Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Xidox

Unterkiefer zu weit vorne

Guten Tag

ich habe ein Problem

ich war heute beim Zahnarzt da mein Unterkiefer zu weit vorne ist bzw Oberkiefer zu weit hinten

sie sagte das muss wohl mit einer Zahnspange und einer OP gemacht werden

jetzt habe ich ein Termin beim Kieferorthopäden der aber noch lange hin ist ...

wie wird das ganze den jetzt gemacht

die Zahnärztin sagte das wird wohl nicht die Krankenkasse übernehmen ?

was wird das ganze kosten ?? (ich bin Schüler)

was kann passieren wen ich es nicht behandeln lasse ??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo :)

Also wenn dein Unterkiefer weit vorn liegt, dann hast du wirklich gute Chancen, dass die Kasse das bezahlt. Bist du unter 18? dann macht sie es sowieso. Allerdings musst du 20% der entstehenden Kosten erst einmal selbst tragen. Das sind wohl im Schnitt so 600 bis 1000 Euro. Jedes Quartal wird dann ein Teil fällig.. hier mal 100, da mal 150, je nach dem, was gemacht wurde. Es gibt allerdings eine ganze Reihe an zusätzlichen Leistungen, die die Kasse nicht übernimmt (spezielle Bögen, Reinigung, etc.). Die Leistungen musst du nicht nehmen, sie machen aber oft Sinn. Das wäre dann eine zusätzliche Belastung von insgesamt im Schnitt 600 bis 800 Euro. Das wird auch je Quartal abgerechnet. Meine Kosten pro Vierteljahr (eigenleistungen und zusatzleistungen) liegen zum Beispiel bei ca. 150 Euro.

Die 20 %, die du auf jeden Fall übernehmen musst, bekommst du zurück, wenn die Behandlung erfolgreich abgeschlossen wurde. Musst du die Spange selber zahlen, kostet das meist 2000 bis 6000 Euro - je nach dem, was gemacht werden muss. Die Operation ist hierbei aber nicht enthalten, da kenne ich die Preise nicht.

Wenn du operiert wirst, kommt in der Regel erst einmal eine feste Zahnspange auf dich zu. Dazu werden Röntgenaufnahmen und Abdrücke und Fotos von deinem Kiefer gemacht, anhand dessen der Kieferorthopäde die Behandlung plant. Er schickt dich unter Umständen auch direkt zum Kieferchirurgen, damit das auch direkt geplant werden kann. 1,5 bis 2 Jahre werden dann erst einmal deine Zähne auf den neuen Biss angepasst, den du nach der OP haben wirst. Dann wirst du operiert. Da gibt es verschiedene Methoden, das muss dir der Chirurg erklären. Nach der Operation trägst du noch etwa ein halbes Jahr eine feste Spange, um die Zähne anzupassen. Damit nichts verrutscht, gibt es danach oft noch für ein halbes Jahr eine lose.

Wenn du es nicht behandeln lässt kann einiges passieren. Zum Beispiel kann das Kiefergelenk im Laufe der Jahre Schaden nehmen. Im schlimmsten Fall könnte es passieren, dass du mit 40-50 Jahren nicht mehr richtig essen kannst, weil der Kiefer bei jedem Bissen wehtut. Du könntest auch deine Zähne falsch abnutzen, wodurch schon früh Zahnersatz nötig sein könnte. Außerdem leiden statistisch gesehen 94% aller Menschen mit einer Kieferfehlstellung auch unter anderen Problemen (zum Beispiel Kopfschmerzen, Zähneknirschen, eine schlechte Körperhaltung). Ob eine Operation bei dir notwendig ist, wie sie abläuft und welche Folgen es haben kann, kann dir aber nur ein Arzt sicher sagen.

Bitte berücksichtige bei meinen Geld- und Zeitangaben, dass das immer eine sehr individuelle Sache ist. Bei manchen gehts schneller, bei anderen nur langsam, wieder andere kommen günstig davon, während die Behandlung bei anderen teurer ist. Das ist von vielen Faktoren abhängig und kann so pauschal nicht gesagt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo!

ich habe das selbe problem, UK zu weit vorne OK zu weit hinten, und bei mir zahlt die WGKK die kosten für die op. zahnspange muss ich selber zahlen, wobei ich jedes jahr einen kleinen teil von der WGKK zurückerstattet bekomme. erkundige dich diesbezüglich am bestens nochmals.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du es nicht behandeln lässt kann einiges passieren. Zum Beispiel kann das Kiefergelenk im Laufe der Jahre Schaden nehmen. Im schlimmsten Fall könnte es passieren, dass du mit 40-50 Jahren nicht mehr richtig essen kannst, weil der Kiefer bei jedem Bissen wehtut. Du könntest auch deine Zähne falsch abnutzen, wodurch schon früh Zahnersatz nötig sein könnte. Außerdem leiden statistisch gesehen 94% aller Menschen mit einer Kieferfehlstellung auch unter anderen Problemen (zum Beispiel Kopfschmerzen, Zähneknirschen, eine schlechte Körperhaltung). Ob eine Operation bei dir notwendig ist, wie sie abläuft und welche Folgen es haben kann, kann dir aber nur ein Arzt sicher sagen.

Hast du eine Quelle für diese Statistik? Ich kann irgendwie nicht glauben das fast alle Menschen mit einer Kieferfehlstellung irgendwelche dadurch verursachte Probleme haben.

Außerdem muss man auch nicht gleich den Teufel an die Wand malen, man kann auch durchaus noch mit 75 Jahren und einer Kieferfehlstellung fast alle Zähne besitzen und noch alles ohne Probleme Essen (2 Fälle in meiner Familie!).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

was das Finanzielle angeht, kann ich dir nicht weiterhelfen, aber zu deinem Kiefer...ich hatte im Wesentlichen das gleiche Problem. Unterkiefer zu weit vorn, Oberkiefer zu weit hinten und zu schmal. Hab auch einiges dazu hier im Forum geschrieben, vielleicht hilft dir das weiter.

Zu möglichen Folgen kann ich sagen, dass sogar bei mir im Alter von 20 damals vor der OP schon deutliche Verschleißerscheinungen an den Kieferknochen erkennbar waren. Es wurde ein 3D-Röntgenbild von meinem Kopf gemacht und darauf konnte man gut sehen, dass einige Knochenteile schon ziemlich dünn waren. Also ich möchte nicht wissen, wie die ohne OP mit 50 oder so ausgesehen hätten. Vor der OP hab ich schlecht Luft durch die Nase bekommen, auch das hing mit der Fehlstellung zusammen.

Verschleißerscheinungen an den Zähnen sind auch ganz häufig, weil die Zähne aufgrund der Fehlstellung, wie das Wort schon sagt, falsch aufeinander stehen und dadurch anders abnutzen.

Mir wurde auch erzählt, dass häufig Bandscheibenvorfälle aus einer nicht behandelten Fehlstellung resultieren können.

Ich würde mich einfach mal bei einem Kieferchirurgen beraten lassen, die fragen und gucken ganz gezielt nach und können dir dann auch sagen, ob es notwenig ist.

Gruß, Wiebi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Es ist wohl so, dass sich Fehlstellungen des Kiefers überall im Körper bemerkbar machen können und nicht unbedingt nur im Kiefergelenk - bei mir wurden auch die unterschiedlichsten Symptome durch die Zahnfehlstellungen verursacht u.a. Sehstörungen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Fehlhaltung - die Probleme mit dem Kiefer tauchten erst viel später auf und der Zusammenhang konnte auch erst im Nachhinein gefunden werden.

Also muss sich eine Kieferfehlstellung nicht unbedingt beim Essen bemerkbar machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0