Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
nina1977_sb

Nach Entbänderung-Kieferknochen hat sich zurückgebildet

Hallo Ihr Lieben,

meine Entbänderung hat heute erfolgreich stattgefunden. Soweit bin ich auch super zufrieden. Bis ích dann einen Blick auf meinen 3-6-er geworfen habe.

Meine Seitenzähne unten links haben alle einen etwas freiliegenden Zahnhals, ich weiß nicht so genau woher es kommt. Entweder von meinem Lichen oder von der jahrelangen, falschen Belastung. Das geht auch noch einigermaßen und war auch vorher so. Nach der Behandlung ist bei meinem 3-6-er allerdings echt der Wurzelansatz zu sehen. Nicht, daß der Zahn irgendwie empfindlich wäre, ich bin nur irgendwie geschockt. Hatte das jemand von Euch auch? Geht es vielleicht wieder weg?

Es ist auch nur unten links, der Rest der Zähnchen ist okay.

LG, Nina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Nina,

liest sich nicht so schön. Da ich ähnliche Probleme habe, versuche ich einmal eine Erklärung. Bei mir war es so, dass der KFO bei der letzten Behandlung mit zu starken Kräften die Zähne extrudierte. Folge war zunächst scheinbar ein Zahnfleischrückgang, vor allem an den Frontzähnen. Tatsächlich verhielt es sich so, dass die Zähne buchstäblich aus dem Knochenbett herausgehebelt worden waren. Dann erfolgte ebenfalls mit zu starken Kräften eine Protrusion der Frontzähne im UK. Da an dieser Stelle die Knochenwand sehr dünn ist, wurde diese dadurch beschädigt. Anschließend, zeitversetzt, bildete sich das Zahnfleisch (weiter) zurück. Und die Fehlbelastungen durch die nicht korrigierten Zahnfehlstellungen führten zum Schluss zu Parodontose.

Ist bei dir der Knochen abgebaut oder das Zahnfleisch zurückgegangen oder "nur" die Zähne extrudiert. Mir wurde gesagt, dass sich untergegangenes Gewebe von allein nicht wieder aufbaut. Ein ähnliches Problem hatte ich übrigens schon nach der vorletzten kfo Behandlung im UK, obwohl der damals überhaupt nicht mitbehandelt worden war, sondern nur der OK. Es war ausschließlich durch Fehlbelastungen durch zu klein gewordenen OK entstanden und wurde parodontal-chirurgisch behandelt. Nebenbei, den KFO hatte ich vor der letzten Behandlung noch gefragt, ob es diesbezüglich Probleme geben könnte. Eiskalt und aalglatt verneinte er die Frage.

Hoffe, bei dir ist bzw. wird es nicht so schlimm!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anschließend, zeitversetzt, bildete sich das Zahnfleisch (weiter) zurück.

Hallo Dagmar,

wieviel Zeit war bei Dir "zeitversetzt"? Jetzt kriege ich langsam auch Angst, denn bei mir waren die Frontzähne im UK vor der Behandlung sehr stark nach innen gekippt und wurden aber auch sehr schnell mit der Zahnspange aufgerichtet, dabei "übertherapiert" und sind jetzt ein wenig protrudiert. Das ist schon über 2 Jahre her, war noch ganz am Anfang der Behandlung. Momentan wird die Front im UK wieder etwas gerader gestellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keine zwei Jahre. Denke, du brauchst dir keine Sorgen machen. Bei mir war das Problem, dass sie schon vor der Behandlung protrudiert standen und während der Behandlung noch weiter protrudiert wurden. Deine standen doch retrudiert?! Tja, und meine sollten retrudiert werden! Was sich dieser Mensch bei seiner Behandlung dachte, steht in den Sternen. Frage mich nur, auf welchem Stern wohl?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ah Dagmar,

das frage ich mich auch die ganze Zeit, was die manchen Ärzte sich so denken und ob sie auch normal sehen können. Weil manchmal das was sie vorschlagen einfach über die Logikgrenzen hinaus geht...

Mein alter KFO wollte mir auch die ohnehin protrudierten Forntzähne noch mehr nach vorne kippen um die Zahnstufe zu verringern. Dabei standen sie schon ganz schön gekippt und mussten im Gegenteil zurückkommen. Oder er konnte die Verzahnung nicht hinkriegen, und hatte den OK und UK immer wieder erweitert. Bis ich irgendwann in den Spiegel geschaut habe und mir selbst ein bisschen wie ein Pferd vorkam :shock: Es gab Zähne, Zähne und nochmal Zähne zu sehen, gar nicht proportional zum Gesicht. Bei ihm habe ich die ganzen 9 Monate verloren :oops: Hätte schön längst fertig sein können.

Ich versuche den Alptraum zu verdrängen, sonst werde ich wieder depressiv :?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Olga und Dagmar,

vielen Dank für Eure Antworten!

Ich habe gestern den KFO darauf angesprochen. Er meinte, es wäre ein verdecktes Problem bei mir gewesen und wohl eher auf Zahnfleischrückgang zurückzuführen. Ich habe mal nachgeschaut, es sind beide 6-er. Der linke allerdings mehr als der rechte. Ich denke, es kommt zumindest teilweise von den Gummis zur Überbissregulierung, die beide 6-er extrudiert haben. Die Seitenzähne mit den freiliegenden Zahnhälsen hatte ich schon vorher. Generell sind vor allem im UK bei mir die Zähne deutlich höher durch Extrusion als vorher. Es sieht nicht schlecht aus, aber fällt schon auf. Mit den Brackets ist das nicht aufgefallen. Er meinte, eventuell würde sich das Zahnfleisch wieder regenerieren und daß ich keine Angst haben müßte, daß mir die Zähne frühzeitig ausfallen. Na ja, mal gespannt.

@Dagmar: ich finde es schlimm, was Dein EX-KFO sich da geleistet hat!

Ich habe gestern 3 (!) Paar Schienen bekommen. Abgesehen davon, daß sie so dick sind, daß ich den Mund nicht mehr richtig schließen kann, sind sie ganz angenehm. Zumindest werden die Zähne dadurch gestützt und ich habe weder Schmerzen noch Kiefergelenksprobleme. Das ist echt eine Erleichterung.

LG, NIna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Nina,

wie ist es eigentlich mit dem Überbiss geworden? Konnte er korrigiert werden? Wobei es bei Dir nicht so viele mm waren, oder?

Ich hatte mir Deine Fotos angeschaut, ich denke dass Deine Zähne im UK schon vor der Behandlung ein bissschen lang waren. Vielleicht ist es nur ein optischer Effekt, dass sie jetzt länger auffallen? Man hatte sich ja nur an die Teile der Zähne gewohnt, die über die Brackets zu sehen waren.

Habe ehrlich gesagt auch schon mal Angst, dass es ohne Brackets wieder gewöhnungsbedürftig sein wird...

Gruß

Olga

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HI Olga,

das ist ja lieb, daß Du Dir meine Fotos angeschaut hast!

Ja, bei mir waren die Zähne im UK schon vorher etwas lang und das Zahnfleisch/der Knochen? waren schon etwas weg. Ich weiß nicht, ob das von der Belastung oder vom Lichen kam. Der Überbiss ist bei mir korrigiert. Ich hatte noch 3 mm auf der einen und 1mm (von 6 mm am Anfang) auf der anderen Seite, die dental kompensiert wurden. Ich finde, bei mir ist das gerade so das Limit. Wenn man genau hinschaut, sieht man, daß im UK die Frontzähne nach vorne geneigt sind. Es ist für mich vollkommen okay, aber mehr müßte nicht sein.

Was wird denn bei Dir gemacht zur Überbisskorrektur? Auch mit Gummis oder mit Herbst?

Ich hatte auch etwas Angst vor der Entbänderung. Durch meine Knirschaktionen hatte ich Schmelzrisse, die ich vorher schon schlimm fand. Es sieht bei mir jetzt irgendwie anders aus, eigentlich schon etwas künstlich. Man sieht, daß etwas gemacht wurde oder es kommt mir nur so vor. Aber bis auf die Aktion mit den 6-ern bin ich super glücklich damit und jeder, der es gesehen hat, findet, daß es klasse aussieht und sich gelohnt hat.

Weißt Du schon, ob Du das Implantat brauchst?

LG, Nina

bearbeitet von nina1977_sb

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0