Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Kaugummi

Uniklinik/Belegarzt

Was ich so erlebt habe:

In einer Uniklinik werden bei der Beurteilung von Kieferfehlstellungen (welcher Kiefer wird wohin verschoben) und der daraus folgenden OP typische und erprobte Standardbehandlungen angewandt. Es wird eine Verbesserung der funktionellen und ästhetischen Störung durch eine genaue klinische oder computerunterstützte Profilplanung angestrebt.

Bei Belegärzten, auch sehr erfahrenen, kann man nicht immer davon ausgehen. Es wird hier beim einen oder anderen auch nach Vorlieben beurteilt und operiert. Hier ist Vorsicht geboten! Da kann man nur raten, im Zweifelsfall eine Zweit- bzw. Drittmeinung einzuholen!

Zur eingehenden Vertiefung in das Thema habe ich folgenden Link hier im Forum entdeckt:

http://deposit.ddb.d...e=973581719.pdf

Link ist wohl nicht mehr frei verfügbar. Schade!

Der Titel dieser Doktorarbeit aus dem Universitätsklinikum Münster lautet: Prognosefaktoren für die Entscheidung mono- oder bignather Eingriff in der orthognathen Chirurgie.

bearbeitet von Kaugummi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hey Kaugummi,

das klingt ziemlich polemisch und viel zu verallgemeinernd.

Du scheinst schlechte Erfahrungen gemacht zu haben, das kann ja leider überall vorkommen.

Ich könnte Dir viele Gründe nennen, warum ich mich gegen die Uniklinik und für Belegärzte

entschieden habe, aber jedem das seine.

Trotzdem bekommt man die neutralste kritischste Beratung pro oder contra OP bestimmt an der Uniklinik.

Alles Gute.

PS> Und bitte keine Threads mehr mit "Mal was Grundsätzliches:" beginnen. :)

bearbeitet von duke nukem

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

???

Wieso soll denn nicht "mal was Grundsätzliches" als Einleitung stehen?

Hab ich was verpasst?

Ist Duke nukem jetzt Mod ... oder vom Bundesverfassungsschutz abgestellt worden, um hier für Recht und Ordnung zu sorgen??

Ich bin ja hier wirklich für alles zu haben und ... vor allem für die freie Meinungsäußerung!

bearbeitet von DieSchiefe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mal was Grundsätzliches:

In einer Uniklinik werden bei der Beurteilung von Kieferfehlstellungen und der

daraus folgenden OP standardisierte Vorgehensweisen angelegt, möglicher-

weise aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse. Es wird eine Verbesserung

der funktionellen und ästhetischen Störung durch eine genaue klinische oder

computergestützte Profilplanung angestrebt.

Bei Belegärzten, auch erfahrenen, kann man des öfteren nicht davon aus-

gehen. Es wird hier auch nach Vorlieben beurteilt und operiert. Hier ist Vorsicht

geboten! Im Zweifesfall immer eine Zweit- bzw. Drittmeinung einholen!

Auf welche Erfahrungen mit welchen KH und Belegärzten gründet Deine Meinung?

Mit dem letzten Satz gehe ich auf jeden Fall konform, mit dem Fett gestellten keineswegs, viel zu schwammig und polemisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich bin ja hier wirklich für alles zu haben und ... vor allem für die freie Meinungsäußerung!

Na dann wäre doch alles geklärt. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0