää??^^

@Lawaii: Daaankeschön und Dir viel Glück für Deine OP =).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich musste immer zubeißen und dann haben die auf die Backenzähne geschaut. Also nie was gemessen oder Abdrücke gemacht, keine Sorge :-).

Das sehen die mit einem Blick.

Wie oft musst du denn drehen?

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay...nach der "Zubeiß"-Methode find ich siehts schon gar nicht schlecht aus^^. Momentan muss ich zweimal am Tag drehen. Wie gesagt, die genaue mm Anzahl weiß ich gar nicht...ach...wird schon. Hat immer irgendwie geklappt ;).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jaa zum Glück gleich am Dienstag und zwar morgens KFC und mittags KFO ;).

Bis dahin ist meine Lücke ja NOCH größer...aber gut, wenns zurück immer geht, dann soll es wohl so sein =). Wie wird denn eigentlich festgestellt, ob die Breite jetzt passt oder nicht? Mir fällt da jetzt bloß n Abdruck ein, aber die reißen mir ja meinen Kiefer dann gleich mit ab, beim Lösen...häää??^^

@Lawaii: Daaankeschön und Dir viel Glück für Deine OP =).

Bei mir haben sie gemessen - und gezweifelt, und neu gemessen - aber es war bei mir auch etwas knapp. Sie haben sich wohl überlegt, ob sie mir eine zweite Runde Expander reindrücken, oder den Rest noch in der zweiten OP machen können. Ist sowieso seltsam, sie müssen ja theoretisch immer genau an der selben Stelle messen, damit sie das richtig aufschreiben können, den Eindruck hatte ich: eher nicht.

Die Stiche unter der Nase wirst Du nicht lange vermissen! Versprochen! Spätestens nach der zweiten OP sind sie wieder da... :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Lücke wächst und wächst, ich glaub mittlerweile bin ich bei knapp 9mm...

Je größer die Lücke (das geht schon fast als Loch durch!) wird, desto schlechter wird die Aussprache. Der Höhepunkt ereignete sich gestern Vormittag. Ich war tierisch sauer, hab mich richtig reingesteigert, wollte meinem Ärger Luft machen und losschmipfen......UND konnte mich selbst nicht Ernst nehmen^^ Geht einfach nicht. Die Lücke macht meine Worte zu Nichte. Und das neeeeeeeeeeeeeeervt. Es neeeeervt so. Ich nehms ja schon mit Humor, aber es nervt einfach ._.

Ich weiß, gegen Leute mit Bimax-OP-Nachwirkungen sind meine Fahnlücken-Problemchen Pipifax, aber neeeeeee ne ne ne Leute, so nicht.

So by the way, weiß eigentlich jemand ob man 'ne "Pause" machen muss, zwischen GNE raus und Bimax? Also nach Ablauf der sechs Monate Verknöcherung?. Weil rein theoretisch war ich ja Bimax-fertig, wär der OK da geblieben wo er war... Das aber nur so aus Neugier,...und irgendwie auch aus Planungstechnischen Gründen...

bearbeitet von JanaxX

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rein Theoretisch müsste man denke ich keine Pause machen. Aber Zahntechnisch schon. Ich denke nach der GNE wirst du erstmal eine Zahnspange bekommen um die Zähne wieder auf Position zu bringen. Die Lücke muss ja wieder geschlossen werden. Aber da du ja schon vorbehandelt bist geht vielleicht alles ein bisschen schneller bei dir.

Ich wünsche dir viel Glück und das es bald weiter geht bei dir :-)

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich denke nach der GNE wirst du erstmal eine Zahnspange bekommen um die Zähne wieder auf Position zu bringen. Die Lücke muss ja wieder geschlossen werden. Aber da du ja schon vorbehandelt bist geht vielleicht alles ein bisschen schneller bei dir.

Huhu =)

Die Zahnspange hab ich ja schon seit zwei Jahren...die Zahnbögen sind auch schon (Zitat Oberarzt:) "super ausgeformt" und die Lücke lässt sich doch schon während der Verknöcherungszeit wieder schließen, oder?

Hach...das wär doch was, ein fließender Übergang ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also jedes Mal, wenn Ihr über die Ärzte im MH schreibt, muss ich so lachen. Bei meinen zwei Kurz- und Beratungsbesuchen hatte Z. leider kaum Zeit und richtig lustig war es leider auch nicht. Habe da auch nur den Prof. und Kr. über den Flur huschen sehen, die anderen nicht. Sollte mal in der Mittagspause rüber und denen zuhören. Solang es einen nicht betrifft, sicher luschtig :D

Als ich die Assistentin nach dem Brief gefragt habe, ob ich ihn gleich mitnehmen könnte zum KFO, kam nur "ha desch dauert halt, den kann ich ihnen net sofort gebe". Der Z hatte ihn so nett diktiert und die Dame gleich Steno getippt, ich dachte der sei durch, aber da habe ich die nette Dame wohl überschätzt.

Wo ist denn eigentlich der OP? Ist das der Raum rechts um die Ecke? Da kam jemand in OP-Kluft raus und man hörte es drinnen hämmern :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden