nelli

Lockeres Band - Privat zahlen oder übernimmt Kasse?!

hallo liebe Mitforumler,

vor einer Woche war wieder eines meiner vielen Bänder lose.

Das ist inzwischen das dritte Mal gewesen, naja gut kann man nichts machen. Die Assistentin da, sagte ,dass ich das neuzementieren selber, also privat zahlen müsse. Ich bin bei der AOK versichert, welche eigentlich die Kosten übernimmt. So, nun habe ich aber eine Rechnung bekommen für das neuzementieren, und ich soll knapp 35 € dafür zahlen?! Ich mein, das ist EIN Band.

Die beim KFO sagte mir, die Krankenkasse übernimmt nur ein einziges Mal während der gesamten (!) Behandlung die Kosten wenn etwas locker ist. Ich habe aber ehrlich gesagt das Gefühl, dass die davon keine rechte Ahnung hat...

Beim 2.Mal (wo ich das nach der Theorie auch hätte selber zahlen müssen) habe ich aber soweit ich mich erinnern kann, keine Rechnung bekommen, die ich komplett privat zahlen musste.

Also an die, die öfter schon lockere Brackets oder Bänder hatten und bei denen die Kosten von einer gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden: Müsst ihr das privat zahlen wenn das mehrfach vorkommt?

Ich überlege grad auch ob sich das lohnt dann am Montag mal bei der KK anzurufen und nachzufragen, ob das so stimmt, weil mir kommt das sooo komisch vor.

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hallo liebe Mitforumler,

vor einer Woche war wieder eines meiner vielen Bänder lose.

Das ist inzwischen das dritte Mal gewesen, naja gut kann man nichts machen. Die Assistentin da, sagte ,dass ich das neuzementieren selber, also privat zahlen müsse. Ich bin bei der AOK versichert, welche eigentlich die Kosten übernimmt. So, nun habe ich aber eine Rechnung bekommen für das neuzementieren, und ich soll knapp 35 € dafür zahlen?! Ich mein, das ist EIN Band.

Die beim KFO sagte mir, die Krankenkasse übernimmt nur ein einziges Mal während der gesamten (!) Behandlung die Kosten wenn etwas locker ist. Ich habe aber ehrlich gesagt das Gefühl, dass die davon keine rechte Ahnung hat...

Beim 2.Mal (wo ich das nach der Theorie auch hätte selber zahlen müssen) habe ich aber soweit ich mich erinnern kann, keine Rechnung bekommen, die ich komplett privat zahlen musste.

Also an die, die öfter schon lockere Brackets oder Bänder hatten und bei denen die Kosten von einer gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden: Müsst ihr das privat zahlen wenn das mehrfach vorkommt?

Ich überlege grad auch ob sich das lohnt dann am Montag mal bei der KK anzurufen und nachzufragen, ob das so stimmt, weil mir kommt das sooo komisch vor.

Lg

Hi,

hat du keine Ersatzbänder dazubekommen? Ich kenne es von meinen Brackets nur so: Gummis selbst austauschen.

Abgefallene Brackets selbst abschneiden (kleiner Elektonikseitenschneider) und bei Termin nachkleben lassen (ist ja nicht lebensbedrohlich, wenn man sich mal so ein Teil abbeisst, habe ich bestimmt 15 Mal gebracht)

Hat alles die KK getragen.

LG, kordula

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

huhu,

danke für deine Antwort.

Ich meinte die Metallbänder die auf den Backenzähnen sitzen, nicht die Drahtligaturen, aber deine Antwort hat mir dennoch weitergeholfen.8-) Ich glaub ein Anruf bei der Krankenkasse lohnt sich, weil wenn das bei Brackets nichts kostet, warum dann bei Bändern? Oh man is das wiedermal umständlich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die beim KFO sagte mir, die Krankenkasse übernimmt nur ein einziges Mal während der gesamten (!) Behandlung die Kosten wenn etwas locker ist.

Da brauchste bei der Kasse nicht anzurufen. Das ist Unsinn. Dafür gibt es eine Reparaturposition (BEMA 126c Wiedereingliederung eines Bandes).

Die kann sooft abgerechnet werden wie sie auftaucht. Wenn das selbe Band aber ständig abgeht sollte man nachprüfen ob der Patient das selbst demontiert (gibts wirklich) oder ob das Band für den Zahn auch exakt passt.

Gruß Steve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

so,

danke auch für deine Antwort Steve.

Also es waren 3 verschiedene Bänder (habe insg. 12), und habe auf keines draufgebissen, oder zu harte Sachen gegessen o.ä.. Ich schätz ja mal das sich der Zement einfach ausgewaschen hat, ist ja nun auch nicht so abwegig...

Habe heute doch mal noch bei der AOK angerufen... Tja, leider ist doch selber zahlen angesagt.

Die Dame am Telefon meinte, die KK übernimmt die Kosten eigentlich nur dafür, dass jeder Zahn 1 mal mit einem Bracket bzw. einem Band versehen wird. Das aber würde dann dem widersprechen was die mir beim Kfo gesagt haben, hab ich ihr das also auch gesagt. Sie meinte darauf dann: "jaa, aus Kulanz können wir das dann schon ein, zweimal übernehmen". Toll.

Ich mein was soll denn das?! Einmal so, dann doch wieder so? Die sollen bei sowas einheitlich handeln, da blickt doch keiner durch, und alle widersprechen sich.

V.a. "Kulanz", einfach das Wort, in dem Zusammenhang, und wovon hängt die "Kulanz" dann ab? Kriege ich vielleicht irgendwie Rabatt bei der nächsten Zuzahlung wenn ich nett frag?!

nelli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Dame am Telefon meinte, die KK übernimmt die Kosten eigentlich nur dafür, dass jeder Zahn 1 mal mit einem Bracket bzw. einem Band versehen wird.

Das ist schon richtig. Da geht es drum, dass man ein Band nicht mal für ein halbes Jahr abmacht und dann wieder neu drauf setzt (auf Kassenkosten).

Das hat mir Reparaturleistungen nichts zu tun. Die werden dann abgerechnet, wenn sie anfallen.

Dass die Leistungen sich im Budget negativ auswirken ist eine ganz andere Sache aber nicht dein Problem

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Privat bezahlen muss ich jetz aber doch wohl so oder so, es sagen schließlich beide Seiten das ich zahlen muss. Und etwas dagegen sagen kann ich ja nicht?

Die KK-Mitarbeiterin hat es ja eigentlich auch verstanden was ich gemeint habe, sie meinte dazu eben einfach, dass Bänder und Brackets während der gesamten Behandlung zu halten haben... (sinngemäß).

bearbeitet von nelli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hrm ist aber doch irgendwie unlogisch und unfair, dass du etwas bezahlen musst, wofür du gar nichts kannst? Wenn die Bänder nicht "ewig" halten, obwohl sie das sollten, dann liegts doch entweder am KFO oder an den Zähnen. Und für beides kannst du nichts. Ich verstehe nicht ganz, wieso du dann keinen Anspruch hast, das repariert zu bekommen auf Kassenkosten. Immerhin machst du das nicht fahrlässig, und gerade wenn die Dinger dauerhaft dran sein sollten kann der Arzt doch nicht riskieren, dass die Behandlung beendet werden musst, weil du dir die Reparatur nicht leisten kannst? Überspitzt ausgedrückt natürlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Privat bezahlen muss ich jetz aber doch wohl so oder so, es sagen schließlich beide Seiten das ich zahlen muss. Und etwas dagegen sagen kann ich ja nicht?

Die KK-Mitarbeiterin hat es ja eigentlich auch verstanden was ich gemeint habe, sie meinte dazu eben einfach, dass Bänder und Brackets während der gesamten Behandlung zu halten haben... (sinngemäß).

Sprich Deinen KFO doch mal auf die Reparaturposition an, die es gibt und dass er die bitte nutzen soll. Weiger Dich doch einfach mal das zu zahlen (nachdem es gemacht wurde). Ein wenig dreist darf man ruhig sein, wenn er genauso dreist nicht die Kassenleistungen abrechnen will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden