Sternthaler

Logopädie und Schlucken

Wurdet Ihr vor oder nach Eurer OP zum Logopäden bzw. zur Logopädin geschickt? Ich war 20 Jahre nach meiner OP bei einer Logopädin, mein Zahnarzt schickte mich hin. Die meinte dann, dass ich falsch schlucke. Aber ich kann und will mich nicht mehr umgewöhnen und habe die Behandlung abgebrochen. Es verleiht meinem Gesicht einen sehr harten und abschreckenden Ausdruck, wenn ich die Zunge beim Schlucken oben an den Gaumen presse. Ich habe die Zunge zwischen den Zähnen liegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ist das ernst gemeint? Man sieht doch bei geschlossenem Mund so gut wie keinen Unterschied, wenn die Kiefer auch geschlossen sind?!

Und Schlucken mit Zunge dazwischen drückt Dir schön die Frontzähne durch die Gegend. So habe ich mir meinen offenen Biss selbst gezaubert.

Wenn Deine OP vor 20 Jahren war, wirst Du älter sein als ich (30), kann man da noch so unvernünftig sein und ein OP Ergebnis aufs Spiel setzen? Ich verstehe es nicht wirklich. VG

bearbeitet von Chris80

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mich Chris80 nur anschließen. Auch bei mir hängt die Kieferfehlstellung mit der falschen Schluckbewegung / Zungenhaltung zusammen. Ich versuche mich nach Logopädie seit längerem umzustellen, falle jedoch immer wieder unbemerkt in das alte (falsche) Muster zurück. Ich werde auf jeden Fall nach der noch in diesem Jahr anstehenden OK-VV erneut zur Logopäding gehen, um die Sache endgültig in den Griff zu bekommen. Wäre schade, wenn alles umsonst war! Im übrigen bin ich mit 40 auch nicht mehr die Jüngste - aber auch noch nicht so alt, dass es sich nicht mehr lohnen würde!

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Kieferchirurgen haben nie eine Notwendigkeit für eine kieferchirurgische Behandlung gesehen. Ich setze keineswegs ein OP-Ergebnis (das für mich sowieso fragwürdig ist) aufs Spiel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sternthaler,

ich habe selbst nach meiner Bimax verlangt, daß ich zum Logopäden gehe, um das Ergebnis meiner OP nicht zu gefährden. Ich habe mein Leben lang die Zunge zwischen den Zähnen gehabt und damit die Progenie verstärkt. Außerdem ist damit bei mir die Nasenatmung sehr eingeschränkt gewesen. Nach wenigen Sitzungen beim Logopäden ist das Problem behoben- klar gibt es Situationen (wenn ich beispielsweise im Streß bin), in denen ich daran denken muß, die Zunge an den richten Ort zu platzieren, aber im normalen Alltag geht sie jetzt von allein dorthin. Dadurch hat sich meine Nasenatmung, die nach der OP ohnehin schon deutlich besser war, nochmals verbessert. Und das Schluckmuster war auch sehr wichtig- früher habe ich mich ganz oft verschluckt, jetzt passiert es so gut wie nie.

Was ich mich frage, ist, wie sich dein Gesichtsausdruck dadurch so verändern kann, denn ich habe bei mir nie eine solche Veränderung wahrgenommen. Ich denke, daß man vielleicht am Anfang etwas verkrampft wirkt, weil es noch ungewohnt ist, aber das gibt sich nach ein paar Wochen.

Für mich war es eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität und ich kann jedem nur dazu raten. Ich ärgere mich vielmehr darüber, daß kein Mensch mir vorher dazu geraten hat. Erst als ich mich auf die OP vorbereitet und tausend Lehrbücher gewälzt hatte, habe ich diesen Punkt entdeckt.

Gib dem ganzen noch eine Chance- es ist wirklich angenehmer, mit der richtigen zungenposition zu schlucken und zu atmen. Und wenn man mit dem OP-Ergebnis zufrieden ist, will man auch das nicht gefährden. Soweit ich weiß, bist du wegen des Kinns unzufrieden, aber die Kiefer/Zahnposition ist doch gut, oder?

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Sternthaler,

ich habe selbst nach meiner Bimax verlangt, daß ich zum Logopäden gehe, um das Ergebnis meiner OP nicht zu gefährden. Ich habe mein Leben lang die Zunge zwischen den Zähnen gehabt und damit die Progenie verstärkt. Außerdem ist damit bei mir die Nasenatmung sehr eingeschränkt gewesen. Nach wenigen Sitzungen beim Logopäden ist das Problem behoben- klar gibt es Situationen (wenn ich beispielsweise im Streß bin), in denen ich daran denken muß, die Zunge an den richten Ort zu platzieren, aber im normalen Alltag geht sie jetzt von allein dorthin. Dadurch hat sich meine Nasenatmung, die nach der OP ohnehin schon deutlich besser war, nochmals verbessert. Und das Schluckmuster war auch sehr wichtig- früher habe ich mich ganz oft verschluckt, jetzt passiert es so gut wie nie.

Was ich mich frage, ist, wie sich dein Gesichtsausdruck dadurch so verändern kann, denn ich habe bei mir nie eine solche Veränderung wahrgenommen. Ich denke, daß man vielleicht am Anfang etwas verkrampft wirkt, weil es noch ungewohnt ist, aber das gibt sich nach ein paar Wochen.

Für mich war es eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität und ich kann jedem nur dazu raten. Ich ärgere mich vielmehr darüber, daß kein Mensch mir vorher dazu geraten hat. Erst als ich mich auf die OP vorbereitet und tausend Lehrbücher gewälzt hatte, habe ich diesen Punkt entdeckt.

Gib dem ganzen noch eine Chance- es ist wirklich angenehmer, mit der richtigen zungenposition zu schlucken und zu atmen. Und wenn man mit dem OP-Ergebnis zufrieden ist, will man auch das nicht gefährden. Soweit ich weiß, bist du wegen des Kinns unzufrieden, aber die Kiefer/Zahnposition ist doch gut, oder?

Viele Grüße

Ja, ich bin wegen des Doppelkinns nach einer Kinnplastik und wegen der schiefen Oberlippe unzufrieden. Auch ist der Biss nach wie vor offen und verzieht sich ständig wegen der Narben. Ich habe einen sehr kleinen Mund und der Biss wurde durch Ärztepfusch als Kind schon etwas gesenkt, so dass es unschön aussieht, wenn ich die Zähne schließe. Ich sehe dann sehr verkrampft und finster aus. Auch kann ich mich seit der OP im Spiegel nicht mehr sprechen sehen. Durch die Absenkung des Bisses ist es wichtig, dass meine Zunge da bleibt, wo sie ist, nämlich zwischen den Zähnen. Es ist schwer zu beschreiben, weil mich ja niemand von Euch kennt, aber es ist wirklich so, dass es sehr abstoßend aussieht, wenn ich die Zähne zusammenbeiße. Eine logopädische Behandlung würde alles noch schlimmer machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zeig doch mal Bilder von Dir, dann kann man sich das ggf. besser vorstellen. Kannst es ja anonymisieren (Augen etc. unkenntlich machen). VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie kann man überhaupt schlucken, wenn man seine Zunge zwischen den Zähnen hat? Ich versuche das gerade, aber das geht irgendwie nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich schaffs nicht, was ja an sich nichts schlechtes ist =) Wenn ich die Zunge zwischen die Zähne schiebe, krieg ich a) den Mund nicht richtig zu, B) einen Druck gegen die Zähne und c) die Zunge in den Weg beim Schlucken =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man 25-30 Jahre lang z.B. ständig den Mund offen hat, weil man nicht durch die Nase atmen kann (oder sich die falsche Zungenlage aus irgendeinem anderen Grund angewöhnt hat), funktioniert Schlucken mit der Zunge zwischen den Zähnen ganz wunderbar - und man muss es sich mit Hilfe von logopädischen Übungen mühsam wieder abgewöhnen.

Den Druck an den Zähnen ist das Problem bei diesem Schluckmuster, dadurch verschieben sie sich wieder.

Das ist ja der Grund, warum man sich das mit logopädischer Hilfe wieder abgewöhnen muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zeig doch mal Bilder von Dir, dann kann man sich das ggf. besser vorstellen. Kannst es ja anonymisieren (Augen etc. unkenntlich machen). VG

Fotos? Oh weia... Ich kann ja mal meinen Mund fotografieren. Das kostet mich allerdings viel Überwindung. Kann man denn mit den Postings Fotos einfach so hochladen? Geht das technisch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann gar nicht ''normal'' schlucken....das ist richtig schwer für mich ... bekomme bald wieder logopädiestd. und nach meine op :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte vor ca. 6 Wochen meine Ok-VV

Nun hat meine Zahnärztin mir auch geraten, ich soll zur logopädin gehe, weil ich die Zunge nicht richtung gaumen bewege, sondern gegen die Zähne drücken würde.

Aber ich kann mir nciht vorstellen, wie man denn anders schlucken soll :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das lernt man ganz schnell:DIm Gegensatz zu allem anderen, was zu meine Behandlung gehörte, war da der schnellste Fortschritt festzustellen. Und das ist so viel angenehmer, wenn man "richtig" schluckt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wie lange hast du dafür gebraucht? ich glaube,ich bekomme das normale schlucken nicht hin ... zweifel dadran *g*

hatte früher als kind schonmal logopädiestunden, hat aber nichts geholfen,weil ich nicht richtig mitgemacht habe ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist tatsächlich das Entscheidende- man muß wirklich mitmachen und zu Hause brav üben:smile: Bei mir hat es nach 10 Sitzungen schon super gut geklappt. Insgesamt hatte ich 16 Sitzungen und inzwischen ist die Behandlung abgeschlossen und alles funktioniert bestens. Ich merke nur, wenn der Streß größer wird, ich sehr angespannt bin, daß ich dazu neige, in mein altes "Schluckmuster" bzw. in meine alte Ruhelage zurückzufallen. Da muß ich eben bewußt die Zunge an der richtigen Stelle platzieren. Ich denke, daß es noch etwas Zeit braucht, bis auch das automatisch funktioniert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden