Hallo zusammen!

bald hab ich meine OP vor mir (OK-VV, UK-RV +eventuell Kinnplastik).

Am 14.07 werden die letzten Abdrücke vor der OP gemacht um zu schauen was bis dahin noch gemacht werden muss.

Habt ihr Erfahrungen nach so einer OP?

Wie lange muss ich da so ungefähr im KH bleiben?

Wie lange danach werde ich (etwa) die Spange behalten müssen?

und wie lange kann ich mich da zwecks angeschwollenem nirgends blicken lassen?

seit meiner zahnspange war ich nie mehr in der disco, ich würd soooooooooooo gerne bald wieder gehen,,,

mit hollywoodlächeln :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hey,

wie lange du im Krankenhaus bleiben musst, hängt a) von der Art der OP und B) vom Krankenhaus ab.

Im Marienhospital muss man nach einer Bimax, wie sie bei dir ja geplant ist, ca. 7 Tage bleiben.

Wie lange du die Spange danach noch brauchst, hängt davon ab, wieviel Feineinstellung noch gemacht werden muss. Ich denke, meist sind es etwa 6-9 Monate, manchmal auch ein Jahr. Frag am besten mal deinen KFO, der kann dir da vermutlich mehr sagen.

Schwellung:

Richtig schlimm siehst du v.a. in den ersten 2 Wochen aus (blaue Flecke usw).

Eine richtig dicke Schwellung wirst du noch einige Zeit haben. Schau dir einfach mal die Bilder an (Passwort gibt es bei mir), da siehst du auch den zeitlichen Verlauf. Ich wurde auch 8-9 Wochen nach der OP auf die Schwellungen angesprochen, einigermaßen normal sah ich ca. 3 Monate nach der OP wieder aus (da war ich auch das erste Mal wieder in der Disco bzw. auf einem Konzert), und jetzt, 9 Monate nach der OP, zeichnet sich langsam ab, wie das Endergebnis aussehen wird.

Du brauchst also Geduld.

Lies dich hier einfach mal ein bißchen ein, das wird schon viele deiner Fragen beantworten.

Liebe Grüße

Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was denkst du ab wann ich wieder arbeiten kann?

hab jetzt erst einen neuen arbeitsplatz (apotheke) und sollte da natürlich nicht sehr lange krank sein wenn ich da neu anfang,,,

was denkt ihr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ohjjeee soooo lange?9monate oh mein gott...

Es kann auch etwas kürzer oder länger dauern, frag deinen KFO. Der weiß (im Gegesatz zu uns hier im Forum), was nach der OP noch gemacht werden soll. Wenn dir jemand sagen kann, wie lange du die Spange nach der OP noch tragen musst, dann er.

Zum Thema "Arbeiten nach OP" hat Chris80 erst vor einer Woche oder so einen Thread aufgemacht, such den mal, da wird das genau besprochen. Du wirst vermutlich mind. 3-4 Wochen krankgeschrieben sein, und die braucht man nach einer Bimax auch mindestens.

Wie gesagt, stöber hier mal ein bißchen herum, v.a. in den Erfahrungsberichten und im Kiefer-OP-Unterforum, das dürfte schon die meisten deiner Fragen beantworten. Es gibt auch eine Suchfunktion.

Wenn du dann noch konkrete Fragen hast, kannst du sie gerne stellen.

Und Glückwunsch zum neuen Job ;0).

LG..........................................................................................................................Anna

PS: guck mal, das ist der Thread von Chris zu dem Thema: http://www.progenica.net/forum/showthread.php?t=8262&referrerid=837

Da du bei deinem Job auch noch den ganzen Tag auf den Beinen bist, würde ich auch sagen, dass du wahrscheinlich 6 Wochen lang nicht wirklich arbeitsfähig bist.

bearbeitet von Annawake

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde mal so mit 6 Wochen rechnen. Ein paar Leute haben weniger Zeit gebraucht, aber so um die 6 Wochen wird man krankgeschrieben (bei mir waren es, glaube ich, 6 Wochen ab dem Tag der OP, nicht ab Krankenhausentlassung, aber man muß draufrechnen, daß man oft schon einen Tag vor OP im Krankenhaus sein muß).

Wie lange die Spange danach drin sein muß, ist auch immer unterschiedlich, aber nur die Spange drinzuhaben, sollte Dich auch nicht so sehr in deinem täglichen Leben behindern. Mich nervt es zwar auch ziemlich, bei mir sind es jetzt so 7-8 Monate nach OP, aber es ist jetzt nicht so, daß Du ÜBERHAUPT nichts machen kannst, solange die Spange noch drin ist. War auch letztes Wochenende in der Disco.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir war es der Unterkiefer. Ich nehme schon an, dass es eine Rolle spielt, weil der Körper durch die größere/längere OP, durch die längere Narkosedauer und durch die zusätzlichen "Verletzungen" stärker belastet wird.

Wieviel es ausmacht, weiß ich aber leider nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bei Euch Zwei wurde ja der OK mehrfach geteilt, spielt das bei dem Heilungsprozess eine Rolle?

Schwer zu sagen - bei mir war ja eine ganze Weile das Gefühl in der Oberlippe weg, und ich hatte Probleme mit Lippenschluß + Sabbern - das könnte schon etwas auf das Konto der Dreiteilung gehen. Und ich war körperlich trotz gutem Allgemeinzustand vor OP schon gut hinüber, in den ersten 6 Wochen.

Aber DAS KO-Kriterium fürs Zuhausebleiben war definitiv der Splint. Gibt wohl auch Leute, die MIT Splint gearbeitet haben, aber stell Dir allein vor, wie nervig das ist, den nach der Mittagspause wieder sauber zu kriegen - und 8 Stunden ohne Essen hätte ich auch nicht durchgehalten.

Ob man den voraussichtlich 6 Wochen, 1 Woche oder gar nicht tragen wird, wäre also vielleicht eine sinnvolle Frage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin zwar mit Splint an die Uni marschiert (Sabbern? Veilchen? Egal. Wenn ich nicht gegangen wäre, hätt ich das Semester aufgrund zu hoher Fehlzeiten in den Sand gesetzt, und das wäre teuer geworden).

Allerdings bin ich in den ersten Wochen mehrmals umgekippt, wenn ich lange stehen musste (es war so peinlich, und wenn ich die Wahl gehabt hätte, wäre ich echt zu Hause geblieben).

Und in einer Apotheke ist die Situation ja ähnlich, man muss viel stehen, herumlaufen usw. Zudem dann noch der Kundenkontakt. Das ist zum einen sehr anstrengend (Reden usw), zum anderen sollte man dabei vermutlich auch halbwegs präsentabel aussehen. Eine PTA, die aussieht, als sei sie vom Bus überfahren worden, würde sicher für reichlich Gesprächsstoff unter den Kunden sorgen, v.a. wenn es eine Kleinstadtapo ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

aber ich hab einfach angst deswegen meinen job zu verlieren,,,

meint ihr nach sechs wochen seh ich wieder bisschen abgeschwollener aus???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In sechs Wochen ist in den meisten Fällen das Gros der Schwellung weg und man ist auch wieder tageslichttauglich. Vielleicht gehörst Du sogar zu den Glücklichen, die von den großen Schwellungen und Farbenwechseln weitestgehend verschont bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aber ich hab einfach angst deswegen meinen job zu verlieren,,,

meint ihr nach sechs wochen seh ich wieder bisschen abgeschwollener aus???

Bißchen Resthamster bleibt einem eine Weile, aber nach 2-3 Wochen war es jedenfalls nicht mehr auf den ersten Blick offensichtlich, daß ich da gerade ne Kiefer-OP hinter mir hatte (und die wenigen blauen Flecken waren blaßgelb...). Also, richtig verprügelt sieht man nicht so lange aus, das sollte das geringste Problem werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aber ich hab einfach angst deswegen meinen job zu verlieren,,,

meint ihr nach sechs wochen seh ich wieder bisschen abgeschwollener aus???

Nach sechs Wochen war bei mir keine Schwellung mehr zu sehen, und ich war nach der OP wirklich sehr stark angeschwollen!!! Ich habe nach 6Wochen die Schwellung nur noch etwas gespürt und ich sah vielleicht etwas jünger aus, weil die Falten schön weggestrafft waren:-P.

Ich habe nach sechs Wochen sogar schon wieder Sport gemacht.

Also keine Panik, die ersten 2-3Wochen sind für die meisten ziemlich mies, aber man erholt sich dann doch relativ schnell.

LG

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehen lassen konnte ich mich auch schon nach 3-4 Wochen, aber ich hatte das Glück von großen blauen Flecken bei meiner ersten OP verschont zu bleiben. Was mir aber ziemlich zugesetzt hat waren die Konzentrationsprobleme nach der langen Narkose. 2 Wochen nach der OP konnte ich mich maximal 15 Minuten auf ein Thema konzentrieren, dann musste ich wieder eine Pause einlegen. Dies ist dann von Woche zu Woche besser geworden, aber es hat in Summe doch 5 Wochen gedauert, bis ich wieder arbeitsfit war. (das war auch nach meiner 2. OP bei der Metallentfernung auch so).

Und man darf nicht vergessen, wenn man wieder in der Arbeit ist wird meist gleich wieder von Anfang an 100% Einsatz erwartet. Eine Schonfrist habe ich bis jetzt nie gehabt.

Bei mir hätte die Spange ein Jahr nach der Bimax rauskommen sollen, aber es hat sich dann leider alles etwas verlängert. Inzwischen hab ich die Schneeketten schon seit über 2 1/2 Jahren drin und das Ende wird wohl erst gegen Ende des Sommers sein. Damit hab ich die Spange dann fast 2 Jahre nach der Bimax noch drin gehabt.

Noch eine kleine Bemerkung zur Zahnspange und Ausgehen. Versuch es doch einfach einmal. Ich bin mit meinen 45 Jahren auch schon lange aus dem Zahnspangenalter heraus und bis jetzt hat es in den letzten 2 1/2 Jahren niemanden gestört. Im Gegenteil, ich habe trotz (oder gerade wegen) Zahnspange meine neue Liebe vor einem Jahr kennengelernt. Also, Mut zusammenkratzen und ausprobieren! Wahrscheinlich wirst Du eher enttäuscht sein, dass keiner auf die Zahnspange reagiert ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte meine Bimax ende März. War eine Woche im Krankenhaus (6 Tage verschnürrt) dann noch 3 Wochen krankgeschrieben. Also insgesamt 4 Wochen ausfall. Danach bin ich wieder ganz normal arbeiten gegangen. Die Schwellung war nach einem Monat für Außenstehende nichtmehr sichtbar. Jetzt nach 3 Monaten ist alles abgeschwollen (Laut meinen Ärzten =)

Ich sah aber nie aus wie ein Ballon. Das ist aber bei jedem anders. Man muss nur nicht immer vom schlimmsten ausgehen. Ich hab mir auch totale gedanken wegen der Arbeit gemacht. Völlig umsonst :D

Konzentrationsstörungen hat man nur so bis 2 Wochen nach der OP. Danach sollte man wieder recht fit sein. Aber wie gesagt, jeder reagiert anders. Ich hab sogar im Krankenhaus Sudoku gemacht :D

Viel Glück dir noch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spangi, wegen der Disco solltest du dir wenigsten Sorgen machen. Ich hatte meine Spange jetzt 3 Jahre drin und bin 28 Jahre alt und es kam in der Disco IMMER gut an! Und vor einem Jahr habe ich auch meinen Freund kennengelernt und auch er hatte nie ein Problem damit. Also probiere es aus, du wirst sehen wie positiv die Reaktionen sind.

Insgesamt war ich 6 Wochen krankgeschrieben und die habe ich gebraucht. Nach den 6 Wochen waren die Schwellungen größtenteils weg. Aber auch schon nach 2 Woche Post-Op konnte ich mich schon unter Menschen wagen. Kannst du nicht mal mit deinem neuen Chef/Chefin reden und ihr/ihm das auch konkret erklären und auch die Angst, dadurch deinen Job zu verlieren? Ich bin da eher direkt für Ehrlichkeit von Anfang an und gerade im medizinischen Bereich, wozu ich die Apo jetzt einfach mal zähle, werden sie auch wissen, wie anspruchsvoll die OP ist und wie viel Kraft es kostet, schon nach drei Wochen wieder im Beruf zu stehen. Wahrscheinlich haben die mehr Verständnis als in anderen Branchen :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden