Frauen und Rasieren nach OP

Hallo,

also, mir brennt da wirklich was auf der seele, auch wenns ein bisschen peinlich ist. Ich gehöre leider zu den Frauen, die sich täglich das Gesicht rasieren müssen. Alle anderen Methoden haben sich nicht bewährt. Jetzt habe ich in ein paar Monaten eine Bimax. Und mich gruselt die Vorstellung, mit Bart im Krankenhaus zu liegen. Denn nach der OP ist ja erst mal alles mehr oder weniger taub. Wer hat damit Erfahrungen? Ab wann ist es wieder möglich, sich zu rasieren, vor allem am Kinn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Bei mir war jetzt nichts taub nach meiner GNE. Also zumindest nicht aussen. Aber ob man sich rasieren kann oder nicht hängt ja nicht von der Taubheit ab. Es wird sicherlich die ersten paar mal sehr unangenehm sein vom Gefühl her, aber wird schon gehen.

War ja genauso beim Zähneputzen am Anfang ein sehr komisches Gefühl wenn alles Taub ist. Hat sich bei mir aber sehr schnell gelegt.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

also ich befürchte, dass das rasieren mit geschwollenem Gesicht nach Bimax ziemlich unmöglich sein wird. Habe ich auch schon von männlichen Forumsmitgliedern mitbekommen, dass die sich in der ersten Zeit nicht rasieren konnten.

Hast du schonmal an eine Haarentfernung mit Laser gedacht? Ich weiß, das ist natürlich ein Kostenfaktor, aber soweit ich weiß, die einzige dauerhaft wirksame Lösung.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie sieht es aus, wenn Du vorher einmal mit Wachs entfernen lässt? Auch wenn´s ziept, haste dann aber einige Zeit Ruhe und musst Dich nicht sorgen, ob da Stoppeln sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für eure Antworten. Bei mir hilft leider nichts ausser rasieren. Wachs und Creme hab ich probiert, es funktioniert nicht. Laser ist wirklich zu teuer. Ich werd wohl versuchen müssen, ob es geht nach der OP. Und wenn nicht, hab ich halt nen Bart. Als ob nicht alles schon schwer genug ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Anjadiegute,

eine Kollegin litt lange Jahre unter dem starken Haarwuchs auf der Oberlippe und am Kinn.

Jetzt hat sie sich die Haare beim Hautarzt veröden lassen. Ich glaube mit Laser. Es waren mehrere Sitzungen und auch nicht ohne Schmerzen, aber jetzt ist sie die Haare endgültig los und brauchte nicht mal etwas zu bezahlen. Im Gesicht ist es sogar eine Kassenleistung, wie sie sagte. Ein paar Monate hast Du ja noch Zeit bis zur OP, oder Du machst es hinterher, wenn es noch etwas taub ist. Laß dich mal vom Hautarzt beraten.

LG Ostseeperle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wachs und Creme hab ich probiert, es funktioniert nicht.

Auch nicht, wenn Du es in einem Studio machen lässt? Kostet dann halt ein paar Euro, dürften aber nicht über 20 sein. Die kriegen das aber hin, das machen die täglich.

Ansonsten wirklich mal Ostseeperle´s Tipp überlegen und über die Kasse versuchen, wenn es im Gesicht ist - vielleicht gibts da Härtefälle wegen weiblichem Gesicht.?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

eine Laserbehandlung ist im Moment zu teuer. Ich trag grade mein ganzes Geld im Mund mit mir herum, ;) . Dass es evtl. eine Kassenleistung ist, ist allerdings gut zu wissen. Ich denke, ich werde mich wirklich mal im Kosmetikstudio beraten lassen. Das ist dann ja nicht ganz so teuer. Ich hab ja im Prinzip kein grosses Problem damit, mich täglich zu rasieren. Aber ich hab halt Angst, dass das nach der OP nicht geht und ich dann nen Bart habe. Da würde ich mich schon extrem unwohl fühlen. Vielleicht funktioniert es ja auch. Scheint ja bei jedem anders zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

sorry es war keine Laserbehandlung bei meiner Kollegin, sondern eine Verödung mit Strom. Der Hautarzt hat vorher auch noch einen Bluttest gemacht und irgendeinen Parameter auf Hirsutismus bestimmt. Dieser übermäßige Haarwuchs ist ein Krankheitsbild und deshalb hat die Kasse auch diese Behandlung bezahlt. Laß Dich mal beim Hautarzt beraten. Ein Kosmetikstudio kann ja nicht mit der Krankenkasse abrechnen.

Ansonsten ist das Rasieren nach OP bestimmt möglich, solange Dein Gesicht nicht mit Pflaster zugeklebt ist, wie es bei meiner Zimmergenossin 3 Tage der Fall war.

LG Ostseeperle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

normalerweise ist das gesicht mit einem leukoplaststreifen oder sowas zugeklebt zur muskelschonung oder so. ich hatte den streifen sogar noch bei meiner entlassung drauf. der wird von ohr zu ohr über die oberlippe geklebt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wäre es eine Möglichkeit, die Härchen einzeln mit einer Pinzette auszuzupfen (so wie beim Augenbrauenzupfen?)? Dann hast du auch eine Weile Ruhe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
normalerweise ist das gesicht mit einem leukoplaststreifen oder sowas zugeklebt zur muskelschonung oder so. ich hatte den streifen sogar noch bei meiner entlassung drauf. der wird von ohr zu ohr über die oberlippe geklebt.

Sowas hatte ich nicht. Ist das wirklich überall üblich?

Ich hätte mich rasieren können, theoretisch, aber das größere kosmetische Problem war mein total geschwollenes Gesicht und die riiiiesigen tauben (und dauersabbernden) Lippen. Und man darf ja auch so drei Tage nach der OP die Haare nicht waschen - auch nicht so apart, wenn man die ganze Zeit liegt. Aber man ist ja auch nur so sechs Tage da, und die Leute, die man auf dem Gang so trifft, sind auch nicht in ihrem attraktivstem Zustand...die Kompressionsstrümpfe, Bademantel + Tropf-Kombination ist da schon gut vertreten. Wünsche Dir auf jeden Fall, daß Du die Zeit gut rumkriegst, wenn Du bald einen Termin hast, liegt das meiste bei dieser Behandlung ja schon hinter Dir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe mich nach meiner BIMAX vorsichtshalber nass rasiert, wobei ich zuvor eine Mischung aus nass und trocken vollzog. Da passiert rein gar nichts bei einer Nassrasur. Allerdings bin ich danach bei der Nassrasur geblieben. Hab nen guten Tipp für dich Anjadiegute: Rasier dich nass mit einem Rasiermesser oder einem Hobel, da brauchst du nichts zu befürchten und das liefer immernoch die besten Resultate!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei mir war es damals so, das ich aufgrund der Fäden in der Backe ca. 4-5 Tage mich nicht duschen oder rasieren durfte. Genaueres wird Dir hierzu der Arzt sagen können.-> Fragen.

Die ersten 3 Tage hat man sowieso erstmal andere Schmerzen und sorgen.

Eventuell geht es, das man sich trocken rasiert (oder rasieren lässt) und den Bereich um die Fäden auslässt.

Aber bei einer Bimax ist das gesamte Gesicht ja geschwollen und reizbar..

 

Nass rasieren in den ersten Tagen nach der OP geht wohl eher nicht.

 

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alternative zum Rasieren: Waxen? Hält wochenlang, dann musst du dich ums "nicht rasieren können" gar nicht sorgen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

Mal ein kurzer Tipp was ich demnächst auch mal ausprobieren wollte:

Sugaring oder auch Halawa.

Das ist ähnlich wie waxen, soll aber nicht ansatzweise so weh tun.

Und wenn man es regelmäßig macht, soll es sogar noch länger halten als wax.

 

Das ist eine Paste aus Zucker, die nur an den Haaren kleben bleibt.

Nachteil wie bei Wax ist halt, dass man vorher immer ein stück wachsen lassen muss.

 

lg Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden