Lufi

GNE und Unterkiefer- Distraktion im Marienhospital ins Stuttgart am 28.06.2010

40 Beiträge in diesem Thema

GNE und Unterkiefer- Distraktion im Marienhospital am 28.06.2010

27.06. Aufnahmetag

Wie bereits in einem anderen Forenabschnitt erwähnt, bekam ich 2 Tage vor der OP Herpes.

Deshalb gings mit einem etwas mulmigen Gefühl und mit mehreren Kühlakkus bewaffnet (danke für den Tipp Kadda, es scheint geholfen zu haben) ins Marienhospital. Dort sollte ich mich erst bei der Station melden um vom Arzt abklären zu lassen, ob ich überhaupt bleiben “darf”.

Dr. F. fand meine Lippe nicht so schlimm, juhuu, ich durfte also schonmal dort übernachten! Jedoch sollte am nächsten Morgen erst nochmal alles vom Oberarzt abgesegnet werden.

Nun gings noch zur Anästhesie und zur Blutabnahme und dann gabs noch ein letztes (bzw. hoffte ich, dass es das letzte sein würde..) Vesper.

Die Krankenpfleger/innen schauten mich alle recht kritisch an und meinten, dass mit Herpes normal nicht operiert wird.

28.06. OP Tag

Um halb 8 gings total nervös zu den Ärzten. Nach einer Nacht im Krankenhaus wollte ich die OP nun unbedingt hinter mich bringen.

Dort wurde ich von ca. 8 Ärzten kritisch angeschaut und Prof. Dr. W. meinte nur: ich glaube das können wir riskieren, oder? Schaut in die Runde und meint nur noch: seien sie halt etwas vorsichtig!

Puhhh, da viel mir ein großer Stein vom Herzen.. nun bekam auch ich meine Thrombosespritze und die Op- Kleidung wurde bereit gelegt.

Um 12 Uhr durfte ich dann hineinschlüpfen (hab in der Eile leider so ne Salbe für in die Nase vergessen.. da besser dran denken..sonst verkrustet die so sehr) und die Tablette nehmen, von der ich aber nichts bemerkt habe.

War interessant mal so durchs Krankenhaus geschoben zu werden. Vor dem Op-Saal gabs dann erstmal Bettenstau. Dort wars auch recht kalt und auch sonst irgendwie ungemütlich.

Hab mit der dünnen Kleidung richtig gezittert und mir wurde ganz plötzlich schlecht. Dachte nur, dass ich mich aufs Aufwachen ja freuen kann, wenn mir bereits davor schlecht ist..

Die Zeit dort kam mir wie ne Ewigkeit vor. Irgendwann kam dann ein Arzt der mich fragte, von was ich denn gleich träumen wolle. Ich sagte noch: “ Mir egal” und er “egal gibts net” und ich dachte nur genervt: kann er mich net einfach lassen.. und hab dann einfach “Urlaub” geantwortet.

Er fragte noch wohin gehts denn und ich sagte Teneriffa und das wars dann auch schon.

Beim Aufwachen schaute mich dann ne Schwester an und meinte ob ich Schmerzen hätte.

Ich sagte nur mehrmals Durst und sie sagte immer wieder sie dürfe mir noch nichts geben.

Schlecht war mir überhaupt nicht.

Hab direkt mit meiner Zunge meinen Unterkiefer ertastet und wollte die Schraube spüren (die oben wurde bereits im Vorfeld lose eingesetzt, auf die untere war ich aber noch sehr gespannt). Da ich aber nichts spüren konnte, dachte ich erst, sie hätten es doch net gemacht (zu früh gefreut- haha).

Als dann mein Unterkiefer immer mehr schmerzte, beschlich mich die Vermutung, dass auch dieser erweitert wurde schon sehr stark.

Nach ner Weile haben dann mehr Schmerzen eingesetzt und nach mehrfacher Erwähnung habe ich noch ein Zäpfchen bekommen und ich bin wieder eingeschlafen.

Irgendwann wurde ich dann wieder aufs Zimmer gefahren, daran kann ich mich kaum erinnern, mir gings auf jeden Fall recht gut.

Später hat mir dann ne Schwester geholfen meine eigenen Kleider anzuziehen und mein Handy zu holen.

Dann hab ich trotz Kühlmaske und Hochlage fast die ganze Nacht durchgeschlafen, hat mich selbst sehr überrascht.

29.6.

1. Tag post OP

Heute dachte ich nur: wow, mir gehts super. Wenn das so bleibt, dann ist ja alles toll.

Konnte rumlaufen, das Essen war ok und auch sonst hab ich mich echt super gefühlt.

Im Laufe des Tages gings dann wieder ganz ganz leicht bergab aber es war ok.

Meine Zimmergenossin kam schon wieder einen Tag früher als geplant zurück auf unser Zimmer. Sie hatte erfolgreich eine BIMAX überstanden und wirkte schon wieder recht fit.

30.6.

2. Tag post OP

Bin aufgewacht und hab mich gleich schlecht gefühlt. Infusion wurde wie immer gegen 5 Uhr gewechselt und etwa eine Stunde später kamen 2 Krankenschwestern zum Vitalwerte messen rein.

Kaum waren sie draußen konnte ich die Tränen nicht mehr unterdrücken.

Mir gings nicht besonders schlecht und ich kann auch gar nicht sagen warum, ich fühlte mich einfach mies und das Weinen half irgendwie. Der ständige Blutgeschmack, das Sabbern in die Kühlmaske hinein, de Taubheit, der Geruch von einer Suppe zum Frühstück, das alles war plötzlich zuviel. In dem Moment hätte ich alles dafür gegeben es einfach wieder rückgängig zu machen.. Ohje, echt peinlich, vor allem da andere hier schon viel Schlimmeres durchgemacht haben..

Zum Glück hat mich aber gegen Mittag JanaxX mit ner ganz lieben Karte und ner Zeitschrift gegen Langeweile besucht. Überhaupt hat mir der SMS und E-Mail Kontakt zu ihr ganz ganz arg geholfen! Vielen lieben Dank dafür :))

So hat der Tag dann auch noch ganz gut geendet (wenn man von der Zucchini-Suppe mal absieht).

01.07.

3. Tag post OP

Wie mir die Ärzte versprochen hatten, ging es nun wirklich bergauf. Morgens am besten gleich gar net die Suppenbehälter öffnen, sondern sich lieber gleich am Joghurt bedienen.

Aber was jammer ich überhaupt, es gab zum ersten Mal wieder Brot!! Meine Zimmernachbarin tat mir ehrlich gesagt schon leid.. Ich stopfe mir freudig Brotkrümel in den Mund und sie musste sich mit einer Brokkoli-Suppe begnügen.

Danach gings dann gemeinsam zur Ärztin. Wir bekamen beide ne Mundspülung (das tut so gut.. vermiss ich jetzt schon – danach ist immer alles so schön frisch) und wurden beide bestaunt, weil wir sehr wenig angeschwollen sind.

Habe auch gleich wegen Lymphdrainage nachgefragt, hatte im Vorfeld schon mit ner Physiotherapeutin abgeklärt, dass ich dann nach der OP zu ihr komme.. leider meinte die Ärztin dann, dass Lymphdrainage nur BIMAX Kandidaten bekommen, ich hatte ja NUR ne GNE (den Satz hab ich so oft gehört..).

Lesen macht so auch wieder mehr Spaß, die Tage davor hatte sich mein Kopf immer so dick und schwer angefühlt. Kühlen brauche ich ab heute auch nicht mehr, bringt laut Ärztin eh nur in den ersten 2 Tagen was.

Das wichtigste, was ich beinahe vergessen hätte, ich darf endlich wieder duschen. Den Tag davor hatte ich mich noch mit Dr. B. rumgestritten, weil es doch so heiß war und eine kalte Dusche so angenehm gewesen wäre. Er meinte nur etwas wie: “Ich habe so viel für Sie riskiert, bitte halten Sie noch einen Tag ohne duschen durch!” Da war ich dann gleich wieder leise. Aber nun durfte ichs ja und wie schon viele vor mir geschrieben haben: man fühlt sich danach echt wie ein neuer Mensch!!

02.07.10

4. Tag post OP

Heute haben wir uns schon ganz früh fertig gemacht, die Visite stand an. Und Gott sei Dank: ich durfte doch echt nach Hause gehn. Länger hätte ich den Suppenduft der einfach nimmer aus unserm Zimmer rausgehen wollte nicht mehr ertragen.

Um 8 Uhr gings dann runter in die Ambulanz, wo mir ganz genau erklärt wurde, wie man oben und unten dreht.

Dann nur noch alles gepackt, mich von meiner netten Zimmernachbarin verabschiedet, die so tapfer war und scheinbar alles viel leichter weggesteckt hat als ich (trotz BIMAX und ich NUR GNE) und zum Glück am Sonntag nach Hause darf. Anfänglich hieß es, sie müsse 2 Wochen bleiben (ohje..), da sie bereits etwas älter ist und da alles etwas länger dauert. Aber es verlief doch alles viel besser als geplant. So soll meine BIMAX (bzw UK VV mal sehen) auch verlaufen.. BITTE!

Und nun bin ich wieder zu Hause.. echt toll. Hab heute Abend auch schon das erste Mal gedreht, verläuft eigentlich recht gut.

Leider stört der Distraktor im Unterkiefer etwas und es sammeln sich dort so leicht Reste an, hab immer Angst da könnte sich etwas entzünden.. Hat zufällig schon jemand Erfahrungen damit gemacht?

Insgesamt kann ich das Marienhospital nur empfehlen. Die Ärzte sind sehr nett und erklären alles ganz genau. Die Krankenpfleger/innen sind total bemüht einem alles recht zu machen und fragen immer wieder nach, ob alles in Ordnung ist.

Es schaut öfter eine Nonne vorbei und auch eine Seelsorgerin, mit der man jeder Zeit sprechen kann.

Das Essen, vor allem die feste Kost am ersten Tag, war eigentlich wirklich super. Es gab abwechslungsreiche Dinge, doch Flüssiges ist eben Flüssiges.. ;-)

Zur GNE nur soviel: grad im Marienhospital stellen die das als SEHR kleinen Eingriff dar. Ohne dieses Forum wäre ich nach der OP wohl wirklich sehr geschockt gewesen. Es wird von ner kleinen Schwellung gesprochen und das wars auch schon. Meiner Meinung nach ist das schon etwas untertrieben. Ich will keinem Angst machen, es ist alles auszuhalten und man hat so gut wie keine Schmerzen, aber trotzdem ist es recht unangenehm – auch jetzt noch.

Bin froh wenn die Taubheit und das allgemein komische Gefühl im Kieferbereich etwas zurückgeht.

Werde mich die nächsten Tage auf jeden Fall wieder melden..

PS: Upps, wurde doch etwas länger.. sorry!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Nochmal Glückwunsch zum Überstandenen Mini-Eingriff... war doch bloß ne GNE!! ;)

Aber Hauptsache vorbei und jetzt gehts bergauf :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lufi,

glückwunsch zur überstandenen OP.

Den Eindruck hatte ich damals übrigens auch ein wenig, dass die Ärzte eine GNE als

"Kleinigkeit" abtun. Naja, hauptsache, du hast es gut überstanden.

Die Schraube im UK fand ich auch recht unangenehm. Ich habe versucht, dort vorsichtig mit einer Munddusche die Reste raus zu spülen. Das ging dann eigentlich recht gut.

Irgendwann hat die Schleimhaut dann angefangen, die Schraube zu überwuchern. Das war dann nicht so angenehm und hat auch eine Zeit lang weh getan. Hab dann von den Docs ein Spray bekommen, das den Schmerz betäubt. Naja, ging auch vorbei.

Weiterhin alles Gute

lg

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke ihr beiden :)

Wollte gestern das erste Mal die Schmerztabletten weglassen und bin ohne eine zu nehmen ins Bett gegangen. Ohje, bin dann mit sehr starken Schmerzen im kompletten Kiefer aufgewacht. Von meiner damaligen festen Zahnspange bin ich einen Druck auf den Zähnen (grad wenn die Drähte fester gezogen wurden) gewohnt, aber das gestern Nacht war kaum zu ertragen.. Musste sofort eine Schmerztablette nehmen :(

Wie ist/ war das bei euch? Habt ihr während eurer Drehphase noch Schmerztabletten nehmen müssen? Bin net so der Tabletten- Fan und wollte eigentlich so schnell wie möglich wieder davon wegkommen..

Ansonsten bin ich nach dem Aufwachen immer wieder etwas angeschwollener.

Das Essen läuft stetig besser, konnte gestern sogar Lasagne essen, war das toll!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also wenn ich mich recht erinnere, dann habe ich die Schmerztabletten nach der OP nicht mehr lange gebraucht. Kann aber nicht mehr genau sagen, wie lange ich sie tatsächlich eingenommen habe. Bin nehme auch nicht unbedingt gerne Tabletten, aber auf der anderen Seite muss man sich ja auch keine unnötigen Schmerzen antun.

Dass du schon so gut essen kannst, ist ja klasse. Das hat bei mir ewig gedauert, da ich ab GNE-OP keinen Lippenschluss mehr hatte. Das hat das Essen schon schwierig gemacht.

lg

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lasagne....davon war ich auch meilenweit entfernt nach der GNE :D

Das wär erst wieder so drei/vier Wochen danach wieder drin gewesen...

Ich hab immer Kuchen gegessen, Kuchen Kuchen Kuchen. Das ging am Besten ;).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch von mir Glückwunsch zur überstandenen OP. Ja den Eindruck hatte ich auch, dass die denken eine GNE ist ja gar keine OP ;-).

Aber ist ja auch halb so schlimm die GNE. Man macht sich echt verrückt vorher. Aber das ist auch gut so. Denn dann nimmt man es nicht auf die leichte Schulter.

Grüße Miro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich muss auch sagen, dass ich mir vor meiner GNE die schlimmsten Bilder ausgemalt habe. Eigentlich fand ich es doch recht erträglich. Die Schwellung ging ab dem 3.Tag auch schon wieder weg,...dauerte ca. ne Woche und nun, 11 Tage postop kann ich sagen,..alles halb so wild. Ich hatte schon im Krankenhaus keine Schmerztabletten mehr und kam am 3.Tag schon raus..also sprich ich lag grade mal 2 Tage im KKH. Zu Hause wird man dann doch am schnellsten wieder fit.

Essen tu ich soweit es geht auch schon wieder alles. Ich darf zwar nicht kaue oder abbeissen aber ich schneide alles so klein dass ich es ohne Probleme runterschlucken kann**fg**

Mein Fazit: die Schwellung war für mich das schlimmste und jetzt natürlich die Lücke, die mit jedem Tag wächst. Aber von den Schmerzen her muss ich sagen, bin ich wohl verschont geblieben. Da waren die Separiergummis doch deutlich schlimmer;-)

@Lufi: wünsche dir noch eine gute Genesung und alles gute für deinen weiteren Behandlungsweg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab leider gestern Abend Fieber und Halsschmerzen bekommen..

War eben beim Hausarzt und nehme nun wieder Antibiotika :-| Hab zur Sicherheit nochmal im Marienhospital angerufen, die meinten wenn es net besser wird soll ich dort vorbeikommen. Leider ist mein Anfahrtsweg recht weit, nun hoffe ich es wird von den Tabletten wieder besser..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

erstmal alles gute zur Überstandenen GNE OP und dann

gute besserung hoffe dir geht es bald wieder besser........

alles alles gute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh je, du arme. Auch das noch. Hoffentlich helfen die Tabletten. Ist bestimmt so ne

Sommergrippe.

Ja, der Anfahrtsweg ist schon ein kleiner Nachteil. Letztes Mal bin ich mit dem Zug gefahren und am Mittwoch mach ich das auch wieder. Ich bin zwar etwas länger unterwegs, aber bei den vielen Baustellen weiß man ja nie, was kommt.

Gute Besserung

lg Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke ihr beiden, das ist nett!

Hatte gestern Abend trotz Antibtiotikum fast 39 Fieber.. Ist schon sehr unangenehm :(

Werd wohl morgen früh mal beim MH vorbei schauen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo du,

wie gehts dir denn jetzt? Bist du extra nochmal ins MH gefahren?? Wenn ja, was haben die denn erzählt?

Wünsch dir nochmals gute Besserung.

Sanny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach über 4 Stunden Hin- und Rückfahrt hab ich innerhalb von 5min von Dr. K. bestätigt bekommen, dass das Fieber nicht von der OP kommt.. er meint ich hab mit wohl ne Sommergrippe eingefangen.. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu,

naja, lieber mal unnötig rum gefahren und ne beruhigende Botschaft, als zu lange gewartet und dann ne fette Entzündung, oder?

Kurier dich gut aus.

LG Ala

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja klar, da hast du natürlich recht Alatatriel!

Die Sommergrippe hat sich nun wieder so gut wie verzogen, weshalb ich mich auch deutlich besser fühle.

Leider habe ich schon wieder ein neues Problem.. ein Schneidezahn im Unterkiefer wackelt ganz leicht.. hoffe das ist normal..?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Luffi

schön,dass es dir nun auch wieder besser geht nach der Grippe.

Da hattest du aber wirklich ein bisschen Pech mit Herpes und Grippe!

Wenn du die Auswahl gehabt hättest, zwischen der OP (GNE und Distraktion) oder Zähne zu ziehen, biss genügen platz da wäre, was hättest du gemacht auch so im nachhinein ?

Da fast niemand auf meinen Thread geantwortet hat, frag ich dich das nun einfach mal...

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte auch die Option Zähne ziehen oder OP, aber da mir im Kindesalter schon 4 gesunde Zähne gezogen wurde, weil damals bei meiner ersten kieferorthopädischen Behandlung auch schon alles zu eng war, haben mir KFO und KC davon abgeraten, noch einmal gesunde Zähne ziehen zu lassen.

Einfach "nur" Zähne ziehen zu lassen wäre mir deutlich lieber gewesen, aber ich denke das war schon die bessere Entscheidung. Mit den Schrauben im Mund ist man zwar etwas eingeschränkt, aber man kommt nach und nach immer besser damit zurecht und sie sind ja nicht für immer im Mund sondern für ne absehbare Zeit :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lufi,

was ist aus Deinem Wackelzahn geworden? Das interessiert mich, weil ich genau das gleiche Problem nach meiner UK-Distraktion hatte (obwohl die UK Schneidezähne per Draht verschient waren).

Danke und Grüße, Sylviia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Sylviia: War heute beim KFO, der meinte ich solle unten nun nimmer drehen (ging die letzten Male kaum mehr, alleine hätte ich gar net drehen können) und fands net schlimm. Ich hoffe das stabilisiert sich alles wieder schnell..

Wie lange hat dein Zahn gewackelt und wie schnell wurde er wieder fest?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lufi,

naja, OP ist nun ca. 6 Wochen her. Erst wurde der betreffende Zahn an den benachbarten Zahn dran geschient. Das reichte offensichtlich nicht, obendrein haben weitere Frontzähne (Druck-) Stress durch die veränderte Stellung. Nun habe ich eine Plastikschiene für den UK bekommen - hoffentlich stabiliseren sich die Zähne dadurch wieder. Lt. Aussage meines KC kann das bis zu 6 Wochen dauern.

Grüße S.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Juhuu, muss nun auch oben nimmer Drehen :)

Mein KFO ist richtig erschrocken, als er die Lücke gesehen hatte.. er meinte normal würden die Zähne net so stark auseinander gehen. Mache morgen mal ein Foto, ich finde die Lücke nämlich gar net soo groß ;-)

Unten drehe ich schon über eine Woche nicht mehr und die Zähne sind schon wieder zusammengewachsen, stehen sogar schon wieder übereinander.

Meine Zahnärztin und deren Gehilfin haben sich die untere Schraube total faszieniert angeschaut.. scheint unten wohl wirklich net allzu häufig vorzukommen.

Am Freitag will mir nun mein KFO schon die feste Spange einsetzen. Solls aber morgen mal im MH abklären.

Bin echt erstaunt wie wenig mich die Lücke stört. Wird auf der Arbeit und auch allgemein im Alltag total normal angenommen. Mehr stört die Schraube unten, die beim Sprechen und Essen immer wieder alles aufscheuert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute war mein erster Zahnspangenkontrolltermin beim KFO. Habe oben und unten neuen Draht bekommen.. aua.. besonders das Reinmachen war schmerzhaft. Durch den unteren Distraktor ist meine ganze Schleimhaut entzündet, leider ließ sich ein Dranstoßen nicht vermeiden... Zudem sind besonders die Schneidezähne noch relativ sensibel.

Der KFO wusste leider auch nichts, was man gegen die Entzündung tun kann. Muss wohl noch bis November/Dezember durchhalten.

Mit dem oberen Distraktor komme ich unerwartet gut zurecht, nehme ihn kaum mehr wahr.

Nach dem Einsetzen des Drahtes meinte der KFO dann so nebenbei, dass nun dann der nächste chirurgische Eingriff stattfinden könnte. Ich saß noch etwas müde auf dem Behandlungsstuhl und hab erst net begriffen was er meint.

Hab dann etwas geschockt gefragt: "Die 2.Kiefer- OP??" Und er meinte wenn gegen November die Distraktoren draußen seien, wäre er bereits soweit. Wenn die in Stuttgart nichts einzuwenden hätten, könne es dann losgehen.

Hab dann etwas ungläubig geschaut, vor allem da er mir zu Behandlungsbeginn gesagt hat, dass das alles ca ein Jahr dauert. Bin zwar einerseits froh, wenn alles schnell geht, andererseits aber auch verwundert, weil es bei den meisten anderen hier alles etwas länger dauert. Nur alleine die feste Spange kam bei mir kurz nach der GNE drauf..

Naja, nun heißt es erstmal auf November warten und endlich die Distraktoren loszuwerden.. alles andere sehen wir dann :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lufi

wow,das geht ja wirklich schnell bei dir.. Kannst froh sein, wenn es wirklich so ist!

Sag mal, wie ist der Distraktor unten eigentlich angemacht?

und wie geht der jemals wieder raus??

alles gute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden