Hallo liebe Forumsmitglieder,

bin eben von meinem Kfo wieder gekommen. Mir wurden heute - wie ich bereits einmal hier schon geschildert hatte - Jasper Jumper (JJ) eingesetzt. Der JJ dient dabei sozusagen als Gebiss-Sperre. D. h. der Kiefer wird nach vorne geholt und kann für die Zeit (ca. 6 Monate) nicht mehr zurück, so dass ich am Anfang nur mit den Schneidezähnen kauen kann. Wenn die Backenzähne dann merken, dass sie keinen Antagonisten mehr haben, sollen sie angeblich etwas weiter raus wachsen (mit Knochen) ...und schon hätte ich eine neue Kieferstellung und mein Unterkiefer weiter nach vorne kommen. Mein Kfo meint, dass das funktioniert (hoffentlich, ansonsten müsste ich mich opperieren lassen).

Hat hier schon jemand positive Erfahrungen mit JJ machen können und kann mir davon berichten.

VG, Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Lieber Andreas,

der JJ ist ein sehr bewährtes Hilfsmittel zur Bißlageumstellung und seit mindestens 15 Jahren auf dem Markt, was sicher für seine "Funktionstüchtigkeit" spricht Auch bei jungen Erwachsenen können damit noch gute Effekte erreicht werden. Wie auch bei den anderen festsitzenden Geräten zur Bißlageumstellung (SUS,FORSUS,HERBST)wird ein Großteil des Effektes durch Zahnbewegung erreicht und nur ein kleiner Prozentsatz ist der tatsächlichen skelettalen Veränderung zuzuschreiben

Gruß von KFO's

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hatte gestern auch einen kfo termin bei dem es für mich um dieses thema ging.

meine kfo meinte dabei aber dass der jj nur für jugendliche verwendet werden kann und ich dafür schon zu alt bin..:-(

bei mir würde das nur mit einem herbstschanier gehen, weil dieses starrer ist.

wie alt bist du?

und wie gehts dir mit dem ding? beim essen?

sieht man es denn, diesen jj?

lg ud alles gute damit

hasizandi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hasizandi,

vielen Dank für deine Antwort. Mein Kfo hat bisher gute Erfahrungen - auch in der Behandlung von Erwachsenen - gemacht. Natürlich ist das immer davon abhängig, ob du damit klar kommst. Die erste Woche war echt hart für mich. Duch die JJ habe ich leicht "Hambsterbacken" ;) und kauen war überhaupt nicht möglich:( . Ich hatte solche Schmerzen an allen Zähnen, das ist kaum vorstellbar (dachte mir immer, ok, dir wurden schon so viele Bögen gewechsel, schlimmer kann das nicht sein. Aber leider weit gefehlt. Nun habe ich die Dinger aber schon gut 2 Wochen drin und habe mich - so weit es geht - damat arangiert. Habe auch schon erste Erfolge mit den JJ erziehlt. Du siehst, es funktioniert. Das essen ist aber immer noch sehr schwierig da du den Mund nicht sehr weit öffnen kannst und halt Probleme beim kauen hast. Aber alles geht irgendwie.

Zu meinem Alter, ich bin 38 Jahr jung :lol: . Bin aber unheimlich froh, dass ich mich zu der ganzen Behandlung entschlossen haben. Mein OK sah am Anfang echt schlimm aus (hatte am Anfang eine Gaumennahterweiterung und nach 6 Monaten die Brackets (Lingualtechnik) bekommen. Inwzischen ist der OK mit der Behandlung weitestgehend fertig und ich bin total stolz auf mich und das Ergebnis. Ich lache jetzt wieder viel mehr und zeige gern meine Zähne. Ist einfach ein schönes Gefühl. Das hilft dann auch über die Pein ein klein wenig hinweg :-D .

Liebe Grüße und auch dir weiterhin viel viel Erfolg mit deiner Behadlung.

Andreas

hatte gestern auch einen kfo termin bei dem es für mich um dieses thema ging.

meine kfo meinte dabei aber dass der jj nur für jugendliche verwendet werden kann und ich dafür schon zu alt bin..:-(

bei mir würde das nur mit einem herbstschanier gehen, weil dieses starrer ist.

wie alt bist du?

und wie gehts dir mit dem ding? beim essen?

sieht man es denn, diesen jj?

lg ud alles gute damit

hasizandi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

aber trotz allem hört es sich noch ein bisserl weniger schlimm an dieses jj als das herbstschanier oder?

laut internetrecherche soll das hs ganz starr sein mit zwei schrauben vorn, die man scheinbar schon recht sieht - auch bei geschlossenem mund die vorwölbung halt...

der jj dürfte flexibler sein, sodass man auch etwas seitliche kaubewegungen machen kann (was beim hs scheinbar zur gänze entfällt).

kannst du das bestätigen? dass man die kiefer etwas seitl bewegen kann?

war das hs bei dir auch ein thema?

oder hat der arzt gleich den jj für dich als richtig empfunden?

meine kfo meint mit 32 bin ich für den jj zu alt, der ist nur für jugendliche und ganz junge erwachsene....da hilft nur mehr das hs.....uahh - hilfe.

hab totalen bammel davor- klingt ziemlich schlimm..

hast du auch schon erfahrungen mit gummizügen gemacht?

so solls ja ev auch gehen oder?

lg hasizandi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein KFO hat mir gesagt, dass meine minimale OK-Rücklage mit einem Jasper Jumper oder Herbstscharnier beseitigt werden kann und ich keine OP brauche.

Was meint, ihr? Kann jemand von Erfahrungen berichten?

Es grüsst,

die Canelle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Ich hatte mal einen Jasper Jumper drinnen, als ich so ca. 13 Jahre alt war. Jetzt (mit 24) gehe ich das Ganze wieder an, bei einem anderen Kieferorthopäden und ich habe mich heute mit ihm genau darüber unterhalten.

Seine Meinung:

Grundsätzlich kann man den UK ohne OP weiter vor kriegen, solange der Patient noch im Wachstum ist, dann kann sich der gesamte Kiefer und alles rund herum noch darauf einstellen. Beim ausgewachsenen Patienten wäre das so, "als würde man eine Tür aus den Angeln heben" und damit Kiefergelenk, Muskulatur usw. belasten.

Allerdings verwendet er bei jungen Patienten dafür nur herausnehmbare Apparaturen, er findet, dass JJ ein "Missbrauch einer festsitzenden Spange" ist, die eigentlich für Zahnbewegungen zuständig ist. Und das führt, meint er, dazu, dass die UK Front oft eine falsche Neigung kriegt.

Er verwendet also gar keinen JJ.

Bei mir war's so, dass der JJ zwar schon den UK irgendwie nach vor gebracht hat, aber ich hatte nie wirklich einen sicheren Biss. Bis heute kann ich immer zwischen mehreren Positionen beim Zubeißen wählen.

Mein jetziger Kieferorthopäde will mir jetzt eine Muskelentspannungsschiene geben, damit der UK sich von selbst zentriert und seine richtige Position findet. Die UK-Rücklage findet er aus medizinischer Sicht bei mir nicht schlimm. Er meinte, dass man das bei Erwachsenen nur mit OP korrigieren kann, rät mir aber nicht dazu, weil er meint, dass man dadurch mehr durcheinander als in Ordnung bringt.

Ich kann jetzt natürlich auch schwer beurteilen, wer Recht hat, aber ich hab mich halt bemüht, wiederzugeben, was mein KFO meinte, und irgendwie klang das für mich alles sehr logisch ;-) Es gibt sicher andere, die das nicht so sehen - Jasper Jumper ist ja in Verwendung ;-)

Wie alt bist du denn?

Glg

P.S.: Sorry, ich hab übersehen, dass das das "Frag den Kieferorthopäden"-Forum ist. Ich bin keiner ;-) Ist also nur meine Patienten-Erfahrung. Auf Antwort von einem Kieferorthopäden wäre ich aber auch gespannt! :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Betti

Vielen vielen Dank für deine informative Antwort. Ich bin 23. Einige sagen dass es bis ins junge Erwachsenenalter noch gut möglich ist den Knochen zu formen, andere meinen nur im Wachstum. Was meinst du?

Die Argumente deines KFO klingen wirklich logisch. Ich habe auch die Bedenken, dass damit nur die Zähne nicht aber der Kiefer verschoben wird.

Dein KFO scheint gut zu sein, wenn er dir nichts was nicht unbedingt nötig ist aufbrummt. Meiner würde am liebsten meinen OK dreigeteilt sehen, nach vorne holen und den UK zurücknehmen. Und wenn du mich sehen würdest, würdest du sehen, dass das eine viiiiel zu übertrieben OP ist bei meiner kleinen OK-Rücklage, mehr hab ich nicht. Aber da er mir eingetrichtert hat, dass ich Probleme bekommen könnte, wenn ich nichts mach' und eine optische Verbesserung herausspringt, hab ich mich damals für eine OP entschieden. Nun schaue ich mich um, was es sonst noch für operationslose Möglichkeiten gibt.

Er meinte, dass man das bei Erwachsenen nur mit OP korrigieren kann, rät mir aber nicht dazu, weil er meint, dass man dadurch mehr durcheinander als in Ordnung bringt.

Das glaube ich mittlerweile auch, ich hab' das Gefühl ich lese im Forum ständig über Komplikationen nach der OP und auch manchmal erst Jahre später.

Nächstens hab ich einen Termin bei einem KFO der sich auf Bionatoren spezialisiert hat. Mal schauen was der meint.

Dir viel Erfolg mit der neuen Behandlung. Ich wünsch dir dass es diesmal gut klappt, einen guten KFO hast du ja. :razz:

PS: Das spielt keine Rolle dass du hier reingeschrieben hast, auf die Experten darf man sich hier nicht verlassen, wie auch im richtigen Leben.;-)

lg Canelle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Ich freue mich, wenn ich ein wenig helfen konnte ;-)

Das mit dem Knochen weiß ich natürlich nicht... Ich bin von meiner Ausbildung her völlig medizinfremd ;-) Bei mir hat das mit dem Jasper Jumper offensichtlich nicht so ganz funktioniert, sonst würde der Biss ja richtig stimmen - und das tat er nie. (Ich kann mich erinnern, dass mein Zubeißen "für den Kieferorthopäden" nie so ganz bequem war.) Andererseits gibt's ja Ärtze die den JJ offensichtlich erfolgreich verwenden - sonst würden sie es ja nicht über einen längeren Zeitraum tun, oder? Vielleicht sind Patienten da einfach unterschiedlich? Eine andere Erklärung fällt mir nicht ein...

Ja, ich finde auch, dass das alles ganz logisch klingt, was mein KFO meinte. Und ich bin auch ganz zufrieden, dass ich ihn gefunden haben. Er meinte übrigens auch, dass nicht immer alles dem Geodreieck nach perfekt sein muss, und dass alle Menschen irgendwelche Asymmetrien haben, die nicht unbedingt medizinisch korrigiert werden müssen. Aber ich hab jetzt grad erst verstanden, dass du eine OK und nicht eine UK-Rücklage hast. Bei mir meinte er, dass die UK-Rücklage medizinisch unproblematisch ist (wenngleich es nicht ganz dem Lehrbuch entspricht) - bei der OK-Rücklage kann ich mir vorstellen, dass die Situation komplizierter ist. Heißt das, dass du mit den unteren Frontzähnen vor den oberen bist?

Hattest du schon mal eine OP? Weil du geschrieben hast, du hast dich für eine OP entschieden?

Ich kann verstehen, dass du nach einer anderen Möglichkeit suchst. Mir ist ganz schlecht geworden, als ich hörte, dass bei mir bei einer OP der UK gebrochen werden würde... Zum Glück ist mein KFO auch dagegen ;-)

Ich wünsche dir ganz viel Glück bei deiner weiteren Suche! Wäre neugierig, wie das mit den Bionatoren ist ;-)

Glg

Betti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hy Betti

Naja, wie auch immer, ob der JJ nun funktioniert oder nicht - ich möchte eigentlich nicht noch etwas im Mund haben. Die Spange reicht mir vollkommen.

Wenn mein Biss nicht ein, zwei mm offen wäre, würde ich leicht mit den unteren Frontzähnen vor den oberen sein, ja. Der OK müsste aber nur ca. 2mm weiter nach vorne kommen, und deswegen gelich den halben Schädel zersägen, das passt mir immer mehr nicht.

Ich meine mit "damals für eine OP entschieden", dass ich damals einer OP zugestimmt habe aber habe sie noch nicht gehabt.;-)

Ja, auf den Termin beim KFO für Bionatoren bin ich sehr gespannt. Wenn der meint, er könne das ohne OP machen und das was er sagt logisch klingt, werde ich es auf jeden Fall damit versuchen. Dann wäre ich sogar die Zahnspange los. Eine OP sollte nämlich nur zu allerletzt gemacht werden, wenn nichts anderes funktioniert.

Ich kann dann ja mal von den Bionatoren berichten..

Alles gute,

lg Canelle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden