Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
static123

UK-VV am 16.06.10 im Klinikum St. Georg

Ist zwar etwas spät, aber hier nun mein Op - Bericht:

  • Aufnahme: 15.06.10
  • Op: 16.06.10 (UK-VV 9mm)
  • Entlassung: 24.06.10
  • Krankenhausaufenthalt: 10 Tage
  • Verdrahtung: 7 Tage

Aufnahmetag - 15.06.10

Ich fand mich ca. 8.30 Uhr im Klinikum St. Georg in Leipzig ein. Bei der Aufnahme hies es ich müsste noch ein paar Voruntersuchungen machen, könne dann aber wieder nach Hause und muss am nächsten Tag früh zur Op erscheinen. Später auf der Station wurde mir mitgeteilt, dass ich doch heute schon da bleiben muss, was zunächst ein Schock war. Ich hasse Krankenhäuser und wusste nicht was ich in gesundem Zustand den ganzen Tag vor der Op dort machen sollte.. ?

Den Rest des Tages verbrachte ich also mit Langeweile, Surfen im Internet und einigen Voruntersuchungen. Am Nachmittag bekam ich zum Glück schon den ersten Besuch :D.

Op Tag - 16.06.10

Ich war als Zweiter dran. Nach unendlichem warten wurde mir dann gegen 9 Uhr mein Op Hemd überreicht. Ich bekam eine Tablette, wurde dann in den Op Saal geschoben, wo ich mich noch mit einer Ärztin unterhalten habe und dann wurde auch schon die Narkose eingeleitet.

Als ich wach wurde hing mir gegenüber eine Uhr auf der ich sehen konnte dass es schon ca. 15 Uhr war. Die genaue Dauer meiner Op kenne ich leider nicht. Mein Mund war vollkommen verdrahtet, das machte mir aber keine Probleme wie ich vorher befürchtet hatte. Mir war auch nicht übel oder sonstiges. Ich hatte eine Magensonde durch die Nase, die beim Schlucken sehr kratzte und an den Seiten Drainagen. Mein KC kam vorbei und teilte mir freudig mit das alles gut gelaufen ist und sie sehr zufrieden mit dem Ergebnis sind.

Nach einer gewissen Zeit wurde ich zurück auf mein Zimmer geschoben, wo ich mich noch ein wenig ausruhte und von den Schwestern gut versorgt wurde. Zunächst bekam ich Tee durch die Magensonde. Die Schwester sagte zu mir wenn ich trinken "lerne" könnte sie die Magensonde heute noch entfernen. Als sie mir dann eine Tasse brachte gab ich mir viel Mühe und hab schließlich das trinken mit einen Trinkhalm hinbekommen, sodass mir diese Magensonde zum Glück entfernt wurde. Danach ging es mir schon um einiges besser.

In der Nacht habe ich kaum geschlafen.

1. Tag post Op - 17.06.10

Zum Frühstück gab es Puddingsuppe und zum Mittag Tomatensuppe, welche eigenlich nur rotes Wasser mit Tomatengeschmack war, aber trotzdem sehr gut schmeckte. Die Zeit hab ich mit Laptop, Handy und Musik verbracht. Am Nachmittag bekam ich Besuch von meinen Eltern. Da ich nicht reden konnte habe ich mit ihnen per Laptop oder Stift und Papier kommuniziert :D.

Dank der Schmerzmittel hatte ich keine Schmerzen.

Am Nachmittag kontrollierte der Arzt und Abends stellte man mir einen Pudding hin. Ich fragte mich wie ich den essen soll ??

Mein Hunger wurde immer größer, ich hatte schon richtige "Schmerzen" vor Hunger.

Die Nacht verlief besser als die erste und ich konnte ganz gut schlafen.

2. Tag post Op - 18.06.10

Nach dem Aufstehen wurden mir endlich die Drainagen entfernt. Den Rest des Tages habe ich mit Musik hören, surfen, Tv und kühlen verbracht.

Mein "Hungertiefpunkt" war erreicht und die Schwellung nahm langsam mehr zu.

3. Tag post Op - 19.06.10

Am Vormittag hatte ich wieder viel Langeweile, habe geschlafen, Musik gehört usw.

Am Nachmittag bekam ich wieder Besuch.

4. Tag post Op - 20.06.10

Den Tag über habe ich viel geschlafen. Nachmittags bekam ich Besuch und Abends hatte ich zum letzten mal eine Infusion. Mittlerweile wurden die Tage immer länger...

5. Tag post Op - 21.06.10

Die Langeweile häufte sich immer mehr. Die Schwellung wurde langsam besser aber ich bin die ganze Zeit über ziemlich müde.

Am Nachmittag bekam ich wieder Besuch und Abends stellte sich erstmals ein ganz leichtes Kribbeln in meinen tauben stellen an Kinn und Unterlippe ein.

6. Tag post Op - 22.06.10

Mein Bettnachbar durfte heute nach Hause. Ich habe den Rest des Tages Tv geguckt und war zwischendurch im Internet. Am Nachmittag wurde mir mitgeteilt, dass Morgen endlich die Verdrahtung gelöst wird.

7. Tag post Op - 23.06.10

Direkt nach dem Aufstehen wurde mir die Verdrahtung entfernt. Das war zunächst eine große Befreiung, viel länger hätte ich das nicht mehr ausgehalten.

Nachmittags Besuch, Tv, Internet.

8. Tag post Op - 24.06.10

Nachdem ich 2 Tage das Zimmer für mich hatte bekam ich heute einen neuen Bettnachbarn, der aus einem anderen Zimmer verlegt werden musste. Ca. 14 Uhr war der Arzt endlich da und mir wurde mitgeteilt, dass ich nach Hause dürfe.

Ich bin sofort auf mein Zimmer Sachen packen und keine 10 Minuten später war ich auch schon verschwunden. :D

Im Vergleich zu anderen, war ich sehr lange im Krankenhaus, aber es war auszuhalten, die Schwestern waren alle super nett und ich hatte ein Doppelzimmer mit einem netten Bettnachbarn, auch wenn ich nicht reden konnte.

Der Splint ist noch bis nächsten Mittwoch (07.07.10) am Oberkiefer fixiert. Schmerzen hatte ich nie verspürt und die Schwellung war auch relativ gering. Heute genau 14 Tage nach meiner Op sehe ich soweit wieder völlig normal aus, nur dass ich durch den Splint meine Lippen nicht richtig schließen kann. Essen klappt auch ganz gut (Breikost). Fäden wurden gestern Vormittag entfernt. Taube stellen sind noch an meiner rechten Unterlippe und der rechten Kinnhälfte vorhanden.

______________________________________________

PS: Woher wisst ihr alle die genauen Daten über eure Op (genaue Dauer, auch Röntgenbilder, ...) ?? Habt ihr einfach euren KC nach einem Protokoll oder Ähnlichem gefragt ? :?:

Bilder folgen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo!

Herzlichen Glückwunsch zur überstandenen OP! Ich werde, wenn alles gut läuft, nächstes Jahr auch in Leipzig operiert.

Ich hoffe mal, dass ich nicht so lange im Krankenhaus sein muss wie du; was für einen Grund gab es denn, dass du so lang im Krankenhaus bleiben musstest?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke ;)

Keine Ahnung, eigentlich keinen :D. Das ist dort anscheinend so üblich ... wie ich das mitbekommen hab, waren andere auch so lange dort.

Frag am Besten mal deinen KFC.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

warum wurdest du den verdrahtet??? hattest du nur ne unterkiefervorverlagerung???

wie gehts dir heute so???arbeitest du schon???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jop, ich hatte ne Unterkiefervorverlagerung. Ich war genau eine Woche verdrahtet und mein Splint mit Gummis hab ich zur Zeit immer noch. Der soll aber nächsten Mittwoch rauskommen. Ob ich ihn dann vllt noch nachts tragen muss oder nur die Gummis oder was, weis ich nicht. Warum ich verdrahtet war ? ..Denke mal das ist halt notwendig mein Arzt erzählte am Tag vor der Op etwas von notwendiger Fixierung usw ..

Mir gehts eigenlich richtig gut. Ich bin noch Schüler und hab jetzt erstmal Ferien bis Anfang August :lol:

Ich könnte aber bei körperlich leichter Arbeit schon wieder arbeiten gehen denke ich, obwohl das sprechen mit dem Splint etwas schwierig ist. Ich nuschle halt sehr. Telefonieren würde ich so nicht :D. Und essen vor anderen Leuten ist auch sone Sache ;-) ..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

wie sehr hat Dir die Hitze zu schaffen gemacht nach der OP? Oder war das noch eine der kühleren Wochen? Hattest Du dadurch mehr mit der Schwellung zu kämpfen?

VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi, es war schon ziemlich warm, fast so wie jetzt aber ich hatte dadurch eigentlich keine Probleme bemerkt. Ich war allgemein nicht so sehr angeschwollen, aber ich weis nicht wie es z.b. im winter ist, ob es dann weniger gewesen wäre ..ich glaub aber eher nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

das freut mich zu hören, das es dir sehr gut ergangen ist in LE´s St.Georg. Ich werde mich dieses Jahr dort auch noch einmieten, 10-14Tage sollen es werden für eine geplante BIMAX. Ich denke, der Grund weshalb man da so lange im Krankenhaus bleibt ist die Dauer der Verdrahtung. Dann sind wir wohl auch in der selben Praxis beim KC,habe meine Zahnspange nun fast schon 1,5Jahre und die Zeit bis zur OP wird immer kürzer, Termin habe ich allerdings noch nicht!Das mit der Langeweile habe ich auch schon gehört, naja ich laß mich überraschen! Weiterhin alles Gute für dich! lg smile32

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke :) .. Im St. Georg wird sich wirklich gut um einen gekümmert. Da brauchst du dir keine Gedanken machen. Der Aufenthalt hängt bestimmt von der Dauer der Verdrahtung ab. Einen Tag nachdem diese entfernt wurde durfte ich ja wieder nach Hause.

Ich glaube auch dass wir in der selben Praxis (Johannisplatz ?) sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ja du hast recht, die Praxis ist die gleiche,war heut morgen auch schon da und habe meinen letzten beiden Weisheitszähne gleich dagelassen, morgen nochmal zur Kontrolle. lg smile32

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0