tantefrieda

Mein Incognito Tagebuch ...

126 Beiträge in diesem Thema

ok, überzeugt, ich schreibe dann mal mein Incognito Tagebuch ;-)

Die Vorgeschichte:

Angefangen hat alles Ende 2009, als ich immer mehr den Eindruck hatte, dass sich meine Zähne vor allem die Schneidezähne immer mehr verschieben.

Da ich als Kind lange Jahre eine lose Spange und ein Headgear zur - erfolgreichen - Beseitigung eines Kreuzbisses und knapp 2 Jahre eine feste Spange zur Beseitigung der Fehl- und Engstände hatte, nervte mich das und ich wollte es zumindest stoppen. Dazu kommt, dass ich zwischenzeitlich Kiefergelenksprobleme hatte, die allerdings mit einer Schienentherapie erfolgreich behandelt wurden.

Daraufhin hab ich mit meinem Zahnarzt gesprochen, der aber gestand, dass er hier eigentlich keine Ahnung hat und mich deswegen an den KFO verwies.

Auf meine Frage nach Empfehlung meinte er, ob ich evtl. zu meinem früheren gehen möchte (wollte ich nicht), ansonsten gibt es bei uns im Stadteil noch einen wo viele seiner jüngeren Patienten sind. Da der mir auch von Freunden mit Spangenkindern empfohlen wurde, vereinbarte ich dort einen Termin.

Der war leider schnell und sehr ernüchternd, denn außer dass ich mit der Praxis und dem KFO überhaupt nichts anfangen konnte (z. B. Gespräch nur mit Mundschutz) wollte er nur mit den normalen Damon Brackets behandeln (incognito und invisalign würde er sich und mir nicht antun) und zum Aufhalten wäre es schon viel zu spät, auf mein angesprochenes Kiefergelenksproblem ging er überhaupt nicht ein.

Ok, das mit dem Aufhalten habe ich eingesehen, das mit den normalen Damon Brackets nicht, darum hab ich dann nen Termin beim nächsten KFO vereinbart.

Dort war alles ganz anders, er ging auf meine Fragen und Wünsche ein und schlug dann auch nur incognito oder invisalign vor.

Nach meiner ersten Spangenerfahrung habe ich mich für incognito entschieden, denn ich finde es trotz allem praktischer als invisalign.

Daraufhin wurde der Behandlungsplan für incognito erstellt, den ich dann bei meiner PKV eingereicht habe. Nach ca. 4 Monaten und unzähligen Rückfragen bei mir und dem KFO wurde dieser dann wegen incognito abgelehnt, meine Entscheidung stand aber trotzdem fest.

Dann also der Termin für die Spezialabdrücke aus Silikon - dauert ein wenig länger als normale Abdrücke, ist aber nicht unangenehmer und schon gar nicht so schlimm, wie irgendwo geschrieben steht.

Und dann begann das warten auf den Termin zum Einsetzen ...

Fortsetzung folgt

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hey tante frieda,

ich wünsch dir viel erfolg bei deiner behandlung! Ich bin auch schon seit zwei wochen incognito-trägerin und muss sagen, dass ich die entscheidung bis jetzt immer noch nicht bereut habe. allerdings kriege ich im UK eine Keramikspange, da man den UK bei mir sowieso nicht sieht.

Ich bin gespannt wie es bei dir weitergeht und drücke die daumen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Asteria,

hi, da hast du die angeblich schlimmste Zeit schon hinter dir? Ich wünsch dir auch viel Erfolg und alles Gute für die Keramikzeit ;-)

Fortsetzung:

Irgendwann dann auch der Anruf für den Termin ... was aber trotzdem noch 5 Wochen Wartezeit bedeutete.

Das Einsetzen

So ganz düster erinnerte ich mich hier noch mit Schrecken an das Einsetzen meiner früheren festen Spange und drum ging ich auch schon mit der Einstellung hin, dass es eigentlich nicht schlimmer kommen konnte.

Kam es auch nicht, es war wirklich kein Vergleich mit der ersten Behandlung.

Nach einer kurzen Zahnreinigung (ich war auch erst vor kurzem beim Zahnarzt zur PZR) kam der Doc und erklärte mir die einzelnen Schritte.

Danach wurden die Zähne sandgestrahlt - ne PZR ist unangenehmer - und ich durfte meinen Mund nochmals komplett ausspülen.

Anschließend bekam ich das "Gruselteil" Zungenblocker eingesetzt, das zwar nicht angenehm ist, im Nachhinein betrachtet aber viel angenehmer als die Tampons, mit früher der Mund ausgestopft wurde.

Und dann ging es auch schon im Oberkiefer los ... erst wurde ein Gel auf die Zähne aufgetragen, das einige Minuten einwirken musste und dann abgespült wurde. Danach trug der Doc Kleber auf meine Zähne auf und die Helferinnen auf die Brackets in der Silikonschiene, danach wurde eingesetzt und fest angedrückt und gewartet und gedrückt und gewartet ... immerhin durfte ich meinen Mund aber soweit schließen dass mein Kiefergelenk entlastet war.

Dasselbe dann noch mit dem Unterkiefer.

Endlich wurde dann das Zungenteil herausgenommen und ich konnte zum ersten Mal meine Brackets "fühlen". Schon irgendwie komisch und auch der Moment wo ich wirklich Zweifel hatte, ob ich das die nächsten Monate haben möchte.

Dann kam laut Doc das Schlimmste von allem, denn der überschüssige Kleber musste aus den Zahnzwischenräumen und von den Zahnaussenseiten entfernt werden ... auch das war auszuhalten.

Irgendwann fehlte dann ein Bracket und da ich sicher war es nicht verschluckt zu haben, musste die Helferin es im Sieb der Absaugeanlage finden ... hat sie auch ... Ding gereinigt und sollte wieder angeklebt werden ... wollte es aber nicht und weil es das letzte hinten war bekommt es noch ne Schonfrist bis zum nächsten Mal.

Schließlich wurden noch die Bögen eingesetzt und abgeknipst und entschärft und ich konnte das erste Mal "testen". War ein komisches Gefühl, aber ich hatte es mir schlimmer und größer vorgestellt. Ein Bogenende piekste und darum wurde es noch ein wenig entschärft und ich bekam noch ein wenig Wachs und ein paar kurze Tipps und wurde mit dem nächsten Termin entlassen.

Draussen dann gleich der erste Sprechtest am Handy ... ich kam mir total komisch vor, am anderen Ende der Leitung angeblich ziemlich normal .... ich weiß echt nicht, hab so meine Zweifel.

Zu Hause dann der erste Essenstest. Kaiserschmarrn mit Beeren ... alles noch frisch und ohne Schmerzen, aber irgendwie sehr mühsam, denn in Richtung Magen kam nur, was in der Spange keinen Platz mehr hatte ;-) ... allerdings echt ein Vorteil, dass man das bei der Lingualspange nicht sieht ...

Und nach dem Essen war dann auch gleich das erste Mal Zähneputzen nötig, auch das war zwar ungewohnt aber erstaunlich gut und dank der Interdentalbürstchen hatte ich echt ein sauberes Gefühl.

Solangsam fingen dann aber die Spannungsschmerzen an und nach nem Quatsch mit ner Freundin merkte ich auch meine Zunge etwas, aber das Abendessens-Eis hat hier gut geholfen.

Bisher also echt viel harmloser als gedacht!

Tag 2

Dank ein wenig Kamistadgel (das immer noch genauso genial hilft wie vor 25 Jahren bei der ersten Spange) hatte sich meine Zunge heute früh etwas beruhigt. Und von den Spannungsschmerzen der Zähne war ich echt positiv überrascht, ich erinnere mich hier an viel schlimmere Schmerzen anno dazumal.

War auch echt nötig, denn sie musste heute etwas aushalten. Gleich morgens ein Besprechungstermin, die "angeblich" aber nichts an meiner Aussprache hörten. Auf dem Heimweg der erste Härtetest, ich hatte mir eine Semmel mitgenommen und versuchte die nun Stückweise zu essen. Klappte überraschend gut, Vorteil war, dass ich jetzt 1/3 leere Semmel in der Zeit gegessen habe, in der ich sonst 2 Wurstsemmel gegessen hätte ;-).

Danach dann der wirkliche Härtetest, ich musste zu einem Vorstellungsgespräch, der Termin war so kurzfristig und nicht mehr vor der Spange möglich. Wie anstrengend das war merkte ich erst danach, als mir die Zunge wirklich wehtat, während des Gesprächs hab ich viel geredet und es lief echt erstaunlich gut ... mal abwarten.

Zeit für eine Eiskühlung, das hilft echt genial.

Abends dann ne Einladung zu Freunden zum Essen, da ich eigentlich absagen wollte, gab es jetzt für alle eine superleckere Suppe und vorab ein feiner Salat, der sich auch gutEsse ließ. Und auch die erste negative Aussage zu meiner Aussprache ... der 4 jährige Sohn der Freunde fragte mich, warum ich heute denn so komisch sprechen würden ;-) ... Allerdings war meine Zunge nach dem Tag und auch der NAchmittasgsrunde einfach am Ende.

Fortsetzung folgt

bearbeitet von tantefrieda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ach, das hört sich doch alles erstmal recht positiv an. ich hab die Erfahrung gemacht, dass man selbst seine Aussprache am allerscheußlichsten findet. Das einzige Problem, was ich habe, ist dass ich kein gutes Englisch mehr sprechen kann. Blöd wenn man sich sein Studium mit Dolmetschen verdient :/ Aber anscheinend empfindet man selbst die Aussprache als schlimmer.

Was ich noch gegen Wundsein empfehlen kann ist Aloe Vera spray und Propolis. Hilft wunderbar. Allerdings hatte meine Zunge nur am allerersten Tag ein bisschen was zu meckern und danach nie wieder. Und es bessert sich ja auch. Mir hat eher der Druck auf die Zähne zu schaffen gemacht. Wie lange behältst du denn deine Incognito?

Alles Gute weiterhin!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe auch das Gefühl, dass mich die Aussprache selbst am ehesten stört und es manchen zwar vielleicht auffällt, aber sich keiner wirklich groß was dabei denkt.

Mit den Brackets im OK hat meine Zunge eigentlich kein Problem, was nervt ist das Drahtende im UK, das ich zwar mit Wachs polstere, aber gerade beim Essen ist das Wachs halt dann weg und es piekst ohne Ende. Aber ich hoffe mal, dass der KFO hier heute auch helfen kann.

Dauern soll der Spass ein Jahr, noch bin ich seehhhr geduldig ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ach, ein Jahr ist ja nicht so schlimm. Ich soll laut KFO 18 Monate damit leben, allerdings glaub ich fast das es noch länger dauern wird, weil ich fast niemanden kenne der seine Spange zur anvisierten Zeit wirklich rausbekommen hat. Na ja, ich finds auch nicht so schlimm, egal wie lang es dauert, weil meine Zähne einfach sowas von oberschief sind, dass alles eine Verbesserung ist :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey "tantefriede", toll, dass du dir jetzt auch ein Tagebuch eingerichtet hast! :D Werde es aufmerksam verfolgen!!

Was benutzt du zur Reinigung? Elektro-Zahnbürste?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja, bisher hält sich das Putzen essensbedingt noch voll im Rahmen ;-),

Für unterwegs hab ich ne Pulsar von OralB, die habe ich auch vorher schon genutzt und bin auch mit Spange super zufrieden. Zu Hause hab ich meine bisherige OralB mit der Rundbürste, auch die funktioniert bisher.

Außerdem hab ich mir noch beim Zahnarzt zwei verschiedene Interdentalbürstchen geholt, die größenmässig optimal sind.

Da ich momentan Zungen- und Zahnschmerzbedingt ohnehin noch nicht so richtig esse, habe ich aber noch nicht wirklich viel Erfahrung und weil meine elektrische Zahnbürste ohnehin etwas altersschwach ist, werde ich sie vielleicht durch was neues ersetzen.

Klar hält sich innen vielleicht mehr als aussen, aber es lässt sich innen wirklich gut pflegen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi tantefrieda,

schön daß Du jetzt auch ein Spangen-Tagebuch führst :D

Du hast nur 1 Jahr Spangenzeit vor Dir ? .. bei mir sinds rund 2 Jahre und ich stehe ja auch noch (fast) ganz am Anfang, aber ich denke wenns so weitergeht ist es gut zu überstehen.

Bei Dir ist es ja nicht die erste feste Zahnspange Du hast ja auch schon Erfahrung mit der normalen Multibandapparatur, bei mir ist es die Erstbehandlung.

Darf ich fragen wie alt Du bist ?

Gruß Lipp1976 (1976 = Geburtsjahr ;-))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tag 4:

eigentlich schon ganz gut! ... bin ich mir zumindest immer dann sicher, wenn ich keinen Hunger habe und niemand mit mir sprechen möchte ;-).

Aber im Ernst, ich habe echt das Gefühl, dass ich die kommenden Monate mit der Spange überstehen werde.

Und eigentlich bleibt mir eh nichts anderes übrig, zumal ich derzeit auch irgendwie keine Zeit zum Jammern, Leiden und Zurückziehen hätte.

Nachdem uns gestern abend ein Gewitter vom Golfplatz zum Italiener vertrieben hatte, habe ich mir todesmutig Rigatonis bestellt und immerhin die halbe Portion ganz akzeptabel essen können. Damit hatte ich dann auch gleich die Generalprobe für den heutigen Betriebsausflug überstanden. Bei den wirklich leckeren Baguettes im Zug musste ich leider passen und auf meine Banane zurückgreifen, den Besuch in der Eisdiele fand ich super (meine Zunge auch) und zum Abendessen gab es dann Käsespätzle. Die waren lecker super und nachdem die Brackets mit Zwiebel gepolstert auch super zu essen, allerdings war der Verzicht auf das Cordon Bleu mit Pommes und Salat echt hart. Und während die Raucher dann zur Nachtischzigarette rausgingen habe ich mich mal zum Zähneputzen zurückgezogen ...

Aber auch das ging und auch heute wurde mir wieder bestätigt, dass man an meiner Aussprache kaum was hört und es eigentlich nur auffällt, nachdem ich davon erzählt hatte.

Fazit: auch nach 3 Tagen bin ich voll und ganz von der Incognito überzeugt, zumal ich mich noch ziemlich gut an die ersten Wochen mit der normalen festen Spange erinnere, wo meine Backeninnenseiten richtig wund und entzündet waren und essen und sprechen weitaus mehr zur Qual machten als die Incognito jetzt.

Fortsetzung folgt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tag 5 und 6

Die Spannungsschmerzen (wobei Schmerzen hier schon fast übertrieben ist) werden langsam weniger und ich hab auch den Eindruck, dass sich wirklich schon was tut. Ok beim Sehen kann man vielleicht auch ein wenig von Einbildung reden, aber beim Zusammenbeissen habe ich wirklich anderen Zahnkontakt als noch am Dienstag.

Leider ist meine Zunge immer noch beleidigt und das nervt noch beim Reden (obwohl auch heute wieder alle sagen sie hören nichts) und vor allem beim Essen. Das Essen ist wirklich noch sehr gewöhnungsbedürftig. Aber ich hoffe und denke wenn die Zunge erst noch besser ist, dann wird das auch besser werden und ich brauch einfach noch ein wenig mehr Erfahrung und "Übung" um z. B. beim Golf auch eine Wurstsemmel und nicht nur eine Banane zu essen ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein bissel Schiss habe ich ja, wenn ich deine Berichte lese. Muss ich ehrlich zugeben. Ich hab nämlich ein Problem: Ich muss nicht aufpassen, dass ich zunehme, sondern dass ich nicht abnehme. Und ich kann schon mit normaler Esserei meine kg grade so eben halten. Bin ich mal ne Woche stark erkältet und kriege nichts runter, dann schlägt sich das sofort "negativ" auf der Waage nieder. Hoffentlich überstehe ich die erste Zeit ohne große Gewichtabnahme. Obwohl... Ich kann mir ja Schweineschmalz in der Mikrowelle warm machen und mit dem Strohhalm trinken. *Ironieaus*

Ich bin übrigens Jahrgang 1981 und bei mir sind drei Jahre veranschlagt. *aaargh*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ok, ich find es eher ne praktische Gelegenheit mal etwas weniger zu Essen und darum mache ich mir nicht so große Gedanken.

Ich denke findest im Netz zahlreiche Tipps zu Zahnspangengerichten. Und vor dem Schweineschmalz gibt es auch superleckere Joghurts, Suppen, Reis-Currys, Kartoffelbrei, ... mit dem man schon auf seine Kalorien kommen kann.

Normales Essen zu Kauen dauert leider schon noch ziemlich, ich war vorhin wieder bei Freunden beim Essen (Kartoffel-Gemüseauflauf), die haben dann schon nen ziemlichen Zeit- und Mengenvorsprung, weil ich zungenbedingt einfach noch vorsichtiger und langsamer kaue ...

Erdbeer-Tiramisu war danach aber überhaupt kein Problem ;-))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich muss auch schauen, dass ich mein Gewicht halte, weil mein Stoffwechsel aufgrund von viel Sport und Veranlagung viel Energie braucht. Was immer geht sind Proteinshakes, Cheeseburger, Pommes...halt alles das weich ist. Und Mousse au chocolat geht auch prima :) Ich kann nach drei Wochen eigentlich alles essen, aber ich tu es nicht, weil ich ein bisschen paranoid bin was den Kleber betrifft. Aber ehrlich, es ist halb so schlimm. Morgen krieg ich die Separiergummies für den UK, und da bin ich schon gespannt, weil das ja nicht so der angenehmste Teil sein soll. Aber immer positiv denken :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. Woche

"Wann bekommst du denn jetzt deine Spange?" fragte mich vorhin eine Freundin, nachdem wir fast eine halbe Stunde beim Spazierengehen miteinander gesprochen hatten ;-) ... und sie war dann total überrascht, dass ich sie schon habe und man so überhaupt nichts davon sieht. Sie hat dann zwar zugegeben, dass man - wenn man es weiß - es beim Sprechen schon noch ein wenig hört, aber trotzdem fand ich das echt super.

Bis auf die Stelle an der Zunge mit dem pieksenden Bogen habe ich mich echt super an das Ding gewöhnt und auch die Zunge ist schon viel besser geworden und Wachs und Kamistad helfen dann auch ganz gut.

Mittlerweile esse ich auch wieder völlig normal, auch Abbeissen vom Brot ist überhaupt kein Problem.

Ihr seht, ich bin immer noch total begeistert und möchte die incognito auf keinen Fall gegen normale Brackets auf denAussenseiten.

Leider habe ich aber vorhin beim Putzen gesehen, dass sich der Bogen im UK aus einem Bracket gelöst hat und so werde ich morgen mal beim KFO veorbeischauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... schön daß Du Dich schon daran gewöhnt hast, wenn auch noch ein paar Stellen pieksen (mir gehts genauso) ;-)

Das wirklich keiner sieht, daß man eine feste Zahnspange trägt ist echt super, ich hatte ein ähnliches Erlebnis mit der Frage " was für ne Spange soll der Kieferorthopäde kontrolliern ?" :lol::lol:

Bist Du Dir sicher, daß sich er Bogen aus dem Bracket gelöst hat, kann es evtl. auch sein daß er vorerst noch garnicht eingehängt war ?

Gruß Lippi1976

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... und auch diese Pieks-Stelle wird täglich besser ;-).

Yep, ich bin sicher, denn es ist ein Bracket am 32 und das sieht man wirklich auf Anhieb beim Zähneputzen :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sooo, der Bogen ist dann wieder drin ;-) und jetzt ziehts im UK mal wieder.

Dabei hab ich dann auch gelernt, dass die vorderen Brackets selbstligierend sind und der Anfangsbogen nur reingeschoben wird.

Und weil er dann eh schon dabei war hat der Doc gleich noch kurz kontrolliert und gefragt wie es mir mit dem Ding so geht. "Alles super, Essen klappt auch wieder normal" war wohl die falsche Antwort, denn er konterte mit "Gut, dann können wir ja gleich neue Bögen machen", :x nach meinem bösen Blick und Kopfschütteln wurde daraus dann aber, dass es nächstes Mal oben nen neuen Bogen und unten die richtige Einligierung gibt.

Bin mal gespannt, ob er sich in 6 Wochen dann auch dran hält :!:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

wie meinst Du das mit selbstligierend ? .. bei der INGOGNITO ist doch an allen Brackets der Bogen mit nem kleinen Gummiring oder mit nem Draht befestigt ? :?:

Ich dachte selbstligierende Brackets gibts nur bei der normalen sichtbaren Spange

Gruß Lippi1976

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Lippi,

das dachte ich auch, aber meine vordersten 6 Brackets im UK haben derzeit wirklich keine Gummis und der Bogendraht ist dort eingeschoben / eingeklickt, darum hatte er sich wohl auch gelöst. Die Brackets sehen auch ein wenig anders aus als die in der incognito Broschüre und der Doc sagte heute auch ausdrücklich, dass das dies selbstligierende sind.

Ich mach einfach bei Gelegenheit mal ein Foto.

;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi Lippi,

Ich mach einfach bei Gelegenheit mal ein Foto.

;-)

... genau, mach das :-P

bin ja mal gespannt wie die aussehn, bei mir sind vorn überall silberene Gummis.

Danke

Gruß Lippi1976

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Lippi,

die Brackets auf deinem Foto sehen im UK genauso aus wie meine, schau mal, ob du da wirklich Gummis drauf hast, ich meinte ja zuerst auch, aber es sind an den 6 Frontzähnen im UK wirklich keine Gummis drauf, da der Draht in diese Näschen eingeschoben ist.

;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

2. Woche

Diese Woche war spangentechnisch total unspektakulär.

Mittlerweile habe ich mich super an das Ding gewöhnt und der Pieksdraht piekst auch nur noch wenn ich zu schnell spreche. Auch meine Zunge wird immer besser und beim Sprechen habe ich ein viel besseres Gefühl.

Mein persönliches Highlight für diese Woche war aber, dass ich eigentlich wieder völlig "normal" esse. Schnitzel, Pizza, Steak, Pommes, ... klappt echt ohne Probleme - auch im Restaurant ohne sofortiges Zähneputzen danach. Morgen gibts dann endlich den Salattest und damit ist bis auf Nüsse und Kaffeebohnen (die im Sambucca ;-)) wieder alles wie vorher :P

Völlig problemlos klappt übrigens Kaugummikauen mit Zahnreinigungs- oder zuckerfreiem Kaugummi. Das hat mir auch geholfen wieder richtig zu kauen, denn die ersten Kauversuche waren schon sehr gewöhnungsbedürftig.

Und an meine Zähnen scheint sich auch etwas zu tun, ich merk es ein wenig am Biss und beim Spiegelschauen bilde ich es mir auch ein ;-).

Also alles super und ich bin mehr denn je froh über meine Entscheidung für incognito und gegen invisalign.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

schön, daß Du dich so gut daran gewöhnt hast :-P

Kaugummi geht bei Dir ? ... ich habs einmal versucht, schrecklich :sad: Der Kaugummi verteilte sich quer durch meinen Mund an den Brackets

Lippi1976

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden