Miranda

Nochmals: verspannte Muskeln nach Bimax

Hallo

Ich habe das Problem schon mal gepostet. Seit dem Bimax, 4.5 Monate her, habe ich immer verspannte Muskeln im Kinnbereich. Ich muss beruflich viel sprechen und es ist superlästig.

wenn ich wüsste, dass es irgendwann mal bessert, wäre ich mittlerweile schon zufrieden. Aber: ist es auch möglich, dass dies nun ein Dauerzustand ist?

Ich war schon beim Physiotherapeuten, der wollte mit Ultraschall dran, was ich mich aber noch nicht getaut hat. Vom KC bekomme ich ziemlich undeutliche Angaben. Viele Patienten hätten das Problem gar nicht, andere ein Jahr, vielleicht länger...

Ich bin mittlerweile wirklich verzweifelt, denn so kann ich auf Dauer nicht leben. Bin für jede Antwort dankbar. Wie lange dauert es, bis man wieder der/die Alte oder zumindest fast die alte ist?

Liebe Grüsse

Miranda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hallo miranda,

was meinst du genau?kannst du es genauer beschreiben?

VG

sissi

Der ganze Mundbereich fühlt sich generell noch taub an, obwohl ich an den Lippen, Ober- und Unter- genug spüre, wenn ich z.B. mit einem spitzen Gegenstand drangehe.

Im Oberlippenbereich kann ich die Muskeln durchaus bewegen. Noch nicht normal, aber es geht ganz gut. Im Kinn- und im Unterlippenbereich sind die Muskeln einfach exterm verapannt. Bis vor zwei Wochen konnte ich zwar den Mund schliessen, aber z.B. nach dem Schminken die Lippen nicht aufeinanderpressen. Die Feinmotorik ist einfach hin. Man versteht mich gut, aber das Sprechen ist sehr anstrengend.

Ich habe kein Problem, noch ein halbes Jahr damit zu leben, aber wenn es dauernd so bleibt, wäre es durchaus ein Grund für Exit. Im Ernst, ich würde verzweifeln. Mir wurde leider nicht gesagt, dass so etwas überhaupt auftreten kann. Und es kann mir ja niemand garantieren, dass das Gefühl wieder zu, sagen wir mal, 90 % wiederkommt und die Beweglichkeit.

Mir wäre echt geholfen, wenn ich ein paar Anhaltspunkte bekäme, nach welcher Zeit man sich wieder fühlt wie vorher. Ok, wie vorher wird es nicht mehr, aber fast wie vorher. Das Schlimme ist, dass ich bei mir nichts tut, fast gar nichts und dies seit 5 Monaten. Oder kommt die Beweglichkeit von einem Tag auf den anderen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war schon beim Physiotherapeuten, der wollte mit Ultraschall dran, was ich mich aber noch nicht getaut hat. Vom KC bekomme ich ziemlich undeutliche Angaben. Viele Patienten hätten das Problem gar nicht, andere ein Jahr, vielleicht länger...

Annawake schreibt in ihrem thread was sehr positives über logopädie bei ähnlichen problemen. ich selbst mach physio mit bislang sehr positiven erfahrungen. aber bei ganz anderen problemen, ich weiß nicht was von beidem bei dir das richtige ist, aber ich bezweifle dass ultraschall(?) die einzige behandlungsmöglichkeit ist.

vielleicht versuchst es nochmal bei einem anderen physiotherapeuten/logopäden?

was das anstrengende sprechen usw. angeht meine ich. was die taubheit angeht wirst du wahrscheinlich nicht viel tun können außer warten.

physio können zahnärzte ohne budget verschreiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau. Und Logopädie habe ich dir doch auch in deinem letzten Thread zu dieser Fragestellung empfohlen. Was hast du zu verlieren, wenn du es einfach mal damit versuchst?

Meine Logopädin hat ein Programm mit speziellen Übungen für Menschen, die Probleme mit der perioralen Muskulatur haben. Dieses Programm wird oft begleitend zu KFO-Behandlungen oder nach einer OP angewendet und hilft (zumindest bei mir) sehr gut.

Ich würde dir echt ans Herz legen, es mal damit zu versuchen.

Viele Grüße, Annawake

PS: Manuelle Therapie soll doch bei Verspannungen helfen, oder? Wenn du keinen Ultraschall willst, dann frag deine Physiotherapeutin doch mal, was sie davon hält. Oder bekommst du schon Massagen?

bearbeitet von Annawake

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Logopädie-Tip kann ich bestätigen. Bei mir hilft zur Zeit auch noch der Muskel am Kinn mit, wenn ich die Lippen schließe, ganz entspannt ist der Bereich unter der Unterlippe noch nicht. Aber die Logopädie hat in der Hinsicht geholfen. Reine Entspannungsübungen für die Muskulatur bringen da vermutlich nichts (hilft nur, damit sich die schmerzhaften Verspannungen lösen), man muß wahrscheinlich die Lippenmuskulatur gezielt trainieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir ist es von allein gegangen, weswegen ich auch meinen Tipp auch nur aus zweiter Hand geben kann: Osteopathie.

Da ich selbst wegen meiner Zungenstellung beim Logopäden war, würde ich auch erst einmal zum Logopäden gehen. Ich habe da eben den "anderen Muskel", also die Zunge, trainiert und war sehr positiv überrascht über die schnellen Fortschritte. Das wäre für mich also auch die 1. Adresse, und wenn es da keine Besserung geben sollte, kannst du es vielleicht mit der Osteopathie versuchen (inzwischen übernehmen wollen die meisten KK die Kosten dafür). Ich habe es selbst nicht ausprobiert, kenne aber 2 Personen, bei denen es geholfen hat.

Ich wünsche dir viel Erfolg! Ich habe auch einen Beruf, wo ich sehr viel reden muß und keinne das Gefühl, wie es ist, wenn man die Mimik nicht ganz unter der Kontrolle hat und Verspannungen spürt (bei mir war es nur in den ersten 3 Monaten so). Inzwischen ist alles wieder so wie vor der OP. Also nicht die Hoffnung aufgeben!

Gruß

Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden