Tulpe

Neuzugang Tulpe

-Werbung-

-Werbung-

Ja mir erging es ähnlich. Meine Mutter meinte, ich solle mir doch lieber die (allesamt gesunden) Zähne überkronen lassen, damit es gerade aussieht. Dabei löst sich das eigentliche Problem (Kieferfehlstellung) dadurch ja nicht. Viele Menschen wissen einfach nicht wirklich, warum ein falsch stehender Kiefer so viele Folgen haben kann, so dass das für die eine reine Schönheitssache ist. Und da muss man sich dann ja nicht für operieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So Zweifel vergehen auch wieder. Alles Gute für deine Behandlung!

A propos Kronen. Bei mir haben ZA versucht, Zahnfehlstellungen im OK mit Kronen zu korrigieren. Es ging schief. Erfolg: Kiefergelenkprobleme. Die Krönung fehlerhafter Behandlungen war dann allerdings die letzte kfo Behandlung. KFO versuchte, den zu großen UK an den viel zu kleinen (basal und dental) und asymmetrischen OK anzupassen. HKP lautete hingegen auf Ausformung von O- und UK. :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tulpe,

auch in bin nicht mehr die Jüngste (46) und es brauchte lange Zeit, dass ich mich mit einer OP anfreunden konnte. Meine Entscheidung für die OP wurde u.a. auch durch dieses Forum stark beeinflusst. In meinem Bekanntenkreis stieß ich auch auf Unverständnis ("wir kennen und mögen dich doch so wie du bist"). Leider mochte ich mich selber so nicht.

Was soll denn bei dir gemacht werden? Bei mir wurde der UK rückverlagert und der OK vorverlagert. Bin jetzt gut 1 Woche post OP. Mir geht es sehr gut und ich würde diese OP immer wieder machen. (Am liebsten schon vor 20 Jahren - nur hat mir keiner gesagt, dass man sowas machen kann).

Der Weg dorthin ist beschwerlich. Auch ich hatte viele Momente, wo ich am zweifeln war, ob ich die richtige Entscheidung getroffen haben. Die vielen Fotos (vorher - nachher) und OP-Berichte haben mich dann immer wieder aufgebaut durchzuhalten.

Nun kann ich sagen, die Entscheidung war richtig. Auch meine Bekannten sehen jetzt die positive Veränderung.

Lass den Kopf nicht hängen und dich nicht von "deinem" Weg abbringen, denn es ist deine Entscheidung und dein Gesicht.

Alles Gute weiterhin n025.gif

Helga

Bilder

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tulpe

Naja meine Mutter kann ich nicht belehren. Sie hat aber selber auch sehr viel Pech mit Ärzten und mit ihren eigenen Zähnen gehabt, dass sie einfach Angst hat, dass was daneben geht. Und da sie nicht versteht, wie ein Kiefer Probleme machen kann, sieht sie natürlich auch nicht ein, wieso ich eine "Schönheitsoperation" machen sollte. Ich bin aber entschlossen und sie akzeptiert das.

Wichtiger ist mir, dass mein Mann mir Rückhalt gibt. Er war am Anfang auch sehr skeptisch und meinte das wär doch nicht nötig, so schlimm wäre das alles nicht. Ich hab ihn dann zum Kieferorthopäden mitgenommen und der hat noch mal genau erklärt, warum was gemacht werden muss. Ich denke, er ist immer noch nicht überzeugt, dass man das nur mit einer OP lösen kann, aber er akzeptiert die Aussage des Arztes, dass was gemacht werden muss und dass ich das haben will.

Naja und der Rest ist mir relativ egal. Abgesehen von der Skepsis meiner Mutter habe ich aber nur ein wenig neutrale und viel verständnisvolle Resonanz bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden