Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Mietzi

Habt ihr schon was von Xylitol gehört?

Das soll ja jetzt der neuste Renner sein.

Ist ein Zucker der aus verschiedenem Gemüse und Obst gewonnen wird und geradezu fantastisch für die Zahnpflege sein soll.

Hört sich zwar komisch an, wegen Zucker und so... aber bei Studien haben Leute, die Xylit gekaut oder gespült haben, 80% weniger Karies gehabt.

Nimmt das hier schon jemand? Habs mir nun in der Apotheke bestellt und bin gespannt aufs Ergebnis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Also ich hab ne ganze Zeit lang regelmäßig Xylitkaugummis gekaut. Mein Zahnarzt meinte, dass es wirklich gut für das Zahnfleisch sei und auch Karies reduzieren würde. Allerdings ist es auch abführend, daher vorsicht und nicht zu viel nehmen :)

Bei mir selbst konnte ich nur feststellen, dass ich wirklich schnell besseres Zahnfleisch bekommen hab. Hatte vorher öfter mal leichtes Bluten, das komplett aufgehört hat. Allerdings war mir auf Dauer das Ganze einfach zu teuer..

LG Ala

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Internet gibt es das als Pulver zu bestellen. Ist nichtmal so teuer.

Ich habe gehört, man nimmt davon nen halben Teelöffel, schmilzt das Pulver im Mund und spült dann quasi durch, wie mit ner Mundspülung.

Wenn das solche wunder wirkt, freu ich mich echt drauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Thema wurde im Forum schon mal von Peterlustig ausführlich beleuchtet:

http://www.progenica.net/forum/showthread.php?t=5036&highlight=xylitol

Während meiner Zahnspangenzeit habe ich auch mit Xylit gespült, aber eher unkonsequent. Es hat mich nicht davor bewahrt, an den Zähnen, um die die Ringe gelegt waren, Karies zu bekommen :-(.

Durchfall hatte ich übrigens nie. Außerdem baut der Körper eine Toleranz auf, so dass man höchstens in der Anfangszeit Durchfall bekommen könnte, und auch nur, wenn man mehr als 50 mg/ Tag zu sich nimmt.

Der allgemeinen Meinung nach sind Xylitkaugummis wohl die Beste Lösung. Die ideale Dosis sind 6 Stück am Tag (entspricht 10 g Xylit).

Allerdings sind Kaugummis nicht das Beste für die Kiefergelenke.

Zur Zeit lutsche ich Bonbons, die ich selbst gemacht habe. Das geht ganz einfach:

Das Xylitpulver einfach in einem Topf schmelzen, eine Form (ich nehme Eiswürfelbehälter) dünn mit Xylitkristallen ausstreuen, ein wenig Schmelzprodukt einfüllen, warten.

Die nicht geschmolzenen Kristalle sind nötig, damit der Sirup wieder auskristallisiert.

Interessant finde ich eine finnische Studie, bei der Mütter nach der Geburt Xylitkaugummis gekaut haben. Diese Studie hat ergeben, dass die Kinder der Xylitgruppe nach 5 Jahren 70 % weniger Karies hatten als die Vergleichsgruppen. Wenn das nix ist! Es wäre schön, wenn man wenigstens seinen Kindern unangenehme Zahnarztbesuche ersparen könnte :3:.

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=3724

LG. Margret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow, das wusste ich nicht, danke!

Ok, die Sache mit den Bonbons probiere ich aus - bin ja angehende Chemikerin ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0