shaunwhiteger

KFO für Klasse III Fehlstellung mit oder ohne Hydrax

Hallo,

ich habe eine Kieferfehlstellung der Klasse III.

Bisher war ich bei 2 Kieferorthopäden. Grundsätzlich war mir klar, dass ich mal wieder feste Spange tragen werde :lol:.

Einer der beiden KFOs brachte jedoch zusätzlich die sogenannte Hydrax ins Spiel, welche meinen OK öffnen soll.

Meine Frage ist nun an all diejenigen, welche im Laufe ihrer Behandlung einen chirugischen Eingriff erwarten bzw. bereits vollzogen haben, ob es bzgl. des Versendens einer Hydrax bei euch bereits Erfahrungswerte gibt.

Ist es bspw. gut weil es schnell geht und weil man kürzer feste Spange trägt oder stimmt das gar nicht.

Es wäre toll, wenn ihr mir ein paar Erfahrungswerte zukommen lassen könnte.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

also mittlerweile bin ich ein wenig schlauer und man könnte die Frage auch formulieren:

Klasse III Fehlstellung

--> chirugischer Eingriff an OK und UK

und jetzt stellt sich die Frage ob eine Erweiterung des OKs vorher gemacht werden soll oder nicht!

Ich lasse mir aktuell den Behandlungsvorschlag meines Chirugens zuschicken. Es ist jedoch stark anzunehmen, dass dieser eine Erweiterung des OKs vorschlägt. Mein KFO

hingegen hat nur von festen Spangen gesprochen...

Hat jemand hilfreiche Erfahrungswerte, die er mit mir teilen möchte...

Besten Dank!

Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden