saxaholic

GNE nur im Unterkiefer? Bitte um Rat!

Hallo Ihr Progenicer,

ich habe da mal eine Frage und meine, die passt ganz gut hier ins Forum.

Ich habe jetzt meine Brackets im OK seit gut 2 Monaten. Der KC hatte mir bei meinem ersten Beratungstermin zu einer GNE geraten, und zwar in beiden Kiefern, vor allem aber im UK. Mein KFO sagte mir, als der Behandlungsplan feststand, eine GNE wäre zwar ratsam, aber keine Kassenleistung bei mir. Da habe ich aus dem Bauch heraus - ohne zu fragen, wieviel es denn dann kosten würde - gesagt, das könne ich mir nicht leisten. Und eigentlich war ich auch froh, dass die GNE nicht stattfindet, hatte einen völligen Horror davor.

Jetzt habe ich beim letzten Termin mal gefragt, wie man vermeiden könnte, daß der eine Schneidezahn im UK gezogen werden muss. Da hat man mir erst mal die möglichen Alternativen genannt:

1. GNE

2. 4 Prämolare ziehen (Neiiiin!):o

3. die Backenzähne mit Hilfe von Implantat-Ankern im Kieferknochen nach hinten ziehen, was natürlich eine Kleinigkeit extra kostet

4. Schneidezahn raus

Jetzt werde ich mich morgen beim KC mal über die Möglichkeit und Kosten informieren, ob eine GNE nur im UK möglich ist.:confused:

Meine Frage an Euch ist: Hat das jemand von Euch hinter sich und kann mir davon berichten?

Oder habt Ihr alle, wenn, nur eine GNE im OK gehabt.

Vielleicht kann mir ja jemand einen Rat geben, der mir zu einer vernünftigen Entscheidung verhilft.

Freu mich auf Antworten. Viele Grüße von Saxaholic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Saxaholic

Also ich ganz persönlich halte vom Zähneziehen ja mal rein gaaarnix (sofern es gesunde Zähne sind !!), egal ob Molaren oder sogar im Frontzahnbereich ....

Von daher war ich froh, dass ich eine GNE bekommen hatte, zudem der Kreuzbiss ja ohne GNE gar nicht hätte behandelt werden könnte.

Warum ist bei dir denn die GNE keine Kassenleistung?

Bei mir musste der Behandlungsplan zwar durch den medizinischen Dienst der KK, wurde aber doch bewilligt. (Lustigerweise hat die KK bei der Bimax keinerlei Zicken gemacht - Obwohl mein Sachbearbeiter am Telefon meinte: "Bimax ??? Das hab ich ja noch nie gehört !!! Was ist denn das ???!" :confused::roll: Und die Modell-OP hat die Kasse auch noch übernommen, ich habe letzte Woche die Abrechnung der KK bekommen ...)

Meine GNE (den Bericht findest du hier (http://www.progenica.net/forum/showthread.php?t=4245) und im Vergleich zur Bimax fand ich die GNE nicht so schlimm. Das einzige was wirklich etwas gestört hatte, war die Gaumenspange. Aber war auch auszuhalten !!!

Geh doch nochmal zu deinem KFC, und lass dir ein Schreiben für die KK geben, und reich das bei der KK ein und bittest um eine Prüfung bzgl. Kostenübernahme.

Und sollte die nicht bewilligt werden, kann man immer noch Widerspruch einlegen oder sich dann anders entscheiden !!!

Viel Erfolg dir !!!

VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ronon,

Also erst mal danke für die rasche Antwort.:grin:

Natürlich bin ich auch nicht scharf darauf, einen Zahn zu verlieren.

Warum meine GNE keine Kassenleistung ist, weiß ich nicht. Das hat mir mein KFO so mitgeteilt. Wahrscheinlich fehlt mir ein oder ein halber Millimeter an der Indikation für die Kassenleistung, nach dem ersten Gespräch mit dem KC hatte ich eher den Eindruck, die GNE würde auf jeden Fall stattfinden, mein Kiefer wäre ja so schmal, die Behandlung mit Brackets würde dann wesentlich einfacher und schneller gehen, und mein Schnarchproblem würde sich auch in Luft auflösen. Mag ja auch alles sein, wäre ja auch nett.

Es sollten sogar OK und UK geweitet werden. Da ich ja im OK schon Brackets habe, ginge hier vielleicht eine implantatgestützte GNE, wird auch teuer ohne KK:(

Habe heute bei dem KC angerufen. Seine Dame am Telefon hat mir versprochen, er meldet sich im Laufe der Woche bei mir. Bin mal gespannt, was er so meint.

Liegt das alles nicht im Bereich des Möglichen, werde ich mich wohl für die Variante mit den Minischrauben und Zähne nach hinten ziehen entscheiden. Besser als einen Zahn zu verlieren. Die Kosten werde ich schon irgendwie auf die Reihe kriegen, kommt ja nicht alles auf einmal.

Das ist alles ziemlich schwierig für mich zu entscheiden, aber mein Schlachtruf bleibt "Alles wird gut!" In dem Sinne wünsche ich einen charmanten Abend. Bis bald

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Saxaholic

ich denke, du solltest den Antrag für die Kostenübernahme mal bei der KK einreichen. Wer weiß, vielleicht klappt es ja doch?

Bei mir wurde 2008 eine GNE im OK und eine UK-Distraktion gleichzeitig durchgeführt.

Auch wenn es nicht angenehm war, denke ich auch, dass es schlimmeres gibt.

Von Zähnen ziehen halte ich auch nicht viel. Dann wird ja der Kiefer noch kleiner. Und ob das so im Sinne des Erfinders ist???

Sind bei dir denn noch Behandlungen geplant, also OPs meine ich?

lg

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Steffi71,

ich hatte nicht mal einen Antrag für die GNE in der Hand, das war erst mal die Idee vom KC, und laut seiner Aussage würde das auch viele meiner anderen Probleme mit lösen, wie z.B. Schnarchen und schlechte Nasenatmung. Auch die Behandlung beim KFO wäre viel schneller und einfacher. Dann war ich Ende November 2009 da und habe den Behandlungsplan vorgelegt bekommen zusammen mit der Aussage "Die GNE können wir machen, aber das ist bei Ihnen keine Kassenleistung." Das habe ich natürlich abgelehnt, habe mir einfach nicht vorstellen können, dass ich das privat bezahlen kann.

Jetzt habe ich am Dienstag mit dem KC noch mal deswegen telefoniert. Und der wiederum hatte mir erklärt, eine GNE sei immer eine Kassenleistung, von einer Zuzahlung wg. Privatleistungen abgesehen.

Nun bin ich komplett verwirrt und höchst verärgert. Werde morgen noch mal einen Beratungstermin bei meinem KFO machen und ihn dazu befragen. Entweder er begründet mir seine Entscheidung medizinisch und triftig, oder er schubst eiligst noch einen Antrag auf GNE mit Unterkieferdistraktion an, sofern das noch geht.

Das waren zu diesem Thema die neuesten Infos.

Freu mich auf weitere Beiträge von Euch allen dazu.

Viele Grüße von Saxaholic, die hoffentlich bald weiß, wie`s weitergeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte ja jetzt auch eine GNE. Wurde auch von der Krankenkasse übernommen. Wenn es ja für Behandlung notwendig ist, wäre es ja quatsch den Rest zu zahlen außer die GNE. Kann es sein das dein KFO einfach was gegen die GNE-OP hat? Weil er es nicht für nötig hielt?

Für meine GNE-OP musste ich sogar noch nichtmal die 20% Eigenleistung zahlen. Weiß nicht ob die OP´s allgemein von den 20% ausgenommen sind.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo allerseits,

erst noch mal danke an Euch, die Ihr mich mit Ratschlägen versorgt habt. :P

Habe jetzt noch mal einen HNO-Arzt zur GNE und Schnarchen befragt. Der hat meinen Kopf geröntgt und mir in die Nase und Hals geschaut. Mein Gaumensegel ist minimal erschlafft, ist also wahrscheinlich nicht die Ursache für das Schnarchen. Eine GNE würde mir da also nur minimal nützen. Meine Nase ist aber in Mitleidenschaft gezogen, auch durch den Heuschnupfen, den ich gerade habe. Die eine Nebenhöhle ist etwas belegt, die Nasenmuscheln geschwollen, und die knorpelige Scheidewand im rechten Bereich verengt den Atemweg.

Da mein Oberkiefer schon durch das Crozat-Gerät geweitet wurde, hatte mir eine KFO schon mal gesagt, eine GNE könnte sogar Lücken verursachen.

Werde meinen KFO nächste Woche noch mal zwecks Beratung aufsuchen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich eine GNE und Unterkieferdistraktion wirklich machen lassen soll. Hoffe, bin nach der Beratung schlauer. Im Moment eiere ich emotional ganz schön rum, habe einfach Angst, was falsch zu machen. :roll:

Halte Euch auf dem Laufenden und wünsche einen charmanten Abend noch. Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo allerseits,

ich habe mich jetzt für eine Lösung entschieden und wollte das Forum mitteilen, um dieses Thema auch abzuschließen.

1. Mein KFO hält die kieferchirurgische Lösung mit GNE und Unterkieferdistraktion und die kieferorthopädische Variante für gleichwertig vom Nutzen für mich. Da die zweite Lösung weniger aufwändig ist (und bestimmt mehr Profit für ihn bedeutet), hat er den Behandlungsplan ohne GNE aufgestellt.

2. Auf die Aussage des KC, die ich ihm weitergegeben hatte, dass eine GNE grundsätzlich eine Kassenleistung sei, hat er erst mal gründlich überlegen müssen, wie er mir antwortet. Bin halt eine mündige und interessierte Patientin.:mrgreen:

3. Eine Unterkieferdistraktion ohne OK-GNE ist nicht machbar.:(

4. Werden die Backenzähne nach hinten gezogen, um den Schneidezahn zu retten, müßten trotzdem 2 Backenzähne gestrippt werden. Da bin ich ans Überlegen gekommen, was denn schlimmer ist, einen Zahn zu opfern oder sich 2 abschleifen und Schrauben in den Kiefer drehen lassen. Wer garantiert mir, daß die Zähne das Abschleifen gut überstehen oder abbrechen?

5. Ich hatte schon das Crozat-Gerät im OK, der ist also schon gedehnt.

6. Mein Schnarchproblem würde durch die GNE wahrscheinlich nicht behoben sein.

7. Eine chirurgische GNE ist eine OP, und bei erhöhter Thrombosegefahr ist man um jede OP froh, die man nicht haben muß.

8. Ich habe gerade dieses Jahr heftigst mit Heuschnupfen und allergischem Asthma zu tun. Habe das meinem KFO mitgeteilt und darum gebeten, die Behandlung so zügig wie möglich durchzuführen, damit die Bimax auf jeden Fall nächstes Jahr vor dem Pollenflug stattfindet.

Das hat ihn auf jeden Fall motiviert. Erst fragte er noch "Wie lange dauert bei Ihnen denn die Saison? Dann kann die OP ja auch danach sein " Als ich dann meinte, von März bis Oktober, ist er dann lebhaft geworden und hat mich glatt noch mal untersucht, was ihn recht zufrieden stellte. Meine COPA-Schiene brauche ich nur noch zu tragen, wenn ich meine sie zu brauchen (trage sie nachts). Und der seitlich offene Biss hat sich auch schon geschlossen.

Dann wurde ein Abdruck des UK gemacht, ein Termin am 20. Mai für die Brackets und mir ein Brief für den Zahnarzt in die Hand gedrückt.

Heute morgen war ich beim Zahnarzt und habe Abschied von 31 genommen. Er hätte zwar 41 gezogen, meinte er, aber Dr.***** wird sich da schon was bei gedacht haben.

Eine Betäubung , die für ein Nilpferd gereicht hätte, und ein bißchen ruckeln, und schwupps war er draußen! Hätte fast geheult. Aber nur die Harten kommen in den Garten.

Sieht das doooooof aus!:( Aber wenn die Brackets erst drin sind, geht die Lücke sicher schnell zu. Mein ZA fand meinen OK schon ganz schick! Das hat mich ein wenig getröstet.

Danach bin ich arbeiten gegangen. Heute abend habe ich schon wieder Klarinette gespielt. Also komme ich gut klar.

Das war es jetzt wohl. Laßt es Euch gut gehen! LG aus Isernhagen, Saxaholic :grin:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Saxoholic,

hoffe, deine Behandlung geht jetzt zügig voran! Hier im Forum ist anscheinend schon bei der einen oder anderen kfo Behandlung ein einzelner Schneidezahn im UK entfernt worden. In der Literatur habe ich auch wiederholt entsprechende Beispielsfälle gelesen. - Und denke, dass es bei mir auch eine oder die einzig realistische Möglichkeit einer Behandlung war.

FG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo DagmarW,

danke für Deine Stellungnahme. Habe mich auch noch mal schlau gemacht und gegoogelt. Habe rausgefunden, daß es mittlerweile als vollwertige Behandlungsmethode angesehen wird, einen Schneidezahn im UK zu ziehen, um Platz zu machen. Und den brauche ich dringend, meine unteren Schneidezähne stehen wie ein Bund Wurzeln. Nicht mehr lange. Heute morgen um 8 Uhr war ich bei meinem KFO und habe die Brackets im UK bekommen. Um 9:30 war alles gelaufen, Brackets drin, alles schick. Mein Doc meinte, die Lücke würde sich von alleine schließen, nicht mal Gummizüge hat er mir verpasst.

Jetzt piekt es hier und dort. Aber ansonsten geht es mir ganz gut. Hoffe nur, ich komme ohne meine Schiene klar, die mußte ich dalassen, die paßt ja nicht mehr. Mein KFO meinte, auf losen Zähnen knirscht man nicht, mal sehen,ob das stimmt.:roll:

Viele Grüße aus Isernhagen von Saxaholic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden