neu203

Fragen zum Ablauf UK-VV

Hallo Ihr Lieben,

seit Tagen bin ich hier am Berichte lesen. Wußte gar nicht das die OP so häufig durchgeführt wird :-)

Am 07.05. ist meine UK VV und ich haben trotz vieler Antworten hier im Forum noch ein paar Fragen. Es würde mich freuen wenn ich bis Do. noch ein paar Info´s bekomme;)

Laut meinem Chirurgen werde ich Freitag früh operiert und kann wenn alles klappt Sonntag schon wieder nach Hause? Ist das bei Euch auch so kurz gewesen? Muss ich wirklich Stift und Papier mitnehmen um mich zu verständigen? :P Wie oft musstet Ihr in der Regel danach zum Chirurgen zur Kontrolle? Gerne würde ich zwei Wochen später wieder arbeiten gehen. Hier lese ich aber viel, dass man so mit 3 Wochen rechnen sollte.

Fragen über Fragen :D Ich danke allen die sich die Mühe machen mir zu antworten. "Die Aufregung steigt";)

Danke Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hey alles-neuchen :)

ich denke, das mit der frühen entlassung ist wohl ok. ich selbst war zwar über eine woche im kh aber viele hier wurden auch schon zwei tage post-op entlassen.

dass du stift und zettel brauchst denke ich nicht. ich hatte eine bimax und die schwestern verstanden immer alles was ich wollte. und ich war wirklich richtig krass geschwollen, aber die sind da schon geübt drin, die verstehen dich. wenn du besuch bekommst, ist papier sicher von vorteil. nichtgebübte verstehen dich bestimmt eher schlecht. bekommst du denn die kiefer zusammengeschnürt?

zur nachkontrolle: ich musste die erste, vierte, fünfte und dann nochmal die 13. woche zur nachkontrolle. ich hätte definitv zwei wochen post op noch nicht arbeiten können. erstens war ich noch bissel schwach und zweitens richtig arg geschwollen. drei wochen klingt meiner meinung nach realistisch (je nachdem wie sehr du geschwollen bist und wie eitel du bist).

soviel zu meinen erfahrungen. weiß allerdings nicht in wieweit sich uk-vv von bimax in diesen auswirkungen unterscheidet.

wie weit wird denn dein uk verlagert?

beste grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, Danke für die Antworten :-) ja mein Kiefer soll zusammengeschnürt werden. Er soll 7mm vorverlagert werden. Vom Aussehen her hätte ich es nicht gemacht, aber leider hatte ich zumehmend mehr Schmerzen im Kiefer, mit den üblichen Nebenwirkungen wie Kieferrückbildung usw.

Wie lange ist Deine OP schon her? Wurdest Du auch in Berlin operiert? Hattest Du diese Kühlmaske? Warst Du danach ebenfalls verschnürt? Wie soll das mit den Suppen essen gehen wenn die Zähne zusammen sind?

Sorry für die vielen Fragen :-)

Viele Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

hatte kurz vor Weihnachten 2009 meine UK-VV (freitags OP, montags drauf nach Hause).

Ich konnte nach 2,5 Wochen wieder arbeiten gehen (Bürojob).

Mach' Dir mal keine Sorgen bezüglich Verständigungsproblemen. Ich selbst hatte die Kiefer 10 Tage lang miteinander verdrahtet. Jeder hat mich gut verstanden.

Du kannst eigentlich alles "essen" (hähm, vielmehr trinken), was so flüssig ist, dass es zwischen den Zähnen und durch den Splint durchgeht. Also am besten pürierte UND gesiebte Summe bestellen (auf meiner KH-Station gab es nämlich "dünne" = pürierte Suppe und "extra dünne" = pürierte UND gesiebte Suppe (nur die "extra dünne" Suppe ging durch die Zahnlücken und machte auch satt). Zusätzlich bekommst Du leckere Drinks, die sehr kalorienreich sind, sowie Pudding und Griesbrei (beides kann man mit Milch hervorragend verdünnen, sodass auch diese Nahrung durch die Zähne passt).

Kühlmaske gab es in Saarbrücken nicht, dafür Kühlpads ohne Ende (allerdings bekam ich - wenn wundert es? - nach der OP einen Kürbis als Kopf).

So, hoffe, ich konnte Dir etwas weiterhelfen - ich drücke Dir ganz feste die Daumen für die bevorstehende OP.

LG Würmchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Würmchen, vielen Dank für die Info´s. Die haben mir sehr geholfen und jetzt weiß ich, dass ich nicht vor Hunger sterben werde :-) wie lange hat es gedauert, bis Du wieder normal beißen konntest? Ich habe seit Jahren starke Kiefergelenkschmerzen beim essen. Nach einer Schnitte z.B. konnte ich nicht weiter essen, da ich dann nicht mehr beissen konnte. Musste immer eine Weile warten. Ganzer Apfel o.ä. ging gar nicht. Hattest Du auch solche Beschwerden? Ging es nach der OP wirklich besser?

Vielen Dank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Würmchen, vielen Dank für die Info´s. Die haben mir sehr geholfen und jetzt weiß ich, dass ich nicht vor Hunger sterben werde :-) wie lange hat es gedauert, bis Du wieder normal beißen konntest? Ich habe seit Jahren starke Kiefergelenkschmerzen beim essen. Nach einer Schnitte z.B. konnte ich nicht weiter essen, da ich dann nicht mehr beissen konnte. Musste immer eine Weile warten. Ganzer Apfel o.ä. ging gar nicht. Hattest Du auch solche Beschwerden? Ging es nach der OP wirklich besser?

Vielen Dank

Eigentlich konnte ich nach Entfernen der Verdrahtung wieder ganz "normal" essen, d.h. da die Kieferöffnung nach der OP nicht wirklich groß war (es passte gerade so ein Kaffeelöffel durch die Mundöffnung), musste ich alles mit dem Stabmixer kleinhächseln, das ging dann ganz prima (o.k. - man muss dann halt ein paar Abstriche bezüglich der Optik des Essens machen - so futterte ich am Sylvesterabend lecker pürierten Kartoffelsalat und pürierte Wiener Würstchen mit Senf - schmeckte super).

Mittlerweile kann ich ganz normal (also so wie früher) essen - nur mit dem Abbeißen an und für sich klappt es noch nicht ganz so gut wie früher (also in den Apfel beißen geht leider noch nicht) - es braucht halt alles seine Zeit.

Ich hatte weder vor noch nach der OP Schmerzen mit den Kiefergelenken (bei mir ist der rechte Diskus nach hinten gerutscht, dies verursachte zwar Knacken beim Öffnen des Mundes - Schmerzen jedoch nicht).

Falls ich mit weiteren Antworten weiterhelfen kann - frag nur zu.

LG Würmchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi, Danke für die Antworten :-) ja mein Kiefer soll zusammengeschnürt werden. Er soll 7mm vorverlagert werden. Vom Aussehen her hätte ich es nicht gemacht, aber leider hatte ich zumehmend mehr Schmerzen im Kiefer, mit den üblichen Nebenwirkungen wie Kieferrückbildung usw.

Wie lange ist Deine OP schon her? Wurdest Du auch in Berlin operiert? Hattest Du diese Kühlmaske? Warst Du danach ebenfalls verschnürt? Wie soll das mit den Suppen essen gehen wenn die Zähne zusammen sind?

Sorry für die vielen Fragen :-)

Viele Liebe Grüße

hey was heißt hier sorry :)

meine op ist heute genau zehn wochen her und meine kiefer waren fünf tage verschnürt (also nicht verdrahtet sondern mit ganz festen gummis verspannt). mit dem splint habe ich auch nur klare brühen aus der schnabeltasse ge"gessen". sprechen konnte ich nur sehr schlecht.

als ich am 6. tag splint zum essen rausnehmen durfe, bekam ich zeitgleich auch etwas weichere gummis rein und konnte damit dann schon andere suppen essen und sehr gut sprechen. bis etwa acht wochen post op hab ich nur püriiert gegessen, jetzt langsam auch schon mal ein stück brot oder keks.

ich wurde in dresden operiert, nicht in berlin.

also richtig hungern musst du nicht, du wirst sehen, wie kreativ du im zubereiten von weichen speisen wirst. das macht richtig spaß und ist wirklich spannend!

liebe grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also meine OP ist jetzt ca 8 Wochen her. Ich war 7 Tage im KH (ist in jeder Klinik anders), war 14 Tage mit Splint und Gummis verschnürt. Ich konnte mich auch ohne Probleme verständigen.

Zum Chirurgen zur Nachkontrolle und Gummis/Splint, Schrauben entfernen musste ich 3 Mal.

Ich war insgesamt 4 Wochen krank (KH mit inbegriffen), mache aber nicht nur einen Bürojob, muss körperlich arbeiten und reden können. :P

Ich wünsche dir für morgen alles Gute!!! Brauchst keine Angst zu haben. ;)

LG Sternchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank für die netten Antworten und tausend Dank fürs Mutmachen.

Sollten nach der OP noch Fragen auftauchen, werde ich mich gerne wieder an Euch wenden. :-) Ihr habt mir sehr geholfen...DANKE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey du =) Ich wünsch dir für morgen alles Gute und viel Glück!

Ich drück die Daumen =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Würmchen,

wollte mal wieder ein paar Fragen loswerden. :-) Meine OP habe ich mittlerweile gut überstanden und mein Chirurg ist super zufrieden. ich mit ihm auch :-) nun bin ich erstmal zwei wochen auf mich gestellt. muss morgen zum kieferorthopäden, da ein Bracket abgegangen ist und gerade ein zahn abwandert.

Meine Frage: meinen Mund kann ich mit Müh und Not 1 cm öffnen so bekomme ich gerade mal den Brei durchgeschoben. Trotzdem habe ich immer das Gefühl, das mein Kiefergelenk links überspringt? Zähneputzen ist echt anstrengend. Der Chirurg sagt, dass es bei manchen Monate dauern kann bis man den Mund weiter öffnen kann.? War das bei Dir/ Euch auch so? Ich soll es auch nicht doll versuchen, da derzeit eine Überanstrengung nicht gut ist. Wie läuft das in der Rege in den nächsten Wochenl? Kommt das öffnen quasi von allein :-)

Vielen Dank :-)

bearbeitet von neu203

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gut, das du deine OP überstanden hast!! .. du hast das schlimmste jetzt hinter dir :-)

ich kann meinen mund auch gerade so weit öffnen dass ein löffel hinein passt, und meine op is zweieinhalb wochen her. ich glaub das

is ganz normal. man kann sich physiotherapie verschreiben lassen, dann kann es sein dass man seinen mund schon früher weiter öffnen

kann.. wenn man nicht zur physiotherapie geht, dann regelt sich das ganze normalerweise von allein, braucht zwar seine zeit (und

ist vor allem bei jedem unterschiedlich) aber der mund geht immer wieder ein bisschen weiter auf ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Dilaraa,

Danke.

Wie gehts Dir so nach den 2 1/2 Wochen? Hattest Du auch UK VV oder BIMAX? wie ist es bei Dir gelaufen?

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich hatte eine bimax und bei mir is alles super gut verlaufen, ich hatte zu keinem zeitpunkt schmerzen, schmerztabletten hab

ich auch nur die ersten tage im krankenhaus genommen. das einzige was mich jetzt noch nervt ist die schwellung, aber des vergeht

bestimmt auch ganz bald. ab der zweiten woche is es mir schon echt kenntlich besser gegangen, ich fühl mich jetzt schon viel normaler

nicht mehr so "behindert" (..nicht falsch verstehen jetzt)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Super, dass Du die OP gut überstanden hast und dass Du mit dem OP-Ergebnis zufrieden bist.

Meine Frage: meinen Mund kann ich mit Müh und Not 1 cm öffnen so bekomme ich gerade mal den Brei durchgeschoben. Trotzdem habe ich immer das Gefühl, das mein Kiefergelenk links überspringt? Zähneputzen ist echt anstrengend. Der Chirurg sagt, dass es bei manchen Monate dauern kann bis man den Mund weiter öffnen kann.? War das bei Dir/ Euch auch so? Ich soll es auch nicht doll versuchen, da derzeit eine Überanstrengung nicht gut ist. Wie läuft das in der Rege in den nächsten Wochenl? Kommt das öffnen quasi von allein :-)

Also, nachdem die Verdrahtung entfernt wurde, ging bei mir gerade so ein Kaffeelöffel durch die Mundöffnung.

Ich hab' mir gleich nach dem Entfernen der Verdrahtung ein Physio-Rezept besorgt und noch am gleichen Tag mit der Physio angefangen.

Nach 6 Wochen Physio (2x wöchentlich) konnte ich den Mund so weit öffnen, dass ich eine Banane (so richtig mit abbeißen) futtern konnte. Mittlerweile beträgt meine Mundöffnung knappe 5 cm (ich bekomme Ring-, Mittel- und Zeigefinger in den Mund - hab's gerade nachgemessen) - zwar immer noch nicht so weit wie früher, aber doch ordentlich - oder?:wink:

Die ersten 2 Wochen konnte ich (bis der Mund halt mehr aufging) nur pürierte bzw. gematschte Sachen essen, die halt auf einen Kaffeelöffel passten. Ansonsten war das Kauen in den ersten Wochen sehr anstrengend und ich musste öfter beim Kauen eine Art Pause einlegen - brauchte ich vor der OP für ein Gericht aufzumampfen 15 Minuten - brauchte ich nach der OP bestimmt die doppelte Zeit.

Also - gut Ding will Weile haben.

LG Würmchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OK, dann werde ich mir mal Physio verschreiben lassen.:-)

Irgendwelche Beschwerden mit den Kiefergelenken hattest Du nicht? selbst wenn ich was trinke ist es... als wenn mein linkes gelenk überspringt und derzeit habe ich auch ohrenschmerzen mit Pfeiffton auf dem Ohr. Mal sehen was der KFO am Donnerstag zum mir sagt. Das ist aber auch das einzige, sonst gehts mir prima. Meine Schwellung ist auch so minimal, dass man diese kaum noch sieht :-)

Wie lange musstest Du eigentlich die Gummi´s tragen?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
OK, dann werde ich mir mal Physio verschreiben lassen.:-)

Irgendwelche Beschwerden mit den Kiefergelenken hattest Du nicht? selbst wenn ich was trinke ist es... als wenn mein linkes gelenk überspringt und derzeit habe ich auch ohrenschmerzen mit Pfeiffton auf dem Ohr. Mal sehen was der KFO am Donnerstag zum mir sagt. Das ist aber auch das einzige, sonst gehts mir prima. Meine Schwellung ist auch so minimal, dass man diese kaum noch sieht :-)

Wie lange musstest Du eigentlich die Gummi´s tragen?

LG

Beschwerden mit dem Kiefergelenk hatte ich vor der OP insofern, als das rechte Kiefergelenk beim Öffnen des Mundes ein deutliches Knackgeräusch von sich gab; im Moment knackt nichts - hängt aber wohl auch damit zusammen, dass mein rechtes Kiefergelenk zurzeit öffnet, aber nicht komplett nach vorne gleitet (beim langsamen Öffnen des Mundes gleitet der Uk nach rechts) - aber es ist jetzt schon wesentlich besser als noch vor zwei, drei Monaten.

So ein latentes Ohrschmerzgefühl hatte ich auch hin und wieder - die letzten beiden Wochen aber nicht mehr. - Hängt vielleicht auch mit dem Tragen der Gummizüge zusammen, die ich seit letzter Woche nicht mehr einhängen muss (hatte nach dem Entfernen der Verdrahtung noch keine Gummizüge einhängen, sondern musste den Splint insgesamt 10 Wochen Tag und Nacht tragen, erst nach 10 Wochen Post-OP wurden Gummizüge verwandt, die ich insgesamt 3 Monate tragen musste).

Ich habe nächste Woche ein weiteren KFO-Termin: Sollte sich dann keine Zahnwanderung ergeben haben (seit dem Weglassen der Gummizüge) und sollten die letzte Woche genommenen Abdrücke ergeben haben, dass keinerlei KFO-Maßnahmen mehr durchgeführt werden müssen, hab' ich gepackt, denn dann steht einer baldigen Entbänderung nix mehr im Wege (hach, ich Glückliche :wink:).

LG Würmchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Würmchen, :-)

na da bin ich ja froh, dass es bei mir nichts ernstes zu seien scheint. Mein UK schiebt sich auch immer nach rechts wenn ich den Mund öffne bzw. wieder schließe. Muss jeden Tag üben um in mittig zu halten. Leider habe ich seit Montag nur noch die Gummizüge an den Seiten. Morgens fühlt sich das echt grauselig an. Baue nachts wieder so einen Druck auf, dass ich morgens kaum sprechen kann. Aber der KFC hat ja gesagt, dass sich in den nächsten Wochen der Biss erst einstellen muss.

Aber die OP ist überstanden und morgen werde ich gleich nach der Physio fragen und dann wird es schon :-)

Hat sich bei Dir Deine Optik stark verändert?

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Würmchen, :-)

Hat sich bei Dir Deine Optik stark verändert?

Stark verändert hat sich meine Optik nicht, aber dennoch für mich und für diejenigen, die mich kennen, deutlich, vor allem im Profil - also kurz nach dem Aufwachen aus der Narkose kam der Klopperspruch vom mich operierenden KFC: "So, Sie haben jetzt auch ein Kinn!" - Aha. Nee, im Ernst: Mein fliehendes Kinn ist weg und ich gefalle mir richtig gut - versteh' mich nicht falsch. Ich war mit meinem Äußeren vor der OP auch sehr zufrieden - nun ist es aber harmonischer und man sieht jetzt auch deutlich mehr Lippenrot, also kurz und bündig formuliert: "Ich finde mich extrem ok".

Hast Du Dich optikmäßig stark verändert? Falls ja, gefällt es Dir besser als vor der OP?

LG Würmchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein meine Optik hat sich nicht stark verändert. Aber irgendwie sehe ich frischer, also wie Du schon erwähnt hast, es sieht sehr harmonisch aus. Das erste was meiner Familie aufgefallen ist, dass die Fotos alle viel besser aussehen :-) Sonst war nur Frontal knipsen angesagt.

Heute war ich beim KFO, habe die gewünschte Physio verschrieben bekommen. Und zusätzlich wurden mir noch Halterungen für weitere Gummis montiert. Mein UK wollte ein bisschen davon wandern. Nun bin ich wieder mit Gummis verschnürt :-(

Hattest Du auch Fäden die sich von alleine "auflösen"? Wie lange dauert das?

Immernoch Fragen über Fragen :-)

Danke Dir

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hattest Du auch Fäden die sich von alleine "auflösen"? Wie lange dauert das?

LG

Nö, meine Fäden mussten gezogen werden (am 10. Tag nach der OP), gleichzeitig wurde die Verdrahtung gelöst.

LG Würmchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Würmchen,

wollte mal nachfragen wie gehts Dir? und wieder ein paar Fragen loswerden :-) Wie lange hast Du eigentlich gebraucht bist Du Deinen Mund wieder soweit aufbekommen hast wie vor der OP? Habe auch gelesen, dass sich Dein Beckenschiefstand korr. hat? Das habe ich auch ziemlich stark, wusste gar nicht das dies durch die Kiefer OP wieder rückgängig geht. Das ist ja super :-)

Viele liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... Wie lange hast Du eigentlich gebraucht bist Du Deinen Mund wieder soweit aufbekommen hast wie vor der OP? Habe auch gelesen, dass sich Dein Beckenschiefstand korr. hat? Das habe ich auch ziemlich stark, wusste gar nicht das dies durch die Kiefer OP wieder rückgängig geht. Das ist ja super :-)

Viele liebe Grüße

Hallo,

mir geht es richtig gut - na, ich denk' mal jedem geht es nach der Entbänderung gut.:wink:

Ich wurde am 15.06.2010 entbändert und trage seit dieser Zeit - neben Retainer im OK und UK - eine Retentionsschiene. Nachdem die KK ihr OK für die Schienentherapie gegeben hat, wurden beim ZA Abdrücke gemacht, Gesichtsbogen vermessen und Freitag dieser Woche ist dann die High-Tec-Schiene fertig (Unterteil der Schiene ist aus Metall gegossen, oben kommt dann - je nach Stand des regulierten Bisses - ein neuer Aufbau drauf, bis (irgendwann einmal) die Okklusion richtig eingestellt ist.

Ja, ja, was so eine kombinierte Therapie an (positiven) Überraschungen für einen bereit hält: tzzz, für die Außenwelt sind meine nunmehr geraden und blitzweißen Beißerchen eigentlich das Ergebnis der Behandlung; für mich allerdings hat in der Tat ein neues Leben angefangen:

Ich denke, nur Betroffene wie Du können nachempfinden, was es heißt, wenn man sich an HWS/LWS/BWS nix mehr ausrenkt, wenn der Ischias nicht mehr schmerzt, wenn der Fuß bei Beckenschiefstand nicht mehr beim Gehen brennt wie Feuer, usw. - und dann auch gerade Zähne. sozusagen für "umme" - supi.

Bezüglich Mundöffnung: Ich kann mich nicht mehr so im Detail erinnern, wann der Mund wie weit aufging. Jedenfalls nach Abschluss der Physio (6 Wochen Physio direkt nach Entfernen der Verdrahtung) konnte ich Brot, Fleisch und solche "gröberen" Sachen schön in kleine Mümpfelchen geschnitten gut essen. Grüner Salat und Spargel essen war/ist noch mühsam, was allerdings auch an der (noch) bescheidenen Okklusion liegt.

Mitterlweile kann ich fast genauso futtern wie vor der Behandlung, also Brötchen abbeißen usw. geht wieder so wie früher. Halt harte Sachen - wie Apfel abbeißen - gehen halt noch nicht, da muss das Messer nach wie vor ran, um mundgerechte Stückchen zu liefern.:D

LG Würmchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo :-)

na das ließt sich ja super. Ich war bzw. bin ein bisschen verzweifelt, dass ich nach 9 Wochen über die 2cm nicht hinauskomme, trotz Physio :-( Aber werde mich wohl noch ein bisschen gedulden :-)

Retainer und Schienen soll ich auch noch bekommen. Aber erstmal kommen im Dezember die Platten raus und dann die Entbänderung...na mal sehn.

Die Wehwechen die Du vorher hattest kenne ich nur zu gut, ach hoffentlich bessert sich das bei mir auch...

Vielen Dank für die Info und weiterhin Gute Besserung :-)

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin neu203,

mit der Mundöffnung kenne ich- hatte am 6.5 meine UK-VV und meine Mundöffnung ist bei 2,2cm momentan. Mache jeden Tag Unmengen an Dehnübungen die mir die Physio mitgegeben hat, naja immerhin kann man mundgerecht geschnittenes kauen :)

Wird schon, einfach im Berichtsforum würmchens Bericht lesen und wie zufrieden sie am Ende klang, ist halt manchmal wirklich harte Arbeit.

Alles Gute weiterhin und Dehnen nicht vergessen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden